Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.771 Aquarien mit 153.880 Bildern und 1.880 Videos von 18.259 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Blogartikel 'Biotope oder wie einrichten...??? Teil 9 IndiensBergflüße' von Falk

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain


Biotope oder wie einrichten...??? Teil 9 IndiensBergflüße

 
Hallo Leute

Heute wieder ein Beispiel,wo zu erkennen ist,was in Sachen Natur so alles möglich ist, dem Land des schnellen wassers ,den zum größten Teil mit Schmelzwasser gespeisten Flüßen Indiens ,zumindest die,welche das Schmelzwasser des Himalaya aufnehmen...

Im Land von Brahmaputra ,Kosi,Chambal und Co.

Vornweg etwas zu den habitaten der Bergflüße Indiens....

Sie alle haben einen goßen Teil des Schmelzwassers des Himalaya aufzufangen und alle sind sehr schnellfließend ,aber in der „trockneren“ Sommerzeit auch niedrige Pegel,dies bedeutet sehr stark schwankende Flußpegel ,aber trotz allem es hier eine große Anzahl an Arten gibt ,die sich auf z.Bsp. sehr unterschiedliche Sauerstoffanreicherungen im Wasser angepasst haben,wie z.bsp. die Anabantoiden...aber auch Schmerlen,Barben ,Welse ,Messerfische und viele mehr hat Indien mit seinen Habitaten,die oft in verschiedenster Form nebeneinander liegen ,vorzuweisen...

Zu Sümpfen und Teichen komme ich in einem anderen Blog...!

Ein indischer Fluß aus den „Bergrgionen sollte im Aquarium nachgebildet ,nicht zu überladen wirken,daher ist ausreichend Platz für die z.Bsp. Puntius-Arten zu halten, Welse haben hier nix zu suchen,da diese unweigerlich die Bepflanzung ,welche eher in lockeren Büschen anzubringen ist ,abfressen.

Bodengrund hier sollte feiner bis mittlerer Quarzkies sein ,der mit rötlichen bis bräunlichen Kieselsteinchen durchsetzt werden kann.

Moorkienholzstücke mit aufgesetzten Farnen ,auch Cryptocorynen können hier gesetzt werden.

das wars auch schon ,bis auf eine Pflanze ,die hier in größerem Maßstab vorzufinden ist, dem Tigerlotus...Er widersteht der mittleren bis starken Strömung und einmal voll entfaltet macht er das Becken sehr „anziehend“...,außerdem gibt er „Deckung“ für die Barbenschwärme, mit seinen großen Schwimmblättern und auch macht die etwaige Blütenpracht so ein Becken zu einer kleinen Schau.

Zu den Barben,die im Schwarm zu halten sind ,kann man Tiger und Netzschmerle setzen ,auch hier besteht fast das selbe Nahrungspotenzial ,welches mit Insekten,Insektenlarven,Frostfutter ,auch Wasserasseln und kleinen Schnecken eine „Natürlichkeit“ bietet...

Auvh Messerfische fühlen sich hier wohl,wobei diese mit Lebendfutter vorlieb nehmen und nicht zu kleine Fischarten einzusetzen sind.

Insgesamt ergibt sich also eine Beckeneinrichtung , die sich in einem Stein-Kiesgemisch mit viel Cryptocorynenwald seitlich gesetzt und einem Lotusdickicht sowie Holzstücke ,auf denen javafarn kriechen und wachsen kann...

Die Beleuchtung sollte den hier aufgeführten Pflanzenarten genüge tun und „mittelstark“ ausfallen,

Filter sollten eher etwas stärker zum Einsatz kommen ,da hier sich Barben und Co. eher wohlfühlen.

Das Bodensubstrat sollte in jedem Fall kalkfrei sein....und auch ganz wichtig ...temperatur nicht über24°C !

viel Spass beim gestalten...

Gruß Falk

es kommt noch ein Blog

 
Blogartikel 'Blog 1910: Biotope oder wie einrichten...??? Teil 9 IndiensBergflüße' aus der Kategorie: "Biotope" zuletzt bearbeitet von Falk am 04.06.2009 um 23:06 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 04.06.2009 um 12:40 von Falk
@Detlef

ja, es gibt einiges zu schreiben,bei über 10000 verschiedenen und klasifizierten habitaten auf unserer Welt kann man viel ausrichten....)o)

Das flußhabitat in Indien ist auch mit Terassenbau inmitten des Beckens möglich,da die Flüße in Indien meist sich so eingegraben haben und oder auch durch Pegelveränderungen so Unter-Wasserinseln bilden,welches mit der Zufuhr vom besagten Schmelzwasser und seinen verschiedenen Massen zu tun hat....

ich wünsch mir von Dir als Afrika-Interessierter ,wenn möglich ,so Sachen wie zum Beispiel zentralafrikanische Flüße wie Ubangi, Chinko und so weiter....interessante Fischwelt !!!!

Gruß Falk und danke fürs Lob
 
 
Geschrieben am 04.06.2009 um 12:20 von Didi
Hi Falk ,
echt bewundernswert wie dir die Einrichtungsvorschläge von der Hand gehen , und alle sind sehr gut beschrieben , da ensteht gleich ein Bild vor dem geistigen Auge.
Und genauso muß das sein ,sowas inspiriert ;-)).
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
LEDAquaristik von Ottche Letzte Antwort am 24.09.2018 um 13:27 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 17.09.2018 um 21:13 Uhr
Querstreifen bärblinge, Smaragd, Moskito, Pfeffer ? 50cm von Ceylon Letzte Antwort am 12.09.2018 um 19:24 Uhr
Umrüstung meiner Becken, speziell das 375 l Becken auf LED von Grünhexe Letzte Antwort am 30.08.2018 um 20:03 Uhr
Aufbau 250 X 60 x 70 Projektaquarium Artenschutz /-erhaltung von Reneè Thissen Letzte Antwort am 29.08.2018 um 19:54 Uhr
Pflanzendüngung von herkla Letzte Antwort am 28.08.2018 um 15:59 Uhr
Anzeigen auf
Meine-Fischboerse.de
verkaufe
BIETE: verkaufe
Preis: 10.00 €
Folge uns auf
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Partnershop
Partner für Aquarienbau