Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.928 Aquarien, 27 Teiche und 25 Terrarien mit 159.269 Bildern und 2.106 Videos

Blogartikel 'Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019'

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Userbild von ehemaliger User


Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 

Diesmal war der Bundeskongress des ÖVVÖ speziell für mich etwas Besonderes, da er von meinem Verein “Aquarienfreunde Tirol 1990“ heuer am Kolsassberg in Tirol ausgetragen wurde. Ich war sozusagen hautnah dabei und durfte mich in der ATA auch um fünf der sechs Referenten-Vorstellungen kümmern. Dabei wird einem immer klarer, wie wichtig Vereine und Verbände wirklich sind und was für eine großartige und wichtige Veranstaltung der Bundeskongress ist. Aber jetzt von Anfang an.

Der diesjährige Bundeskongress fand vom 24. bis 26. Mai im Hotel Jägerhof in Kolsassberg in Tirol unter dem Motto “Aquaristische Reisen“ statt. Eröffnet wurde er traditionell am Freitag um 18.00 Uhr mit einem Sektempfang. Dann hieß es aber schon umziehen. Der erste, wie auch alle anderen Vorträge am Freitag und Samstag, fanden in der Turnhalle der nebenan liegenden Schule statt. Der letzte Vortrag am Sonntag wurde aufgrund der EU-Parlaments-Wahl ins Hotel selbst verlegt. ÖVVÖ-Präsident Andreas Schramm und Michael Pichler, Obmann der “Aquarienfreunde Tirol 1990“ begrüßten die angereisten Aquarianer und Terrarianer aus Österreich, Deutschland, Lichtenstein und der Schweiz.

Hubert Selig, ein BSSW-, sowie auch Vereinsmitglied in Tirol, erzählte uns, was passiert, “Wenn Hubert eine Reise tut…“. Bei diesen Reisen handelt es sich nicht um Fangreisen in die Heimatländer unserer Fische, sondern um solche zu befreundeten Aquarianern in Deutschland, Österreich und anderen Ländern in Europa. Als erstes stellte er aber seine eigene Kelleranlage vor, in der fast alles selbst gebaut wurde, weiterhin seine Futtertierzuchten. Dieser Vortragsblock war eine Powerpoint-Präsentation, unterlegt mit Musik. Dann kam er zu seinen Reisen, als erste die zu Hans- Georg Evers nach Hamburg. Weiter wurden Michael Schlüter, Peter Schmiedel, Robert Budrovcan und Erik Schiller besucht und auch zu einem Thomas, einem Andreas und einem Torsten gingen Huberts Besuche. Überall wurden die Anlagen und Fische vorgestellt und für einige Zuhörer im Saal waren alte Bekannte dabei.

Nach dem Abendessen folgte ein Tiroler Bauernabend mit Musik und Schuhplattlern. Es gab eine kleine Show-Einlage der Schuhplattler und anschließend gab es eine Schnapsverkostung. Getanzt wurde diesmal ebenfalls und für gute Stimmung sorgte eine kleine Volksmusik-Band.

Den Eröffnungsvortrag am Samstag hielt Ingo Seidel über “Harnischwelse, die wieder aus dem Hobby zu verschwinden drohen“. Ingo Seidel ist u.a. auch ein BSSW-Mitglied und erzählte uns von seinen Erfahrungen mit Harnischwelsen, die teilweise schon mehrere bis viele Jahre im Hobby vertreten sind. Er erklärte uns die Haltung und Zucht der Tiere und teilweise auch, wie viele Exemplare noch in Umlauf sein könnten. Manche Arten werden gar nicht mehr importiert und somit ist es wichtig, die Arten bei uns in den Becken zu erhalten. Alle der vorgestellten Arten sind bei uns in den Aquarien vermehrbar. Darunter waren Vertreter der Unter-Familie Hypostominae mit den Gattungen Ancistrus, Hypancistrus, Panaqolus und Peckoltia, Vertreter der Unter-Familie Loricariinae mit den Gattungen Pseudohemiodon, Rineloricaria und Sturisomatichthys und ein Vertreter der Unter-Familie Hypoptopomatinae/Otothyrinae mit der Gattung Parotocinclus. Es wäre sehr schade, wenn diese Wels-Arten im Hobby verschwinden würden.

Wer sich dem Erhalt anschließen möchte, kann sich gerne bei Ingo Seidel melden!

Der zweite Vormittagsvortrag kam auch aus Deutschland. Jens Helemann erzählte “Vom Lernen und Erleben – aquaristische Jugendarbeit in der Jugendgruppe Falkenberg/Elster“. Mit angereist waren acht jugendliche Mitglieder und fünf Betreuer der Gruppe, welche er einzeln vorstellte. Er berichtete über die Entstehung der Gruppe 1998, ihre Arbeit, die Vergrößerung an Mitgliedern und ebenso der Aquarien- und inzwischen auch Terrarien-Räume. Die Gruppe hat in Falkenberg mehrere Sponsoren, ohne deren Hilfe die Arbeit überhaupt nicht möglich wäre. Die Gruppe unternimmt jährlich eine Mehrtagesfahrt in verschiedene Einrichtungen in Deutschland und dem benachbarten Ausland, so wie in diesem Jahr zum Kongress mit Stützpunkt in Innsbruck (wir trafen sie am Montag nach dem Kongress in Innsbruck, als wie zur Sprungschanze wollten und sie von dort kamen). Weiterhin wird jährlich ein Pfingstcampinglager bei der Wasserpflanzengärtnerei Atlantis durchgeführt. Ein Höhepunkt der Arbeit ist die jährliche Durchführung der Falkenberger Aquaristik- und Terraristik-Tage, in diesem Jahr die siebzehnten, deren Organisation und Aufbau in den Händen der Gruppe liegt, natürlich mit Unterstützung der sehr engagierten Eltern. Diese Aquaristik-Tage haben sich inzwischen zur größten Börse in Berlin-Brandenburg entwickelt.

Nach der Mittagspause sprach Roland Zobel über seine “Exo Terra Expedition 2007 - Gabun / Ursprüngliches Afrika“. Roland ging der Frage nach, ob es noch einen Platz auf dieser Erde gibt, an dem Schimpansen und Gorillas in Hörweite der tosenden Brandung des Meeres durch den Schatten des Dschungels laufen, an dem man gleichzeitig Schildkröten, Wale, Chamäleons und Elefanten sehen kann, ohne seine Füße einen Schritt bewegen zu müssen, an dem Meeresschildkröten neben Krokodilen, Flusspferden und Büffeln ihre Eier legen und an dem man mit einem Blick unberührte Wälder, schimmernde Mangroven, kahle Savannen, Palmen, gesäumte Salzmarschen, endlose Lagunen und menschenleere Strände sehen kann.

Aus Gabun geht die Stimmung des äquatorialen Afrikas in seiner wilden Form hervor. Die Zeit scheint hier stillgestanden zu sein. Die Vortrags-Besuchern sahen Bilder, die wirklich noch unberührte Natur zeigen und somit als perfektes Beispiel gelten, wie tropisch Afrika einmal war.

Als vierter und letzter Vortrag des Tages kam “Kolumbien, ein aquaristischer Reisebericht“ von Dr. Wolfgang Staeck. Er eröffnete seinen Vortrag mit der Feststellung, dass sich die Ziele solcher Reisen verschoben haben. Standen im vorigen Jahrhundert der Fang und das Mitbringen von Fischen im Vordergrund, sei heute mehr die Dokumentation im Fokus. Er stellte dann sprunghaft die Bilder und Ergebnisse zweier Reisen 2017 und 2018 vor, die verschiedenen Fangmethoden mit Hand- und Schleppnetz sowie das Nachtfangen mit staken Lampen und die Hälterung gefangener Fische in Netzkäfigen oder Teichen mit Wasserdurchfluss. Weiterhin erläuterte er den Weg der Fische vom Fänger bis zum Exporteur. Leider werden aber durch illegale Goldwäscher viele Gewässer ökologisch vernichtet. Weiterhin zeigte er viele Fische und ihre Biotope zur Regen- und Trockenzeit.

Der Abend begann mit einem Rückblick im ÖVVÖ und mit einer Ehrung des Gründers und langjährigen Vorsitzenden der “Tiroler Aquarienfreunde 1990“ Wolfgang Zahler seitens des Vereines und seitens des Verbandes mit der Ehrennadel. Mit dem „Goldenen Anton“, dem Oscar des ÖVVÖ, wurde in diesem Jahr die Landwirtschaftliche Fachschule Hollabrunn für ihre Verdienste um die Förderung der Aquaristik und Terraristik geehrt.

Am Sonntag sprach Ulrich Schliewen über den “Kongo und seine Fisch-Diversitäten“. Gleich zu Beginn erhielten wir eine tolle geographische und biogeographische Übersicht. Alleine im Kongobecken (ohne Tanganjikasee) gibt es über 1.000 Arten an Fischen. Nicht jede Art ist für die Aquaristik geeignet, da manche Fische zu große werden bzw. zu spezialisiert in der Ernährung und Haltung allgemein wären. Das Kongobecken ist mittlerweile fast flächendeckend nach Fischen abgesammelt und dokumentiert. Ulrich gab uns eine Übersicht über die Stromschnellen des Kongo-Einzugsgebiets, welche die Fischarten zum Teil schroff trennen. Weiter bekamen wir eine Übersicht über die einzelnen Mormyriden – die Haupt-Fischgruppe im Kongobecken. Die Artenvielfalt an Fischen und ihren Lebensräumen im Kongobecken ist erstaunlich. Sie schließt nicht nur schöne Buntbarsche und Salmler ein, sondern auch faszinierende elektrische Fische, Flossenfresser, Blinde Stachelaale und viele andere Arten. Angereichert wurde der Vortrag durch einen kleinen Bericht über eine Motorrad-Fischfangtour zwischen Kisangani und Aketi, einer heute auch für den Kongo recht abgelegenen Gegend.

Nach dem letzten Vortrag war die jährlich stattfindende, immer sehr lustige und beliebte Versteigerung angesagt. Viele Sponsoren haben gespendet und so konnten zugunsten des ÖVVÖ viele tolle Artikel versteigert werden. Auch selbst gezüchtete Pflanzen und Tiere, die von den Teilnehmern mitgebracht wurden, fanden ihre Ersteigerer. Und so ging der ÖVVÖ Bundeskongress 2019 auch schon dem Ende zu.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei den Hauptsponsoren:

JBL, Arka Biotechnologie, Aquarium Münster, Hotel Jägerhof am Kolsassberg und Megazoo.

Und herzlicher Dank geht auch an die Sponsoren unserer Referenten:

Die Smokerei, Swarovski, Fiegel und Spielberger, Raiffeisen Regionalbank Schwaz, Tropical Heimtierbedarf Deutschland und das Hotel Jägerhof am Kolsassberg.

Der nächste ÖVVÖ Bundeskongress wird 2020 von 29. bis 31. Mai in Kärnten im JUFA Hotel in der Gemeinde 9376 Knappenberg stattfinden.

Übrigens kann jede/r teilnehmen und sich nächstes Jahr im Frühling dafür anmelden. Es ist jedes Jahr ein Highlight in der Aquaristik- und Terraristik-Szene und man lernt viel dazu und tolle Leute kennen.

Text: Helga Kury und Hans-Jürgen Ende

Bilder: Hans-Jürgen Ende

 
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019
 
Blogartikel 'Blog 5375: Der ÖVVÖ Bundeskongress 2019' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von Helga Kury am 12.09.2019 um 22:23 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: