Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.928 Aquarien, 27 Teiche und 25 Terrarien mit 159.275 Bildern und 2.109 Videos

Blogartikel 'Komfortable Lösung: empfindliche Garnelen (z.B. Red Bee’s) an neue Wasserwerte gewöhnen'

Kein Userfoto vorhanden
Aquarianer seit: 
1984-89, 02.2006 bis heute


Komfortable Lösung: empfindliche Garnelen (z.B. Red Bee’s) an neue Wasserwerte gewöhnen

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 

Hallo @ all,

wieder mal möchte ich einen Blog zur Garnelenhaltung bzw. diesmal zur Eingewöhnung von neuen Garnelen los werden.

Diesmal geht es darum, wie man Garnelen recht einfach an neue Wasserwerte gewöhnt.

Bei den meisten Fischen mit Ausnahme einiger empfindlicher Arten wird ein paar Mal das Beckenwasser in den Transportbeutel geschüttet und gut ist. Meist dauert die Anpassung an die Beckenwerte eine bis anderthalb Stunden. Und die meisten Fische nehmen das auch nicht krumm. Bei Red Fire Garnelen mag dies eventuell auch noch zutreffen. Mir sagte mal ein Züchter „Die kannste ins Chlorwasser feuern, das machen die auch noch mit.“ Er meinte natürlich nur sinnbildlich, dass diese Art sehr robust in Bezug auf Wasserwerte ist.

Jedoch gibt es auch andere Arten, wie z.B. die Red Bee’s, die auf jede schlagartige Änderung der Wasserwerte extrem reagieren können. Im schlimmsten Fall mit dem Tod der Tiere.

Hier ist also eine lange Eingewöhnungszeit mit sehr kleinen Zugaben Beckenwasser über längere Zeiträume nötig.

Meine ersten Eingewöhnungen von neuen Red Bee’s machte ich mit einer Spritze. Über 3 Stunden gab ich immer alle 5 Minuten 10ml Beckenwasser in den Eimer. Dies ist natürlich eine nervende Angelegenheit. Über 3 Stunden dauernd auf die Uhr schauen zu müssen.

Irgendwann las ich mal im Internet etwas von der Tröpfchenmethode:

Hier lässt man das Beckenwasser über einen dünnen 4/6er-Schlauch in den Eingewöhnungsbehälter tropfen, bis sich mindestens die vier- bis fünffache Menge des mitgebrachten Wassers im Eingewöhnungsbehälter befindet.

Ich lasse mir für diese Prozedur immer mindestens 8 Stunden Zeit. Manchmal lasse ich das Ganze sogar über Nacht laufen, sodass ich teilweise auf über 12 Stunden Eingewöhnungszeit komme.

Dann setzt man zum Schluss die Garnelen mit einem Kescher in das Becken ein.

! ! ! ACHTUNG ! ! !

Das Wasser im Behälter ist nicht zu verwenden, da es Krankheitskeime mitbringen kann!

! ! ! ACHTUNG ! ! !

Um die Wasser-Tropfenmenge genau zu dosieren, benutze ich einen

Evolution Lufthahn, 1-Weg, Metall, 4/6 mm

kostet ca. 2, 49€

Hier mal ein Link zum Garnelenhaus:

http://www.garnelenhaus.de/35/201/luft-europet-lufthahn-1-weg-metall-4-6-mm.html

Somit komme ich auf Kosten (bei 0, 75€ je Meter 4/6er-Schlauch von der Rolle) von 3, 24€ für das Ganze.

Übrigens kann man das ja auch bei größeren, sehr empfindlichen Fischen machen. Jedoch dort nicht gerade Tropfenweise. ;-)

Anbei noch ein paar Fotos des Schlauches im Einsatz.

Viele Grüße

Micha

 
Komfortable Lösung: empfindliche Garnelen (z.B. Red Bee’s) an neue Wasserwerte gewöhnen
Komfortable Lösung: empfindliche Garnelen (z.B. Red Bee’s) an neue Wasserwerte gewöhnen
Komfortable Lösung: empfindliche Garnelen (z.B. Red Bee’s) an neue Wasserwerte gewöhnen
 
Blogartikel 'Blog 4057: Komfortable Lösung: empfindliche Garnelen (z.B. Red Bee’s) an neue Wasserwerte gewöhnen' aus der Kategorie: "Garnelenhaltung" zuletzt bearbeitet von Micha am 24.02.2011 um 21:29 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Wir werden unterstützt von: