Bodengrund - Erfahrungen (Thema Nr. 13194)

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
fisch57

31.03.2019, 20:15
 
Bodengrund - Erfahrungen (Einrichtungsbeispiele)

Hallo zusammen,

ich wollte mein Becken umgestalten. Z. Zt. habe ich den Bodengrund Manado JBL drin + Kies.
Habe mir Spielsand und Kies 2 - 4 mm geholt.

Hat jemand Erfahrung damit, was besser ist im Hinblick auf absinkende und sich im Bodengrund absetzende Futterreste?

Für Hinweise wäre ich dankbar.

Gruß!
Frank

Grünhexe

02.04.2019, 11:37

@ fisch57
Bodengrund - Erfahrungen

Hallo Frank.
Mit Sand in der Körnung 0,4 bis 0,8 mm hab ich die besten Erfahrungen mit gemacht! In meiner langjährigen Aquaristik Erfahrung (1964)habe ich so ziemlich alle Bodengründe probiert in diversen Becken.
Kristel Kasselmann, eine sehr bekannte Pflanzen Autorin für Aquarien sieht es ähnlich, wenn Kies, dann höchstens 1 bis 2 mm, in größerer Körnung geht sehr viel Mulm rein den muss man dann öfter mit dem Mulmsauger bearbeiten!

Sand kommt den meisten Fischen sehr gelegen bei Welsen, Schmerlen usw.ist das schon Pflicht zur artgerechten Haltung, viele Fischarten brauchen den Sand zum Durchkauen, auch für die Verdauung.

Manado Bodengrund hab ich auch schonmal ausprobiert. Es macht schon etwas Mühe, die Pflanzen ans Halten zu bekommen, man kann sie aber mit sogen. Pflanzennadeln (JBL) ganz gut fixen, bis sie verwurzelt sind.
Allerdings geht in Manado aufgrundder gröberen Körnung noch Mulm rein.

Mit Turmdeckelschnecken (die Regenwürmer im Aquarium) funktioniert Sand einwandfrei.Von gefärbtem Sand würde ich allerdings abraten, der fing irgendwann an zu stinken.
Ein Nachteil kann man allerdings nicht verschweigen, man sieht wirklich alles drauf was runterfällt (Fischkot ect.) Stört aber nicht.
In meinen recht stark bestzten Becken brauch ich nichts absaugen.

So, ist recht lang geworden, hoffe, ich konnte Dir etwas Entscheidungshilfe geben.

Grüße Babs

fisch57

02.04.2019, 17:59

@ Grünhexe
Bodengrund - Erfahrungen

Grünhexe hat geschrieben:
Hallo Frank.
Mit Sand in der Körnung 0,4 bis 0,8 mm hab ich die besten Erfahrungen mit
gemacht! In meiner langjährigen Aquaristik Erfahrung (1964)habe ich so
ziemlich alle Bodengründe probiert in diversen Becken.
Kristel Kasselmann, eine sehr bekannte Pflanzen Autorin für Aquarien sieht
es ähnlich, wenn Kies, dann höchstens 1 bis 2 mm, in größerer Körnung
geht sehr viel Mulm rein den muss man dann öfter mit dem Mulmsauger
bearbeiten!

Sand kommt den meisten Fischen sehr gelegen bei Welsen, Schmerlen usw.ist
das schon Pflicht zur artgerechten Haltung, viele Fischarten brauchen den
Sand zum Durchkauen, auch für die Verdauung.

Manado Bodengrund hab ich auch schonmal ausprobiert. Es macht schon etwas
Mühe, die Pflanzen ans Halten zu bekommen, man kann sie aber mit sogen.
Pflanzennadeln (JBL) ganz gut fixen, bis sie verwurzelt sind.
Allerdings geht in Manado aufgrundder gröberen Körnung noch Mulm rein.

Mit Turmdeckelschnecken (die Regenwürmer im Aquarium) funktioniert Sand
einwandfrei.Von gefärbtem Sand würde ich allerdings abraten, der fing
irgendwann an zu stinken.
Ein Nachteil kann man allerdings nicht verschweigen, man sieht wirklich
alles drauf was runterfällt (Fischkot ect.) Stört aber nicht.
In meinen recht stark bestzten Becken brauch ich nichts absaugen.

So, ist recht lang geworden, hoffe, ich konnte Dir etwas Entscheidungshilfe
geben.

Grüße Babs


Hallo Babs,

ich freue mich wirklich sehr über Deine ausführliche Antwort. Ich hatte schon nicht mehr damit gerechnet, dass mir jemand mit meinem Problem helfen kann. Es bestärkt mich nun in meinem Ansinnen, das Becken demnächst mit Sand und feinem Kies neu zu gestalten.

Gruß und nochmals vielen Dank!
Frank

Grünhexe

07.04.2019, 17:02

@ fisch57
Bodengrund - Erfahrungen

fisch57 hat geschrieben:


Hallo Babs,

ich freue mich wirklich sehr über Deine ausführliche Antwort. Ich hatte
schon nicht mehr damit gerechnet, dass mir jemand mit meinem Problem helfen
kann. Es bestärkt mich nun in meinem Ansinnen, das Becken demnächst mit
Sand und feinem Kies neu zu gestalten.

Gruß und nochmals vielen Dank!
Frank


Hallo Frank,
nachträglich würde ich Dir sogenannten POOL FILTER Sand empfehlen, der ist gewaschen, feuergetrocknet und chemiefrei, wird auch für den Brunnenbau für Trinkwasser genommen.
Ich hab in meinem 375 l Becken diesen in weiß drin, den brauchte ich nicht zu waschen,
habe es immer so gemacht, Wasser rein bis 10 cm Beckenhöhe und dann den Sand schön gleichmäßige auf die Fläche reingeschüttet. Wenn Du den Sand zuerst reinschüttest, können später beim Wassereinfüllen Luftblasen entstehen, was nicht förderlich ist. Oder einfach den Boden mal etwas durchrühren, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Die erste Methode halte ich allerdings für sinnvoller.

Frag mal Tante Google.. hab gerade nicht die Internetadresse, bekommst Du aber bei vielen Herstellern. Wenn Du eine Körnung unter 1 mm nimmst - ist eigentlich schon Kies - muss der auch nicht unbedingt gerundet sein. Kosten ca. 12,-- für 25 kg.
Spielsand würde ich nicht nehmen, bis der klargespült ist..... das wirst Du leid...
Viel Spaß beim Einrichten.
Grüße Babs

fisch57

08.04.2019, 19:12

@ Grünhexe
Bodengrund - Erfahrungen

Grünhexe hat geschrieben:


Hallo Frank,
nachträglich würde ich Dir sogenannten POOL FILTER Sand empfehlen, der
ist gewaschen, feuergetrocknet und chemiefrei, wird auch für den
Brunnenbau für Trinkwasser genommen.
Ich hab in meinem 375 l Becken diesen in weiß drin, den brauchte ich nicht
zu waschen,
habe es immer so gemacht, Wasser rein bis 10 cm Beckenhöhe und dann den
Sand schön gleichmäßige auf die Fläche reingeschüttet. Wenn Du den
Sand zuerst reinschüttest, können später beim Wassereinfüllen
Luftblasen entstehen, was nicht förderlich ist. Oder einfach den Boden mal
etwas durchrühren, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Die erste Methode
halte ich allerdings für sinnvoller.

Frag mal Tante Google.. hab gerade nicht die Internetadresse, bekommst Du
aber bei vielen Herstellern. Wenn Du eine Körnung unter 1 mm nimmst - ist
eigentlich schon Kies - muss der auch nicht unbedingt gerundet sein. Kosten
ca. 12,-- für 25 kg.
Spielsand würde ich nicht nehmen, bis der klargespült ist..... das wirst
Du leid...
Viel Spaß beim Einrichten.
Grüße Babs


Hallo Babs,

die Idee mit dem Pool-Sand ist gut, werde ich aufnehmen. Ich wusste gar nicht, dass Pool-Sand so "naturbelassen" ist. Habe mich auch schon bei Tante Google schlau gemacht, wo ich den bekommen kann.
Frage: Was ist mit Deinen Diskus geschehen? Ich traue es mir nämlich nicht zu, diese wunderschönen Tiere zu halten.

Gruß!
Frank

Grünhexe

09.04.2019, 18:27

@ fisch57
Bodengrund - Erfahrungen

fisch57 hat geschrieben:


Hallo Babs,

die Idee mit dem Pool-Sand ist gut, werde ich aufnehmen. Ich wusste gar
nicht, dass Pool-Sand so "naturbelassen" ist. Habe mich auch schon bei
Tante Google schlau gemacht, wo ich den bekommen kann.
Frage: Was ist mit Deinen Diskus geschehen? Ich traue es mir nämlich nicht
zu, diese wunderschönen Tiere zu halten.

Gruß!
Frank


Hallo Frank,
tja mit den Diskus, da gab es wohl mehrere Probleme.
Meine sind letztendlich an Mobbing eingegangen und leider hatte ich keine Möglichkeit, die Tiere hier rechtzeitig abzugeben und privat wollte ich auch nicht, wer weiß, wo sie da gelandet wären.
Bis zuletzt hatte ich ja nur noch ein Pigeon-Blood Paar. Das Weibchen hat dann das Männchen gemobbt, bis es auch verstarb. Die meisten Diskushalter geben nicht zu, dass sie mehrfach die Tiere austauschen mussten, bis das mit der Gruppe passte.
Da bekommt man dann so am Rande mit.
Noch ein Grund war sicherlich meine Aquariengröße, heute würde ich nicht mehr unter 600 l Diskus halten. Besser noch größer, es werden große Tiere !
Es waren 5 Jahre insgesamt, aber ich bedauer es immer noch, dass es nicht geklappt hat.
Zudem kommt noch, dass ich hier ideales Zuchtwasser praktisch aus der Leitung bekomme.
Das Problem werde ich wohl immer haben... meine Kongos laichen morgen und abends und das fast ohne Ausnahme ununterbrochen... Bei den Skalaren hab ich - Gott-sei-dank - nur Männer.
Vielleicht hätte das bei den Diskus auch geklappt.
Naja, war eine sehr schöne Zeit am Anfang und eine Bereicherung.

Grüße Babs

fisch57

10.04.2019, 18:23

@ Grünhexe
Bodengrund - Erfahrungen

Grünhexe hat geschrieben:


Hallo Frank,
tja mit den Diskus, da gab es wohl mehrere Probleme.
Meine sind letztendlich an Mobbing eingegangen und leider hatte ich keine
Möglichkeit, die Tiere hier rechtzeitig abzugeben und privat wollte ich
auch nicht, wer weiß, wo sie da gelandet wären.
Bis zuletzt hatte ich ja nur noch ein Pigeon-Blood Paar. Das Weibchen hat
dann das Männchen gemobbt, bis es auch verstarb. Die meisten Diskushalter
geben nicht zu, dass sie mehrfach die Tiere austauschen mussten, bis das
mit der Gruppe passte.
Da bekommt man dann so am Rande mit.
Noch ein Grund war sicherlich meine Aquariengröße, heute würde ich nicht
mehr unter 600 l Diskus halten. Besser noch größer, es werden große
Tiere !
Es waren 5 Jahre insgesamt, aber ich bedauer es immer noch, dass es nicht
geklappt hat.
Zudem kommt noch, dass ich hier ideales Zuchtwasser praktisch aus der
Leitung bekomme.
Das Problem werde ich wohl immer haben... meine Kongos laichen morgen und
abends und das fast ohne Ausnahme ununterbrochen... Bei den Skalaren hab
ich - Gott-sei-dank - nur Männer.
Vielleicht hätte das bei den Diskus auch geklappt.
Naja, war eine sehr schöne Zeit am Anfang und eine Bereicherung.

Grüße Babs


Hallo Babs,

das ist ja wirklich schade, dass es mit diesen wunderschönen Fischen nicht geklappt hat.

Gruß!
Frank

13073 Postings in 2823 Threads
Bodengrund - Erfahrungen (Thema Nr. 13194)
RSS Feed
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partnershop
Partner für HMF-Filter
Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.941 Aquarien, 27 Teiche und 26 Terrarien mit 159.487 Bildern und 2.143 Videos
Wir werden unterstützt von: