Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.569 Aquarien mit 149.163 Bildern und 1.692 Videos von 17.879 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Hilfe bei Berechnung

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Florian Labowsky

30.12.2016, 12:59
(editiert von florian46, 30.12.2016, 13:06)
 
Hilfe bei Berechnung (Technik)

Hallo Liebes Forum.

Ich bin neu hier bei euch und habe auch direkt ein Problem wo ich hoffe das mir hier weiter geholfen werden kann. Kurz zu meiner Person ich bin 35 Jahre alt aus NRW und leidenschaftlicher L wels Liebhaber seit ca nunmehr 10 Jahren.

Ich benötige Hilfe bei der Suche nach einer geeigneten Formel oder nach Hilfe bei der Berechnung.

Ich selbst bin auch nur eine einfach kleine Leuchte und komme mit den Formel nicht klar, habe es schon mal im Physikerboard versucht bin aber nur dumm angemacht worden.

Ich habe ein Becken welches 150cm x 50cm x 50cm groß ist. Es ist bis 1cm zum oberen Rand mit Wasser befüllt. Nun ist es aber so das eine der 50cm x50cm Scheiben nicht bis zum Boden reicht, sondern ein offenen 5mm Spalt unten auf ganzer Länge hat, wo das Wasser rausfliesen kann und auch soll. Ich möchte wissen wieviel Liter Wasser oben reinfliesen muss damit der Wasserstand gleich bleibt. Ergo wieviel Wasser fliest da unten raus, in Liter pro Stunde wenn das Becken gefüllt ist. Ich komme nicht darauf.

Ein ca. Wert genügt mir schon damit ich weiter überlegen kann

Kann da wer helfen, es wäre wirklich sehr hilfreich. Viel Dank im Voraus

Leo-FAN

30.12.2016, 16:59

@ Florian Labowsky
Hilfe bei Berechnung

Hallo Florian,

sei gegrüßt hier.... Ich bin auch nicht die hellste Kerze auf der Torte was solche Fragen angeht ;-)
Kann dir deshalb auch keine Formel nennen um sowas zu berechnen,aber ich hätte es schon längst mal "Praktisch"ausprobiert: Fülle es doch bis zur gewünschten Höhe mit Wasser,verschließe den Ablaufschlitz( die 5mm) mit nem Handtuch oder mit irgend etwas anderem.Und dann stellst nen großen Eimer oder ne Wanne drunter und läßt einfach mal laufen wären du auf die Uhr schaust.Vielleicht 1 Min. Dann verschließ es wieder.Dann miß das abgelaufene Wasser mit nem Eimer mit Skala oder nem Meßbecher.Oder wieg es mit ner Wage :-)
Dann kannst du diesen Wert auf ne Stunde hochrechnen!

Sag,willst sowas wie einen Wasserfall machen der in ein tiefer stehendes Becken endet?
Bin gespannt....LG David

Florian Labowsky

30.12.2016, 18:30
(editiert von florian46, 30.12.2016, 19:16)

@ Leo-FAN
Hilfe bei Berechnung

Hallo David, und natürlich auch der Rest :)

Ich habe die Becken leider noch nicht, weshalb ich es leider nicht testen kann. Da ich 12 Becken benötige wäre ein Versuch etwas zu teuer, da ich die Becken anfertigen lassen muss.

Ich erzähle kurz um warum ich das ganze möchte. Es sind auch ausschließlich meine Erfahrungen die ich hier schreibe... Für den Fall das mich alle für bescheuert halten...

Kein Problem für mich ich bin es gewohnt :)

Ich züchte seit fast 10 Jahren alles mögliche was die L Wels Welt zu bieten hat, einige nur zum Spaß und andere damit ich die Kosten der Anlage wieder etwas reinbekomme bzw fürs Futter, weil reich wird man nicht vom Fische züchten. Ausserdem mag ich meine Fischlein sehr und möchte das es Ihnen gut geht..

Mittlerweile hat sich doch ein beachtliches Sammelsorium an Aquarien (12 Artbecken alle mind 300l das größte 1600l) und viele viele L Wels Babys in verschiedensten Größen und Sorten angesammelt die ich niemals eingefangen bekomme da die Becken vollständig eingerichtet sind. Also mit allem drum und dran Steine Pflanzen und Holz sowie Bodengrund der recht grob ist und in dem sich zum Teil über 100 Junge Welslein verstecken und auch immer wieder neue dazu kommen.

Nackte Becken mag ich gar nicht. Jedes ist auf die Art abgestimmt eingerichtet.

Das rausfangen ist der Horror und es geht mir, und ich glaube auch den Elterntieren gehörig auf den "Sack". Dazu kommt das die Becken verteilt in meiner Firma und im privaten Wohnraum stehen. Also richtig Stress für alle Beteiligten.

Am besten laufen die Becken die Blockgefiltert werden was ja eigenlich eine Totsünde ist aber es funktioniert 100% seit mehr als 10 Jahren ohne einen Ausfall oder Krankheit. Ich verfolge das Prinzip 3 Becken übereinander darunter ein Filterbecken gleicher Größe und die Suppe von da aus wieder nach Oben. In das oberste einen Osmoseschlauch rein und 365 Tage 24/h im Jahr laufen lassen auf ca 900l pro Block gelangen so pro Stunde ca 5l Osmosewasser, das überschüssige Wasser vom letzten becken geht ins Klo. Alle Becken habe noch einen großen HMF drin. Es geht nur so da die eine Menge an Scheiße (Sorry) produzieren die raus muss und auch abgebaut werden muss..

Ich mache das so weil ich A extrem viel Arbeite und kaum Zeit für Wasserwechsel bei 12 Becken habe und wenn ich Zeit habe lieber den Fischlein zuschaue oder Sie füttere.B weil ich ein selbstgebautes Ventil nutze welches vom PC aus die Osmose Wassermenge regulieren kann, so kann ich wunderbar den Leitwert langsam erhöhen oder auch gegen 10µS fahren wenn ich möchte. Deshalb habe ich vermutlich auch soviel Nachwuchs... Ist zumindestens meine Theorie. Ausserdem sind meine Wasserwerte überall und das Jahr konstant über 1 mit Sternchen obwohl die Becken eigentlich durch die Jungfische mehr als gnadenlos Überbesetzt sind.

Bisher habe ich alle 2 Jahre jedes Becken leer geräumt und alles rausgefangen was drin war und die Fischlein dann in seperaten Becken bis zur Abgabe zwischen geparkt. Ein riesen Akt war das jedesmal und dabei habe ich bestimmt immer 20% Verlust gehabt durch Eigenverschulden ausschließlich beim Einfangen.

Ich möchte nun alles Konsolidieren und in einen eigenem Raum neu Aufbauen.... Das aller aller wichtigste für mich ist das ich NIE wieder Fische rausfangen muss und die Becken ungestört vor sich hinlaufen können.

Da ich weiterhin mit Filterbecken und Blockfiltern arbeiten möchte will ich die neue Anlage so bauen das die Jungfischlein und auch mal Eierballen aus den Zuchtbecken einfach rausgespült werden können und so einfach "Im Filter" abgesammelt werden können. Welcher etwas tiefer steht und in denn das Wasser über eine Rutsche hinneingeleitet wird. Ich denke jeder kann sich Vorstellen wie das ganze aussieht ohne das ich jetzt noch weiter ins Detail gehen muss, ich habe eh schon vieles gar nicht angesprochen ( Meine Tippfinger auaua).

Wenn es gewünscht ist beschreibe ich aber gerne wie das ganze aufgebaut ist.


Desahlb der Schlitz in den Aquarien und deshalb die Frage wieviel Wasser da wohl so durch geht..

Vielen Dank fürs Lesen von meinen ganzen Ausführungen :)

deine Idee ist eigentlich gar nicht blöd nur kostet Sie mich knapp 400€ und die Wassermenge pro Sek /min oder/h verändert sich unmittelbar in Abhänigkeit von der Füllstandshöhe so denke ich zumindestens.

Lg Florian

Leo-FAN

30.12.2016, 19:10

@ Florian Labowsky
Hilfe bei Berechnung

Hallo Florian,

WOW!!! Was für ein Projekt!! :-)

OK,da sieht die Sache schon anders aus....
1.Ich bin natürlich davon ausgegangen,denn es hörte sich so an,als hättest du das Becken parat!
2.Du könntest natürlich wie in der Regel die anderen Züchter auch spärlich bis gar keine Einrichtungsgegenstände einbringen um den Nachwuchs heraus zu fangen.....sehr löblich das du sie doch artgerecht einrichtest.Aber der Preis dafür ist hoch....spätestens beim Rausfangen wie du sagst ;-)
3.Denke auch das deine nachwuchserfolge ua.auf dein Filtersystem zurück zuführen ist.
Denn viele L Welse benötigen ja gerade zur Zucht einen geringen Leitwert.
das System hört sich interessant an.Hoffe du stellst dein Projekt mal hier vor wenn es denn dann fertig ist ;-)
Wenn deine Finger es zulassen würde mich (und mit Sicherheit einige mehr)eine genauere Beschreibung des Aufbaus sehr Interessieren! :-)
Du wirst sicherlich recht haben das die Menge an Wasser die herausläuft von der füllhöhe abhängt.....Dann wären wir wieder bei der Formel! ;-)

Haben das dann alle Becken quasi "in Reihe geschaltet" und im letzten wird es zurück gepumpt
Oder wie sieht der Plan aus?

PS: Ich denke so vom Gefühl her würde ich so auf Ca. 30-40 L/min tippen!

Ich hoffe es kann dir hier jemand anders mit ner Formel weiterhelfen!!!

LG David

Florian Labowsky

30.12.2016, 19:39
(editiert von florian46, 30.12.2016, 20:08)

@ Leo-FAN
Hilfe bei Berechnung

Hey David,

ich habe nochmal massiv Editiert so das es verständlicher geworden ist. Schreiben ist nicht so meins also Sorry wenn ich versuche soviel Info wie möglich rein zu bringen...

Ist Zustand

Aktuell sind 3 Becken überneinander gestapelt das Wasser des obersten geht in das darunter und so weiter. Ganz unten ist ein Filterbecken von da aus geht es wieder hoch zurück ins oberste Becken da hängt auch ein Osmoseschlauch drin wo nonstop frisch nachläuft. Der Überlauf ist im Filterbecken, dass was die Osmose an Menge ins oberste reingibt geht unten im Filterbecken durch den Überlauf in den Abfluss. In den Becken selbst sind HMF auf der langen Seite ausgestattet. Davon habe ich akuell 4 Blöcke gleicher Bauart. Also insgesamt 12 Becken.

Soll Zustand

12 Becken mit den langen 150cm Seiten direkt nebeneinander gestellt alle Seiten schwarz von Aussen besprüht bis auf die mit dem Schlitz. Wenn man von Oben schauen würde wäre das ein Rechteck mit den Ausmaßen 6x1,5m. Davor soll ein 6m Langes und 50cm breites Filterbecken jeweils mit Trennkammern nur im oberen Bereich wo die Jungfische und Eier Artrein getrennt abgesammelt werden können. Die Verbindung von Zuchtbecken und Filter an der Schlitzstelle ist wie eine Art Rutsche ausgeführt wo die Jungfische und Eiger abgespült werden. Vom Filterbecken 3 Pumpen an getrennten Stromkeisläufen mit USV für die Rückförderung zu den Zuchtbecken. Geheizt wird über Zetralheizung.

Bei der Geschichte muss ich bei den Pumpen richtig in die Tasche greifen weil die was Taugen müssen und ich darf mich bei der Wassermenge nicht verrechen, weil wenn zuwenig wird es teuer, und man will sich ja auch die Fische in "Ruhe" anschauen können und nicht den Pumpen beim arbeiten zuhören. Das Wasser kann plätschern das ist egal aber Brummen nein danke...Sie sollen ja auch nicht direkt kaputt gehen aber das ist ein anderes Thema wenn die Menge gefunden wurde.

Habe schon mit Forellen Züchtern die Anlagen besichtigt und die schieben teilweise 100.000l pro Stunde an Umwälzvolumen bei einem 5000l Tank...War auch schon in anderen Ländern Zuchtanlagen anschauen aber das mag ich alles nicht so wie das gemacht wird.

Aktuell betreibe ich einen Block mit einer Eheim Compact 5000+ nur dafür das Wasser von Unten nach Oben zu Pumpen, dazu kommt je Becken für die Strömung eine Eheim Compact 3000+. Was das an Energie kostet kann sich jeder vorstellen. deshalb möchte ich nicht noch mal Lehrgeld bezahlen....

Ich möchte die Strömung in den Becken ebenfalls durch den Rückfluss erzeugen und keine seperaten Strömungspumpen verwenden. Da durch den Schlitz ja eine "Art Bachlaufeffekt ensteht" sind wir ganz schnell bei einigen 10.000l pro Stunde je Becken wie ich vermute das man von Abfluss sprechen kann. Zumindesten habe ich das häufig gelesen wenn die Leute mit den Bachlaufaquarien ihre L Zahlen offen legen die Sie durchhauen..aber die Pumpen ja auch wiederum nur von der Einen Seite ab und von der Gegenseite kommt die Strömung ... da fliest ja nichts raus...

Im Prinzip könnte ich den Schlitz auch "Einstellbar" gestallten aber das ist alles ins Blaue raus, ich Versuche wenigstens Anhaltspunkte zu finden...

Die Idee schmort schon was länger in mir nur habe ich jetzt erst die Möglichkeit dazu. Weiterhin zwingt mich meine Stromkosten Rechnung dazu.

Liebe Grüße
Florian

Leo-FAN

30.12.2016, 20:30

@ Florian Labowsky
Hilfe bei Berechnung

Hallo Florian,

Na das alles hört sich zwar Gigantisch an,aber auch reiflich gut überlegt!!!
Also von der Theorie her verstehe ich das alles....und kann es mir auch praktisch gut vorstellen.
(Glaube Ich....;-)

Und wenn du es nicht bei einer pauschalen Menge für alle Becken beläßt,sondern alle gesondert regelbar lässt....die Pumpen Regelbar bzw. mit Kugelhahn für jedes Becken und die Seitenscheiben,wie du selber sagst Einstellbar mit ner Scheibe die in U Profilen sitzt und die sich beliebig hoch und runterbewegen kann.
Dann könnte man die Becken doch mit so viel Wasser beschicken wie notwendig oder wie man möchte und kann das dann über die Hähne Bzw den Durchlauf durch den Schlitz Unabhängig von den anderen Regeln!
Oder ist diese Möglichkeit völlig für'n AR...! Weil ich wieder was nicht richtig verstanden habe!

Danke für deine ausführlichen Beschreibungen! :-)

LG David

Florian Labowsky

31.12.2016, 11:04

@ Leo-FAN
Hilfe bei Berechnung

Hallo David,



Nein es ist gar nicht so wild oder gigantisch eigentlich eher praktisch, zumindestens für meinem Fall.
Ich möchte es auch so machen wie du sagst, den Zufluss einstellbar und den Abfluss auch. Ich muss Ihn eh schließen können wenn ich die Pumpen mal vom Strom abnehmen muss.

Ich denke ich werde es auf einen Versuch ankommen lassen müssen.

Ich berichte hier weiter und mache auch mal ein paar Bilder...

Viele Grüße
Florian

An alle einen guten Rutsch

Leo-FAN

31.12.2016, 11:59

@ Florian Labowsky
Hilfe bei Berechnung

Hallo Florian,

Na ja,Im Gegensatz zur " Normalen Aquaristik" ist dein Vorhaben schon Gigantisch!
Aber ist ja auch eher auf die Zucht ausgelegt,da bewegt man sich dann eben in anderen Dimensionen :-)

Bin jedenfalls sehr gespannt auf weitere Berichte und auch Fotos!!!
Bis dahin...gutes Gelingen!

LG David
Dir auch nen guten Übergang!

12367 Postings in 2679 Threads
Hilfe bei Berechnung
RSS Feed
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Partner für Aquarienbau