Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.703 Aquarien mit 152.646 Bildern und 1.799 Videos von 18.125 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Wer hat Erfahrungen mit Medaka und Corydoras? (Thema Nr. 12815)

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Uwe Herzog

02.04.2018, 11:18
 
Wer hat Erfahrungen mit Medaka und Corydoras? (Einrichtungsbeispiele)

Liebe Hobbyfreunde, erst mal wünsche ich ein frohes Osterfest, ich hoffe, Ihr genießt es!

Das Leben ist gar nicht lang genug, alle mögliche Fische einmal gepflegt zu haben und so ist die Auswahl des Besatzes, natürlich unter Berücksichtigung aller weiteren wichtigen Faktoren und Indikatoren, immer eine spannende Sache.

Ich möchte wieder ein Aquarium aufstellen und überlege, dieses entweder mit Medakas - Reisfischen - oder Corydoras - Panzerwelsen - zu besetzen.

Mit Medakas habe ich keinerlei praktische Erfahrungen, wer kann mir da helfen (und bitte nicht nur auf das Zierfischverzeichnis o.ä. verweisen, ich würde gerne Infos aus erster praktischer Hand haben). Teilweise habe ich nämlich schon recht unterschiedliche Ansichten und Berichte zur Pflege gelesen. Zum Beispiel wegen der Beckengröße:

Mal heißt es, ein kleines Becken ab 40/50 Litern reichen, der Fisch wäre ja sehr klein und würde in Gruppen leben, dann wieder ab 100 Liter aufwärts, weil es ein reger Fisch ist, der im Schwarm lebt.

Was die Wasserparameter betrifft, gibt es teilweise auch unterschiedliche Angaben. Ich dachte, diese Fische kommen weitestgehend aus Japan und wären daher für unsere hiesigen Umwelt- und Wasserbedingungen sehr gut geeignet. Stimmt das oder muss man da doch stärker differenzieren?

Zu den Corydoras:

Habe schon diverse Arten gepflegt, manche auch vermehrt. Welche sind gerade angesagt bzw. mal recht neu auf dem Markt, die nicht unbedingt jede/r hat? Da bin ich nicht auf dem Laufenden.

Egal, welche Fischart/en es wird/werden, sie sollte auf jeden Fall zur Erhaltungszucht tauglich sein (für eigene Verwendung).

Wer kann mir da eventuell weiterhelfen?

Ich danke Euch im Voraus und wünsche allen hier ein weiteres schönes Osterfest!

Liebe Grüße

Euer Uwe

Dominik

09.04.2018, 22:55

@ Uwe Herzog
Wer hat Erfahrungen mit Medaka und Corydoras?

Uwe Herzog hat geschrieben:
Liebe Hobbyfreunde, erst mal wünsche ich ein frohes Osterfest, ich hoffe,
Ihr genießt es!

Das Leben ist gar nicht lang genug, alle mögliche Fische einmal gepflegt
zu haben und so ist die Auswahl des Besatzes, natürlich unter
Berücksichtigung aller weiteren wichtigen Faktoren und Indikatoren, immer
eine spannende Sache.

Ich möchte wieder ein Aquarium aufstellen und überlege, dieses entweder
mit Medakas - Reisfischen - oder Corydoras - Panzerwelsen - zu besetzen.

Mit Medakas habe ich keinerlei praktische Erfahrungen, wer kann mir da
helfen (und bitte nicht nur auf das Zierfischverzeichnis o.ä. verweisen,
ich würde gerne Infos aus erster praktischer Hand haben). Teilweise
habe ich nämlich schon recht unterschiedliche Ansichten und Berichte zur
Pflege gelesen. Zum Beispiel wegen der Beckengröße:

Mal heißt es, ein kleines Becken ab 40/50 Litern reichen, der Fisch wäre
ja sehr klein und würde in Gruppen leben, dann wieder ab 100 Liter
aufwärts, weil es ein reger Fisch ist, der im Schwarm lebt.

Was die Wasserparameter betrifft, gibt es teilweise auch unterschiedliche
Angaben. Ich dachte, diese Fische kommen weitestgehend aus Japan und wären
daher für unsere hiesigen Umwelt- und Wasserbedingungen sehr gut geeignet.
Stimmt das oder muss man da doch stärker differenzieren?

Zu den Corydoras:

Habe schon diverse Arten gepflegt, manche auch vermehrt. Welche sind gerade
angesagt bzw. mal recht neu auf dem Markt, die nicht unbedingt jede/r hat?
Da bin ich nicht auf dem Laufenden.

Egal, welche Fischart/en es wird/werden, sie sollte auf jeden Fall zur
Erhaltungszucht tauglich sein (für eigene Verwendung).

Wer kann mir da eventuell weiterhelfen?

Ich danke Euch im Voraus und wünsche allen hier ein weiteres schönes
Osterfest!

Liebe Grüße

Euer Uwe


Hallo Uwe,

Zu den Medaka habe ich zwar keine persönliche Erfahrung - dafür aber mit einer anderen Reisfischart: Oryzias woworae. Und wenn dich vor allem die Fortpflanzungsbiologie an den Medaka interessiert sind die Oryzias woworae genauso etwas für dich.
Die stammen allerdings aus Sulawesi und sind deswegen weniger für subtropische Temperaturen geeignet (für die dauerhafte Haltung zwischen 23 und 27°C - wobei auch Temperaturen zwischen 20 und 30°C problemlos vertragen werden).

Die Art wurde erst 2010 wissenschaftlich beschrieben, ist also noch recht neu im Handel. Wegen der schönen blau schillerden Färbung der Männchen (am besten vergleichbar mit Melanotaenia praecox) waren die Preise anfangs extrem hoch - mittlerweile sind die Tiere aber recht erschwinglich, zumindest in meiner Gegend, eben auch weil sie leicht nachzuziehen sind. Bei guter Fütterung laichen die Tiere eigentlich täglich - man muss lediglich Eier oder frisch geschlüpfte Tiere abschöpfen und getrennt von den Eltern großziehen.

Die Wasserwerte sind auch eher zweitrangig, solange es nicht ins Extreme geht (habe meine ohne Probleme in mittelhartem und leicht alkalischem Wasser gehalten und nachgezogen).

Zur Beckengröße: Als Artbecken denke ich reicht ein 60cm Becken, es ist eher ruhiger Schwarmfisch, die Männchen verteidigen bei der morgendlichen Balz aber Kleinreviere. Zur Vergesellschaftung mit Corydoras (sollte problemlos möglich sein, auch wenn ich das selbst nicht gemacht habe) würde ich aber eher zu 80cm raten.

liebe Grüße,
Dominik

Uwe Herzog

10.04.2018, 01:14

@ Dominik
Wer hat Erfahrungen mit Medaka und Corydoras?

Hallo Dominik,

ich danke Dir recht herzlich für Deinen Beitrag, damit habe ich mal Infos aus erster Hand von jemandem, der die Reisfische auch tatsächlich pflegt! :ok:

Ich werde mir mal diese Fische durch den Kopf gehen lassen, die Möglichkeit, dass sie sich eigenständig vermehren können, finde ich gut, weil das eine der Vorbedingungen für mich ist. Mir wird es finanziell absehbar nicht möglich sein, immer mal wieder Aquaristikzubehör zu kaufen (natürlich abgesehen von wichtigen Dingen wie Futter), aber die Fische brauche ich dann normalerweise nicht noch immer mal wieder ergänzen, zumindest für eine gewisse Zeit nicht.

Ich werde hier ein Becken mit den Abmessungen 61 x 41 x 58 cm stellen (ein Lido 120 von der Firma Juwel), platz- und gewichtsmäßig kann ich in meiner kleinen 2-Zimmer-Wohnung kein größeres Aquarium stellen. :-(

Diese Fische könnten da durchaus einen sinnvollen Besatz darstellen, ich werde mich mal informieren, ob die Zoohändler hier vor Ort diese Fische führen.

Nochmals vielen Dank für Deine Nachricht!

Liebe Grüße

Uwe

Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für HMF-Filter