Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.540 Aquarien mit 148.381 Bildern und 1.661 Videos von 17.819 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Wurzelwerk und Eichenlaub

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Jockelberryfin

09.01.2017, 13:59
 
Wurzelwerk und Eichenlaub (Einrichtung)

Herzliches SERVUS beieinander,

kann mir bitte irgendjemand sagen, ob ich auch von mir gesammeltes Wurzelwerk aus dem
Wald, für mein Becken benutzen kann.
Wenn ja, welches und was muss ich beachten :) ?
...welches Laub darf man denn verwenden?

Moorkien- und Savannenwurzeln würde ich gerne meiden! ;)

Antworten wären sehr nett :)

Danke im Voraus

Liebe Grüße
Joe

Tom

Homepage

10.01.2017, 08:23

@ Jockelberryfin
Wurzelwerk und Eichenlaub

Jockelberryfin hat geschrieben:
Herzliches SERVUS beieinander,

kann mir bitte irgendjemand sagen, ob ich auch von mir gesammeltes
Wurzelwerk aus dem
Wald, für mein Becken benutzen kann.
Wenn ja, welches und was muss ich beachten :) ?
...welches Laub darf man denn verwenden?

Moorkien- und Savannenwurzeln würde ich gerne meiden! ;)

Antworten wären sehr nett :)

Danke im Voraus

Liebe Grüße
Joe
Hallo,
das Wichtigste ist, dass du kein Nadelholz verwendest, das Harz enthält. Außerdem sollte das Holz komplett durchgetrocknet sein, aber nicht morsch. Die Gefahr besteht außerdem, dass das Holz fault oder schimmelt. Das kannst du vorher kaum abklären, sondern siehst du erst, wenn es im Grunde zu spät ist. Persönlich würde ich immer Wurzeln aus dem Aquaristikladen vorziehen.
Bei den Blättern kannst du zum Beispiel getrocknetes Eichenlaub verwenden.
Grüße, Tom.

Jockelberryfin

10.01.2017, 10:36

@ Tom
Wurzelwerk und Eichenlaub

Tom hat geschrieben:
Hallo,
das Wichtigste ist, dass du kein Nadelholz verwendest, das Harz enthält.
Außerdem sollte das Holz komplett durchgetrocknet sein, aber nicht morsch.
Die Gefahr besteht außerdem, dass das Holz fault oder schimmelt. Das
kannst du vorher kaum abklären, sondern siehst du erst, wenn es im Grunde
zu spät ist. Persönlich würde ich immer Wurzeln aus dem Aquaristikladen
vorziehen.
Bei den Blättern kannst du zum Beispiel getrocknetes Eichenlaub
verwenden.
Grüße, Tom.



Hallo Tom,

du hast mich überzeugt es zu lassen, ich möchte nicht irgendwann ein
schimmliges Teil aus meinem Becken ziehen müssen!
Ich nehme Moorkien aus dem Laden, und sammle mir ein paar
trockene Blätter.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Grüße
Joe

Micha...

10.01.2017, 20:28

@ Tom
Wurzelwerk und Eichenlaub

Hi,
ich sehe das Thema ein bisschen anders als Tom und bin der Meinug dass man sich an heimisches Holz sehr wohl rantrauen darf. Eine Garantie gibt es aber nur für wenige Dinge im Leben :-P

Tom hat geschrieben:

Die Gefahr besteht außerdem, dass das Holz fault oder schimmelt. Das
kannst du vorher kaum abklären, sondern siehst du erst, wenn es im Grunde
zu spät ist. Persönlich würde ich immer Wurzeln aus dem Aquaristikladen
vorziehen.
Grüße, Tom.

Holz fault oder schimmelt, wenn es vollständig im Wasser untergetaucht ist, im Prinzip nicht. Die Pilze, welche Fäule/Schimmel verursachen, benötigen zum Überleben atmosphärischen Sauerstoff. Deswegen gibt es im Wald wenn wegen Sturm wieder Unmengen an Bäumen gefällt wurden auch die Nasslagerplätze der Holzstämme. Wenn überhaupt findet eine Zersetzung des Holzes unter Wasser nur durch Bakterien statt, aber das spielt aus aquaristischer Sicht mE keine Rolle weil es recht langsam voranschreitet. Holz was bereits fault würde ich trotzdem nicht sammeln, da der Pilz der die Fäule verursacht unter Wasser abstirbt und das Wasser belastet.
Probleme im Aquarium dürften wohl eher mit den im Holz in unterschiedlichen Anteilen enthaltenen löslichen Stoffen zusammenhängen, die Bakterien als Nahrung dienen und das Wasser belasten. In der Rinde ist der Anteil beispielsweise vergleichbar hoch, da dort die in den Blättern gebildeten Zucker innerhalb des Baumes transportiert werden – die würde ich vorher immer entfernen. Wenn man außerdem nur Holz verwendet, welches schon länger herumlag oder welches man ausreichend lange gewässert hat ist ein Großteil der löslichen Stoffe ausgewaschen. Je nach Größe des Holzes kann das aber leider sehr lange, einige Monate (!), dauern. Eine Regentonne ist da super.
Ich habe früher mit selbstgesammeltem Holz (bei mir war es damals Fichten- und Kiefernholz) keine Probleme gehabt, wenn ich mich daran gehalten habe. Gekaufte Hölzer wässere ich auch immer erst. Wer das z.B. mal mit Savannenholzwurzeln gemacht hat weiß, dass auch bei diesen gekauften Produkten z.T. schon in kurzer Zeit eine braune Brühe rauskommt. Außerdem geht das Holz nach Wasserlagerung im Aquarium direkt unter und muss nicht wochenlang mit Steinen beschwert werden.
Grüße,
Micha

Jockelberryfin

11.01.2017, 15:04

@ Micha...
Wurzelwerk und Eichenlaub

Hi Micha,

dank Dir für Deine ausführliche Erläuterung :)
Ich werde es im Becken selbst erst einmal sein lassen!

Jedoch interessiert's mich, wie sich gesammeltes Holz auf die Wasserwerte
auswirkt.
Ich schmeiß einfach mal einen Prügel gesammeltes in die Tonne, und check
ab- und an die Werte und die Farbe des Wassers.
Bin viel in den Alpen unterwegs, wo ich in den Bachläufen Steine und Holz sammle.
Dieses Holz ist von der Reibung der Steine und des Wassers meist so glatt gerieben,
und ohne Rinde, dass es sich für einen Test wohl am besten eignet.

@ Micha

Habe auf deinem Profil gelesen, dass dein leider aufgelöstes 200L Becken (Kompliment für das AQ) ca. 15 Jahre alt war.

Hätte selbst noch einen 200L Cubus den ich vor 10 Jahren gekauft habe, aber wegen ständiger Umzieherei nie befüllt habe. Das Teil ist quasi jungfräulich und hat nie einen Tropfen Wasser gesehen.

Meinst Du, das Teil ist noch zu verwenden?

Lagerung war Trocken, nicht in der Sonne (UV) und auf einem Teppich.


Danke und Grüße
Joe

Micha...

11.01.2017, 15:54

@ Jockelberryfin
Wurzelwerk und Eichenlaub

Jockelberryfin hat geschrieben:

@ Micha

Habe auf deinem Profil gelesen, dass dein leider aufgelöstes 200L Becken
(Kompliment für das AQ) ca. 15 Jahre alt war.

Hätte selbst noch einen 200L Cubus den ich vor 10 Jahren gekauft habe,
aber wegen ständiger Umzieherei nie befüllt habe. Das Teil ist quasi
jungfräulich und hat nie einen Tropfen Wasser gesehen.

Meinst Du, das Teil ist noch zu verwenden?

Lagerung war Trocken, nicht in der Sonne (UV) und auf einem Teppich.

Hey Joe,
ich hatte das 200l Becken vor ca. 16 Jahren neu gekauft...mein zweites Aquarium damals. Es war ein Juwel Becken mit Standard-Abdeckung und 2x30 Watt T8 Leuchtstoffröhren. Ich hatte es dann erst 5 Jahre in Benutzung, dann ca. 6 Jahre im Keller gelagert (dunkel, kühl und auf Styropor-Unterlage, zwischendurch 1mal umgezogen) und dann wieder ca. 5 Jahre in Benutzung sobald ich aus meiner kleinen Studentenbude ausgezogen war und wieder mehr als ein Schreibtischbecken möglich war. Als ich das Becken wieder aus dem Keller ausgegraben hatte, habe ich es erstmal komplett befüllt und geschaut ob es dicht war (natürlich nicht im Wohnzimmer). Ich habe dann entschieden dass ich es einfach riskiere und das hat auch ohne Probleme bis zum Ende geklappt. Allerdings habe ich vorher abgeklärt ob meine Hausratversicherung Schäden durch Aquarien in dieser Größenordnung abdeckt - das sollte man aber generell machen.

Letzten November habe ich es entsorgt weil ein sehr weiter Umzug ansteht und es sich eher lohnt ein neues Becken zu kaufen als das alte mit zu nehmen.

Ich persönlich würde versuchen es noch zu nutzen, aber es ist ja nicht mein Wohnzimmer dass überschwemmt wird ;-) Ich muss zugeben, dass ich von der Haltbarkeit von Silikon-Verklebungen keine Ahnung habe. Vielleicht gibt es hier jemanden der sich da besser auskennt und sagen kann ob das Silikon bei langer Lagerung spröde wird, oder ähnliches...

Grüße,
Micha

Thomas S-H

11.01.2017, 17:17

@ Micha...
Wurzelwerk und Eichenlaub

Hi !
Ich hatte bis jetzt Erle und Buchen zweige in meinen Becken!

Erle vom Boden sowie frisch abgeschnitten (bei Frost) und Buche vom Boden mit braunen Blättern!

Das Einzige was bei mir bis jetzt passiert ist, ist das etwas Bakterienfilm nach ein paar Tagen zu sehen war >> die Welse haben sich gefreut!

Auch braune Buchenblätter (vorher ausgekocht) hatte ich im Becken >> sah hammergeil aus, aber beim zersetzen der Blätter hat man halt Flankerl im Wasser!

Erle hält sicher einige Monate >> ich habe es nach ca 3 Monaten entfernt, weil ein neues Becken kam!

MfG
Thomas

Südamerika Aquanaut

11.01.2017, 23:29

@ Jockelberryfin
Wurzelwerk und Eichenlaub

Abend...

Also prinzipiell kannst jedes einheimische Holz für dein Aquarium benutzen. Am besten eignen sich natürlich harthölzer wie buche, erle, eiche usw.
Da untscheidet sich auch der zerfall der einzelnen Hölzer.
Das kommt daher das die dichte bei harthölzern geringer ist und daher auch langsamer verrotten.
Entgegen der meisten Meinungen kannst du natürlich auch nadelhölzer wie kiefer nehmen. Ich kenne einige Leute die kiefer beispielsweise im Becken haben. Wichtig ist eigentlich nur das es sich um todholz handelt welches am besten schon langer getrocknet ist. Diese sogenannten weichhölzer verrotten dementsprechend schneller und müssen daher auch früher ausgetauscht werden. Ich selbst habe momentan ErlenÄste mit drin. Du solltest dich aber trotzdem vorher über manche Hölzer informieren, da zum Beispiel manche Weiden Arten eine antibiotische Wirkung habe was auf Dauer nicht optimal ist.
Wovon du definitiv die Finger lassen solltest sind Wurzel Stämme aus unseren Wäldern. Denn in den Wurzeln können sich Stoffe ansammeln die für unsere Mini Biotope tödlich sein können (liegt einfach an der begrenzten Bakterien Kultur im Aquarium, die die Stoffe nicht abbauen können in kurzer Zeit).
An laubblätter kannst sind eiche, buche, Walnuss, erle zb sehr gut geeignet.. Man kann aber auch Brennnessel Blätter zb verwenden. Da muss man aber schauen welche Eigenschaften man für sein Becken am liebsten möchte, da jede Art andere Eigenschaften besitzen.

Gruß

Jockelberryfin

16.01.2017, 22:08

@ Südamerika Aquanaut
Wurzelwerk und Eichenlaub

Ich DANK euch allen für euere Hilfe,
und dem Austausch der Erfahrungsberichte :)

Ins Becken ist jetzt eine Moorkien und etwas Eichenlaub gekommen.
Sieht ganz nett aus :)


Grüße
Joe

12289 Postings in 2660 Threads
Wurzelwerk und Eichenlaub
RSS Feed
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter