Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.847 Aquarien mit 156.288 Bildern und 1.987 Videos von 18.475 Aquarianern vorgestellt

Aquarium Malawi Raumteiler von Tristan

Kein Userfoto vorhanden
Aquarium Hauptansicht von Malawi Raumteiler, die blaube Decke im Hintergrund ist nur für das Foto

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Läuft seit:
2018
Grösse:
150 x 50 x60 = 450 Liter
Letztes Update:
20.01.2019
Besonderheiten:
Das Becken lief bereits drei Jahre als NonMbuna Becken und soll jetzt umgestellt werden auf Mbuna.
Die größte Herausforderung bei einem nur 50 cm Tiefen Raumteiler ist es für mich die Deko so zu gestalten, dass es nicht wie eine Trockensteinmauer aussieht, da man von beiden Seiten ja nur ca. 20-25 cm hat.
Aquarium Malawi Raumteiler
Detail Steinhaufen Wandseite
Detail Steinhaufen außen

Dekoration

Bodengrund:
Schwarzer feiner Sand/Kies für Garnelenaquarien, wenige cm hoch und ca 2kg zerstoßene Muscheln.
Aquarienpflanzen:
verschiedene Vallisnerien - die Vallisnerien werden von den Barschen kurz gehalten, egal welche Art und regelmäßig aus meinem anderen Aquarium ergänzt.
Weitere Einrichtung: 
Grauwacke und Ravensburger Steine aus dem Baustoffhandel wie man im Vergleich zum ersten bild sieht sind es immer mehr geworden, jetzt reicht es mir erstmal.
Vergeblicher Versuch...
Dekoration im Aquarium Malawi Raumteiler

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Wurde umgestellt auf "GreenSun Aquarium LED Beleuchtung Leuchte Lampe 27 LEDs 5050SMD 48CM Lighting für Fisch Tank EU Stecker weißlicht Wasserdicht" dieses Licht taugte gar nichts, habe jetzt:
Nicrew LED Beleuchtung, drei mal 50cm, zwei im rechten Teil, eine im linken Teil, die Mitte dadurch dunkler. Sieht super aus, auch mit den Wasserkrengeln auf dem Boden. Würde diese Beleuchtung trotzdem aufgrund der Verarbeitung nicht mehr nehmen, siehe auch mein Asia Becken, da habe ich es erklärt.

Habe diese Woche (20.1.19) beschlossen, die Beleuchtung erneut zu ändern und mir bei Gelegenheit qualitativ hochwertig verarbeitete LEDs gönnen um auch Sonnenauf- und Untergang simulieren zu können, außerdem flackert eine Lampe bereits jetzt schon (verrostete Kontakte), in einer geschlossen Abdeckung kann man sie nicht betreiben.
Filtertechnik:
Fluval FX6

Inzwischen (Dez 2018) umgestellt auf einen HMF mit einer Tunze Strömungspumpe betrieben, jetzt absolut geräuschlos, vorher war immer noch so ein diffuses Hintergrundbrummen im Raum zu hören. Der zusätzliche Vorteil ist, dass das Futter nun nicht mehr verschwindet sondern an der Patrone abgeweidet werden kann. In den HMF habe ich einen Beutel Purigen gelegt und den Hohlraum mit Siporax aufgeschüttet. Das Wasser ist klarer als je zuvor!
Weitere Technik:
Heizung auf ca 25°C eingestellt

Besatz

1, 2, x Yellows
1-2, 3-4, x P. saulosi
1, 2, x P. maingano (die haben jetzt glaube ich einen neuen Namen)
3, 3, x Lebeotropheus trewavasae
Aktuell schwimmen dort auch noch freyeri multicolor und A. chilumba, die sollen auf Dauer noch raus, bzw die Chilumbas wenn es gut geht auch gerne bleiben, aber da habe ich meine Zweifel.

neu ab 20.1.19
1, 2, x Yellows
1, 2 P. saulosi.
Es waren mal 1, 4. 1, 2 von Aquahaus Gaus, damit ist alles in Ordnung aber 2 Weibchen (Quelle ZooFACHhandel) waren komisch, ca 1 cm größer als die anderen, recht orange gefärbt und hatten überhaupt kein Interesse am Bock und der nicht an denen, stattdessen kreuzten sich der Yellow und die beiden wie wild, die Nachkommen sahen mal den Yellows und mal den saulosis sehr ähnlich, was mir zu gefährlich war, dass ich mich da mal vertue beim Sortieren. Eins habe ich schon erwischt, das zweite hoffentlich bald, dann sind die raus.
1, 2, x P. maingano (die haben jetzt glaube ich einen neuen Namen) - jetzt nur noch 0, 2. Der Bock, wenn es denn einer war, hatte nie Interesse an den Weibchen und es geschafft sich umzubringen indem er irgendwann mal auf diesen dünnen (ca 10cm) Querglassteg gesprungen ist und sich warum auch immer nicht runtergezappelt hat.
3, 3 Lebeotropheus trewavasae
3, 3 Metriaclima estherae - ganz neu und klein, hoffentlich stimmt das Geschlecht
3 Synodontis multipunktatus


Auf Dauer möchte ich bei 4 Arten + Wels (Yellows, P. saulosi, Lebeotropheus trewavasae, Metriaclima estherae, Synodontis multipunktatus) in einer Gesamtzahl von ca 20-25 Tieren bleiben, die P. maingano sollen noch raus sowie die immer noch im Becken lebenden (und sich locker behauptenden) NonMbunas - für die ist ein neues Becken aufgebaut, ich muss sie nur noch erwischen.

Wasserwerte

Alles in Ordnung...

Futter

Nur Trockenfutter nach schlechten Erfahrungen mit Frost- und Lebendfutter. Wechselnde Sorten, aktuell z.B. Aquatic Nature, Gaus Hausgranulat - immer gemischt mit einem großen Anteil reinen Pflanzeflocken

Sonstiges

Bei den Bildern auch ein Bild vom Versuch einen hohlen Betonsockel für Steine zu basteln, den dann zu kaschieren und so mehr Höhe in den Aufbauten hinzubekommen.
Habe ich nach mehrstündigen Versuchen damit das Becken zu gestalten zertrümmert, es sah einfach immer bescheuert aus. 50cm ist viel zu wenig Platz im Raumteiler, würde ich nicht mehr machen.

Infos zu den Updates

20.01.19 Ein paar Infos geändert, Bilder folgen im Laufe der Woche. Im Großen und Ganzen läuft das Becken und ich bin zufrieden.
11.08.18 Es sind noch Pflanzen hinzugekommen, die Beleuchtung wurde geändert und mein Yellow Bock hat sich mit einem P. saulosi Weibchen eingelassen - wusste nicht, dass die das machen. Mist.

User-Kommentare

Tristan am 31.07.2018 um 10:55 Uhr
Hallo Tom,
danke für deinen Kommentar.
Es wird ein Mbuna Besatz wie in der Beckenvorstellung beschrieben, die NonMbuna ziehen noch um. Da die Mbunas ganz neu und Jungtiere sind wird es noch 3-4 Wochen gutgehen - hoffe ich. Nach den NRW Sommerferien können die umziehen.
Das Problem mit dem Sockel war, dass er ca 25-30 cm Durchmesser und 20 cm Höhe hatte und die Steine zum kaschieren immer irgendwie wie gestapelt/gemauert aussahen und dann auch noch nur mit 5 cm Abstand zur Scheibe, absolut unnatürlich, anders ging es aber nicht. War ein Versuch...
VG Tristan
Tom am 31.07.2018 um 09:51 Uhr
Hallo,
so einen Raumteiler zu gestalten, ist nie ganz leicht. Optisch ist dir das gut gelungen.
Beim Besatz solltest du schaun, ob du dich für Mbunas oder Nons entscheiden willst. Die Sciaenochromis fryeri würde ich auf max. 1 Männchen in 450 Litern reduzieren.
Den Versuch mit den Betonsockeln finde ich interessant. Hätte wahrscheinlich top ausgesehen, wenn dieser Sockel weniger zu sehen gewesen wäre, oder?
Grüße, Tom.
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Tristan das Aquarium 'Malawi Raumteiler' mit der Nummer 36429 vor. Das Thema 'Malawi' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 30.07.2018
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Tristan. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Wir werden unterstützt von: