Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.794 Aquarien mit 154.890 Bildern und 1.906 Videos von 18.319 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Aquarium Asiatischer Dschungel von Danny

Userbild von Danny
Aquarianer seit: 
1997
Aquarium Hauptansicht von Asiatischer Dschungel

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
Anfang 2010
Grösse:
100x40x50 = 180 Liter
Letztes Update:
22.09.2018
Besonderheiten:
Es handelt sich um ein Juwel Rio 180 ohne irgendwelche Besonderheiten.
Aquarium Asiatischer Dschungel
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
es war einmal ...
Stand Oktober 2017
Seitenansicht
Aquarium Asiatischer Dschungel
Aquarium Asiatischer Dschungel
Aquarium Asiatischer Dschungel

Dekoration

Bodengrund:
Als Bodengrund habe ich JBL Sansibar Dark verwendet, da dieser Bodengrund meiner Erfahrung nach einen deutlich positiven Effekt auf das Verhalten der Aquarienbewohner hat und zudem einen super Kontrast darstellt.
Aquarienpflanzen:
Heteranthera zosterifolia (Seegrasblättriges Trugkölbchen)
Hygrophila „Siamensis 53B“ (Kirschblatt)

Cryptocoryne wendtii „Green“ (Wendscher Wasserkelch)
Cryptocoryne wendtii „Kompakt“ (Wendscher Wasserkelch)
Cryptocoryne undulatus „Red“ (Gewellter Wasserkelch)
Cryptocoryne pontederifolia (Herzblatt-Wasserkelch)
Cryptocoryne x purpurea (Purpurwasserkelch)

Anubias barteri var. nana (Zwergspeerblatt)
Anubias barteri (Breitblättriges Speerblatt)

Vesicularia ferriei (Weepingmoos)
Taxiphyllum barbieri (Javamoos)

Gedüngt wird alle zwei Wochen mit Söll Tages-, Eisen- und Mineraldünger.

Wie bei allen meinen Aquarium wird nur die Frontscheibe bei Bedarf von Algen befreit. Die Seitenscheiben können ruhig veralgen. Sie bieten somit immer etwas Fressbares für die Garnelen und Schnecken.
Pflanzen im Aquarium Asiatischer Dschungel
Vesicularia ferriei
Anubias barteri
Hygrophila „Siamensis 53B“
Heteranthera zosterifolia
Cryptocoryne undulatus „Red“
Cryptocoryne pontederifolia und Cryptocoryne x purpurea
Anubias barteri
Weitere Einrichtung: 
Als Einrichtungen dienen ein paar Seyriu-Steine sowie Moorkienwurzeln. Im linken hinteren Eck befindet sich ein kleiner Stein- und Wurzelaufbau der mit Anubien bepflanzt ist und somit Rückzugsraum für die Fische und Garnelen bietet. Darüber hinaus ist das Becken sehr stark bepflanzt, sodass sich die Bewohner aus dem Weg gehen können.

Rückzugsräume für die Dornaugen bieten zwei Tonröhren und 3 durchgängige Plastikröhren.

Von Zeit zu Zeit gebe ich noch Erlenzapfen, Seemandelbaumblätter sowie Eichen-/Buchenlaub dazu.
Plastikröhre
Moorkienwurzeln
Moorkienwurzeln und Seiryu-Stein
Wurzelaufbau auf der linken Beckenseite

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Anfang dieses Jahres bin ich komplett auf LED-Beleuchtung umgestiegen. Die Beleuchtung ist an einen Aquariencomputer angeschlossen:

1x Sky
790 mm
2427 lm
6500K
25 W
Die Leiste springt um 10:00 Uhr an, dimmt dann bis 10:30 Uhr auf 100%. Von 21:30 Uhr dimmt die Leiste dann bis 22:30 Uhr auf 0% runter.

1x Grow5+
790 mm
860 lm
22 W
Die Leiste springt um 9:30 Uhr an, dimmt dann bis 10:30 Uhr auf 100%. Von 21:30 Uhr dimmt die Leiste dann bis 22:30 Uhr auf 0% runter.

1x Tropic
790 mm
2380 lm
4500K
25 W
Die Leiste springt um 10:30 Uhr an, dimmt dann bis 12:00 Uhr auf 75%. Von 20:00 Uhr dimmt die Leiste dann bis 21:30 Uhr auf 0% runter.
Filtertechnik:
Des Becken wird über einen Juwel Bioflow M (3l Filtervolumen, Juwel Eccoflow 600, 7 Watt, 600 l/h) gefiltert. Als Filtermaterial verwende ich 6 Filterschwämme sowie ein Sack Eheim Substrat Pro .
Weitere Technik:
Geheizt wird das Becken mit einem Eheim Jäger 125 Watt Heizstab.

Besatz

10x Puntius titteya (Bitterlingsbarbe) + 1 Nachzucht:
Eine herrliche Barbenart, bei der besonders die Männchen durch ihr leuchtendes Rot auffallen. Nicht ganz so schwimmfreudig wie andere Arten. Die Männchen sind eher territoriell. Im Schwarm sieht man meist nur die Weibchen.

10x Danio margaritatus (Perlhuhnbärbling):
Seitdem diese Art in der Aquaristik bekannt geworden ist, wollte ich sie immer einmal pflegen. Da sich jetzt die Gelegenheit geboten hat, habe ich mir einen Schwarm zugelegt. Ich hätte erwartet, dass es sich um eher scheue Fische handelt, auch weil der Pflanzenwuchs in dem Becken noch eher mau ist. Doch entgegen meiner Erwartungen sind die kleinen von Anfang an sehr neugierig und stets unterwegs. Vermutlich gibt ihnen die Vielzahl an anderen Schwarmfischen eine gewisse Sicherheit.

4 Pangio pangia (Zimtfarbenes Dornauge)

50+ Neocaridina heteropoda var. Red (Red Fire Garnele):
Die emisgen Red-Fire-Garnele dient auch hier als Blickfang, Restverwerter und Nahrungsproduzent.

12x Caridina japonica (Amanogarnele)
Um Algenproblemen entgegenzuwirken habe ich noch 12 Amanogarnelen eingesetzt, die unermüdlich nach Algen suchen und Reste verwerten. Diese Garnelenart ist absolut harmlos und sehr empfehlenswert.

TDS und Blasenschnecken
Neocaridina heteropoda var. Red
Puntius titteya (Nachzucht)
Puntius titteya (w)
Caridina japonica und Puntius titteya
Caridina japonica
Neocaridina heteropoda var. Red
Danio margaritatus
Caridina japonica
Puntius titteya (m) im Wurzelaufbau
Pangio pangia
Puntius titteya (w)

Wasserwerte

- Temperatur: ca. 24 °C

- pH-Wert: 6,8-7,2
- Nitrat: 0
- Nitrit :0
- KH: 2-3 °d
- GH: 4-5 °d

Ein Wasserwechsel erfolgt alle zwei Wochen zu 30%. Als Wasseraufbereiter nutze ich Vanya AquaProtect, da die Garnelen sehr empfindlich auf Schwermetalleinträge reagieren. Außerdem verwende ich Montmorillonit nach jedem Wasserwechsel.

Futter

Früher habe ich meine Tiere jeden Tag gefüttert. Mittlerweile erhalten sie nur jeden 2. Tag Futter, dabei wird einmal tagsüber und einmal nachts gefüttert. Eine tägliche Fütterung ist m.E. nicht notwendig. In der Natur finden sie auch nicht jeden Tag Futter und irgendwas fällt auch so immer ab. Negative Auswirkungen kann ich jedenfalls nicht ausmachen und die Wasserbelastung ist deutlich geringer. Bei der Fütterung achte ich auf eine abwechslungsreiche Fütterung, die an die Bedürfnisse der unterschiedlichen Arten angepasst ist. Als Futter verwende ich abwechselnd:

- Flockenfutter
- Tetra-Wafer Tabs
- Söll Kelptabs
- Artemia (Frostfutter)
- Daphnia magna (Lebenfutter und Trockenfutter)
- Enchyträen (Lebenfutter)
- verschiedene Lebenfuttertabletten
- Welstabletten

sowie dauerhaft: Seemandelbaumblätter, Eichen- und Buchenlaub

Infos zu den Updates

-Durch meinen Umzug haben sich wesentliche Änderungen an meinen ganzen Aquarienbeispielen ergeben. So konnte ich meine Fische neu verteilen und meinen Besatz optimieren. Aktuelle Bilder und neue Beschreibungen folgen in der nächsten Zeit.

User-Kommentare

Mr.Shrimp am 22.09.2018 um 11:23 Uhr
Bewertung: 10
Hallo
Von mir einfach mal ein WOW , wie viele schöne Becken du hier vorstellst . Da ist eins schöner als das andere . Mir gefällt dies mit am besten . Was mir an all deinen Becken gefällt , ist der sehr moderate Besatz . Weiter so !
LG Sven
Tom am 10.11.2017 um 22:55 Uhr
Hallo,
tolles Becken, da hat sich ja schon einiges an Entwicklung getan. Sehr schön gemacht.
Grüße, Tom.
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Danny das Aquarium 'Asiatischer Dschungel' mit der Nummer 34143 vor. Das Thema 'Asien, Australien' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 17.10.2017
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Danny. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partnershop
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht