Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.776 Aquarien mit 154.340 Bildern und 1.880 Videos von 18.273 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Aquarium Uferzone Sri Lanka aufgelöst von der Theoretiker

Userbild von der Theoretiker
30.03.2018

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
im Aufbau
Grösse:
150x60x60 = 540 Liter
Letztes Update:
23.09.2018
Besonderheiten:
keine, ein Standard Rechteck Becken mit Stoßverklebung und Sicherheitsnaht. Unterbau aus Ytong Steinen, verkleidet mit Pappel-Sperrholz und tapeziert mir Raufasertapete. Der Unterbau ist mit einer abwaschbaren weißen Farbe gestrichen. Es handelt sich hierbei um das bisherige Südamerika Becken, das schon in den Beispielen "Erosion", "Sedimentation" und "nördliches Südamerika" vorgestellt wurde. Nachdem nun mein Indien Habitat so dermaßen stabil läuft, habe ich beschlossen, wieder einen Schritt in diese Richtung zu gehen. Die L-Welse waren mittlerweile zu groß und ruppig für das Becken geworden und mit Salmlern hatte ich noch nie wirklich Glück, deswegen ein weiteres Barben/Schmerlen Becken.
18.03.2018
16.03.2018 Barben im Pulk
16.03.2018
16.01.2018 seitlich, ohne Zimmerbeleuchtung
11.01.2018
11.01.2018
07.01.2018
07.01.2018
07.01.2018
07.01.2018
07.01.2018
04.01.2018 mitte-rechts
04.01.2018 links-Mitte
31.12.2017 siehe auch HB
31.12.2017
15.12.2017 schräg von links
15.12.2017 schräg von rechts
15.12.2017 aus der Distanz
07.12.2017
07.12.2017
04.12.2017 ohne Diffusor
04.12.2017 ohne Diffusor
02.12.2017 schräg von rechts
02.12.2017 schräg von links

Dekoration

Bodengrund:
eine Mischung aus verschiedenen Kiesarten von ganz hell bis schwarz und in verschiedenen feinen Körnungen. U. a. von Roserkny, Spielkatensand von Bauhaus, JBL Sansibar etc. etc. . . .
Dazwischen grobe und feine Kiesel sowie einige größere Steine.
Aquarienpflanzen:
fast alle Pflanzen sind aus dem Bereich Indien/Sri Lanka, bis auf eine oder zwei Ausnahmen, die aber als Kosmopoliten bestimmt auch dort vorkommen (können).

1. Hygrophlia difformis, auch als indischer Wasserwedel bekannt. Hier haben wir es mit einer sehr schönen und vor allem wuchsfreudigen und pflegeleichten Art zu tun. Sie wächst auch bei mittleren Wasserwerten und mäßigem Licht gesund, lediglich eine gute Versorgung mit Eisen scheint offenbar wichtig. Je nach Temperatur und Licht, sind die Wedel gober oder feiner in ihrer Struktur. Heimat: Indien

2. Hygrophlia angustifolia, der schmalblätterige Sumpffreund. Ebenfalls eine sehr pflegeleichte wüchsige Art. Passt hier nicht so ganz ins Konzept, da die Herkunft weiter weg ist, mehr Richtung Indonesien. Aber nichts desto trotz eine sehr schöne Pflanze.

3. Cryptocoryne wendtii, der wendtsche Wasserkelch. Sehr schöne pflegeleichte Art, die auch bei mäßigem Licht gut gedeiht. Wie ich schon selbst feststellen konnte, wird härteres Wasser besser vertragen als zu saueres. Bei dieser Pflanze ist eine gute Versorgung der Wurzeln, am besten über selbst hergestellte Ton/Blaukorn Düngekugeln wichtig.
Heimat: Südostasien, u.a. Sri Lanka, Indien . . .

4. Ceratopteris thalictroides, der Sumatrafarn. Beinahe schon ein Kosmopolit, der auch in Indien und Umgebung heimisch ist. Sowohl eingepflanzt als auch freitreibend zu verwenden. Ich verwende ihn freitreibend, den Wurzelhals mit den Rhizoiden in einer Moorkienwurzel verkeilt. Bei Einpflanzung im Bodengrund nicht zu tief pflanzen. Der Wurzelhals muss frei bleiben, da die Pflanze sonst faulen kann. Auch freitreibend fault immer mal wieder ein Wedel ab, aber bei guter Nährstoff- und Lichtversorgung ein ausgesprochen wuchsfreudiges Gewächs, das reichlich Tochterpflanzen an älteren wedeln bildet.

5. Vallisneria spiralis "tiger": Wenn eingewöhnt eine äußerst raschwüchsige Pflanze, die bald das Becken zu wuchern kann. Trotzdem eine sehr schöne Pflanze, die mit Blättern bis über 2 m sehr schöne Gestaltungsideen mit sich bringt und sehr schöne Licht/Schattenzonen entstehen lassen kann. Natürlich dürfen die übrigen Gewächse nicht zu arg beschattet werden.
Herkunft: "Asien" Passt ebenfalls nicht so ganz zum Konzept Indien/Sri Lanka Biotop, aber ein wenig künstlerische Freiheit muss ja sein:-)

6. Limnophila sessiliflora: sehr filigrane wüchsige Stengelpflanze, die aber viel Licht und Nährstoffe will. Eine typische "Inderin" und für meine Zwecke daher bestens geeignet.

gedüngt wird zur Zeit mit Easy Life profito und Easy Life Ferro sowie mit selbst gemachten Ton Düngekugeln.
Die Cryptocorynen (und früher auch die Echinodoren) reagieren sehr gut auf die Düngekugeln, während die übrigen Wasserpflanzen die Nährstoffe eher über sog. "Blattrinker" aus dem freien Wasser aufnehmen.
15.12.2017 Pflanzen linke Seite (Ambulien neu gesteckt)
04.12.2017
04.12.2017 Hygrophlia difformis und ceratopteris thalictroides
Weitere Einrichtung: 
3 große imposante echte Moorkienwurzeln. Ich habe hierbei darauf geachtet, ein Exemplar ohne krasse Absäge Schnitte zu bekommen, sondern eher mit abgebrochenen Teilen, damit diese so natürlich wie nur möglich aussieht.
1 Apfelbaumast ohne Rinde sowie ein paar Buchenzweige mit Rinde. Dieses Material wird dann immer wieder mal getauscht und es wird mit anderen Materialien experimentiert.
Weiterhin momentan Buchenblätter sowie mehrere Kiesel verschiedener Größe und ein paar größere Steine.
1 Blatt einer Washingtona Palme sowie ein Eicehnzweig mit trockenen Blättern. getrocknete Blätter von einheimischen Schilf/Röhricht.
04.01.2018 Holz, Eichenlaub, Schilfblätter, Palmenblatt etc.
04.01.2018 Schilfblätter linke Seite
31.12.2017 Steine, Wurzeln, Äste, Pflanzen
04.12.2017 Moorkienwurzel, Steine, Palmwedel,
04.12.2017

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Ursprünglich eine Giessemann Stratos Abdeckung mit einem 2 x 54 Watt T5 Leuchtbalken. Mittlerweile 2 Lamellen der Abdeckung entfernt und Glasdeckscheiben über die Lücke gelegt, auf denen nun LED Fluter platziert sind:

2 x 20 Watt Baumarkt LED Fluter jeweils links und rechts auf einer Abdeckscheibe.

1 2 x 15 Watt Leuchtbalken unter der Abdeckung mit 2 2 JBL Solar Tropic Röhren.

Gesteuert über Zeitschaltuhren. Beleuchtung ca. 10.30 - 23.00 Uhr.
Filtertechnik:
1 Fluval FX 6 Außenfilter. Meiner Meinung nach einer besten Filter, was das Preis/Leistungsverhältnis betrifft.

1 Resun sp3800 Innenfilter ohne Filtermedium zur Strömungserzeugung.
Weitere Technik:
Momentan keine.

Besatz

"Altlasten":
3 x panaqquolus spec. aff. maccus (LDA67) aus dem Vorgänger SA Becken. Diese Tiere bin ich nicht losgeworden, also dürfen sie hier noch ihr Gnadenbrot erhalten.

26 x pethia nigrofasciatum
24 x puntius titeya
31.12.2017
07.12.2017 leider unscharf da Tiere zu hektisch

Wasserwerte

GH: 6° gemessen mit Tröpfchentest.
KH: ca 10-12° gemessen mit Teststäbchen
PH: ca 7 gemessen mit Teststäbchen
kein Nitrit
Nitrat ca 20mg/l
Meine Wasserwerte haben immer wieder mal für Gesprächsstoff gesorgt, da nach weit verbreiteter Meinung die KH nicht höher sein kann als die GH. Dies ist aber sehr wohl möglich: vgl. Wasserwerte des Malawi Sees. Dort liegt die GH auch unter der KH (man spricht hier manchmal von Natronwasser). Mein Wasser kommt natürlich nicht aus dem Malawi See, sondern wird über eine Entkalkungsanlage im Keller bezogen. Dort werden über Ionenaustauscher CA und MG Ionen quasi gegen NA Ionen getauscht. Somit werden dem Wasser also Kalk und Magnesium entzogen, welche zu den GH Härtebildnern zählen, und Natrium zugeführt, welches zu den KH Härtebildnern zählt. Die Anlage ist auf GH 6° eingestellt, damit die Leitungen noch durch einen Rest Kalk Ablagerungen bilden können und dadurch eine Schutzschicht aufbauen und damit nicht zu viel Natrium für Mensch und Tier dem Wasser zugefügt wird. Lt. Test(stäbchen) liegt der PH um 7 und die KH ca. bei 10-12°.

Futter

momentan:
Söll Organix Flakes Hauptfutter
Söll Organix Powerflakes
Söll Organix Kelp Flakes
Sera Viformo Tabletten
Sera Granulat Hauptfutter
Sera Grano Green mini
Frostfutter:
schwarze Mückenlarven
Artemia
Bosmiden
Daphnien

Sonstiges

Versuch eines möglichen Biotopes im Flussbereich Mi Oya, Sri Lanka oder eines der vielen anderen (Neben)Flüsse.
Mein SA Aquarium war für den Besatz mittlerweile zu klein. Die L-welse waren ständig am Kabbeln, es wurde immer wieder Sand aufgewühlt und Trübungen hervorgerufen, es war einfach nicht mehr entspannend, sondern nur nervend. Deswegen der Entschluss, die Tiere abzugeben. Ich hätte ja auch bei SA bleiben können und Salmler etc. einsetzen, aber eigentlich haben bei mir kleine Salmler nie wirklich lange durchgehalten (außer die Kaisersalmler). Und da mein "West Ghats Indien" mit den Barben und Schmerlen bereits über 2 Jahre verlustfrei läuft, wird dieses Becken nun auch als Barben/Schmerlenbecken betrieben.

Biotopaquarium=pflanzenlosen Aquarium? Muss nicht immer so sein. Viele Tiere, die mehr in den Randbereichen oder Lagunen vorkommen, wie z. B. Labyrinter sieht man nur in den verkrauteten Bereichen, wo hingegen viele Barben eher das Freiwasser bevorzugen und dort über Fels und Geröll leben. Hier ist mein Ansatzpunkt: eine Kombination aus beiden Biotopen, welche eine naturnahe Optik mit ästhetischen Gesichtspunkten verbindet und den Tieren einen guten Kompromiss bietet. Also kein reines Biotop Becken, sondern ein Becken im "Biotop Stil".

Infos zu den Updates

02.12.2017 Becken online gestellt. Weitere Daten folgen in den nächsten Tagen.

03.12.2017 Daten zu Besatz, Wasserwerten uns Sonstiges ergänzt.

04.12.2017 Bilder zu Becken, Pflanzen und Deko hochgeladen

06.12.2017 gestern sind 12 pethia nigrofaciatum (Purpurkopfbarben) eingezogen.


07.12.2017 heute musst unbedingt der FX 6 mal wieder gereinigt werden, da nach den vielen Aktionen vor der Umgestaltung doch so einiges an Mulm und Dreck aufgewirbelt und ausgefiltert wurde. Nach jedem Einschalten nach dem automatischen Ausschalten und Luftentleeren, hatte der Filter die letzten beiden Tage richtige Dreckwolken ins Becken geblasen. Das Resultat nach der heutiges Reinigung: glasklares Wasser ohne Schwebeteile. FX6=genialer Filter! Weiter Beckenbilder (mit Fischen) hochgeladen. Allerdings sind Besatzbilder wie immer schwierig, ich arbeite daran:-)

10.12.2017 der kleine Trupp Purpurkopfbarben hat sich gut eingelebt, die anfängliche Scheu weicht nun einer gesunden Neugier, wobei eine gewisse Restscheu sicherlich bleiben wird, solange der Besatz nicht aufgestockt wird. Ich tendiere nun eher dazu, die pethia nigrofasciatum auf 20-30 Tiere aufzustocken und dann nur noch eine zweite Art, vorzugsweise die Ceylon Augenfleckschmerle. Die Tiere zeigen einfach ein schöneres Schwarmverhalten, wenn es bei einer Schwarm/Gruppenfisch Art bleibt. Ein zu großes Durcheinander mag zwar die Scheu etwas nehmen, aber dies wäre optisch wiederum eine Beeinträchtigung. Vielleicht kommen morgen nochmal ein paar Tiere der Purpurkopfbarbe dazu.

15.12.2017 leider hat das mit der Aufstockung (krankheitsbedingt) nicht geklappt. Habe allerdings noch etwas an der Deko modifiziert. So ein Aquarium mit Stengelpflanzen macht doch deutlich mehr Arbeit, ich musst die Ambulien einkürzen und neu stecken, nun sind bald die h. difformis an der Reihe. Vielleicht klappt es heute ja mal mit ein paar neuen Fotos, mal sehen.

Nachtrag Update: neues aktuelles HB und Beckenbilder hochgeladen.

16.12.2017 Habe gestern noch auf Anraten meines steirischen Namensvetters versucht, die kahle Mitte des Beckens etwas zu "entschärfen" und habe dann zufällig beim Füttern der Kaninchen einen sehr brauchbar wirkenden Horst Carex pendula im Garten "entdeckt", der mich dazu animiert hat, ein paar Blätter in Becken hängen zu lassen. Zusätzlich habe ich noch eine Handvoll Erlenzäpfchen eingebracht und das ganze so ein wenig "naturisiert". Bilder kommen am Sonntag.

31.12.2017 vor 2 Tagen sind 12 Bitterlingsbarben eingezogen sowie noch 2 Purpurkopfbarben (Restbestand im Händlerbecken). Neues HB und Besatzbilder

04.01.2018 die puntius titeya verlieren langsam die Scheu. Ich denke, sie sind einfach noch etwas zu klein, werden sich aber sicherlich im Laufe der nächsten Wochen vollends einleben. Daten zum Besatz ergänzt. Neues HB sowie Beckenbilder.

07.01.2018 heute wieder Pflanzen ausgelichtet, vor allem die Ceratopteris, davon 2 Ableger in der Beckenmitte platziert. Mittlerweile sind wieder alle 3 echten Moorkienwurzeln im Becken sowie eine Moorwood Stücke sowie ein Eichenzweig mit Blättern. Daten zur Deko ergänzt. Neues HB sowie einige aktuellen Beckenbilder hochgeladen. So langsam wirkt es nicht mehr so steril. Es folgen noch Magnolienblätter, dann schauen wir mal weiter.

11.01.2018 die Bitterlingsbarben haben sich nun vollends eingelebt, wirken aber noch recht verloren, da sie keine Schwarmfische wie die Purpurkopfbarben. Ich denke, ich werde nochmals 12 dazunehmen, Platz ist ja da. Dann sollte es das mit dem Besatz gewesen sein. Aktuelles HB und Beckenbilder hochgeladen.

16.01.2018 Bilder hochgeladen, einmal mit Zimmerbeleuchtung, einmal ohne

21.01.2018 gestern ausgemistet. Der Wasserfreund musste weichen. Die Ambulien und die indischen Wasserwedel neu gesteckt sowie mehr Steine dazu.

21.02.2018 dem Steirer zu Liebe ein Update

24.02.2018 cryptocorynen aus dem grossen Becken eingebracht, da dort nun alle Pflanzen raus müssen.
Aktuelles HB

03.03.2018 es sind noch jeweils 12 Bitterlingsbarben sowie 12 Purpurkopfbarben eingezogen. Besatz somit abgeschlossen.

11.03.2018 T5 Leuchtbalken wg. Pflanzen wieder aktiviert. LED Fluter sind nun im Großen zugeschaltet.

16.03.2018 Becken wuchert langsam zu. Die Vallisnerien kommen nun endlich. Wenn genügend Ausläufer da sind, werden rechts noch welche gepflanzt und die h. difformis muss raus, da Kuemmerwuchs wg. Lichtmangel. Die ceratopteris nimmt einfach zu viel Licht weg, gefällt mir aber ausgesprochen gut. Aktuelles HB sowie Beckenbilder hochgeladen.

17.03.2018 wieder mal bei Ekkapan Ubonrach abgetaucht. Das Becken entwickelt sich mehr und mehr in Richtung verkrautete Uferzone. Auf den Pflanzenblaettern bildet sich an der Wasseroberfläche eine natürliche Algenpatina. Es folgen als Dekoration noch Gartenabfaelle wie trockene Lilien Blätter, um den natürlichen Eindruck zu unterstützen. Aktuelles HB aus dem Dickicht.

18.03.2018 getrocknetes Nussbaumlaub eingebracht. Becken Titel geändert

21.01.2018 es folgt demnächst ein Versuch mit Iris pseudacorus im Becken, um noch mehr Hintergrundvegetatin in Form von fein verzweigten Unterwasserwurzelmatten zu erreichen. Aktuelles HB.

24.03.2018 Lilien Blätter zerfasern nun und wirken somit natürlicher.

26.03.2018 die Lilien Blätter haben sich zum grossen Teil bereits aufgelöst. Aktuelles HB.

30.03.2018 heute noch einige tolle Wurzel/Astfragmente aus einem Erdhaufen vom Aushub unserer örtlichen neuen Mehrzweckhalle entdeckt und sogleich verwertet. Aktuelles HB

23.09.2018 Becken ist in Auflösung. Tiere und Pflanzen sind im 840er. Das Becken wird abgegeben und nur noch eins betrieben

User-Kommentare

Lippi am 22.03.2018 um 08:46 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Matthias,
freut mich, dass du beim Wettbewerb doch teilnimmst und dich nicht von dem ein oder anderem Kommentator ärgern lässt! Dein Becken muss einfach daran teilnehmen. Meine Stimme hast du deshalb, das Becken ist wirklich ein Traum.👍🏼
LG
Peter
der Steirer am 21.03.2018 um 16:28 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Matthias,
nachdem ich einige Videos und Bilder von Ubonrach kenne, muss ich sagen, du bist da ganz nahe dran!
Stimme hast du natürlich
lg
Matthias
Faker am 07.03.2018 um 18:12 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Matthias,
du hast ja wirklich absolut hochklassige Becken! Besonders interessant an diesem hier finde ich, wie auch in Gesellschaftsaquarien häufig zu findende Pflanzen (Cryptocorynen, Limnophila) und Fische (Bitterlingsbarben) in einem professionellen Biotopsetup `verwendet` werden.
MfG,
Max
Lippi am 22.02.2018 um 16:55 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Matthias,
einfach genial, wie natürlich dein Becken wirkt. Bin immer wieder neu begeistert von deiner Kunst! Ich hoffe, du machst beim Wettbewerb bald wieder mit und lasse dich von manchen Leuten nicht ärgern! Habe ich auch schon hinter mir.😉
Mach‘ weiter so, freue mich immer über deine gekonnten Gestaltungen.
LG
Peter
Fuma am 21.02.2018 um 20:22 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo,
ein klasse Becken! Gefällt mit richtig gut.
Die Bepflanzung, Steine, Blätter und Wurzeln wirken sehr natürlich. Ebenso die schattigen Stellen.
LG
Fuma
< 1 2 3 4 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User der Theoretiker das Aquarium 'Uferzone Sri Lanka aufgelöst' mit der Nummer 34227 vor. Das Thema 'Asien, Australien' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 19.11.2017
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User der Theoretiker. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Becken 10934
von Channa667
540 Liter Asien, Australien
Aquarium
Two Worlds Nur noch als Beispiel
von DerImperator
540 Liter Asien, Australien
Aquarium
Asian Dream
von snoopy2008
450 Liter Asien, Australien
Aquarium
Spirit of Asia 2.0
von -Der Österreicher-
500 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 2208
von Ronald Boshold
460 Liter Asien, Australien
Aquarium
Qiupu River
von Christian Andreas
535 Liter Asien, Australien
Aquarium
Aru's Place
von River Creator
450 Liter Asien, Australien
Aquarium
Kühlwasserbecken
von Wasserstern ALK
500 Liter Asien, Australien
Aquarium
Spirit of Asia
von -Der Österreicher-
500 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 2198
von Channa667
576 Liter Asien, Australien
Anzeigen auf
Meine-Fischboerse.de
Hobby Artemia Eier Aufzuchtschale Mikrozell Liquizell Restposten
BIETE: Hobby Artemia Eier Aufzuchtschale Mikrozell Liquizell Restposten
VHB: 2.00 €
Shopping-Links:
Finde Angebote zu den in diesem Beispiel verwendeten Produkten von folgenden Anbietern:
Folge uns auf
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
Partnershop
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter