Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.894 Aquarien, 25 Teiche und 23 Terrarien mit 158.705 Bildern und 2.031 Videos

Aquarium Malawi-Guru-Becken 3.0 von Malawi-Guru.de

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, West- / Zentralafrika
Userbild von Malawi-Guru.de
Ort / Land: 
Frankfurt/Hessen / Deutschland
Fels-Übergangszone Malawisee Aquarium 300x60x55

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Läuft seit:
01.11.2018
Grösse:
300x60x55 = 990 Liter
Letztes Update:
12.03.2019
Besonderheiten:
Dieses Aquarium wurde direkt vor Ort verklebt und hat keine Bohrungen. Es wird allerdings mit einem Innenfilter betrieben, dazu später unter Technik mehr dazu.
Gebaut wurde dieses von "Bernd Neu - Aquarienbau"
Es wurde herkömmliches Floatglas gewählt in 12 mm Glasstärke und hat eine 3 geteilte Bodenplatte welche ausgleichend auf Ungebenheiten einwirken kann und somit Spannungen in der Bodenplatte reduziert.

Das Becken steht auf einem Alugestell von Marine Systems mit 6 x 50 cm Kammern und hat eine Höhe von 70 cm.
Die vordere Front wird ebenfalls von Marine Systems mit einem Schiebe Türen System ergänzt, und bietet 3 x 1 Meter Schiebe Türen Platz. Dabei habe ich mich für Acrylglas entschieden in einer kratzfesten Ausführung und in Opalweiss.
Die gewählte Variante läßt bis zu 30% Licht durch, hier werden im Innenraum noch LED Spots das ganze optisch abrunden und sollen als Ambiente Beleuchtung dienen.

Ebenfalls wurde das Gestell mit Nut ausgesucht, und mit weissen Holzwänden verkleidet, eine Holzwand trennt das Innenleben in 2 x 150 cm somit kann der Raum darin als Stauraum genutzt werden.

Die Abdeckung ist eine Anfertigung von Herrn Runge "Aquarienabdeckungen.com" und hat 3 Auslässe links, 3 in der Mitte und 3 rechts. Das ermöglicht bequemer Kabel auch mittig zu verlegen, zum Beispiel wegen der Beleuchtung. Habe mir dies individuell anfertigen lassen.
Die Farbe ist silbermetallic und hat 7 Klappen die mit Alustreben versträrkt wurden damit diese nicht durch hängen wie dies leider oft der Fall ist.
Becken frontal, dazu ist der Unterbau mittels RGBs in verschiedenen Farben beleuchtbar.
Bild des Beckens leicht von links aufgenommen.
Hier ohne beleuchteten Unterbau
Ansicht des Beckens
Licht und Schatten
Die Mitte des Beckens, die Sandzone verläuft mittig und nach rechts hinten, sowie
Gesamtansicht
Becken 300x60x55

Dekoration

Bodengrund:
Angelehnt an diesem Original aus dem Malawisee von Kawanga Rocks:
"Kawanga Rocks Bodengrund"
Der Bodengrund ist in der Farbe "beige-braun" gewählt und von Schicker Mineral in der Körnung 0, 6 bis 1, 2 mm.
Insgesamt wurden hier 75 Kg verwendet !
Dazu wurden Kiesel in unterschiedlicher Größe sowie Körnung mit ein gemischt, diese reichen bis 15 cm großen Kieselsteinen.
Ebenfalls wurden zur weiteren naturnahen Gestaltung Minimuscheln sowie Minischneckenhäuser mit in den Sand eingemischt, dies habe ich bereits bei dem letzten Becken so gehandhabt und erfreut sich inzwischen großer beliebtheit auch bei anderen Malawisee Aquarianern.
Hier der Link zu diesem Tipp auf der Webseite:
Bodengrund, Muscheln und Schnecken

Auch wurden diverse Holzstücke mit in den Bodengrund eingearbeitet um das ganze noch einen ticken naturnaher zu gestalten.

Dazu auch der Beitrag: "Malawi Bodengrund naturnah"
Aquarienpflanzen:
Grundsätzlich sind Pflanzen nicht das Hauptaugenmerk eines Malawisee Aquarium, ich stehe auf dem Standpunkt Pflanzen nur dann zu setzen wenn diese zum gewählten Habitat passen.
Dabei gibt es einige Arten unter den Buntbarschen die diese Art der Gestaltung bevorzugen. Ich selbst Pflege aber diese Arten im Moment nicht, und gestalte eine rein Steinkulisse ohne Pflanzen.

Wer sich aber mit dem Thema auseinander setzen möchte kann dies gerne tun, dazu haben wir im Pflanzenverzeichnis auf Malwai-Guru.de etliche Buntbarsch robuste Arten erfasst.
Ich bin allerdings ein Fan von Pflanzen wie Vallisnerien die auch im Malawisee vorkommen oder dementsprechend Arten dieser Gattung die als Kosmopoliten betrachtet werden.
Link zum Pflanzenverzeichnis:

Buntbarsch robuste Pflanzen
Der Bodengrund von Kawanga Rocks - Original Probe aus dem See
Probe des Bodengrundes von Kawanga Rocks
Eindrücke aus dem See bei Kawanga Rocks - Bild 1
Eindrücke aus dem See bei Kawanga Rocks - Bild 2
Eindrücke aus dem See bei Kawanga Rocks - Bild 3
Detail Ansicht der Rockzolid Steine
Becken mit den großen Steinen von Rockzolid
Die Mitte des Beckens
Ansichten der Dekoration, hier mit echtem Holz in Form von Ästen.
Buchenäste
Der Bodengrund, hier ein Eindruck dazu im Becken
Weitere Einrichtung: 
Das Thema "Gestein", ist immer auch vom Geschmack eines jeden abhängig, solange es Grundeigenschaften erfüllt die zum wohl der Tiere führen, und deren Ansprüche an eine naturnah angelehnte Dekoration führen.
Welches man da nimmt, sollte immer mit dem zu pflegenden Besatz abgestimmt sein.
Ich habe im laufe der vielen Jahre etliche Sorten Gestein probiert, habe mich aber seit geraumer Zeit dafür entschieden meine Aqaurien nur noch mit Rockzolid Steinmodulen und Stein Nachbildungen zu dekorieren.

Das hat folgende Gründe, und zwar das Gewicht.
Diese Nachbildungen wiegen so gut wie nichts, und werden ins Wasser gesetzt durch kleine Öffnungen läuft das Aquarium Wasser in diese hinein und diese sinken zu Boden. Dabei kann man mit einer Hand selbst sehr große Nachbildungen fast schwebend im Aquarium hin und her bewegen, eine Plexiglas Scheibe als Schutz für die Glas Bodenplatte ist somit nicht mehr nötig, wie man dies bei echten Steinen zwingend mit bedenken müsste, um Spannungen und punktuellen Druck zu verringern.

Ein lesenwerter Beitrag zum Thema:
"Echte Steine vs. Stein Nachbildungen"

Die genutzen Rockzolid Nachbildungen:

1 x Stone Modul H
2 x Riverstone L
1 x Riverstone K
1 x Riverstone K (geschnitten)
1 x Riverstone I
2 x Riverstone M
2 x Riverstone A
2 x Riverstone C
1 x Rockzolid Wurzel C


Ebenfalls nutze ich bei diesem Beispiel sowohl künstliches Holz von Rockzolid, als auch echtes Holz, dieses aber auschliesslich aus Buchen. Welche schon sehr trocken waren und direkt ins Becken mit eingebracht werden können. Hier kommen meistens Äste für mich Infrage.

Auch etwas was ich aus Malawi bekommen habe sind echte Malawisee Schneckenhäuser der Art "Lanistes nyassanus" die ich ins Aquarium eindekoriert habe.

Thema Rückwand!

Anders als bei meinen anderen Becken habe ich dieses mal die hintere Scheibe gestrichen und zwar mit Abtönfarbe in schwarz, läßt sich bei Bedarf relativ gut entfernen und nach 4 x Streichen ist diese auch komplett Licht undurchlässig.
Hier der vorgesehene Platz wo das neue Becken stehen wird.
Aufbau des Marine Systems  Gestell im Hintergrund die noch verpackte Abdeckung.
Das Gestell steht und die ersten Wände werden nun eingesetzt.
Gewähltes Holz 16 mm in weiss.Für die Verkleidung des Gestells
Weitere Wände werden gesetzt, hier die linke Seite.
Hier die rechte Seite mit den ersten eingesetzten Wänden.
Mal ein Bild aus einer anderen Perspektive
Die Wände stehen, nur die oberen Streben fehlen noch.
Bernd Neu der Aquarien Bauer endlich da und beginnt das becken auf zu kleben.
Die Siebdruck Platten zum aufkleben, wurden aber später entfernt, das Becken steht
Der Aquarienbauer ist angerückt und hat sich gleich breit gemacht.
Mal die Scheiben dafür geknipst.
Der Chef Aqua Bauer bei der Arbeit
Eine der Streben auf der Bodenscheibe
Über die Schulter geschaut beim verkleben
Das Glas für den Patronenfilter wurde gesetzt, dabei wurde das weisse Glas mittels
Der Filter, beziehungsweise der Platz wo dieser entsteht, ganz rechts im Becken.
Die Glasscheiben für den Filter, hier mit Silikon bestrichen.
Längs Ansicht des Beckens
Es wird so langsam das Becken
Dekoration im Aquarium Malawi-Guru-Becken 3.0
Dekoration im Aquarium Malawi-Guru-Becken 3.0
Bernd hier beim einkleben der Streben auf die Silikon Nähte der Bodenscheibe
Hier wird grade von Bernd die erste Schicht Abtönfarbe auf die Rückscheibe aufgebracht,danach
Myself am streichen der Rückscheibe
So nach 4 x streichen paßt das jetzt !
Der gewählte Bodengrund
So der erste Sack von drei Säcken im Becken
So fast der ganze Sand drin, dann ging es ans verfeinern
So wir mischen hier Kiesel rein und Minischneckenhäuser und Minimuscheln
Als weiter mischen
Gib alles an Deko rein....
Fast geschafft.
Wasser marsch, das Becken wird geflutet.
Von oben fotografiert mit der Rockzolid Wurzel
Erster Eindruck aber nur ein kleiner !

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Natürlich nutze ich LEDs und habe hier das System aus dem alten Becken übernommen und um einen Cluster erweitert.

Ich bin ein Fan von Day Time!

Und nutze für mein Becken "Day Time Cluster 20.1" davon nun bei diesem Becken 4 stck. aufgrund der 3 Meter Kantenlänge.

Das ganze wird im Moment noch mit dem Sunriser 8 von LEDAquaristik gesteuert, gedimmt und kontrolliert.
Der Sunriser ebenfalls kann ebenfalls auch Einstellungen zu Regentagen, Wolkenflug Simulationen, Gewitter Simulationen oder verschiedene Mondphasen simulieren.

Der Sunriser ist über LAN an das heimische Netzwerk mit dem Internet verbunden, und kann am PC oder via Smartphone geöffnet werden, und dort in der Oberfläche sind Einstellungen dazu möglich.
Ich habe den Start auf 10 Uhr vormittags eingestellt, dann fängt das Licht an hoch zu fahren.Das ganze geht dann bis ca. 3:00 morgens.
Der Hauptpeak steht auf 75%, dazwischen dimmt sich das ganze hoch und runter.
Der Sunriser bietet ebenfalls Simulationen wie Mondphasen, Wolkenflug, Gewitter und Regentage die man einstellen kann. Ich selbst nutze hier nur den Wolkenflug und die Regentage von all dem.
Filtertechnik:
Die Filterung ist bei diesem Becken mal was ganz anderes, hier habe ich mich für einen Innenfilter entschieden, aber einen besonderen.
Ich war früher kein Fan von Innenfiltern wollte aber dieses mal die neueste Generation von Filtern aus testen und habe mich bei diesem Becken für einen sogenannten Patronenfilter entschieden.

Dazu dieser Link zum Thema:

"Patronenfilter"

Natürlich angepasst an meine Ansprüche im Becken.
Bei mir wurde der Filter über Eck auf der rechten Seite des Aquariums eingebaut, hier wurde echtes Glas genommen, und die Scheiben von innen komplett mit schwarzem Silikon abgedunkelt, damit man dahinter nichts mehr sehen kann.
bei mir kamen 8 Patronen zum Einsatz.

Die betreibende Pumpe ist eine Aqua Medic 3, welche 3000 Liter die Stunde umwältzt also 3 Kubikmeter !
Diese ist regulierbar, sollte aber nie unter 60% Leistung laufen. Auf jeden fall wird die gesamte Länge von 3 Metern komplett erreicht und sehr gut gefiltert.
Weitere Technik:
Ebenfalls im Einsatz ist eine Strömungspumpe der Firma Sicce, und zwar eine Sicce 8, welche auch regulierbar über den Wavemaker ist.

Sowie ein Titan Heizstab der Firma Schego mit programmierbaren Display ausserhalb und einem Temperatur Fühler den man ins Becken hängt. Hier habe ich die 600 Watt Variante gewählt.
Titan Heizstab der Firma Schego mit externen Display von Aqua Medic
Der Innenfilter, ein Patronenfilter betrieben mit einer Aqua Medic 3 Pumpe, welche
Die Aqua Medic 3.2 Pumpe für den Patronen Filter
Angaben zur Aqua Medic 3.2 Pumpe
Sicce SP 8
Eine der 4 Day Time Cluster 20.1

Besatz

Da ich schon immer eher ein Fan von Nonmbuna Arten war ist auch dieses Becken eher auf diese Gattung ausgerichtet.
Dennoch habe ich schon immer eine Schwäche für spezielle Labidochromis Arten gehabt, welche zu den Mbuna gehören, und aufgrund ihrer Ansprüche an den Lebensraum und deren Gewohnheiten was Ernährung angeht gut zu Nonmbuna passen, sofern die ausgesuchten Nonmbuna dazu passen.

Ebenfalls ist zu erwähnen das nicht alle Labidochromis zu Nonmbuna pflegbar sind. Dazu haben wir aber auf der Webseite sowohl in dem Nonmbuna Verzeichnis wie auch im Mbuna Verzeichnis und in den Nonmbuna Steckbriefen und Mbuna Steckbriefen einiges fest gehalten was die Unterschiede aufzeigt.

Meine Besatz Wahl, verlinkt zu den Steckbriefen und den Verzeichnissen:

Räuber Nonmbuna

Nimbochromis livingstonii - 1M/2 W
Stigmatochromis melanchros - 1M/1W

Nonmbuna Arten

Protomelas taeniolatus "namalenjie" - 1M/2W
Placidochromis phenochilus "tansania" - 4M/6W
Otopharynx tetraspilus - 1M/1W

Mbuna Arten

Labidochromis sp. "nkali" - 5M/7W (nicht ganz sicher, da noch einige recht jung sind)
Labidochromis caeruleus yellow "kakusa" - 5M/13W

Welsarten

Synodontis njassae - 3 stck (Verhältnis nicht erkennbar)

Das ist der aktuelle Besatz, ob hier noch eine Art dazu kommt werde ich noch entscheiden. Sicher ist das die Labidochromis caeruleus yellow noch auf mindestens 10 Tiere aufgestockt werden.

Meine Tiere kaufe ich ausschliesslich bei Aquahaus-Gaus oder beim Aqua-Treff, selten das ich inzwischen Tiere anders wo kaufe. Ab und zu von einigen Leuten die eine gute Hobbyzucht haben und denen ich vertraue. Keineswegs kaufe ich über Ebay oder sonstigen merkwürdigen Plattformen.
Gerne zahle ich etwas mehr, weiß aber woher die Tiere kommen, und wie diese im Vorfeld gehalten werden !
Artentafel zu Otopharynx tetraspilus
Otopharynx tetraspilus Männchen
Otopharynx tetraspilus
Otopharynx tetraspilus Weibchen
Artentafel zu Nimbochromis livingstonii
Nimbochromis livingstonii - Männchen
Nimbochromis livingstonii - Weibchen 1
Nimbochromis livingstonii - Weibchen 2
Artentafel zu Stigmatochromis melanchros
Stigmatochromis melanchros (M) Bild 1
Stigmatochromis melanchros (M)
Stigmatochromis melanchros (W) eine von insgesamt 2 Weibchen im Becken
Artentafel zu Placidochromis phenochilus
Placidochromis phenochilus `tanzania` - Männchen
Placidochromis phenochilus `tanzania` - Weibchen
Placidochromis phenochilus `tanzania` - Weibchen
Artentafel zu Protomelas taeniolatus
Artentafel zu Labidochromis caeruleus yellow
Labidochromis caeruleus yellow `kakusa` - Männchen
Labidochromis caeruleus yellow `kakusa` - Weibchen
Labidochromis caeruleus yellow `kakusa` - Weibchen
Steckbrief Tafel zu Labidochromis sp. `nkali`
Labidochromis sp. `nkali`

Wasserwerte

Werden nach getragen !
PH Wert:
GH Wert:
KH Wert:
N03 Wert:
N02 Wert:
NH2 Wert:
NH3 Wert:

Temperatur :
Konstante 25 Grad
Wasserwechsel :
Wöchentlich 50 % das Netto Volumens werden ausgetauscht!
Hinweis:
Die Werte werden in regelmässigen Abständen kontrolliert.

Futter

Hauptsächlich füttere ich entweder Guggenbühl Flocke oder Granulat von Vitalis, ab und zu gibt es für die Welse die Vitalis Grazer Ringe und hier und da mal frische Krabben, oder Bachflohkrebse.
Ebenfalls ab und zu Artemia, gefrorene Würfel, die auf getaut und gereicht werden.
Hinweis zu den Mbuna die ich Pflege, beide Arten werden zu den carnivoren Arten gezählt, was unter dieser Gattung eher selten ist.

Vitalis "Rift Lake Red" S
Vitalis Grazer
Guggenbühl Flocke - Guggenbühl Züchterflocken – mit Spirulinaalgen und Artemia

Sonstiges

Grundsätzlich habe ich Arten aus der Übergangszone im Becken. Dazu welche die sowohl in die sandigen Bereiche zuhause sind als auch felsigere Abschnitte mögen.
Dadurch habe ich eine Fels-Übergangszone geschaffen die viele große Sandflächen beinhaltet, vor allem in der Mitte des Beckens habe ich diese Sandflächen eingebaut.Hier sind durch den Bruch und der mittigen Sandzone 2 getrennte Felsformationen entstanden.Diese sind mit extrem hohen Steinen dekoriert welche bis auf 45 cm Höhe gehen.
Großzügige Spalten und Durchgänge sind so entstanden.Gute Rückzugsmöglichkeiten für unterlegene Tiere.Oder jene die einfach etwas Ruhe benötigen.

Auch für die Labidochromis Arten wurde einiges überdacht.Diese hier gepflegten Arten benötigen zwar keine reine Felszone wie sonst üblich bei Mbuna, dennoch haben auch diese gute Optionen die Steinformationen für ihre natürlichen belange zu nutzen.

Hinzu kommen die drei Meter Kantenlänge und die 60ger Tiefe, dies erlaubt es hier allen doch recht viel Platz zu bieten, sofern man dies in einem Aquarium bewerkstelligen kann.

Alles harmoniert bisher hervorragend !

Infos zu den Updates

02.11.2018
Ein neues Becken ist am erwachen, hier die ersten Eindrücke im Bild und Text.Vieles wird noch folgen daher werden hier regelmässig nun Updates kommen.aber ich verspreche euch wieder ein Becken das hoffentlich weiterhin inspiriert.
Unter Dekoration habe ich den gesamten Aufbau dokumentiert und eine Auswahl an Bildern erstellt die vermitteln wie das ganze so langsam zum Leben erweckt.
Morgen kommen die Fische aus dem alten Becken hier rein, dann wieder mehr dazu.
06.11.2018
So seit letzten Samstag sind alle Tiere aus dem alten Becken nun im neuen Becken.Erstmal ist ruhen angesagt, aber die Tage wird die Kamera gezückt dann geht es los mit Bildern und weiteren Infos dazu.
08.11.2018
So das erste Bild mal als Schmankerl zum neuen Becken, in den kommenden Tagen nehme ich dann die richtige Kamera in die Hand und werde noch liefern.Es fehlen auch noch Texte etc....kommt alles noch !
04.01.2019
Allen ein gutes neues Jahr von meiner Seite, dazu nun endlich etliche Bilder zum Becken, auch Bilder im Detail.Ebenso Bilder von der Technik.
Etliche Texte ergänzt oder überarbeitet, genauso wie unter sonstiges die Idee dahinter nieder geschrieben.
Es folgen noch weitere Bilder sowie Wasserwerte usw....dies demnächst !
08.01.2018
Weitere Bilder unter Besatz eingestellt sowie einige Text Passagen ergänzt unter Beleuchtung und bei Besatz.
09.03.2019
Besatz Liste bearbeitet, dazu kam Otopharynx tetraspilus und meine Kakusa wurden nun insgesamt auf 18 Tiere hoch geschraubt.
Ebenso Bilder zu Besatz gepostet.
12.03.2019
Weitere Bilder zu Besatz eingefügt.Speziell Otopharynx tetraspilus und Labidochromis sp. nkali

User-Kommentare

Junglist am 09.03.2019 um 20:03 Uhr
Bewertung: 10
Hi Flo,
mit Dir werd ich glatt noch zum Malawi-Fan, obwohl ich damit eigentlich nix am Hut hab. Diese Steinmodule sehen echt echt aus und wirken fantastisch. Auch leuchtet mir ein, dass das Gewicht und somit auch das Handling dieser `Steine` nur Vorteile hat. Vom Licht und vom Gesamteindruck her ganz klar 10 Punkte. Zu den Fischen kann ich nix sagen, da kenn ich mich zuwenig aus.^^
Gruss
Wolle
Charmin am 20.01.2019 um 09:22 Uhr
Bewertung: 10
Tolkes Becken, Profi am Werk
Dirkan am 09.01.2019 um 06:19 Uhr
Bewertung: 10
Hi Flo,
wie erwartet, hast Du wieder ein tolles Becken designed.
Optik: wunderschön
Bist ein richtiger Künstler.
Technik: zweckmäßig
Mit Patronenfiltern habe ich auch schon viel experimentiert und war nie richtig zufrieden. Schön, wenn´s mit der neuen Generation passt. Super Flow.
Besatz: passt
Allerdings meine ich, dass man den livingstonii mindestens 2.000 l bieten sollte.
Von den Welsen würde ich noch mindestens 2 ergänzen.
Viel Spaß damit.
Gruß Dirkan
Marita K. am 08.01.2019 um 19:08 Uhr
Bewertung: 10
Hallo Florian!
Auch dieses neue Becken ist wieder wunderschön und durchdacht eingerichtet und vom Gesamteindruck her ein Hingucker.
Du kannst es eben... ! :-)
LG Marita
Thomas S-H am 08.01.2019 um 16:11 Uhr
Hi Flo!
Und wie zufrieden bist mit deinem Patronenfilter ?
MfG
Thomas
< 1 2 3 4 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Malawi-Guru.de das Aquarium 'Malawi-Guru-Becken 3.0' mit der Nummer 37169 vor. Das Thema 'Malawi' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 01.11.2018
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Malawi-Guru.de. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Wir werden unterstützt von: