Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.793 Aquarien mit 154.820 Bildern und 1.904 Videos von 18.318 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Aquarium Artemia Zucht (Versuch) von Sandra und Kevin

Userbild von Sandra und Kevin
Aquarium Hauptansicht von Artemia Zucht (Versuch)

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Läuft seit:
9.10.2018
Grösse:
10 Liter
Letztes Update:
14.12.2018
Besonderheiten:
Altes Spinnenterrarium,nochmals die Ecken verklebt.
Aquarium Artemia Zucht (Versuch)
48 Std nach Befüllen
Mit liquizell
16.10.2018
18.10.2018
23.10.2018
26.10.2018
09.12.2018 mit Heizer
14.12.2018
14.12.2018
14.12.2018 mit Ärometer

Dekoration

Bodengrund:
1 Stein aus dem Mallawi Aquarium mit Algen dran.

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Tagesbeleuchtung
Filtertechnik:
Demnächst über einem selbst gebauten Topffilter.
Siehe Weitere Technik
Weitere Technik:
11.11.2018
Werde jetzt demnächst einen Topfilter bauen und ihn dort einsetzen.
Ein kleiner Baubericht:
Topffilter funktionieren wie Hamburger Mattenfilter, oder Schwammfilter nach dem Luftheberprinzip. Topffilter kann man überall dort verwenden wo man keine merkliche Strömung erzeugen möchte, allerdings muss man beachten das durch die kaum vorhandene Strömung, auch kaum eine Umwälzung des Beckens stattfindet, Topffilter sind also eher langsam, trotzdem sind sie sehr effektiv. Um einen Topffilter zu bauen braucht man eine hohes Wasserfestes Gefäß, wie etwa einen Blumentopf ( wobei man hier das Loch im Boden verschließen muss ) einen Übertopf, eine hochwürdige Schale oder ähnliches, die Große des Topfes sollte dem Becken angepasst werden. Weiter braucht man einen Luftschlauch, einen Ausströmstein, möglichst klein, ein etwa 1-1,5cm starkes Plastikrohr und Filtermaterial. Für einen Topffilter eignet sich Kies in verschiedenen Korngrößen, Filterringe oder Filterkugeln oder auch Schwämme, wenn sie richtig zugeschnitten sind, tatsächlich ist für die unterste Ebene ein Schwamm am besten geeignet.



Als erstes schneidet man das Rohr so ab das es, wenn der Topf am Boden des Aquariums steht, vom Topfboden bis kurz unter, oder über die Wasseroberfläche reicht, falls es über der Wasseroberfläche ist, dann höchstens 0,5-1cm, der große Abstand ist nötig um zu verhindern das immer wieder das gleiche Wasser durch den Filter geht und das restliche Becken kaum erreicht wird. Nun wird das Rohr am unteren Ende gespreizt ( Bild ) und mittig in den Topf gesetzt, danach kommt die erste Lage Filtermaterial, benutzt man einen Schwamm macht man in der Mitte ein Loch für das Rohr und schneiden das Stück so dass es überall die Topfbreite etwas überschreitet, steckt dann das Rohr hindurch und setzt beides in den Topf ein. Danach folgen die nächsten Filterlagen, man kann je nach Belieben verschiedene Filterlagen einbauen, wobei man von unten nach oben immer gröber werden sollte, wobei man als unterste Schicht ruhig etwa 1cm hoch grobes Material verwenden kann, bzw. einen groben Filterschwamm, da so das Wasser breitflächig eingezogen wird.

Ist der Topf bis zur Oberkante mit dem Gewucherten Filtermaterial gefüllt steckt man den Ausströmstein auf den Luftschlauch und führt ihn bis zum Topfboden in das Rohr ein, jetzt können wir den Filter im Becken platzieren, zum Testen des Luftstromes ist es gut wenn das Rohr etwas über die Wasseroberfläche ragt, nun stellen wir den Luftstrom so ein das stetig Wasser nach oben gehoben wird ohne das zu große Blasen entstehen, ein Topffilter sollte möglichst mittig im Becken platziert werden, ein Topffilter ist fast wartungsfrei, nur wenn sich der Durchfluss deutlich verringert muss das Filtermaterial, meist nur die oberen Lagen, gewechselt werden, bzw. die Schwämme ausgedrückt ( wohlgemerkt ausgedrückt, nicht etwas ausgewaschen oder gar gespült) werden. Allerdings könne bis dahin durchaus 1-2 Jahre vergehen.
26.10.2018 Schlupf Flasche
Topffilter
12.11.2018 Rohr auf Länge geschnitten, in einem vorfilterschwamm gesteckt.
12.11.2018 Glas mit Blähton aufgefüllt.
12.11.2018 Feine Filtermatte zugeschnitten und oben drauf gelegt.
12.11.2018 Topfilter ins Becken gestellt,mittig. Wasser Sprudelnd nach oben hinaus.
12.11.2018 Es Sprudelt
14.12.2018 mit Ärometer

Besatz

Artemia Eier A+ Qualität algova®
A+ Qualität - Artemia franciscana aus den großen Salzseen in Utah mit einer mittleren Naupliengröße von 485µm
Abhängig vom Anwender zwischen 90% und 95% Schlupfrate
Schlupfausbeute > 280.000 Nauplien pro Gramm
0,9 Gramm reicht bereits für 1 Liter Kulturvolumen
Reich an Carotinoiden und Omega-3-Fettsäuren

(Laut Bewertung sehr gut,werde ich Berichten)

Artemia franciscana, soll für die Zucht am besten geeignet sein.

Wasserwerte

7 Liter Wasser , auf 1 Liter Wasser ca. 30 g .

Werde bei der nächsten Zucht Meersalz nehmen.

Ph Wert. 8,4

Futter

Liquizell

Sonstiges

Auf Tips bin ich gerne bereit.
Möchte sie auch versuchen sie so zu ziehen das sie von selber Eier Legen.

Infos zu den Updates

24 Std nach den Befüllen.

13.10.2018 angefangen mit Liquizell zu Füttern

16.10.2018 ganz schön Trüb das Wasser ,eine Menge von Naupilen haben es wohl nicht geschafft. Ne Menge andere Trotzt es noch .

18.10.2018 läuft schon seid 9 Tagen ,die Winzlinge.

23.10.2018 Ph Wert liegt bei 7.7 ,ist Stabil.
Alle 2 Tage kommt Futter hinein und zwar 2-3 Tropfen.
Markierungsline der Wasseroberfläche beim Einrichten gezogen. Heut etwas Wasser nachgegeben.

1mal in der Woche eine Messerspitze Milchsäurebakterien hinzufügen ,bis jetzt läuft es Stabil und das Wasser riecht nicht moderich. Die kleinen entwickeln sich.

26.10.2018 Heut habe ich das Becken gereinigt.
Habe die restlichen Artemia abgesaugt.
Seid gestern wurden es wenigere.

Werde sie erst in einer Aufzuchtsflasche schlüpfen lassen und dann ohne den Müll umfüllen ins Becken.

Auch nicht mehr so eine grosse Menge dort einsetzen weil am Anfang doch recht viele gestorben waren.

Deswegen denke ich das das Wasser gekippt ist.
Mal Schauen wie es diesmal klappt.

10.11.2018 Ist wieder mal gescheitert, wurden maximal 3 mm gross, nun sind keine mehr da.

Werde jetzt extra,, Artemia franciscana,, bestellen .
Die sollen besser sein. Laut Internet soll es damit klappen

12.11.2018 Topfilter gebastelt, mittig hineingestellt.
Hoffe das die Zucht damit besser läuft.
Werde noch einen Heizstab installieren damit das Wasser auf 20 Grad bleibt.

17.11.2018 Artemia Eier sind angekommen von algova.
Nächste Woche kommt ein Tetra Heizer 25w den ich bei Ebay gekauft habe an.
Wenn der Heizer angekommen ist wird eine ganz neue Zucht angesetzt mit Meersalz und ohne die Milchsäurebakterien.
Seid dem 12 .11. Läuft das Becken schon.
Morgen wird der Ph Wert gemessen, am besten soll 8 bis 8,5 sein.
Da ich im Tiefbau Arbeite werde ich schauen ob ich noch an schöne Kalksteine bekomme.

04.12.2018
Heizer Läuft seid Letzter Woche bei 25 Grad,
Artemia Naupilen seid letzte Woche eingesetzt.
Nich sind reichlich welche dort.
Durch den Topffilter wird das Wasser gut gereinigt so das ich alle 2 Tage Liquizell nachgeben muss.

09.12.2018
Werde das Wasser aufhärten so das ich einen Ph Wert von 8.5 erreiche.
Das Wasser vom letzten mal bleibt drin.
Wenn das Wasser den Wert erreicht kommen die Naupilen hinein.
Werde auch Tagsüber das Becken beleuchten.
Irgendwie muss es doch funktionieren.
Vielleicht auch viel mehr Liquizell hinein das es richtig Grün wird.

12.12.2018
So ,gestern ging eine Kultur ins Becken rüber.
Eine kleine Tischlampe nehme ich zur Beleuchtung
Und zwar von Morgens bis Abends.
Durch weitern Lesen im Netz,bin ich darauf gestossen das
Die Salzdichte ( hoffe es nennt sich so ),
Bei 1.022 liegen sollte.
Habe mir jetzt so ein Aräometer Bestellt.
Mal Schauen was der Wert so liegt.
Vielleicht ist die Dichte auch zu Hoch .
Der Ph Wert soll zwischen 8 und 8,5 liegen .
Bei uns liegt er jetzt bei 8,42 .

14.12.2018
Ärometer eingesetzt,
Die Wassertemperatur liegt bei 25 Grad,
Die Salzdichte hat einen Wert von 1.021.
Ich denke das es so im Rahmen ist.

Ich habe auch mal gelesen das die Dichte die bei so einem Ärometer angezeigt wird,Temperatur abhängig ist.
Also den richtigen Wert würde man bei 26 Grad erhalten ,ca.

Das Licht ist von Morgens bis Spät Abends an.
Noch sind es genügend an Artemia dort zu finden.
Also irgendwie muss es ja mal Funktionieren.

User-Kommentare

okefenokee am 04.12.2018 um 08:26 Uhr
Hallo Sandra und Kevin,
wie steht es mit Euerem Experiment? Hattet Ihr inzwischen Erfolg?
Ich denke viele von uns hier wünschen, dass es diesmal gelingt und wir das nachmachen können.`Sauberes``Sicheres`Lebendfutter in einer gewissen Größe hätten wir schließlich alle gerne.
LG Ina
Stephy am 10.11.2018 um 22:42 Uhr
Hi Ihr Zwei,
ich hab hier noch was über das großziehen der Nauplien gefunden:
http://aquawahn.blogspot.com/search/label/Lebendfutter
Der Bericht ist auf der Seite weiter unten, vielleicht hilft euch das weiter.
Ich drücke auf jeden Fall weiterhin die Daumen.
Liebe Grüße Stephy
Stephy am 26.10.2018 um 19:43 Uhr
Hi,
immer noch ein tolles Experiment. Hatte das auch schon mal probiert, leider Erfolglos. Ich drücke die Daumen das es diesmal klappt.
Gruß Stephy
Niederbayer_Andee am 13.10.2018 um 22:52 Uhr
Ich denke mal gelesen zu haben, dass handelsübliches Speisesalz zu Problemen führt? Thema Jod usw.
Sandra und Kevin am 12.10.2018 um 04:44 Uhr
Hallo,
Ja Schauen wir mal , als Naupilen bringen sie Recht wenig da die Grossen Mallawi sie gar nicht wahr nehmen.
Also ich denk ab Morgen werde ich wohl anfangen sie zu Füttern mit diesem Flüssigen Algenzeug.
immer noch über Tips gespannt.
Mfg
< 1 2 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Sandra und Kevin das Aquarium 'Artemia Zucht (Versuch)' mit der Nummer 36953 vor. Das Thema 'Sonstiges' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 09.10.2018
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Sandra und Kevin. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partnershop
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter