Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.907 Aquarien, 27 Teiche und 25 Terrarien mit 158.959 Bildern und 2.058 Videos

Aquarium Tanichthys micagemmae - Vietnames. Kardinalfische von Summse

Userbild von Summse
Imponierende kleine Juwelen

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
20.05.2014
Grösse:
70 x 40 x 40 = 112 Liter
Letztes Update:
31.03.2019
Update März 2019 mit veränderter Bepflanzung nach dem Gärtnern
es wuchert/01.07.2015
4 Monate später am 26.09.14 nach dem Gärtnern
14 Tage nach dem einrichten

Dekoration

Bodengrund:
Kies 1 - 2 mm (aus dem Aquaristik-Fachhandel ohne Beimengungen)
ADA Power Sand + Bacter 100
Aquarienpflanzen:
Update März 2019:
Düngung nur noch mit Dennerle S7 und E15. Die Crytocorynen spiralis und pontederifolia habe ich zusätzlich mit je 1/2 Düngestick von ADA (Multi Bottom Long) gedüngt.
Sagittaria subulata (bildet Ausläufer) im Hintergrund und teilweise an den Seiten
Cryptocoryne wendtii "Grün" (sollte die grüne Variante sein, hat aber hauptsächlich dunklere Blätter)
Cryptocoryne spiralis (rechts und links)
Cryptocoryne pontederifolia (links neben der C.spiralis)
Sagittaria pusilla? (Vordergrund, wächst rel. schnell und bleibt niedrig)
Cryptocoryne parva (Vordergrund links, vermehrt sich sehr langsam, bleibt niedrig)

Bucephalandra cf. motleyana "Melawi" (Borneo, Familie Araceae)
Cryptocoryne wendtii "grün" (bildet Ausläufer)
Eleocharis acicularis Mini - Zwergnadelsimse (bildet Ausläufer)
Hemianthus callitrichoides 'Cuba' - Zwerg-Perlkraut
Heteranthera zosterifolia - Trugkölbchen (wächst schnell)
Hygrophila corymbosa ´Thailand´ - Kirschblatt
Nymphoides sp. Taiwan Flipper (wächst schnell, jedes Blatt wird eine Pflanze)
Sagittaria subulata (bildet Ausläufer)
Staurogyne spec. Bihar (Brasilien, Familie Acanthaceae)
Staurogyne repens - kriechende Staurogyne (nicht ganz einfach)
Vesicularia ferriei - Weeping Moos (aufgebunden)
Cryptocoryne pontederifolia, neu eingesetzt ca. Ende 2018
Cryptocoryne spiralis/eingesetzt ca. Ende 2018
Blüte vom Trugkölbchen
Unterwasser-Blüte von Bucephalandra cf. motleyana `Melawi`
Bucephalandra cf. motleyana `Melawi`
Cryptocorynen
Hygrophila Siamensis
Nymphoides sp. Taiwan
Staurogyne sp. Bihar (ist noch nicht lange im Becken)
Vesicularia ferriei - Weeping Moos (leider wächst dieses Moos nicht auf der Wurzel
Zwergnadelsimse - Eleocharis acicularis Mini
Zwerg-Perlkraut
Fadenalgen, extrem hartnäckig
Weitere Einrichtung: 
Wurzeln

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
3 Daytime Cluster mit 7.000 K
Dauer: ca. 12 Stunden inkl. ca. 30 Min. Sonnenaufgang und 30 Min. Sonnenuntergang
Filtertechnik:
Update März 2019:
Leider finden trotz feinmaschigem Gitter am Filtereinlauf immer einige Sakura-Garnelen-Babys den Weg in den Filter, so dass ich demnächst einen Vorfilter einsetzen werde.

Eheim Außenfilter (eXperience 150), bestückt mit den mitgelieferten Filtermedien.
Weitere Technik:
Update März 2019:
Die Düngung mit CO2 habe ich schon vor längerer Zeit eingestellt, da die von den Tieren produziere Menge an CO2 für die eingesetzten Pflanzen ausreicht.
Nachts bringe ich Sauerstoff durch einen Sprudelstein ein, da die Fische morgens "nach Luft schnappten".

2015: Umstieg auf CO2 Dennerle Einweg 300 Space, da das Bio-CO2 nur bei wärmeren Temperaturen funktionierte, im Winter stand die CO2-Flasche wohl zu kühl.

Besatz

Blasenschnecken
Posthornschnecken
Geweihschnecken
Rennschnecke
Amanogarnelen
Red Sakura Garnelen Neocaridina davidi "Red Sakura"
Vietnamesische Kardinalfische (13 am 26.09.2014 eingesetzt - inzwischen haben sie sich stark vermehrt)
Alle Sakura Garnelen stammen bis heute vom Erstbesatz aus meinem Keilfleckbärblingsbecken ab. Eine Auslese betreibe ich nicht.
ausgewachsenes Männchen
ausgewachsenes Männchen & im Hintergrund ein Weibchen
Männchen
Imponierender Vietnamesischer Kardinalfisch
Ist er nicht schön?
ganz aus der Nähe - Imponierender Vietnamesischer Kardinalfische
noch näher
Flossenstudie...
Imponierende Vietnamesische Kardinalfische
Imponierende Vietnamesische Kardinalfische a
Imponierende Vietnamesische Kardinalfische b
Imponierende Vietnamesische Kardinalfische c
Vietnamesischer Kardinalfisch
wie weit er sein Maul öffnen kann...
Tanichthys micagemmae - Vietnamesische Kardinalfische
Tanichthys micagemmae - Vietnamesische Kardinalfische; hier sieht man sehr schön
Vater, Mutter, Kinder
Seiten- und Frontansicht
Vietnamesischer Kardinalfisch
Vietnamesischer Kardinalfisch - vermutlich ein Weibchen
vermutlich ein Weibchen
Vietnamesischer Kardinalfisch
Vietnamesischer Kardinalfisch
Vietnamesische Kardinalfische
Lieblingsbeschäftigungen - Rivalen verjagen, Imponieren und nicht zu vergessen fressen
eine der Lieblingsbeschäftigungen - Imponieren und dann verjagen
Vietnamesische Kardinalfische
Vietnamesische Kardinalfische - zu schnell für ein Foto
beim fressen, am liebsten pausenlos
Gruppenfoto meiner hungrigen Meute
kaum zu erkennen die beiden Babys
schon etwas größere Kardinälchen, man kann schon ein wenig Farbe erkennen
sieht aus wie ein Neon, ist aber ein Kardinälchen
junger Vietnamesischer Kardinalfisch
Junger Kardinalfisch, man kann schon den Streifen erkennen
Blasenschnecke
Geweihschnecke
Guten Appetit - Geweihschnecke beim abweiden der Scheibe
Geweihschnecken-Doppeldecker
Geweihschnecke
Posthornschnecke
noch eine Posthornschnecke
Rennschnecke
Amanogarnelen, so gierig nach dem Fischfutter, dass sogar das Wasser verlassen wird
schwangere Amanogarnele
schwangeres Amanogarnelen-Weibchen
Amano Männchen
Amanogarnele beim fressen
Sakura Garnele

Wasserwerte

Zimmertemperatur so bei ca. 21 °C
KH 6
PH 7, 6

Futter

Trockenfutter von Dennerle, JBL Novo und ELOS SV0 (Tetra Pro, Delica Menü, Wasserflöhe, Mückenlarven)
Frostfutter:
Bosmiden, Cyclops, Krill, Lobstereier
Lebendfutter:
Mikrowürmer
Essigälchen
im Sommer Mückenlarven aus eigener Zucht sonst weiße Mückenlarven (selten, weil die Mückenlarven riesig sind und kaum gefressen werden können)
Wasserflöhe (leider auch meist zu groß)
Artemia

Laub für die Garnelen

Videos

Video Imponierende Tanichthys micagemmae - Vietnamesische Kardinalfische

Sonstiges

Tanichthys micagemmae - Vietnamesische Kardinalfische (läuft seit Mai 2014)

Dieses Aquarium sollte größer und tiefer wirken als es tatsächlich ist. Als Besatz kamen daher für mich auch nur kleine Fische in Frage. Außerdem sollte der Fisch Zimmertemperatur und hartes Wasser mögen und ein bisschen Farbe wäre das Tüpfelchen auf dem i.

Der Vietnamesische Kardinalfisch erfüllt diese Bedingungen. Absolut friedlich, 3 - 4 cm groß, mag Zimmertemperatur, härteres Wasser passt auch und unscheinbar kann man ihn auch nicht gerade nennen. Am 26.09.2014 sind nun 13 von ihnen eingezogen.
Ich finde, er ist ein kleines munteres glänzendes Juwel (auch der Lateinische Name gibt mir Recht: micare = Glanz und gem = Juwel) und den roten Mund finde ich einfach niedlich.

Ich denke, das Becken gefällt ihnen und erfüllt ihre Ansprüche. In der Natur lebt er anscheindend nur im Ben-Hai-Fluss in Zentral-Vietnam und mag wohl verkrautetes schnell fließendes Wasser. Die Strömung habe ich so eingestellt, dass etwa bis zur Hälfte des Beckens eine sichtbare Wasserbewegung stattfindet.

Die Erwachsenen (hauptsächlich) schwimmen mehrmals täglich kurze Zeit im Schwarm, aber den größten Teil der Zeit besetzen und verteidigen die Männchen Minireviere. Jeder erwachsene Eindringling wird entweder vertrieben oder es wird voreinander imponiert - Flossen aufspannen, Maul aufreißen oder auch mal Pflanzen rammen. Die Halbwüchsigen zeigen das Imponierverhalten auch schon, manchmal auch gegen größere Männchen. Verletzungen kommen nicht vor.
Vom Züchter weiß ich, dass bei ihm in einem Becken Reviere gebildet werden und in einem anderen Becken eher die Schwarmbildung vorrangig ist. Bei mir werden beide Varianten gezeigt.

Mit dem Nachwuchs hat es auch schon geklappt, inzwischen habe ich geschätzt die dreifache Anzahl. Zählen ist schwierig, da sie nie still halten. Allerdings scheint es bei dieser Anzahl bisher zu bleiben. Da ich eine Weile kein Zwerg-Perlkraut und nur wenig Moos im Aquarium hatte und ich nicht sicher bin, ob sie im Moos und/oder im Zwerg-Perlkraut ablaichen kann es möglicherweise daran liegen. Vielleicht fressen auch die Halbwüchsigen die kleinsten einfach auf...
Bis die Kleinen so aussehen wie die Eltern dauert es eine Weile. Anfangs sind sie kaum zu erkennen, da noch ohne Farbe. Dann färben sie sich langsam, so dass sie wochenlang wie kleine Neon aussehen.

An Futter wird inzwischen alles verschlungen was es gibt, egal ob von der Wasseroberfläche oder absinkendes Futter - am liebsten würden sie pausenlos fressen. Wenn ich sie locke (ich locke immer mit den gleichen Worten), dann schwimmen alle in heller Aufregung an der Frontscheibe herum, sogar die Garnelen kommen herbei.
Auch vor dem Scheiben putzen und Staubsaugen fliehen sie nicht mehr. Vielleicht hat da der Nachwuchs eine Vorbildfunktion, da diese überhaupt nicht scheu sind. Sogar beim Gärtnern wird neugierig zugeguckt, könnte ja was zum fressen abfallen. Habe schon gesehen, wie sie beim Algen kratzen von den abgeschabten Algen gefressen haben.

Wirklich ein schönes munteres Fischchen!

Infos zu den Updates

März 2019
Die Sagittaria subulata bilden pausenlos Ausläufer und Blüten. Bei mir wachsen sie hauptsächlich im Hintergrund, die Blätter reichen fast bis an die Frontscheibe und schatten das Becken ab.

Die Sagittaria pusilla vermehrt sich auch durch Ausläufer und wächst gern übereinander. Vermehrt sich aber nicht so schnell.

Die Cryptocoryne wendtii bildet Ausläufer die ich entferne. Blätter, die zu nah an die Frontscheibe reichen entferne ich. Auch wenn sie zu viele Blätter gebildet hat entferne ich einige.

Das Moos habe ich beinahe vollständig entfernt, da es sich stark vermehrt hatte und für die Fische ein optimales Laichsubstrat war, nun habe ich nicht mehr ganz so viele Fischbabys.

Der Pflegeaufwand bei den Pflanzen ist nicht so hoch wie bei den Stängelpflanzen.
Algen gibt es kaum, die wenigen sichtbaren befinden sich auf den Scheiben.

Juli 2015
Die Pflanzen wuchern regelrecht, am liebsten an Stellen wo ich sie nicht so gern haben möchte - z. Bsp. an der Frontscheibe - den Fischen gefällt's (habe wieder kleine Babyfische entdeckt. Damit meine kleinen Lieblinge Platz zum schwimmen haben, muss ich regelmäßig im Vordergrund jäten, was nicht so einfach ist, da die kleinen Vordergrundpflänzchen leicht mit rausgerissen werden.

April 2015
BioCo2 gegen Einweg-CO2 ausgetauscht.

März 2015
Bis vor kurzem hatte ich Probleme mit grünen Fadenalgen (siehe Foto). Woran es gelegen hat, keine Ahnung, vielleicht war es die Wasserbelastung durch die wachsende Anzahl an Tieren. Ständiges entfernen hat nur bedingt geholfen - erst als ich alle Pflanzen aus welchen ich die Fadenalgen nicht entfernen konnte entfernt habe, wurde es besser.
Außerdem habe ich den Fehler gemacht, das Zwerg-Perlkraut und die Nadelsimse zu "mähen". Da sie durch das beschneiden braun wurden, habe ich sie letztendlich vollständig entfernt und ersetzt.

08.02.2015
Inzwischen haben sich meine Kardinälchen etwa verdreifacht. Schon etwa 14 Tage nach dem Einsetzen hatte ich die ersten Babys entdeckt. Jetzt habe ich von Baby bis Jugendlich alle Größen. Trotz Garnelen und Schnecken kommen immer einige durch.

30.09.2014
Die Fischchen sind wirklich schön und fühlen sich wohl. Die größten Männchen haben anscheinend eine Art Revier aus welchem sie andere vertreiben. Dann schwimmen wieder alle zusammen. Wer der stärkste ist wird auch immer mal geprüft. Mal sehen, wie das wird, wenn sie ausgewachsen sind.

28.09.2014
Grindalwürmer haben sie verschlungen, Trockenfutter mögen sie nur sehr fein zerrieben und wenn es am sinken ist - vielleicht müssen die Fischis erst lernen, das man auch von der Wasseroberfläche essen kann.

Mai - September 2014
Die Pflanzen muss ich recht häufig bändigen, besonders das Trugkölbchen und die Nymphoides sp. Taiwan `Flipper` bedecken gern die Wasseroberfläche und nehmen meinen HCC das Licht. Die Nymphoides bildet aus jedem abgerissenen Blatt eine neue Pflanze. Auch das HCC musste schon mehrfach ausgelichtet werden, das stapelt sich regelrecht und überwuchert meine Eleocharis sp. mini.
Alles in allem, ich denke, die Bewohner meines Beckens fühlen sich wohl und das freut mich natürlich am meisten.

Einrichtung im Mai 2014

User-Kommentare

Stephy am 21.03.2019 um 21:22 Uhr
Bewertung: 10
Hi Andrea,
einfach - wow - was für ein Becken. Wunderschön und der Besatz ist ja auch einfach nur wunderschön anzuschauen. Vielen Dank für diese tollen Bilder.
Liebe Grüße Stephy
Tom am 21.03.2019 um 11:59 Uhr
Hallo,
cool, dass du mal wieder vorbeischaust. Ich freu mich immer, wenn ich das Hauptbild mit den leider viel zu selten gehaltenen Kardinalfische sehe. Wirklich unglaublich schöne Tiere.
Grüße, Tom.
axolotl am 23.07.2015 um 11:29 Uhr
Bewertung: 10
Hallo Andrea,
deine Kardinälchen hast Du super in Szene gesetzt, erinnert mich an mein erstes Aquarium.
Heute mal meine Stimme für ein kleines, sympathisches Becken.
VG Hendrik
der Steirer am 20.07.2015 um 09:36 Uhr
Bewertung: 10
Hallo Andrea,
ich bin zwar nicht mehr so der Freund von bepflanzten Becken aber sehr wohl von Kardinälchen. Diese in Verbindung mit deinen genialen Fotos sind mir auf jeden Fall einen Klick wert!
lg
Matthias
< 1 2 3 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Summse das Aquarium 'Tanichthys micagemmae - Vietnames. Kardinalfische' mit der Nummer 30999 vor. Das Thema 'Asien, Australien' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 24.09.2014
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Summse. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarientiere
Partnershop
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Wir werden unterstützt von: