Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.963 Aquarien, 26 Teiche und 26 Terrarien mit 159.723 Bildern und 2.222 Videos
Top of the tree von Léon
Mystery Dungeon von Léon
Ludwigia Paradise (aufgelöst) von Léon
Flowing River von Léon
Channa Pulchra Biotop von Léon

Aquarium Top of the tree von Léon

Kein Userfoto vorhanden
Aquarianer seit: 
2008
Aquarium Hauptansicht von Top of the tree

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
5.12.2019
Grösse:
45 * 35 * 30 (50) = 45 Liter
Letztes Update:
23.12.2019
Besonderheiten:
Bei dem Aquarium handelt es sich um ein vom Glaser angefertigtes Paludarium nach meinen Sondermaßen. Bereits im April war es kurzzeitig in Betrieb. Jedoch funktionierte damals die geplante Bewässerung für den emersen Teil noch eher suboptimal, weshalb ich es wieder abbaute. Nachdem es seit Juli nun konstant bis zum Dezember lief, habe ich es neu gestaltet. Ehrlich gesagt auch deshalb, da die emerse Rückwand immer mehr veralgte und verdeckte und einfach nicht mehr schön aussah. Hätte wohl doch auch einen Sprühdünger für die emerse Bepflanzung verwenden sollen. Auch hier gilt halt wieder, aus Fehlern lernt man :-)

Ich habe auch hier wieder versucht , die Kosten möglich gering zu halten und habe viele Materialien und Pflanzen aus meinen anderen Aquarien genommen.
Aquarium Top of the tree
Aquarium Top of the tree
Aquarium Top of the tree
Aquarium Top of the tree
Aquarium Top of the tree
Aquarium Top of the tree
Aquarium Top of the tree
Aquarium Top of the tree

Dekoration

Bodengrund:
Als Bodengrund dient wieder der gleiche JBL Manado, mit all den schönen und wertvollen Bakterien. Das Scape wurde innerhalb weniger Stunden umgebaut, weshalb größtenteils alle Bakterien überlebt haben. Desweiteren habe ich über den Manado noch ADA Soil gestreut. Jenes ist ebenfalls eingefahren, da es aus meinem kleinen Scape stammte, welches ich am selbigen Tage auflöste. Auch der ADA La Plata Sand stammt aus dem Scape und reichte zum Glück gerade noch so für den vorderen Bereich als Kontrast.

Der Bodengrund steigt gleichmäßig nach hinten an. Zur Begrenzung zwischen Sand und Soil dient das verwendete Hardscape.
Aquarienpflanzen:
Wie bereits erwähnt, stammen fast alle Pflanzen aus dem aufgelösten Scape und meinem anderen Becken (Mystery Dungeon). Bedingt durch die zahlreichen kräftigen Pflanzen die ich so zur Verfügung hatte, ließ sich das Paludarium quasi schon komplett dicht bepflanzten.

Die einzigen neuen Pflanzen sind die echinodurs 'aflame' (auch für kleinere Aquarien geeignet, wunderschöne rote Färbung) und die nesaea crassicaulis (ebenfalls tief rot gefärbt , zumindest nach gewisser Einfahrzeit).

Alles an Moos und Aufsitzerpflanzen wurde auf die Wurzeln geklebt. Sieht sehr grün aus und erinnert ein wenig an eine verwuchtere Baumkrone. Die Stängelpflanzen (rotalia rotundifolia / nesaea crassicaulis) wurden als Farbkontraste jeweils seitlich der "Baumkrone" gepflanzt und sollen mit der Zeit einen dichten Dschungel bilden, der bis zur Wasseroberfläche reicht.

Aufsitzerpflanzen wurden mit ADA Spezialkleber befestigt.

Ein Teil der Pflanzen wächst emers auf der selbst konstruierten Rückwand des Paludariums. Zu der Bewässerung komme ich unter der Rubrik "Filterung".

Folgende Pflanzen befinden sich Paludarium:

-hygrophila pinnatifia

-eleocharis parvuala (Bodendecker)

-anubias barteri var. nana

-rotala rotundifolia

-taxiphyllum sp. flame moos (auch emers)

-riccia fluitans (nur emers)

-taxiphyllum barbieri Javamoos (nur emers)

-fissidens fortanus

-bucephalandra sp. serimbu

-bucephalandra pygmaea

-bolbitis heudelotti

-hydrocotyle cf. tripartita (vorallem emers)

-microsorum pteropus windelov

-nesaea crassicaulis

-echinodorus 'aflame'


Das Aquarium läuft jetzt in dieser Form seit gut 3 Wochen. Alle Pflanzen sind bisher wirklich gut gewachsen und zeigen keinerlei Mangelerscheinungen.
Pflanzen im Aquarium Top of the tree
Pflanzen im Aquarium Top of the tree
Pflanzen im Aquarium Top of the tree
Pflanzen im Aquarium Top of the tree
Pflanzen im Aquarium Top of the tree
Pflanzen im Aquarium Top of the tree
Pflanzen im Aquarium Top of the tree
Weitere Einrichtung: 
Das Hardscape bildet quasi einen Baumkrone, die über ein kleinen Abhang ragt. Dafür habe ich in der Mitte zwei Waitomo Wurzeln, die stark an dunkles Totholz erinnern (schon fast schwarz) mit der Sascha Hoyer Methode (Industriesekundenkleber plus Watte) zusammen geklebt. Hält wirklich gut und ist extrem stabil. Die zusammengeklebten Wurzeln ragen über den Abhang. Der Abhang wurde tiefenwirksam konstruiert über den systematischen Anstieg des Bodengrundes. In Position gehalten wird der Bodengrund durch die verwendeten Steine. In der Mitte der sehr imposante Black Stone, als Kontrast für das darstellen unterschiedlicher Gesteinsschichten seitlich noch zerschlagende Dragon Stones. Die Steine wurden ebenfalls noch untereinander verklebt, um Stabilität zu gewährleisten.

Im rechten Bereich aus Beobachterperspektive grenzt kein Hardscape den Manado/ADA Bodengrund vom La Plata Sand ab, um eine unterschiedliche Tiefenwirkung zu erzeugen. So wirkt der rechte Bereich niedriger als jener in der Mitte / Links, obwohl der Anstieg des Bodengrunds identisch verläuft. Lediglich das eleocharis verhindert als Bodendecker, dass nicht das Manado/ADA Soil nach vorne rutscht. Klappt aber in den ersten Wochen soweit sehr gut. :)

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
- Chihirios RGB für 45 cm Aquarien.

- 2 * schwenkbare LED Schreibtischlampen in warmweiß. Über Feststellschraube direkt am hinteren Beckenrand festgeschraubt und über die Chihiros auf den vorderen Bereich ausgerichtet.

Die Beleuchtung ist also auch für lichthungrige Pflanzen ausreichend. Beleuchtet wird von 14-23.00 Uhr.
Filtertechnik:
Als Filter dient ein Eheim Professional mit 750 l/h. Dieser ist lediglich mit 150 ml Purigen bestückt und einem Stück eingefahrener grober Filtermatte aus dem vorherigen Filter. Die Leistung soll so wenig wie möglich gedrosselt werden, deswegen die bewusste gering Filterung.

Vorher habe ich es mit einem Eheim 2213 probiert , der war für mein Vorhaben jedoch nicht mit genug Power ausgestattet.

Die Filterung funktioniert wie folgt: Das Wasser wird ganz normal über das Ansaugrohr angesogen. Das Ansaugrohr ist versteckt hinter einer schwarzen groben Filtermatte. Diese ist an die Rückwand geklebt mit JBL Silikonkleber ab dem Bereich, der über dem Wasserstand liegt, also am emersen Teil des Paludariums. Dabei ist diese bewusst so verklebt, dass die Seiten noch frei beweglich sind, um dahinter noch alles an Rohren, Schläuchen und Technik zu verstauen.

Der Eheim Außenfilter pumpt das Wasser anschließend zurück, der Auslass erfolgt über ein Düsenrohr in 12/16 mm. Jenes wurde mit einem passenden Schlauch kombiniert, da es sonst zu kurz gewesen wäre, um die gesamte Rückwand zu bewässern. Ich habe in das Düsenrohr, den Verlängerungsschlauch sowie ans Ende der Schlauchüberführung am oberen Rand einige weitere kleine Löcher gebohrt, um wirklich möglichst breit zu wässern und keine trockenen Bereiche zu riskieren.

Das hat tatsächlich auch alles funktioniert. Die Filterung läuft seit Beginn problemlos. Alle Pflanzen, die emers auf der Rückwand wachsen, zeigen keinerlei Feuchtigkeitsmangel. Das Wasser verteilt sich fantastisch über die verschiedenen Moose und fließt dann ganz langsam die Filtermatte hinunter. Alles self - made und deutlich deutlich günstiger als fertige Lösungen wie von ADA.


Außerdem verwende ich eine winzige Claro Innenfilter Strömungspumpe gegenüberliegend, um durch eine bessere Wasserzirkulation auch das Co2 besser zu verteilen.
Weitere Technik:
Neo Co2 Diffusor und Drop Check. Co2 läuft zeitgleich über Magnetventil und Zeitschaltuhr mit der Beleuchtung.
Technik im Aquarium Top of the tree
Technik im Aquarium Top of the tree
Technik im Aquarium Top of the tree

Besatz

-Reichlich Neocaridina davidi in verschiedenen Farben

-2 * Stahlhelmschnecken

-Posthornschnecken

- 5 * poecitilia reticulata (Guppy) - bei mir nur Männchen, da kein Interesse an Vermehrung :-)
Besatz im Aquarium Top of the tree

Wasserwerte

Wie immer in meinen Aquarien - werden nicht weiter gemessen, funktioniert auch so und hat bis jetzt immer so funktioniert.

Co2 Gehalt liegt laut Drop Checker bei ca. 25 mlg

Futter

-Artemia und Mückenlarven (frost und lebendig)

-Garnelen Sticks

-Flockenfutter in verschiedenen Ausführungen.

Sonstiges

- Gedüngt wird immer abwechselnd mit NPK Basic und Eisen Basic von Aquarebel, entsprechend der vorgegebenen Dosierung. Zudem wird zeitgleich mit dem Basic Eisen noch ein wenig GH Boost von Aquarebel hinzugegeben. Ich wende diese an der Estimative Index orientierten bei Allen meinen mit Co2 betriebenen Aquarien an, funktioniert, wenn man auf die Dosierung acht, wirklich gut.

-Wasserwechsel erfolgt 1 * in der Woche zu 50%.

Infos zu den Updates

-23.12.2019: Beispiel wurde komplett neu strukturiert und aufgebaut. Dementsprechend alle Updates und Bilder gelöscht. Informationen ergänzt, neu beschrieben sowie neue Bilder hochgeladen.

User-Kommentare

Mr.Shrimp am 06.08.2019 um 17:31 Uhr
Bewertung: 10
Hi Leon
Auch von mir ein großes Lob für das gelungene Becken.
Mein besatzvorschlag wäre , falls du bei Südamerika bleiben willst , Axelrodia riesei , der wird Max 3 cm lang und ist sehr ruhig .
Lg Sven
herkla am 06.08.2019 um 15:55 Uhr
Bewertung: 10
Hi Leon
ein schönes kleines Becken hast du uns hier vorgestellt.
Schade das du von der Wurzel vor dem bepflanzen keine Bilder gemacht hast, aber man kann es jetzt, so wie es ist, zumindest erahnen.
Bezgl. des Besatzes:
da du schon die Ottos als Besatz hast, weis ich nicht, ich welche Richtung du gehen willst, aber mein Vorschlag,
entweder Badis Dario sp Myanmar black Tiger
oder
Dadis Dario hysginon
es sind zwar Asiaten (Blaubarsche) werden aber beide nur 2-3 cm groß.
Freue mich bei diesem Becken schon auf Update und Bilder und natürlich auf den weiteren Bestand.
Gruß Klaus
okefenokee am 06.08.2019 um 14:55 Uhr
Bewertung: 10
Hallo Leon,
super schönes Becken. :-)
Du hast nach Vorschlägen für den Besatz gefragt. Hier greift meine Vorliebe für Kafis leider nicht, da durch die vielen Äste glaube ich die Gefahr das sich der Fisch einklemmen würde zu groß ist. Ich nehme an, Du wirst durch die Wurzeln eher weiches und saueres Wasser haben.Ich kann aus meiner Sicht da eine kleine Gruppe(10 Stck.) Borara maculata empfehlen.Die verstecken sich gerne im Geäst und sie brauchen auch nicht so wahnsinnig viel Platz.
VG Ina
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Léon das Aquarium 'Top of the tree' mit der Nummer 40289 vor. Das Thema 'Aquascaping' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 04.08.2019
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Léon. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Wir werden unterstützt von: