Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.768 Bildern und 1.595 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Artentafel - Copadichromis chrysonotus

Artentafel - Copadichromis chrysonotus
Lebensraum

Copadichromis chrysonotus lebt im offenen Wasser, nahe der Wasseroberfläche, über felsigem Untergrund.


Wassertiefe der Chrysonotus-Habitate

Copadichromis chrysonotus lebt naher der Wasseroberfläche in Wassertiefen zwischen 0 und 3 Meter.


Ernährung

Copadichromis chrysonotus ernährt sich ausschliesslich von Phyto- und Zooplankton, welchen er aus dem offenen Wasser filtert. Plankton ist auch im Malawi-See nicht immer und überall ausreichend vorhanden. An einigen Stellen aber gibt es ständigen Vorrat an Plankton und genau dort versammeln sich meist grosse Schwärme Utakas. Der Chrysonotus, welcher im See zwar nicht zu den häufig vorkommenden Cichliden zählt, ist an solchen Plätzen aber immer zu finden.

Charakteristisch für solche Stellen sind Riffe und Felsformationen auf dem Seeboden, welche Turbulenzen in der Strömung verursachen – und genau hier sind immer grosse Planktonwolken zugegen.

Wichtig: im Aquarium ist die Art problemlos an gängiges Flockenfutter zu gewöhnen, sollte aber doch regelmässig auch mit Plankton, Wasserflöhen, Artemia usw. gefüttert werden.


Besonderheiten

Lange Zeit war in der Aquaristik ein Malawi-Buntbarsch namens Haplochromis chrysonotus bekannt, bei welchem es sich aber in Wahrheit um Copadichromis azureus handelte. Der eigentliche Copadichromis chrysonotus wurde erst gegen Ende der neunziger Jahre erstmals nach Europa exportiert.

Wichtig: Die Art wird von der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Ressources) als nicht gefährdet eingestuft.


Verhalten

Charakteristisch für C. chrysonotus ist, dass es sich, soweit bekannt, um den einzigen Malawi-Cichliden handelt, welcher direkt im offenen Wasser ablaicht. Die territorialen Böcke stecken dreidimensionale Reviere (Durchmesser ca. 3 Meter) ab, welche sie in Folge intensiv verteidigen.

Als Bezugspunkte für die Fixierung der Reviergrenzen werden bei den Tieren in Küstennähe Felsen und Steinformationen auf dem Seegrund genutzt. Weiter von der Flachwasser-Zone entfernte Territorien orientieren sich dann an den Reviergrenzen der küstennäheren Männchen.

Ein revierhaltendes Männchen balzt jedes Weibchen an, welches sein Revier durchquert. Stösst er mit seinem Gehabe auf Interesse, wird direkt im offenen Wasser abgelaicht, und das mittels einer Technik, wie wenn die Tiere dies direkt auf einem Felsen tun würden. Die langsam absinkenden Eier werden sofort vom Weibchen aufgenommen und in dem Moment im Maul des Tieres befruchtet, in welchem es nach der Afterflosse des balzenden Bockes schnappt.

Ausser während der Regenzeit zwischen Dezember und April können immer revierhaltende und sich paarende Tiere beobachtet werden. Nicht-territoriale und juvenile Männchen sowie Weibchen ziehen meist in kleinen Schwärmen durch das offene Wasser und halten sich dabei mit Vorliebe an die unter dem Punkt „Ernährung“ beschriebenen Stellen im See.

Wichtig: Die Art gilt als ausgesprochen stress-empfindlich, was sich vor allem auch negativ auf den Export auswirkt. Diese Sensibilität wird der Hauptgrund dafür sein, dass diese sehr schöne Art nach wie vor nur selten in den Zoofachhandel gelangt. Im Aquarium ist, in Bezug auf die Stress-Empfindlichkeit, auf die Vergesellschaftung mit friedfertigen Arten zu achten.


Populationen

C. chrysonotus ist zwar nicht ein häufig vorkommender Cichlide, wird jedoch seeweit angetroffen – meist aber an den unter „Ernährung“ beschriebenen Stellen.


Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Aquarium bietet sich die Gestaltung eines felsigen Untergrundes und die Verwendung einer dreidimensionalen Rückwand an. Wichtig ist, dass der Art sehr viel freier Schwimmraum (Freiwasserzone) gewährt wird. Wie beschrieben, dienen die RW und der felsige Untergrund leidglich als Bezugspunkte für die Revierbildung im freien Wasser und sollten grundsätzlich den Bedürfnissen der vergesellschafteten Arten entsprechend realisiert werden.

C. chrysonotus kann in Becken ab 500 Litern gehalten werden, sofern eine Mindestkantenlänge von 160 Zentimeter gewährleistet ist. Aufgrund des natürlichen Gruppenverhaltens wäre es empfehlenswert, diese Art in kleineren Gruppen (mind. 3m/5w) zu pflegen, was aber, aufgrund der enormen Revieransprüche der Männchen, erst in viel grösseren Aquarien möglich ist. Im 500-Liter-Becken ist aber auch die Harems-Haltung (z.Bsp. 1m/2-3w) denkbar.


Vergesellschaftung

Vergesellschaftet werden sollte grundsätzlich nur mit friedfertigen Cichliden wie:

>> Aulonocaras-Arten
>> Nyassaechromis-Arten
>> Protomelas-Arten
>> Copadichromis-Arten


Beckenbeleuchtung

In den natürlichen Habitaten von C. chrysonotus werden die Spektralfarben BLAU, GRÜN, GELB und sogar noch ORANGE stark reflektiert. Die Absorption von ORANGE beginnt erst in einer Tiefe von 10 Metern. ROT wird bereits bei ca. 5 Metern total absorbiert und ist somit in den Chrysonotus-Habitaten ebenfalls noch existent.

Optimal wäre also ein Lichtspektrum mit dominanten GELB- und ORANGE-, sowie etwas abgeschwächten GRÜN- und BLAU- sowie ROT-Anteilen.

Für eine naturnahe Beleuchtung eines Chrysonotus-Beckens würden sich folgende Leuchtmittel (siehe auch BLOG "Lichtverhältnisse im Wasser / Malawisee") empfehlen:

>> Dennerle Trocal Color Plus
>> HAGEN Aqua GLO
>> HAGEN Power GLO
>> OSRAM 965 Biolux
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Dringendes Problem von Scaper Erstellt am 09.12.2016 um 21:17 Uhr (Noch ohne Antwort!)
Mittelamerika barsche vergesellschaften? von Basti@ Letzte Antwort am 07.12.2016 um 08:31 Uhr
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.959.830
Heute
1.289
Gestern:
11.382
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.594
Fotos:
145.768
Videos:
1.595
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814