Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.845 Bildern und 1.595 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Artentafel - Copadichromis jacksoni

Artentafel - Copadichromis jacksoni
Lebensraum

Copadichromis jacksoni lebt im ufernahen klaren Freiwasser und hält sich da bevorzugt entlang steiler Felsküsten über sandigem Untergrund auf. Während sich die Männchen in kleinen Brutkolonien auf hochaufragenden Felsbrocken bewegen, halten sich die die Weibchen über ihnen im offenen Wasser auf.


Wassertiefe der Jacksoni-Habitate

C. jacksoni lebt bevorzugt im seichten ufernahen Freiwasser in Tiefen zwischen rund 5 und 10 Meter.


Ernährung

Copadichromis jacksoni zählt zu den karnivoren Cichliden. Er ernährt sich hauptsächlich im offenen Wasser von Zoo- und Phytoplankton. Auch Wirbellose und andere Kleinstlebewesen gehören zum Speiseplan, da Plankton nicht das ganze Jahr über an allen Orten in ausreichenden Mengen vorhanden ist.


Besonderheiten

Copadichromis jacksoni Männchen scheinen zählen zu können: in ihrem Lebensraum, welchen sie teilweise mit vielen anderen Utakas teilen, sind die balzaktiven Männchen von Weibchen mit einem, zwei oder sogar drei Flecken auf den Flanken umgeben. Der Jacksoni balzt grundsätzlich jedes Weibchen mit 2 Punkten auf der Flanke an, auch wenn es sich dann mal um ein solches von Copadichromis quadrimaculatus handeln sollte. Weibchen mit mehr oder weniger Flecken werden ignoriert.

Wichtig: Die Art wird von der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Ressources) als nicht gefährdet eingestuft.


Verhalten

C. jacksoni hat keine spezielle Brutzeit – balzaktive Männchen können das ganze Jahr über beobachtet werden. Normalerweise halten sich geschlechtsreife Männchen in kleinen Brutkolonien auf und verteidigen ihre Reviere auf hochaufragenden Felsbrocken. Es wird davon ausgegangen, dass die Männchen auf diese Weise versuchen, den über ihnen im Freiwasser schwimmenden Weibchen, näher zu sein.

Die Brutreviere werden gegenüber Artgenossen wie auch gegenüber artfremden Tieren mitunter heftig verteidigt, wobei solche Territorien nicht nur während des Brutgeschäfts gehalten werden.

Die Weibchen und juvenilen Böcke tummeln sich, nach Plankton suchend, in grossen Schulen im offenen Wasser, einige Meter über den Böcken.


Populationen

Copadichromis jacksoni ist seeweit verbreitet und kommt an allen steilen Felsküsten vor. Wir sprechen hier also von fast unzähligen Populationen, welche sich aber in ihren Brutfärbungen kaum differenzieren.

Für die Aquaristik befischt wird vor allem folgende Population:

>> Likoma Island


Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Aquarium bietet sich die Gestaltung einer lockeren „Felszone“ an – sandiger Untergrund von grösseren Felsbrocken durchzogen, welche einerseits etwas Sichtschutz unter den territorialen Böcken bieten und andererseits auch geeignete Reviere entlang von Steinen und Felsen beinhalten. Für die Haltung des Jacksoni ist es empfehlenswert, grössere Sandflächen zwischen den Felsen zu belassen. Steile felsige Hintergründe (klassische 3D-Rückwände) bieten hier ideale naturnahe Bedingungen.

C. jacksoni kann in Becken ab 600 Litern gehalten werden, wobei aber die Schwimmfreudigkeit dieser Art mit zu berücksichtigen ist. Eine Mindestkantenlänge von 200 Zentimeter sollte dementsprechend sichergestellt werden.

In der Haremshaltung sollten jeweils 1 Bock mit mindestens 2-3 Weibchen gepflegt werden. Eine Gruppenhaltung mit 2 und mehr Böcken ist problemlos möglich, sofern pro Bock 2-3 Weiber gerechnet werden und jedem Bock sein eigenes, möglichst sichtgeschütztes, Laichrevier angeboten werden kann. Das setzt aber entsprechend grössere Becken voraus.


Vergesellschaftung

Vergesellschaftet werden sollte grundsätzlich nur mit nicht allzu aggressiven Arten. Arten aus folgenden Gattungen währen eine ideale Wahl:

>> Aulonocaras-Arten (Arten aus der Fels- und Übergangszone)
>> Copadichromis-Arten
>> Protomelas-Arten
>> Scianochromis fryeri


Beckenbeleuchtung

In den natürlichen Habitaten von C. jacksoni werden die Spektralfarben BLAU, GRÜN, GELB und sogar ORANGE noch stark reflektiert. ORANGE wird ab knapp über 10 Metern und ROT wird bereits knapp ausserhalb der oberen Habitats-Grenzen total absorbiert.

Optimal wäre also ein Lichtspektrum mit dominanten GELB- und Blau- und GRÜN-, sowie leicht reduzierter ORANGE-Anteilen.

Für eine naturnahe Beleuchtung eines Jacksoni-Beckens würden sich folgende Leuchtmittel (siehe auch BLOG "Lichtverhältnisse im Wasser / Malawisee") empfehlen:

>> Dennerle trocal color plus
>> HAGEN Aqua GLO
>> HAGEN Power GLO
>> JBL ULTRA Solar Nature
>> OSRAM 965 Biolux
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Ein Stück Peru ... von Nico S Erstellt am 02.12.2016 um 20:00 Uhr (Noch ohne Antwort!)
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Welche Fischart würde noch dazu passen von JuJu Letzte Antwort am 17.11.2016 um 21:45 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.882.315
Heute
7.516
Gestern:
11.438
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.590
Fotos:
145.845
Videos:
1.595
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
469
Themenseiten:
814