Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.456 Aquarien mit 145.772 Bildern und 1.597 Videos von 17.591 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Artentafel - Thorichthys meeki

Artentafel - Thorichthys meeki
Lebensraum:

Feuermaulbuntbarsche kommen in weiten Teilen der Halbinsel Yucatan vor. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südmexiko über Belizé bis nach Guatemala. In diesen Gebieten bewohnen sie die unterschiedlichsten Biotope. So findet man die Art in verschiedenen Flüssen über sandigen oder schlammbedeckten Untergründen. Häufig trifft man die Art in den ruhigen Uferbereichen an, die oft aus einem Gewirr von Wasserpflanzen durchzogen sind.
Desweiteren gibt es im Verbreitungsgebiet große Seen/Lagunen, die teilweise auch Brackwasseranbindung erhalten, in denen die Art zu finden ist. Die Gewässer unterscheiden sich also teilweise erheblich voneinander. Egal ob durch Sediment getrübt oder glasklar.
Die Wasserwerte können hier auch extrem voneinander abweichen. Sie reichen von leicht sauer und weich bis hin zu sehr alkalisch und sehr hart.
Die Struktur unter Wasser ist größtenteils durch eine karge Steinlandschaft geprägt. Ins Wasser gestürzte Bäume und Laub bilden zusätzlich Deckung für diese Fischart.

Ernährung:

Thorichthys meeki ist ein Allesfresser. Die Hauptnahrung besteht aber aus fleischlicher Kost. Diese wird, wie bei den südamerikanischen Erdfressern, beim Durchkauen des Bodengrundes gefunden. Kleinkrebse, Wasserinsekten und Garnelenlarven bilden dabei die Hauptnahrung. Desweiteren wird durch diese Art der Ernährung auch pflanzliche Nahrung aufgenommen. Desweiteren steht auch die Brut und Jungfische von anderen Arten auf dem Speiseplan. Größtenteils ist dies die Nachkommenschaft von Lebendgebärenden Zahnkarpfen.

Verhalten:

Die Art zählt zu den wenig aggressiven Buntbarschen aus Mittelamerika und ist wenig durchsetzungsstark gegen andere Cichliden. Jungtiere und adulte Weibchen außerhalb der Laichzeit bilden häufig Schulen die durchs Wasser ziehen auf der Suche nach Nahrung.
Das besondere an der Gattung Thorichthys ist der absenkbare Mundboden. Dieser bei den meisten Arten rote bzw. orange Teil des Schädels, bildet mit den Kiemen ,einen von vorne betrachtet, viel größeren Fisch. Diese Drohgebärde ist häufig schon die höchste Form von Aggression die es bei Revierstreitigkeiten oder bei der Paarung gibt. Ernsthafter Auseinandersetzungen sind selten. Trotzdem weiß sich die Art bei der Brutpflege gegen andere Fische zu behaupten, solange diese genug Fluchtmöglichkeiten haben und es nicht zwangsläufig aufgrund der Enge des Beckens zu Kämpfen kommen muss.
In Bezug auf das Fortpflanzungsverhalten ist die Art Offenbrüter mit Elternfamilie. Die Gelege können 500-600 Eier umfassen. Die Zucht gestaltet sich als leicht, sofern es ein harmonisierendes Pärchen ist und das Brutpflegeverhalten durch extensive Zucht nicht verloren gegangen ist. (Paar muss sich aus einer Jungfischgruppe selber finden!)

Haltung im Aquarium:

Die Haltung gestaltet sich relativ einfach solange man ein ausreichend größes Becken zur Verfügung hat. Ein Aquarium mit 100cm Kantenlänge ist hier das Minimum für ein Paar. Bei einer Gruppenhaltung sollte man mit 150cm rechnen und einer Literzahl ab ca. 300 Liter.
Das Becken sollte dabei mit Sand als Bodengrund ausgestattet sein. Desweiteren sollte das Becken reich mit Steinen und Wurzeln strukturiert sein. Eine Bepflanzung ist möglich. Es kann jedoch während der Laichzeit dazu kommen, dass Pflanzen bei der Burtpflege ausgegraben werden. Das Wühlverhalten der Art ist individuell ausgeprägt. Eine Abschattung des Beckens ist von Vorteil, da die Art relativ sensibel und schreckhaft ist.
Die Wasserwerte sollten am besten zwischen Ph 7-7,5 und bei mittlerer Härte liegen. Die Wassertemperatur sollte zur Pflege 24-26°C betragen und kann zur Laichzeit darüber steigen. Insgesamt ist die Art sehr variabel. Sie toleriert Ph Werte zwischen 6 und 8 und kann auch in sehr hartem Wasser überleben.

Vergesellschaftung:

Ein Gesellschaftsbecken mit Lebendgebärenden Zahnkarpfen (Platy, Schwertträger) ist eine gute Möglichkeit die oberen Wasserschichten zu beleben. In großen Becken können auch andere mittelamerikanischen Buntbarscharten vergesellschaftet werden. Hierbei sollte man aber keine sehr aggressiven Arten wählen.

Artentafel - Thorichthys meeki
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Welche Fischart würde noch dazu passen von JuJu Letzte Antwort am 17.11.2016 um 21:45 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.915.873
Heute
1.977
Gestern:
11.278
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.456
User:
17.591
Fotos:
145.772
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814