Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.753 Bildern und 1.597 Videos von 17.591 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Blogartikel 'Braucht mancher Fisch doch ein Mindestvolumen oder Mindestkantenlänge...

von Falk
einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
Offline (Zuletzt 21.10.2016)BlogInfoKarte
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain


Braucht mancher Fisch doch ein Mindestvolumen oder Mindestkantenlänge...

 
Große Fische und großes Volumen ?...diese Frage stellen wir uns alle ....wir wollen ja gute Aquarianer sein und sind im regelfalle drauf bedacht...alles mögliche Gute für unsere „Lieblinge „zu tun.

Wie Guido so treffend gesagt hat, manche Fische als größer werdend „bezeichnet“ werden .

Schauen wir aber mal auf grundsätzliche „Tatsachen“.....

Wir machen ein Becken mit zwei Fischen „klar“...dieses hat 1m Kantenlänge.

Die erste Art ist ein Discus, der Durchmesser 18 cm hat....dieser Discus schwimmt gemessenerweise 10mal am Tag die ganze zur Verfügung stehende Strecke....

Dasselbe machen wir mit einem rotem Phantomsalmler,der 4cm Länge und 2 cm Höhe hat...

Dieser schwimmt gemessenerweise 30mal am Tag dieselbe Strecke....

jetzt kann man fragen ,warum ist das so und was will der Falk sagen.....?

Hier steht fest ,das ein Discus eher ein kurzsprinter ist ,wenns was zu fressen gibt ,sein natürliches Verhalten ist so festgelegt,ansonsten macht er einen Streifzug ,in unserem Fall die 1m-Länge des Beckens...

Genauso der Phantomsalmler..er ist ein Gruppen-Schwarmfisch ,je nach Population....er ist schon von seinem Körperbau her ein sehr schneller Fisch....(in Versuchen wurde das Geschwindigkeitslimit einzelner Fischarten nachgewiesen und ermittelt) er macht das nach seinem natürlichen Verhalten festgelegte ,welches das „Ziehen mit der Gruppe“ ist....

jetzt können wir nur aus diesen ersten „Tatsachen“ auch erste Schlüße ziehen.....ein Phantom muß zwangsläufig ein größeres Energieaufkommen haben ,da er erstens kleiner ist ,also die Strecke im Verhältnis zur Beckenlänge für ihn länger... und zweitens er die Strecke auch öfters abschwimmt...

Gut, die nächste Sache ist, die Temperatur....der Discus brauchts wärmer ,also auch sauerstoffärmer ,er kommt damit eigentlich gut zurecht,aber, er „stoffwechselt“ aus diesem Grund mehr Co2,

der Phantomsalmler hats etwas kühler und stoffwechselt aus diesem Grund, obwohl mehr geschwommen, eben nicht so viel Co2.

Hier widerspiegelt sich eben ...wärmer gleich nicht unbedingt schneller Schwimmer

und schneller Schwimmer in nicht so warmen Wasser.

Ich will dies nicht verallgemeinern ,aber der Stoffwechsel ist es ,der ausmacht ,ob und wieviel an Gewicht oder Größe auf einen Fisch in der „Endgröße“ zukommt.

Es spielen auch andere Faktoren ,die meßbar sind , eine Rolle ....

Wir könnten hier auch gleichgroße Fische wieder schwimmen lassen und auch messen, was an Sauerstoff und Co2 verbraucht worden ist, ist kein Problem...es gibt eine ganze Reihe von Versuchen die promoviert sind...und heutzutage den Bioforschern und unseren Vorbildern aus den bekannten Büchern etc. helfen ,das zu machen ,was wir manchmal als Streitwert sehen...eine halbwegs anzunehmende Volumenbegründung oder Vorschlag zu einem Mindestvolumen zu machen....für mich eine Sache ,dies mal zur Grundaquaristik beizusteuern.......

Dazu kommt die Messung der Muskelkontraktionszeit,die wesentlich aussagt,wie schnell ein Fisch kann oder nicht

Auch die Zeit Kiemen auf und zu zu machen,ist mit einzubeziehen...die dabei eingesogene und wieder ausgestoßene Menge an Wasser und deren Inhalt ist wichtig und meßbar...

Also noch mal kurz mit "doktorischer" Stimme...

es spielt eine Rolle ...das energetische Schwimmververhalten

...die Abnahmemenge von Sauerstoff im Ruhe und Aktivverhalten des jeweiligen Fisches

Grundverhalten genetischer Natur

Aufnahmemenge an schnell verarbeitenden zur Verfügung stehender chem. Verbindungen

Muskelverhalten bei ruhender und aktiver Bewegung

soziales Grundverhalten

Aufnahme von Nahrung

Körperbau

Fähigkeit der Absorbtion

dies ist noch nicht alles....

Wenn also mich einer fragt ,woher hast Du denn sowas,,weil es meinem Gegenüber vielleicht unpäßlich ist, dann kann ich sagen...es geht zu 95 % nachzurechnen.....!die Rechnungen für sowas sind extrem ,weil viele Faktoren eine Rolle spielen,aber sie sind Tatsache !

Gutes Gelingen für alle.....

Gruß Falk
 
Kategorie: "Allgemeinwissen" zuletzt bearbeitet am 09.06.2009 um 22:33 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 


Zurück

Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Welche Fischart würde noch dazu passen von JuJu Letzte Antwort am 17.11.2016 um 21:45 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.909.760
Heute
7.142
Gestern:
15.112
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.591
Fotos:
145.753
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814