Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.751 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Blogartikel 'Energiespar-Tipps die wirklich was bringen! Teil 1

von Malawigo
einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, Tanganjikasee, Meerwasser
Offline (Zuletzt 15.11.2016)BlogBeispielWebKarte
Userbild von Malawigo
Ort / Land: 
Marbella / Spain
Aquarianer seit: 
1978


Energiespar-Tipps die wirklich was bringen! Teil 1

 
Hallo Leute, safe the Planet,

wir hier bei Einrichtungsbeispiele geben euch auch Tipps mit denen

Ihr nicht mehr hilflos da steht, nach dem Motto: wir würden ja gerne,

wissen aber nicht wie.

Teil 1 Die Beleuchtung

Viele hier haben die Probleme, das Ihre Beleuchtungsanlage des Beckens

nicht getrennt geschaltet werden kann. Das kann zu einen an einer leider

noch immer verbreiteten Tandem-Schaltung liegen, oder aber auch nur an

der internen Verdrahtung der Beleuchtung.

Rechenbeispiel:

Eine Leuchtstofflampe 58 W verbraucht im Betrieb 70 Watt! Glaubt Ihr nicht?

Leuchtstofflampe 58W plus Vorschaltgerät = ca. 70 Watt dieses Bauteil muß

jede Leuchtstofflampe haben, sonst bleibt sie dunkel.

70 Watt bei 10 Stunden Beleuchtungsdauer 700 Watt pro Tag = rund 256 KW/h

im Jahr x 0,20 cent/Kwh = 51,20€ im Jahr zum Fenster raus geworfen.

Was hilft?

Erst einmal feststellen ob es die Tandemschaltung ist. Das geht ganz einfach,

während des Betriebes eine Leuchtstofflampe rausdrehen, geht die andere mit

aus, Pech gehabt Tandemschaltung! Was nun?

Beleuchtung umbauen lassen! Vom Fachbetrieb!!! Kosten ca. 60 € mit EVG.

Das heißt nach dem 1. Jahr helft Ihr mit, Energie zu sparen und habt auch

noch Geld gespart, ab dann jedes Jahr ca. 51€.

2. Möglichkeit die 2 Röhre bleibt an! Noch günstiger diese umzubauen, dort

muß lediglich der Stromkreis zum anderen Vorschaltgerät unterbrochen werden.

Macht einer der hervorragenden Fachbetriebe sicher gerne, Kosten ca. 15 €.

Beim Kauf einer neuen Beleuchtugsanlage oder Beckens darauf achten, das Ihr

eines kauft ohne Tandemschaltung und auch werden noch sehr oft Leuchten mit

konventionellem Vorschaltgerät verkauft. Auch diese verbrauchen mehr Energie als

EVG ( elektronische Vorschaltgeräte ) diese sind immer die bessere Wahl.

Positive Nebeneffekte eines EVG`s, keine stroboskopischen Effekte mehr, Lebendsdauer der Röhren wird verlängert, die Lampen starten sofort. ( kein flackern mehr beim Start )

Viele Grüße

Georg

 
Kategorie: "Energiesparen" zuletzt bearbeitet am 14.08.2009 um 12:23 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 27.07.2009 um 23:10 von timme
Hallo Stefan,

wenn Du schreibst: "Das Leuchtstoffröhren viel Energie verbrauchen,kann man an ihrer Abwärme schon merken.", dann hört sich das so an, als ob Leuchtstoffröhren eine schlechte Wahl wären.

Für T8 Röhren ist die ideale Umgebungstemperatur 25°C, für T5 Rören sollte sie 10K höher, also bei 35°C, liegen.

Das Becken mit Wasserwechsel zu kühlen, ist auf auf Dauer nicht nur nervig (von automatischen Systemen mal abgesehen), sondern auch teuer. Besser ist es, die warme Luft aus der Abdeckung per PC-Lüfter zu entfernen und/oder das Licht für die paar sehr warmen Tage im Jahr auszuschalten.

Grüße, Tim
 
 
Geschrieben am 27.07.2009 um 07:33 von balzman
Hallo Georg
Das Leuchtstoffröhren viel Energie verbrauchen,kann man an ihrer Abwärme schon merken.Ich habe 2mal 54w T5 mit EVG-s 1-10V,das reicht fast 3/4 des Jahres bei 21C°Raumtemperatur mein 325L Becken auf 26 C°zu halten.Im Hochsommer ist die Abwärme schon zu stark,das man kühlen müßte,hatte 29C°und gleich Fadenalgen.Habe das durch (vorsichtige )kleinere Wasserwechsel in den Griff bekommen.Somit konnte ich den Bodenfluter,und den Heizstab von Netz nehmen.
Gruß Stefan
 
 
Geschrieben am 25.07.2009 um 21:20 von timme
Es gibt auch riesige Unterschiede bei den Pumpen. Speziell bei den Strömungspumpen. Hier kann man bei gleicher Leistung von 5W bis 50W alles finden.

Basteltipp:
Vielfach werden die Pumpen an Filtern nicht mit voller Leistung betrieben. Hierbei verbrauchen sie, von den elektronisch gesteuerten mal abgesehen, aber den gleichen Strom.
Oft kann man hier einfach den Antribsmagneten mit Rotor der nächst kleinern Pumpe des gleichen Herstellers nehmen. Oder man kürzt sehr ordentlich die Rotorblätter (nur für versierte Bastler).
 
 
Geschrieben am 25.07.2009 um 21:15 von timme
Energiesparen kann man übrigens auch super indem man das Becken Isoliert. Je weniger Wärme im Winter aus dem Becken kann, um so besser.

Die Wärme geht zwar nicht verloren, da sie den Raum aufheizt, in dem das Becken steht. Leider werden die meisten Becken mit Strom beheizt (meine auch) und diese Art des Heizen ist teurer als zum Beispiel mit Gas.
 
 
Geschrieben am 25.07.2009 um 21:09 von timme
Hallo,

vorweg: Beleuchtung mit LED ist möglich! Bringt aber bezüglich der Wirtschaftlichkeit nicht wirklich etwas. Moderen Leuchtstoffröhren haben etwa 80 Lumen pro Watt (Beispiel: OSRAM 24W 840 T5 1750lm >>> ca. 73lm/W; OSRAM 36W 840 T8 3350lm >>> 93lm/W).
Gute LEDs schaffen das auch, mitunter sogar mehr. Die Luxeon Rebel LXML-PWC1-0100 hat max. 180lm bei 1,1W. Das macht 164lm/W. Typisch für diese LED ist aber 100lm und dann sind es nur noch 90lm/W. Also in etwa das der Leuchtstoffröhren.
Außerdem ist die Anschaffung erheblich teurer.
Der Vorteil liegt sicher nur darin, daß man durch LEDs so ein schönes Schattenspiel (Kringeleffekt) hinbekommt, wie zum Beispiel mit HQL.

@Georg:

Bedenke, daß auch die meisten EVGs, die in Abdeckungen eingebaut werden, nur beide Lampen zusammen betreiben können (Ausnahmen gibt es aber definitiv). Am Besten wäre es, zwei EVGs zu verbauen (sieht man dann auch an ZWEI Netzkabeln bzw. an zwei Schaltern), denn dann kann man je nach Lust und Laune die Lampen ein- und ausschalten. Der Stromverbrauch eines EVGs liegt bei unter 5W. Ist also nicht die Welt.
Außerdem halten die Röhren länger, das Licht flackert nicht mehr im 50Hz Rhythmus und startet gänzlich ohne Flackern.

Grüße, Tim

PS: Für alle Umrüster: Kauft euch dimmbare EVGs mit 1-10V Schnittstelle, da kann man eine einfache Schaltung (in meinen Blogs) dranhängen und man erhält Sonnenaufgang, Sonnenuntergang sowie Mondlicht.
 
 
Geschrieben am 25.07.2009 um 20:17 von Malawigo
@ Beate,

bestimmt etwas für eine Neuanschaffung, wie das für die Pflanzen ausschaut wäre da mal interressant, glaube nicht das diese Art der Beleuchtung für bepflanzte Becken sonderlich geeignet ist.

Gruß Georg
 
 


Zurück

Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Welche Fischart würde noch dazu passen von JuJu Letzte Antwort am 17.11.2016 um 21:45 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.903.724
Heute
1.106
Gestern:
15.112
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.590
Fotos:
145.751
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
469
Themenseiten:
814