Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.773 Bildern und 1.599 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel

von Peter Vlasaty
Offline (Zuletzt 07.12.2016)InfoWebKarte
Ort / Land: 
1**0 Wien / Österreich
Aquarianer seit: 
2016
Aquarium Hauptansicht von Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Beschreibung des Aquariums
Läuft seit:
25. März 2016
Grösse:
136,5 x 87 x 65 - Kreisbogen inkl. = 350 Liter
Letztes Update:
20.11.2016
Besonderheiten:
Kurzbeschreibung
Südamerika im Jungle Style - Nährboden, Bodenheizung, Nachtabsenkung um ~2 Grad, UV-C Entkeimung, CO2 Düngung mit Nachtabschaltung, Belüftung während der Nachtstunden, HMF, Torfzugabe, daytime LED.

Standort einmal anders
Das Trigon 350 ist ein Eck-Aquarium mit dem Grundriss eines 1/4 Tortenstückes.
Mein Anspruch war, das AQ sowohl vom Esstisch aus, als auch direkt in Nähe des Sofas betrachten zu können.
Der Unterschrank, der eine Höhe von 73 cm aufweist, ist ideal geeignet, das Aquarium neben einem Esstisch oder einem Sofa zu platzieren. Sowohl von Tischhöhe als auch von der Höhe eines Sofas aus hat man einen idealen Blick auf das Becken.
In Neubauwohnungen sind Räume mit knapp bemessener Quadratmeterzahl keine Seltenheit. So kam es, dass auch ich das Problem hatte, mich zwischen bequemen Zugang zum Regal, Sofa und Aquarium zu entscheiden. Grundsätzlich hätte alles perfekt gepasst – bis auf die verflixten letzten 10 - 15 Zentimeter.
Nach längerem Messen, Umstellen und Jammern hatte ich plötzlich die Idee das Aquarium, nicht wie vorgesehen als Eckaquarium zu nutzen, sondern es frei im Raum aufzustellen.

Dies hatte einige Vorteile
+ Der Unterschrank ist rundum gleich schön furniert – also kein Problem
+ Auf Grund der großen Seitenscheiben des Beckens (87 x 65 cm), lohnt es sich auch die Seiten einsehbar zu haben
+ Die rückwärtige Öffnung des Schrankes (ca. 30 cm) ist jetzt von beiden Seiten frei zugänglich – damit erspart man sich beim Einsatz von Co2 Gasflaschen eines der Zwischenfächer des Schrankes bei jedem Flaschenwechsel auszubauen bzw. ganz wegzulassen. Letzteres wäre schade, da die Fächer eine praktische, großzügige Ablagefläche darstellen.
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Tag 45, 17:00 Amazonas-Zeit - 1x 6300 K, 1x 5000 K, 1x 2700 K - 72 W
Mitte - Links - im Hintergrund der begrünte HMF mit Korkstamm als Sichtschutz
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Die Belüftung startet bereits in der Abendsonne
Rush our
linkes Drittel
Tag 7, 20:30 Amazonas-Zeit - der HMF in der Abendsonne
Tag 10, 16:00 Amazonas-Zeit - 1x 6300 K, 1x 7000 K, 1x 5000 K
Tag 10, 18:00 Amazonas-Zeit - 1x 5000 K, 1x 2700 K
Tag 19, 16:00 Amazonas-Zeit
Tag 44, 17:00 Amazonas-Zeit - 1x 6300 K, 1x 5000 K, 1x 2700 K
Tag 45, 16:00 Amazonas-Zeit
Tag 67, 18:00 Amazonas-Zeit - 1x 5000 K, 1x 2700 K - 33 W Abendsonne
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Kurz vor Mondlicht
Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Dekoration
Bodengrund:
Der Glasboden und die Heizkabel werden durch ein - auf Kork gelagertes - Kiesgitter vor größeren Steinen geschützt.

Bodengrund, 4 cm
20 kg DeponitMix Nährboden 9in1
Der Vorteil von Nährböden ist neben einer ausgewogenen initialen Düngung die Akkumulator-Funktion bei Überschüssen/Mängel.

Vulkangestein (anstatt Styropor)
6 L JBL ProScape Volcano Mineral
rutschfest - bei Bepflanzung sollte man aber auf eine genügend hohe Kiesdecke achten, da der Vulkankies mit der Pinzette kaum durchdringbar ist.

10 cm breiter Streifen Sand entlang der Frontscheibe, 8 cm, gemischt
10 kg JBL Sansibar Snow, 0,1-0,6 mm
5 kg JBL Sansibar Grey, 0,2-0,6 mm


Kies, 6-7 cm, gemischt
20 kg Dennerle Kristall-Quarzkies, rehbraun, 1-2 mm
5 kg Dennerle Kristall-Quarzkies, schiefergrau, 1-2 mm
10 kg Zierkies "Dorsten", hell, rund, 2-3 mm
10 kg Aquarienkies, grau/braun, 1-2 mm


ca. 30 Stk. handverlesene, farblich abgestimmte Steine von einem Parkplatz - in Größe von Erdäpfeln - vor Einbringung abgebrüht
Aquarienpflanzen:
Bacopa australis
Teichlebermoos zur HMF Begrünung
Echinodorus-Aflame-dunkle-kirschrote-Schwertpflanze
Echinodorus 'Ozelot Green'
Echinodorus-Roter-Oktober
Echinodorus-bleherae-bleheri
Echinodorus-grisebachii-Amazonicus
Mayaca-fluviatilis
Alternanthera-reineckii
Cabomba-furcata
Cabomba-caroliniana
Egeria-densa
Pogostemon erectus (asiat.)
Rotála macrándra (asiat.)

Düngung
Um das Pflanzenwachstum zu fördern, steht eine Co2 Düngeanlage mit Nachtabschaltung zur Verfügung. Mit Co2 wird 7 – 9 Stunden pro Tag gedüngt – abhängig von der Beleuchtungsdauer, 25 Blasen/Min.
Neben dem Nährstoffboden DeponitMix von Dennerle gibt es noch eine Düngung über die Wassersäule: 3 x / Woche wird mit Easy Life Wasserpflanzendünger ProFito gedüngt – es handelt sich hierbei um einen stark konzentrierten, kompletten Universaldünger, welcher nitrat- und phosphatfrei ist. Menge: 3 x 10 ml / Woche auf je 3 L Wasser verdünnt.
In 2 -3 Wochen dauernden Düngepausen gebe ich Easy Life Ferro, da Wasserpflanzen oft mit Eisen unterversorgt sind.

Die ersten 6-9 Monate plane ich ohne Flüssigdünger auszukommen. Da der Nährstoffboden mit 4 cm nicht unterdimmensioniert ist, habe ich die Temperaturdifferenz zwischen Wasser und Bodengrund tagsüber auf 0 reduziert um die Nährstoffversorgung zu drosseln.
HMF bewachsen
Pflanzen im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Pflanzen im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Einer der 4 Engel-Antennenwelse
Weitere Einrichtung: 
Ton Unterstand ca. 16x25 cm, tonfarben
Ton Unterstand ca. 13x20 cm, lavagrau
2 Amphoren nachempfundene Welsröhren, braun, ca. 13 cm, handgefertigt
2 + 2 Welsröhren, braun, 15/20 cm, einseitig geschlossen, mit Rand zum Laich abstreifen
2 JBL Keramik Ablaichhöhlen
2 Hobby Catfish Cave M Tonröhren, braun, 5x12 cm
2 Lavasteine
1 versteinertes Laub
1 Wurzel in L-Form (aus dem Baumarkt)
Dekoration im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
versteinertes Laub
Dekoration im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Dekoration im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Verschiedene Materialien - Tonscherben verhindern das spätere Absacken des Unterstandes
Lavakies vermindert die Abrutschgefahr beträchtlich
fertig eingekiest
fertig eingekiest
Der Kies und das versteinerte Laub nun bei Tageslicht
Wie maßgeschneidert passt die Wurzel
Unter Wasser ist die Wurzel beinahe schwarz - und sie treibt nicht auf!
Die Installationen im Becken und das Hardscape sind soweit fertig
Demnächst in diesem Theater: Zu ebener Erd und im ersten Stock
Dekoration im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Aquarien-Technik
Beleuchtung:
Als überzeugten Nutzer von LED Leuchten war mir auch klar: diese grindigen, stromfressenden Neonröhren müssen raus!

Die originale Lichtausstattung frisst – die Vorschaltgeräte mit eingerechnet – an die 150 W bei einer Lichtleistung von 7140 Lumen! Und das 2016 – echt von gestern.
Die Lösung findet sich bei daytime und heißt „eco“.
Die 4 Neonröhren wurden durch daytime LED Leuchten ersetzt.

Lumen und Kelvin
Je eine Leuchte von Beckenrückwand nach Frontscheibe:

eco.40.customized 16,5 W, warm weiß (2700 K), 1980 lm, 2700 K

eco.40.customized 16,5 W, neutral weiß (5000 K), 1980 lm, 5000 K

eco.90.customized 39 W, ultra weiß (7000 K), 4680 lm, 7000 K

eco.90.customized 39 W, ultra/normal weiß (6330 K), 4680 lm, 6330 K

Das sind nun 13.320 Lumen bei 111 Watt - anstelle original 7.140 Lumen bei 150 Watt Verbrauch.
Auf das Nettovolumen des Beckens gerechnet sind das ~ 45 Lumen / Liter.

Steuerung ohne teuren Lichtcomputer
Jeder Balken ist einzeln schalt- u. dimmbar und über eine Schaltuhr gesteuert. Die unterschiedlichen Lichttemperaturen der einzelnen Leuchten nutze ich zur Nachbildung eines natürlichen Lichtverlaufes durch gestaffelte Schaltzeiten.
Mit einem einfachen Dimmer lassen sich außerdem die Ausgänge der LED Trafos an die aktuell benötigte Lichtmenge einstellen.
daytime
daytime bietet nicht nur eine hervorragende Qualität und Lichtleistung, sondern auch individuelle Zusammenstellungen der LED Reihen, eine Produktreihe mit LED Streifen und eine mit LED Cluster, projektspezifische Sonderanfertigungen wie Länge etc. und jede Art an Befestigungsmöglichkeit.
Warum „eco“ und nicht „cluster“?
Der Vorteil von LED Cluster ist der besondere Ringeleffekt an der Wasseroberfläche und die punktuelle Ausleuchtung. Bei Einsatz von Cluster mit unterschiedlicher Lichttemperaturen an einem Balken, tritt jedoch auch das Phänomen auf, dass vorbei schwimmende Fische alle 20 Zentimeter ihre Farbe wechseln, da immer der gesamte Cluster die selbe Lichttemperatur hat. Das war mit ein Grund für mich, mich für die eco-Serie zu entscheiden.
T5 Halterung
Eigentlich fand ich eine T5 Halterung schnöde und wenig sexy. Aber sie hat gegenüber den Panel Halterungen, welche speziell für das Trigon 190 und 350 auch angeboten werden, den großen Vorteil, dass die Leuchten in der T5 Halterung schwenkbar sind. Dadurch ist es möglich die Unterwasserwelt bei schrägem Lichteinfall bestaunen zu können. Die Pflanzen und auch die Fische werden aus der Perspektive des Betrachters beleuchtet. Das bedeutet weniger Schatten bei dichter Bepflanzung und sattere Farben bei Fischen.

Beleuchtungsdauer und Stromverbrauch
Der aktuelle Stromverbrauch liegt konkret an 5 sonnigen Tagen / Woche bei 0,75 kWh / Tag bzw. an 2 bewölkten Tagen / Woche bei 0,57 kWh / Tag.
Die Beleuchtungsdauer, zwar mit unterschiedlichen Lichtintensitäten - aber ohne Mittagspause, beträgt 13 Stunden / Tag plus 3,5 Stunden blaues Mondlicht.
Würde man das Trigon 350 mit der Originalbeleuchtung auch nur 10 Stunden am Tag betreiben, wären 1,5 kWh / Tag am Zähler abzulesen - und nebenbei wäre die maximale Lichtintensität knappe 54 %!
Ich bin der Meinung, dass nicht die Dauer der Beleuchtung alleine für den Pflanzenwuchs und die kräftigen Farben ausschlaggebend ist, sondern vielmehr die Qualität (die Lichttemperatur die die Pflanzen verwerten können) und die Intensität der Beleuchtung (Lumen / Liter).
Nachtlicht
Zusätzlich verwende ich noch eine Mondlicht LED Leuchte mit Schwanenhals von „Blau Aquaristic“ mit 48 Dioden und 5 Watt Leistung. Die Leuchte ist an der vordersten Klappe angebracht - und durch die vorhandene Steckverbindung leicht vom Kabel zu trennen - somit kann die Klappe weiterhin jederzeit schnell abgenommen werden!
Filtertechnik:
Da anscheinend so ziemlich jeder Besitzer eines Juwel Trigon 350 Aquariums den eingebauten Innenfilter rauswirft und durch einen leistungsfähigen Außenfilter ersetzt, dachte ich: „mach' ich es doch auch so“. Und es ist gut so, denn der schwarze Kasten in der hinteren Ecke kostet 18 Liter Schwimmraum!

Ich entschied mich für eine Kombination von 2 Filtersystemen - für den „Hamburger Mattenfilter“ (HMF) und den „Bodenfluter“ - beides biologische Langsamfilter.

Hamburger Mattenfilter
Ein HMF ist im Grunde eine 3-5 cm dicke Schaumgummimatte deren Poren zu Kapillaren geöffneten wurden. Die Poren meiner Matte mit 30 ppi (pores per inch) wurden - im Gegensatz zu Matten aus asiatischer Produktion welche oft mit Chemikalien behandelt werden - mit Lachgas geöffnet.
Diese Kapillare stellen eine riesige Ansiedlungsfläche für Bakterien dar, womit das System HMF auch schon beschrieben wäre. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Lösungen für HMF Filterung. Aber prinzipiell 2 Arten:
A) die Matte seitlich (oft sichtbar) oder rückseitig (oft hinter einer Verkleidung)
B) die gebogene Matte in einer der Ecken
Spätestens jetzt gibt es eine dritte:
Mein HMF ist ein geschlossener Quader, welcher zentral positioniert im Aquarium frei steht.
Der Vorteil ist die doppelte Fläche gegenüber einem nach herkömmlicher Art gebauten HMF. Als Verkleidung bzw. Tarnung dient eine Hälfte eines Korkstammes und anwachsende Flechten bzw. Moos.
Mein HMF hat eine nutzbare Fläche von 2000 cm², 5 cm Fließgeschwindigkeit / Minute bei einer Pumpenleistung von 600 l/h, bzw. bis zu 10 cm Fließgeschwindigkeit / Minute bei einer Pumpenleistung von 1200 l/h, eine Umwälzung des Beckeninhaltes von 2 – 4 x / Stunde, die max. Pumpenleistung beträgt 1200 l/h, gedrosselt über einen Absperrhahn, das Filtervolumen beträgt 6 Liter, die Maße: 22 x 11 x 45 cm (L/B/H) wobei 35 cm über Bodengrund genutzt werden, benötigte Grundfläche: 242 cm², Volumen über Bodengrund: 8,5 Liter - zum Vergleich: der Juwel Innenfilter benötigte 18 Liter.
Warum ein HMF?
1. Ein HMF ist so gut wie „wartungsfrei“ - kein Kaufen von Filtermedien oder deren 14 tägiger / 30 tägiger oder 90 tägiger Austausch irgendwelcher Medien und auch eine regelmäßige Reinigung ist nicht erforderlich
2. Ein HMF ist ein biologischer Langsamfilter – im Gegensatz zu allen mechanischen Innen- u. Außenfiltern welche eine wesentlich kürzere Durchlaufzeit bei den Filtermedien haben. Das bedeutet einen effektiveren Stoffwechsel der Bakterien und damit eine höhere Effizienz

Dank Ing. Deters Aquaristische Berechnungen ist ein passender HMF keine Wissenschaft mehr.

Da der HMF wunderbar als Vorfilter fungieren kann, habe ich einen kleinen Aquael Filter MINIKANI 80 mit 3 x 1L Körben, mit Filterwatte und Torf gefüllt. Dieser Nano Außenfilter ist zwischen UV und CO2 Inline Diffusor vor der externen Pumpe angeschlossen. Die mitgelieferte externe 300 L Pumpe erzeugt stattdessen 2x/Tag eine zusätzliche Oberflächenströmung.

Boden(durch)flutung
Die Durchflutung kann mittels 2 Methoden erreicht werden:
A) Man schafft einen Hohlraum unterhalb des Bodengrundes und pumpt (Durchströmungsprinzip) oder saugt (Ansaugprinzip) Wasser durch den Boden – beide Methoden haben ihre Skeptiker
B) Man installiert eine Bodenheizung und sorgt mittels thermischer Strömungen für eine Durchflutung des Bodens (Bodenfluter-Prinzip)
Warum ein Bodenfluter?
1. Der komplette mit Heizkabel ausgestattete Bodengrund dient als Filtermedium – bei meinem Becken sind das 30 Liter (45 Kg) Kies und 6 Liter Vulkankiesel, also 36 Liter Filtermedium zusätzlich!
2. Die thermischen Strömungen fungieren als Nährstoffsickerquellen und liefern den Wurzeln und den Pflanzen insgesamt die im Bodengrund gespeicherten Nährstoffe (siehe nächsten Punkt)
3. Es kann zu unterst ein sogenannter Nährboden verwendet werden – ein torfhaltiges Nährstoffsubstrat welches nicht nur initial als Nährstoffquelle dient, sondern darüber hinaus auch eine Akkumulatorfunktion übernimmt – also überschüssige Nährstoffe zwischenspeichert, was wiederum zu einem stabileren Nährstoffkreislauf führt
4. Der Boden wird durchflutet und es entstehen keine toten Zonen in denen das Wasser zu faulen beginnen kann
5. Manche meinen auch, dass Pflanzenwurzeln es gerne wärmer hätten als es oft in manchen Böden so ist
Der Bodenfluter stammt von Dennerle und ist eine Bodenheizung mit 25 W Leistung in der Old School Quality, das bedeutet ein 4 m langes, dickes, mit Kautschuk isoliertes Heizkabel und einen fetten Ringkerntrafo für 24 Volt Betrieb. Bei einer Bodenhöhe von bis zu 25 cm ist das einfach die solidere Lösung. Als Alternative gibt es auch von „Hydor Hydrokable“ ein Heizkabel in gleicher Qualität.
Temperaturabhängige Steuerung notwendig
Damit die 25 W auch wirklich eine Strömung bewirken und nicht nur das Becken einen Stock tiefer heizen, ist es wichtig, dass das Wasser im Bodengrund wärmer ist als jenes oberhalb des Bodengrundes. Deshalb tut es Not, die Temperaturen und somit die Einschaltzeiten sowohl von der Bodenheizung als auch des Heizstabes unter Kontrolle zu haben. Das bewerkstellige ich mit 2 Thermo Controler „Lucky Reptile Thermo Control Pro II“, welche ich so programmierte, dass die Bodenheizung immer um 2 Grad wärmer ist als der Heizstab. Der „Lucky Reptile“ besitzt 4 unterschiedliche Temperaturzeitzonen – damit lässt sich nebenbei auch eine Nachtabsenkung auf ein 1/10 Grad genau einstellen. Fische und Pflanzen fühlen sich wohler, es entspricht auch den natürlichen Temperaturgegebenheiten und es spart auch Kosten. Von Dennerle gibt es dies als „Duomat“ bereits fix und fertig.
Warum 25 Watt und nicht mehr?
Dennerle empfiehlt im Zweifelsfall die geringere Leistung. Da ich einen 10 cm breiten Streifen Sand eingebracht habe, ist die Länge des Heizkabels mit 4 Metern perfekt. Dennerle empfiehlt einen Abstand von 8 – 10 cm beim Verlegen. Mit 4 Metern habe ich gleichmäßig 9 cm Abstand zwischen den Kabeln und 6 cm Abstand zum Seitenglas bzw. zum Sand.

Leistung der beiden Biofilter
Der HMF (6 Liter Schaumstoff) und die Bodenheizung (36 Liter Kies) stellen gemeinsam ein Filtervolumen von 42 Litern dar, einem Vier- bis Fünffachen eines mechanischen Filtersystems bei Verwendung einer dem Becken entsprechenden Dimension (ca. 1000 – 1300 Liter Umlaufleistung).
Weitere Technik:
Grässlin Futterautomat Rondomatic 400
+ Netzbetrieb!
+ Spülmaschinentauglich
+ bis zu 27 Tage oder 12 Fütterungen / Tag
+ beheizt und belüftet!

2 Ehmann Steckdosenleisten - eine mit Schalter
+ montierbar
+ extra breit für Schaltuhren
+ auch in Alu-Ausführung erhältlich

8 digitale Schaltuhren
Vorteile gg. mechanischen:
+ kein regelmäßiges Klicken und Klackern
+ 48 Stunden Gangreserve
+ Zufallsfunktion verfügbar
+ für unterschiedliche Tagesabläufe programmierbar

Heizung
EHEIM Thermocontrol 250 W Reglerheizer
Dennerle Bodenfluter 25 W
Hobby Biotherm pro Terrarium Thermostat
+ 2 Sensoren mit 3m Sensorkabel
+ gut ablesbares Display
+ hochwertige Materalien
Ersatz für 2 x Lucky Reptile Thermo Control pro II digitaler Thermostat

O2
EHEIM Air Pump 400 l/h
2 JBL ProSilent Safe Rückschlagventile
2 Luftabsperrhähne 2-fach aus Metall
Ersatz für 2 JBL ProSilent Control Präzisions-Luftabsperrhähne, 2-fach
Ausströmerschlauch Air Curtain 60 cm
2 JBL Aeras Micro Ball L
Hobby Vulcano Natur Ausströmerstein

CO2
2 Dennerle CO2 Mehrweg Vorratsflaschen 2000 g
Dennerle Druckminderer Evolution Quantum
Dennerle CO2 Magnetventil
JBL Proflora Direct CO2 Inlinediffusor

AQUAEL MINIKANI 80 Außenfilter, 3 x 1 L Körbe
+ mitgelieferte Pumpe ist flexibel einsetzbar
+ gutes Handling
+ saubere Qualität
- Der Schlauch hat eine komische Zwischengröße

Juwel eccoflow 1000 l/h, 8 W - als HMF-Pumpe

EHEIM Universal Pumpe 1200 l/h, 28 W - als Umlaufpumpe

1 x Tunze Turbelle nanostream 6040
+ Magnethalterung
+ regelbar 200 - 4500 l/h
+ 12/24 V Betrieb
+ Wellenschlagsimulation, Oszillationsströmung
+ Food Timer
Ersatz für 2 EHEIM StreamOn 1800 Strömungspumpen

1 x AQUAEL externe Pumpe 300 l/h für zusätzliche Oberflächenströmung
Ist von meinem als passiven Außenfilter eingesetzten MiniKANI übrig geblieben.

EHEIM reeflexUV 800 UV-Klärer, 11 W, Entkeimung: 600 l/h, Klärung: 1200 l/h
Wasserwechsel mit Hilfe einer 1000 L Pumpe in den Umlauf
Der polnische MiniKANI als passiver Außenfilter - die Pumpe erzeugt im Becken Oberflächenströmung
Für den Wasserwechsel - jetzt ein T-Stück als fixer Verbinder - die Kupplungen waren anfällig für Torf-Kügelchen
Abteilung Elektrik
UV-C und CO2
Der Blick durch die Öffnung an der hinteren Ecke - trotz der Menge an Technik: flüsterleise
Die einfache und flexible Lösung - bezügl. Dezibel absolut wohnzimmertauglich
Gut, dass der Schrank so groß ist!
Ein Dennerle Fluterle in Old School Quality
4 m Warmkabel passen perfekt
3 zersägte Schleifkötze aus Kork sorgen für den nötigen Abstand
Das schützende Kiesgitter
4 cm Nährboden und der noch unverkleidete HMF
39 W daytime LED Balken schwenkbar, 5 W Mondlicht mit Schwanenhals und Kupplung
Beckenmitte um Mitternacht - 5 W Mondlicht sind auch für dieses Volumen schon ausreichend
Rondomat 400: die Qualität spürt man schon beim Auspacken
Rondomat 400 hinten an kleiner Öffnung platziert
Der HMF vor dem Verschließen
Ablauf am HMF
HMF Ablauf in Richtung UV-C und die 4 steuerbaren Belüftungskanäle
Besatz
6 Rotaugen-Moenkhausia ( Moenkhausia sanctaefilomenae ) - Rio Paranahyba / Argentinien, Rio Paraguay / Paraguay

8 Schmucksalmler ( Hyphessobrycon bentosi 'whitefin' ) - Essequibo, Potaro / Guyana

8 Blutsalmler ( Hyphessobrycon eques ) - Paraguay-Becken / Paraguay, Mato-Grosso

8 Kaiser-Tetra ( Nematobrycon palmeri ) - Rio San Juan / Kolumbien

12 Königs-Salmler ( Inpaichthys kerri ) - Brasilien

1 L-204, schwarz mit gelb-orangen Punkten - Hochland / Peru

1 Kamm-Dornwels ( Agamyxis pectinifrons ) - Peru, Ecuador, Brasilien

5 Schwanzstreifenbuntbarsche ( Biotodoma / Geophagus cupido ) - Rio Nanay / Peru
Diese stammen aus Wildfängen.

2 Villavicencio-Zwergbuntbarsche ( Apistogramma macmasteri ) - Rio Meta / Kolumbien

2 Feuermaulbuntbarsche ( Thorichthys meeki ) - Mexiko, Guatemala

4 Engel-Antennenwelse ( Pimelodus pictus ) - Süd- und Mittelamerika bis zum äußersten Süden Mexikos und dem Norden Argentiniens

einige Posthornschnecken
3 Paradiesschnecken
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Die 5 Biotodoma cupido beim Einschwimmen in das Becken - der Chef und noch 4 etwas unsichere Gesellen
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Schwanzstreifenbuntbarsch (Biotodoma / Geophagus cupido) - Rio Nanay / Peru
Feuermaulbuntbarsch (Thorichthys meeki) - Mexiko, Guatemala
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
hey!
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Rotaugen-Moenkhausia (Moenkhausia sanctaefilomenae) - Rio Paranahyba / Argentinien, Rio Paraguay / Paraguay
Blutsalmler (Hyphessobrycon eques) - Paraguay-Becken / Paraguay, Mato-Grosso
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Villavicencio-Zwergbuntbarsch (Apistogramma macmasteri) - Rio Meta / Kolumbien
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Königs-Salmler (Inpaichthys kerri) - Brasilien
Kaiser-Tetra (Nematobrycon palmeri) - Rio San Juan / Kolumbien
Engel-Antennenwels (Pimelodus pictus) - Süd- und Mittelamerika bis zum äußersten Süden Mexikos und dem Norden Argentiniens
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Kaiser-Tetra (Nematobrycon palmeri) - Rio San Juan / Kolumbien
Villavicencio-Zwergbuntbarsch (Apistogramma macmasteri) - Rio Meta / Kolumbien
Schwanzstreifenbuntbarsch (Biotodoma / Geophagus cupido) - Rio Nanay / Peru
Blutsalmler (Hyphessobrycon eques) - Paraguay-Becken / Paraguay, Mato-Grosso
Engel-Antennenwels (Pimelodus pictus) - Süd- und Mittelamerika bis zum äußersten Süden Mexikos und dem Norden Argentiniens
Kaiser-Tetra vor Mayaca Fluvatilis u. Lobelia Cardinalis
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Tag 23, 16:00 Amazonas-Zeit - Geophagus cupido
Tag 23, 16:00 Amazonas-Zeit - 2 der 5 Schwanzstreifen-Buntbarsche bei voller "Sonne"
Die Blutsalmler werden von anderen Salmlern bei ihrer ersten Runde durch das Becken eskortiert
Die Blutsalmler werden von den "Ureinwohnern" durch das Becken begleitet
Hier die noch vor Schreck blassen Blutsalmler - hatten aber innerhalb weniger Minuten wieder Farbe bekommen
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Wer kennt ihn? Habe noch keine zuverlässige Bestimmung.
Besatz im Aquarium Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
Mitte - Geophagus cupido über versteinerten Laub
Wasserwerte
zuletzt am Tag 42:
GH: 9º dH
KH: 9º dH
NO2: 0,03 mg/l
NO3: 4 mg/l
PO4: <0,02 mg/l
Fe: 0,1 mg/l
O2: 9 mg/l (26,5º C)

pH: ~ 7,3 - vermutlich niedriger, da auch Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter/-Rinde eingebracht werden

Test per JBL Tropfentests
Futter
Diverse Flakes und Pellets von JBL und Söll Organix
- jedoch zu ca. 80%:

Frostfutter
Krill
Plankton
Krebseier
Hüpferlinge (Cyclops)
Rote, Weiße und Schwarze Mückenlarven
Sonstiges
Warum ein Trigon 350?
Ungeachtet der Möglichkeit ungenutzte Ecken nutzen zu können, besticht dieses Aquarium durch seine gebogene Frontscheibe mit einer Kantenlänge von 136, der ungewöhnlichen Tiefe von 87 und einer Höhe von 65 cm.
Die Außenmaße des Aquariums sind 136,5 x 87 x 65 cm (B/T/H), die Innenmaße betragen 133,5 x 85 x 64 cm – jeweils den Kreisbogen der Frontscheibe berücksichtigend. Seitens des Herstellers werden die Maße mit 123 x 87 x 65 angegeben, wobei die Breite von 123 cm sich durch die gedachte Gerade zwischen den beiden Ecken ergibt. Als tatsächliche Kantenlänge betrachte ich aber die 136 cm. Das Marketing betreffend, ist die Entscheidung das Maß der Geraden anzugeben, eigentlich ein wenig ungeschickt von Juwel, einem der beiden Hersteller dieses außergewöhnlichen Aquariums.
Qualität und Ausführung
Die Qualität ist „Made in Germany“. Der Unterschrank ist in der DIY Methode selbst zusammenzubauen. Mit ein wenig Geschicklichkeit und ein paar vertikalen Flächen rundum, ist es durchaus möglich den Unterschrank alleine sauber aufzubauen. Die Herausforderung besteht nämlich darin, die kreisrunden Ober- u. Unterteile mit den 6 Seitenwänden zu verschrauben. Alle Bohrungen sind sauber vorgebohrt. Außer einen Kreuzschraubendreher für die Türen, benötigt man keinerlei Werkzeug. Ein Inbusschlüssel wird mitgeliefert.
Das Aquarium selbst kommt Plug&Play mäßig daher. Filter, Heizer und Beleuchtung: alles fertig montiert.
Der Unterschrank ist schlicht, sauber furniert, praktisch konstruiert und sein Geld allemal wert!
Verpackung
Während der Unterschrank in gewohnter Art verpackt geliefert wird, kommt einem die Verpackung des Aquariums selbst ein wenig spartanisch vor. Im Karton selbst befinden sich lediglich 2 mickrige Leisten aus Styropor zum Schutz der oberen Kanten. Die sind aber weder ausreichend noch fixiert. Der Boden des Kartons hat keine Verstärkung. Von Sperrholzplatten oder Styropor als Glasschutz hatte man bei Juwel auch noch nichts gehört. Da das Aquarium völlig nackig im Karton steht, ist bei Lieferung unbedingt die Unversehrtheit des Kartons zu prüfen!
Infos zu den Updates
Herbst 2016
(.) 2. Pumpenkreislauf installiert.
Der erste Kreislauf, ursprünglich am HMF, saugt jetzt über den Korb ab und klärt das Wasser nach wie vor mit UV-C Licht, filtert mit Torf und Watte und reichert es mit CO2 an.
Der zweite Kreislauf besteht durch eine, in den HMF eingesteckte, eccoflow Pumpe mit direktem Auslass Richtung Heizstab.
Seither habe ich keinen herumtreibenden Mulm mehr.
(.) Da im Sommer beide Lucky Reptile Thermostaten jeden Tag um 1° C mehr anzeigten und nicht mehr unter Kontrolle zu bringen waren, habe ich diesen Dreck durch einen Biotherm Pro, mit 2 Sensoren, ersetzt. Dieses Problem hatten schon viele in den vergangenen Jahren!
(.) Die beiden Strömungspumpen StreamOn von EHEIM haben auch noch zu vibrieren und zu scheppern und wie auf Eis zu rutschen begonnen und waren trotz penibler Sauberkeit nicht im Stande, leise ihr Tagewerk zu verrichten - deshalb wurde dieser überbezahlte Müll durch eine echte Tunze Turbelle 6040 ersetzt.
(.) 4 Engel-Antennenwelse haben Obdach erhalten.

Sommer 2016
(.) 3 L Außenfilter für Torf und Filterwatte in den Kreislauf eingehängt.
(.) Kupplung für WW durch fixes T-Stück ersetzt. Die Kupplungen von Gardena wurden durch Torf-Kügelchen immer wieder undicht.
(.) Umlauf-Pumpe saugt jetzt durch den kleinen Außenfilter, während sie früher pumpte. Dadurch werden die Dichtungen des kleinen Außenfilters nicht so sehr gestresst und die kleine Pumpe beim WW fällt auch weg.
(.) Ein Feuermaulbuntbarsch-Pärchen ist eingezogen.

Woche 11 Super klares Wasser, angenehm frischer Geruch, kaum Mulm-Vermehrung, aber etwas Grünalgen sind da. Türkise Algen in der Sandzone. Habe CO2 um 10% reduziert und achte auf knappe Fütterung.

Woche 10 Die Fadenalgen die mittlerweile auftraten sind innerhalb von 3 Tagen verschwunden, nachdem ich die vor kurzem vorgenommene Strömungsänderung wieder rückgängig machte.

Woche 9 Es sind nun 2 Wochen vergangen, seitdem ich begonnen hatte massiv die sich angesammelten vergammelten Pflanzenreste abzusaugen. Offenbar hatte ich die Pflanzen zu dicht gesetzt. Da einige Pflanzen wesentlich schneller oder langsamer wuchsen oder ungünstig der Strömung ausgesetzt waren, hatte ich eine Pflanzen-Rochade auch gleich zum Anlass genommen die Dichte etwas zu lichten. Seither fault nichts mehr weg. Wasser wurde mit jeder Absaugung deutlich klarer.
User-Meinungen
Thomas S-H schrieb am 20.06.2016 um 21:42 Uhr
Bewertung: - keine -
Hi Peter aus Wien!
Obwohl mir persönlich ein Eckbecken nicht zusagt muss ich sagen deines würde sich bei mir auch gut machen ;-)
Richtig gut durchgeplant das Ganze so wie es ausschaut!
Bild 12 finde ich besonders geil!
Ich persönlich würde einen Schwarm Salmler schöner finden, aber das liegt im Auge des Betrachters!
Ein bisschen neidig bin ich auf deine Biotodoma, denn dass sind wirklich wunderschöne, selte gepflegte Tiere!
Weiter so!
MfG
Thomas aus Oberösterreich
Ruppinho schrieb am 20.06.2016 um 20:12 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Peter,
geiles Becken und toller Besatz, gefällt mir richtig gut.👍
Viel Spaß beim Fische gucken.
MfG Ruppi ☺
Tom schrieb am 09.06.2016 um 11:12 Uhr
Bewertung: - keine -
Hallo,
herzlich willkommen hier bei uns auf EB!
Ich bin wirklich von der Gestaltung begeistert. Offenbar hast du dein Aquarium auch sehr gut durchgeplant und dir viele Gedanken gemacht. Super!
Grüße, Tom.
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Peter Vlasaty das Aquarium 'Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel' vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
3813 Aufrufe seit dem 20.01.2016
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User Peter Vlasaty. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Neues Projekt noch ohne Namen
von The_Lizardking
350 Liter Südamerika
Aquarium
Mein Südamerika
von David Kussmann
350 Liter Südamerika
Aquarium
Diskus, Panda und Co.
von Philipp Fichte
350 Liter Südamerika
Aquarium
Serrasalmus - the one and lonely
von NRW
350 Liter Südamerika
Aquarium
Becken 22996
von Paulemann
350 Liter Südamerika
Aquarium
Amazonas - Corner
von Jogi
350 Liter Südamerika
Aquarium
My~southamerican~corner~Tank
von ~Marco~
350 Liter Südamerika
Aquarium
Becken 25828
von mala1307
350 Liter Südamerika
Aquarium
Fam Mosick
von Normen Mosick
350 Liter Südamerika
Aquarium
The Peruvian
von Falk
350 Liter Südamerika
Shopping-Links:
Finde Angebote zu den in diesem Beispiel verwendeten Produkten von folgenden Anbietern:
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.945.554
Heute
9.246
Gestern:
11.125
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.455
User:
17.594
Fotos:
145.773
Videos:
1.599
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814