Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.371 Aquarien mit 144.030 Bildern und 1.573 Videos von 17.396 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS

von DER GURU
einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, West- / Zentralafrika
Offline (Zuletzt 26.07.2016)BlogInfo / BeispieleKarte
Aquarium des Jahres 2014 Platz 2    Sieger Beckenwettbewerb August 2014 Sieger Beckenwettbewerb Oktober 2015 Sieger Beckenwettbewerb April 2016 
Userbild von DER GURU
Ort / Land: 
Frankfurt/Hessen / Deutschland
Lake Malawi Aquarium - Übergangszone mit Sandzone -
Beschreibung des Aquariums:
Typ:
Läuft seit:
20.03.2011
Grösse:
220x50x60 = 660 Liter
Letztes Update:
23.07.2016
Besonderheiten:
Eine Kantenlänge von 220 cm war hier die Wahl, dabei besteht das Becken aus Rockzolid Modulen.

220 cm lang x 50 cm tief x 60 cm hoch

Stoß und Wulst verklebt, 10 mm Floatglas mit 2 Querstreben - 20 cm lang.

Der Aquariumschrank

220 cm lang x 50 cm tief x 65 cm hoch

Farbe "Esche weiß" links und rechts 2 Türen, insgesamt 4, in der Mitte ein Regal offen.

Die Abdeckung

220 cm lang x 50 cm tief

Farbe "metallic" Alufarben, und eine spezial Anfertigung von Aquarienabdeckungen.com.Dabei wurden 5 Klappen bestellt um besser am Aquarium arbeiten zu können.
Das Malawi Becken im neuen Look !
Ausschnitt der Mitte und rechten Seite mit der Sandzone
Impressionen
Licht und Schatten hier schön zu sehen im Becken
Eindrücke im gesamten !
Das Becken an einem Regentag gesteuert über GHL mit Day Time LEDs
Farbenspiel im Becken
Übergangszone-Sandzone frontal aufgenommen !
Malawi wo man hinsieht
seitlich fotografiert
Seitliche Aufnahme mit einem Blick auf die Sandzone
Übergangszone und Sandzone in einem Becken
Seitlich mit anderem Licht
Tank in a bottle, so sah es vorher aus.
Dekoration:
Bodengrund:
Näher an das Original

Die Entwicklung geht nach vorne, anhand von Original Bodenproben aus dem Malawisee und von unterschiedlichen Standorten, wurde hier das Becken komplett umgestellt und der neue Bodengrund ist eine Annäherung an das Original im See.

Dazu wurde Quarzsand genommen mit einer rötlich- beigen Farbe der eine Körnung von 0,2 bis 0,8 mm hat.

Mit Minimuscheln und Mini Schneckenhäusern etwa 1kg, wurde der Bodengrund untermischt und zeigt eine sehr naturnahe Gestaltung.Hinzu kamen Kieselsteine unterschiedlicher Körnungstärke und kleinere Holzreste von Buchen.

Im Beitrag steht mehr dazu:
Malawi Bodengrund naturnah

Dazu die Module von Rockzolid und Flusskieseln in unterschiedlicher Größe und Färbung, im laufe der Zeit sind die Module extrems an unterschiedlichen Stellen mit Lagen verwuchert, was dem ganzen noch einen natürlicheren Touch gibt, auch die Flusskiesel sind veralgt.

Alle Module sind als Versteck nutzbar , dazu kam auch 2 kg ( Original Malawisee Bodengrund, hat mir ein Bekannter mitgebracht aus Malawi, diesen habe ich einfach ins Becken geschüttet.
Aquarienpflanzen:
PFLANZLOSES BECKEN

Da im direktem Lebensraum von meinem Besatz, eigentlich keine Pflanzen vorhanden sind, wurden auch keine ins Becken gesetzt.

Der Malawisee wird teilweise durch große Vallisnerienbänke durch zogen.

Sicherlich besteht die Möglichkeit ein Malawi-Aquarium auch mit Pflanzen zu besetzen, allerdings empfinde ich dies als absolut unwichtig.

In den meisten Regionen des Malawisee's und vor allem da wo viele von den Buntbarschen leben, wie in der Felszone oder in den Übergangszonen sind so gut wie keine Pflanzen vorhanden.

Malawi-Aquarien zeichnen sich vorallem durch die Dekoration der Steinlandschaft aus, und auch ich habe hier mein Augenmerk bei der Gestaltung angesetzt.

Zum Thema passende Pflanzen sofern gewünscht gibt es auf Malawi-Guru.de, die Pflanzendatenbank zum Thema.
Wenn der Jäger Hunger hat
Pflanzen im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Pflanzen im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Pflanzen im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Synodontis polli white Gruppe
Weitere Einrichtung: 
DAS ERSTE BECKEN SEINER ART MIT DIESER IDEE !

Die Dekoration des Aquariums besteht aus insgesamt 4 - H Modulen von Rockzolid.
Dabei wurden 2 von diesen auf eine jeweils einzelne Plexiglas Scheibe mit Orca geklebt und einmal ganz oben links und einmal unten rechts nach oben schräg an die Rückscheibe geklebt.

Ebenfalls wurde ein G-Modul auch von Rockzolid schräg unter dem linken H-Modul geklebt auch an der Rückscheibe.

Ebenfalls rein dekoriert:
3 x Riverstone A
1 x Riverstone B
1 x Riverstone C
1 x Riverstone V

Schwarze Tafelfolie ist von Aussen über die gesamte 220 cm breite des Aquariums verklebt welches eine enorme Tiefe suggeriert und das Augenmerk komplett auf die Module zieht.

Insgesamt 15 Höhlen (Verstecke) sind nun zugänglich und von groß bis recht klein im Becken.

Durch den neuen Besatz der jetzt dazu kam (Juli 2016) also den Plachidochromis wurde das Becken umgebaut und angepasst.Dabei wurde eine etwas über 1 meter lange und fast 50 cm tiefe Sandzone von rechts über die Mitte nach links suggeriert, dies läuft dann langsam über die Mitte nach links aus und mündet in die Fels-Übergangszone.
Während des Umbaus
Ca. die Mitte des Beckens hier beginnt aus der Übergangszone die Sandzone welche nach rechts verläuft.
H-Modul im Sand
Linke Beckenseite mit einem H-Modul am Boden und an der Rückscheibe - die Übergangszone im Becken
Bilder Eindrücke des neuen Bodengrundes
Hier auch der neue Bodengrund
Dekoration im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Original Bodengrund Probe von Yofu Bay - Likoma
Hier eine Probe von - Ndomo Point - Likoma
Maingano Island-Likoma - Original Bodengrund Probe
Der ganz neue Bodengrund angelehnt an Bodengrund Proben aus dem Malawisee
rot-brauner Quarzsand ist jetzt im Becken
der neue Bodengrund durchmischt mit Muscheln,Schneckenhäuser und Kieseln in unterschiedlicher Größe
Deko Eindrücke
Bodengrund und Deko
Auch unterschiedlich große Kiesel liegen im becken und sind rein dekoriert
Module und echte Steine
Kiesel,Muscheln und Schneckenhäuser
Blick auf die Mitte des Beckens, mit einem der H-Module
Flusskiesel und kleinere Kiesel im Sand
Der helle neue original Malawisee Sand
Die künstlichen runden Steine innen hohl und alle als Versteck nutzbar.
Aquarien-Technik:
Beleuchtung:
GHL PROFILUX 3.1 T

Sonnenaufgänge
Sonnenuntergänge
Wolken Simulation
Regentage
Mondphasen
Gewitter in Form von simulierten Blitzen

Ein Beitrag zum Thema Beleuchtung gibt es auf Malawi-Guru.de siehe unter Beleuchtung !

Im Betrieb :

3 x Day Time Cluster a 25 cm Größe, jede kann man einzeln schalten und auch die Farben der Day Time einzeln ansteuern.

Warum ist Wasser blau und warum versuche ich dies nach zu ahmen?

Wenn Sonnenlicht auf die Wasseroberfläche strahlt und sie durchdringt, absorbieren die hin und her schwingenden Wassermoleküle, die durch Wasserstoffbrückenbindungen mit ihren Nachbarn verbunden sind, ein wenig rotes Licht, sodass ein bläulicher Farbton entsteht.
Filtertechnik:
Wichtiger Hinweis:

Buntbarsche aus dem Malawisee benötigen sehr sauberes und klares Wasser, dazu sind starke Filter wichtig, welche das Becken auch dementsprechend filtern.


Im Betreib:

2 x Jbl e1501

Eckdaten dazu könnt ihr über die Homepage von JBL bekommen.
Weitere Technik:
Wichtiger Hinweis:

Malawisee Buntbarsche mögen eine starke ausreichende Strömung, welches ich versucht habe hier ebenfalls zu suggerieren.

Hier sind 2 Strömungspumpen in Betrieb, die eine links an der Scheibe und die andere rechts an der Scheibe und werden im Zufallsmodus betreiben.


2x XS-Stream wave pump Sicce 8000 Liter

Ebenso sind effektive und starke Strömungspumpen absolut von immenser Bedeutung, ich persönlich habe schon einige Marken durch probiert.


Warum Strömungspumpen?

Diese erfüllen mehrere Zwecke, zum einem im Malawisee selbst, herrschen starke Strömungen, welche im Aquarium den Fischen ebenfalls nachempfunden werden sollte.

Der 2te Punkt, es wirbelt sehr schön Ablagerungen auf und fördert diese zum Ablauf des Filters und ebenfalls wird dadurch Sauerstoff ins Becken eingebracht und gleichzeitig durch die Oberflächenbewegung der ph Wert nach oben getrieben.

Stellte aber fest das die Strömungspumpen von "Tunze&Sicce" hier mit Abstand am besten von der Qualität und langlebigkeit her sind.


1 x Regelheizer der Firma Eheim/Jäger

Ausgelegt für Aquarien bis 1000 Liter,Leistung 300 Watt.Im Sommer bleibt die Heizung komplett aus.
XS-Stream wave pump Sicce 8000 Liter
Winzig aber mit viel Power, passt in eine Hand!
Minimuscheln in der Hand
2 davon in Betrieb
Day Time Lampen 3 x 20 cm
GHL Profilux 3.1 T
Laufschiene an der die Daytime Cluster gehängt werden.
Besatz:
Der Besatz:

Sciaenochromis Njassae

F1 ( 1/2 )

Nonmbuna , Übergangszone Männchen um die ca. 20 cm Weibchen
um die ca. 15 cm.

Otopharynx tetraspilus

1/2 (F1)

Otopharynx tetraspilus Männchen werden 15cm und Weibchen 12cm groß.

Astatotilapia calliptera

1/3 (F1)

Einer der großen Ausnahmen welche weder zu den Mbunas noch zu den Nonmbunas im Malawisee gezählt werden, in der Natur und auch im Aquarium beziehen die Männchen eine Höhle und locken ihre Weibchen da rein.

Sind durchsetzungsstarke Buntbarsche die ab einer Beckengröße ab 500 Liter in betracht kommen.

Sind ommnivore Buntbarsche.

Stigmatochromis melanchros "vorher :sp. Tolae"

1/1 ( F1 )

Stigmatochromis melanchros - (sp. „tolae“) wird immer wieder mit dem in der Aquaristik bestens bekannten Stigmatochromis woodi verwechselt, mit welchem er auch sympatrisch lebt.

Morphologisch ist der melanchros, hauptsächlich durch sein kleineres Maul und durch die weniger zur Bauchlinie hin zugespitzte Kopfform zu unterscheiden, was ihn etwas hochrückiger erscheinen lässt.
Ebenfalls trägt der Tolae eine generell sehr dunkle Grundfarbe, während diese beim Woodi lediglich während der Brutzeit entsprechend abdunkelt.

Die weniger zugespitzte Kopfform sowie das eher horizontal positionierte Maul sind ein weiterer Hinweis dafür, dass Stigmatochromis melanchros nicht direkt vom Sandboden frisst und von diesem also nicht ganz so unabhängig ist wie sein naher Verwandter.

S. melanchros ist in der Aquaristik noch weitestgehend unbekannt und wird weder regelmässig vom Malawisee exportiert noch nachgezüchtet.
Wenn, dann sind solche Tiere aber meist unter dem alten Namen „Haplochromis tolae“ zu finden..

Selten in Malawisee Aquarien
---------------------

Protomelas taeniolatus "namalenjie"

1/2 (F1)

---------------------

Labidochromis caeruelus "kakusa"

3/5 ( F1 )

Die Gattung Labidochromis gehört zu den Insektenfressern und somit zu den carnivoren Cichliden des Malawisees, womit sie eine Ausnahme in der großen Gruppe der Mbunas darstellen.

Labidochromis caeruleus "kakusa" sucht seine Beute im Sediment seines Biotopes, im Aufwuchs an den Felsen und mit Vorliebe an den Decken großer Höhlen.
Eine einzige Population dieser Art scheint sich ernährungstechnisch anders entwickelt zu haben.

Sie lebt im seichteren Wasser vorwiegend in Vallisnerien-Felder und frisst Schnecken, welche in diesen Beeten leben.
Trotzdem benötigt auch dieser Mbuna etwas ballaststoffreiche und carotinhaltige Nahrung (z.Bsp. Spirulina), weshalb sich diese Art auch gerne mal über den Aufwuchs hermacht.

Wie die meisten Arten aus der Gattung Labidochromis lebt L. caeruleus eher einzelgängerisch und ist absolut nicht territorial.

Sie wandern ständig durch ihr Biotop und verweilen nie lange an einem Ort. Interessanterweise werden sie von den meisten anderen Arten in deren Revieren geduldet.

Es besteht eine große Vorliebe für große dunkle Höhlen, deren Decken peinlichst genau nach möglicher Beute abgesucht werden.

Wie bei allen nicht-territorialen Arten, werden die Weibchen sofort bei Begegnung von den Männchen angebalzt.
Das Paarungsritual findet direkt über dem sandig-schlammigen Sediment in ihrem Biotop statt.

Für die Haltung im Aquarium empfiehlt sich die eine Nachbildung des erwähnten sedimentreichen Felsbiotopes – steile Felsbarrieren mit einigen grossen Höhlen dazwischen und ein sandiger, von einzelnen großen Steinen durchzogener Untergrund.
Durch das nicht-territoriale Verhalten der Yellows muss keine grosses Augenmerk auf Sichtschutz gerichtet werden.

Eher selten im Aquarium ist der Labidochromis Caeruelus "Kakusa" zu sehen.

Placidochromis phenochilus tansania

3/5 (F1)

Bis vor kurzem wurden alle Standortvarianten sowohl von der Ostseite (Tanzania) als auch von der Westseite (Malawi) des Sees der Art Placidochromis phenochilus zugeordnet.

Die Variante aus Tanzania scheint aber eine eigene Art zu sein und wird momentan als Placidochromis sp. „phenochilus tanzania“ bezeichnet.

Im Gegensatz zu den durchgehend blauen „Mdoka-Tieren“ zeigen adulte Tanzania-Männchen (ab 3-4 Jahren) eine Paillete aus hellblauen und weissen Punkten, was ihn sehr attraktiv macht. Beide „Arten“ werden aber durch die ausgeprägt weissen Lippen charakterisiert.

Bis die Nomenklatur eindeutig definiert und abgeschlossen ist, werde ich P. sp. „phenochilus tanzania“ als Unterart oder Standortvariante von P. phenochilus betrachten.
In dieser Artenbeschreibung werden die beiden „Arten“ deshalb gemeinsam vorgestellt.
--------------------
WELSE:

Synodontis Njassae

1/1 ( WF )

Der Synodontis Njassae ist ein Einzelgänger, welcher während des Großteils des Jahres immer nur einzeln angetroffen wird.

In der Zeit zwischen Oktober und Dezember, der Laichzeit dieser Art, versammeln sie sich aber oft in grosser Zahl vorallem am Südende des Sees bei Senga Bay.

Diese Zeit ist dann ganz der Partnersuche und der Fortpflanzung gewidmet- wobei ein einziges Männchen durchaus mehrere laichbereite Weibchen begatten kann.

Demzufolge handelt es sich bei unseren S.Njassae klar um polygame Tiere, welche mehr als nur eine Partnerin benötigen.

Für zwei bis drei dieser tollen Fiederbartwelse würde ein Becken ab 400-500 Litern genügen.



9

Synodontis polli white

------------------------------------------

Hinweis:

Mit der Action Cam ins Becken und einfach drauf los gefilmt, 13 Minuten Eindruck meines Beckens.

Video mit der Action Cam im Malawisee Aquarium
Besatz im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Sciaenochromis Njassae
Sciaenochromis Njassae
Sciaenochromis Njassae
Besatz im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Placidochromis phenochilus tansania (Männchen)
Weibchen
Weibchen
Besatz im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Protomelas Taeniolatus namalenje
Protomelas Taeniolatus namalenje
Weibchen
Besatz im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Otopharynx tetraspilus
Otopharynx tetraspilus
Otopharynx tetraspilus
Besatz im Aquarium LAKE MALAWI CICHLIDS
Astatotilapia calliptera Männchen
Astatotilapia calliptera Männchen in Balzkleid
Astatotilapia calliptera
Die Artentafel zum Stigmatochromis sp. tolae
Stigmatochromis tolae (Male/Männchen)
Stigmatochromis tolae (Male/Männchen) ,andere Perspektive
Stigmatochromis tolae (Female/Weibchen)
Die Artentafel zu Labidochromis caeruleus "kakusa"
Labidochromis caeruelus kakusa from Lake Malawi
Labidochromis caeruelus kakusa
Labidochromis caeruelus "kakusa" F1
Unter diesem Logo die Welse die ich Pflege, Zwei Synodontis Njassae
Synodontis Njassae
Synodontis Njassae , die Weibchen sind immer nen ticken größer
Synodontis Njassae, hier das kleinere Männchen
Wasserwerte:
Aktuelle Wasserwerte des Becken's

PH Wert: 8,2
GH Wert: 10
KH Wert: 6
N03 Wert: 25
N02 Wert: 0,00
NH2 WERT: 0,00
NH3 Wert: 0,00

Temperatur : konstante 25 Grad tagsüber, nachts 22-24 grad !
Wasserwechsel : wöchentlich 50 % das Netto Volumens

Hinweis:

Die Werte werden wöchentlich kontrolliert
Futter:
FÜTTERE KOMPLETT UNREGELMÄßIG, GRAD FREI SCHNAUZE.

Bedeutet für mich die Feststellung über mehrere Jahre, das weniger mehr ist, nicht nur das die Wasserparameter bei weitem besser ausfallen, sondern eben auch die Fische natürliche Lebensweisen an den Tag legen können, wie dies eben in der freien Natur in diesem Fall im "Malawisee" auch vorkommt.

Den auch dort muss ein Fisch stetig bemüht sein, sich sein Futter jeden Tag aufs neue zu suchen.

Wir neigen zu leicht, zu oft dazu, unseren Fischen was gutes zu tun, dem ist aber nicht so....ganz im Gegenteil.

Ausgewogen und Abwechslungsreich ist meine spezielle Devise, und funktionert absolut super, die Fische stehen Top in Farbe.

Ich stelle mein Frostfutter selbst her, dies gibt mir die Gewissheit das ich genau weiß wie frisch dieses wirklich ist.

GRANULAT:

Aquatic Nature "Afri.Chilid S Excel Color"

LEBENDFUTTER:

Eigener Nachwuchs, sowie alle 2-3 Wochen "Guppy Babys"

HINWEIS:

Labidochromis Arten gehören mit zu den wenigen Mbunas die proteinreiche Kost dauerhaft vertragen.

Um sicher zu stellen das die Kakusa auch ihren Anteil erhalten, bekommen diese auch Tabletten, die ich während ich füttere noch zusätzlich ins Becken gebe, während die Jäger sich auf das Granulat oder Frostfutter stürzen oder aber auf das Lebendfutter fallen die Tabletten auf den Bodengrund.

Grundsätzlich können Labidochromis Arten ansonsten auch das angebotene Futter der anderen Arten fressen, dies mit den Tabletten dient nur während der Wachstumsphase für die Kakusa sowie für die Perlmutt.

Hier muss ich sagen das dies hervorragend klappt, natürlich nehmen diese auch Granulate auf oder Frostfutter, aber da sie sich eher im Bereich der Felsdekoration aufhalten ist die Tabletten Zugabe eine praktische Alternative.

Mehr dazu auf www.malawi-guru.de
Videos:
Video
Video
Video
Sonstiges:
DAS PORTAL ZU DEN CICHLIDEN DES MALAWISEE UND DEN UNTERWASSERWELTEN AFRIKAS

WWW.MALAWI-GURU.DE

Entdeckt, wie facettenreich Afrika Becken mit Buntbarschen aus dem Grabenbruch gestaltet werden können.
Euch eröffnet das Team einen Einblick in die Welt der Buntbarsche, gibt Tipps zur Haltung und Pflege der Fische, sowie zur technischen Ausrüstung für ein funktionierendes Süßwasser-Biotop.

Bereits seit mehreren Jahren ist Malawi-Guru auf Buntbarsche des Malawisees spezialisiert.
Ein großes Team arbeitet hier zusammen um euch die Welt des Malawisees und die Unterwasserwelten Afrikas näher zu bringen.

Das Portal ist eine Partnerseite von einrichtungsbeispiele.de und sieht sich dieser Plattform eng verbunden.

Unser dank gilt hier vor allem Thomas Thammer.


------------------------------------------------------------------


DIE LEBENSRÄUME IM MALAWISEE WERDEN IN FOLGENDE BEREICHE UNTERTEILT

1.FELSZONE

2.SANDZONE

3.SAND-FELS-ÜBERGANGSZONE

4.UFERNAHES FREIWASSER

5.UFERFERNES FREIWASSER

6.TIEFWASSER

7.FLUSSMÜNDUNGEN UND RÖHRRICHTZONEN
Infos zu den Updates:
Infos zu den Updates:
HINWEIS:

UPDATES DIE ÄLTER SIND ALS EINEN MONAT WERDEN GELÖSCHT!

05.07.2016
Der Maleri ist ausgezogen, demnächst kommt eine kleine Umstellung näheres wenn es dann soweit ist mit Bildern.Und Hintergründen dazu !

14.07.2016

Durch den neuen Besatz der jetzt dazu kam (Juli 2016) also den Plachidochromis wurde das Becken umgebaut und angepasst.Dabei wurde eine etwas über 1 meter lange und fast 50 cm tiefe Sandzone von rechts über die Mitte nach links suggeriert, dies läuft dann langsam über die Mitte nach links aus und mündet in die Fels-Übergangszone.

Zusätzlich:

Neue Bilder von den Plachidochromis eingestellt, ein neues Video zu unsere Webseite.Und viele Bilder, weiteres folgt noch.
der Steirer schrieb am 14.07.2016 um 19:45 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi flo,
Als ich das neue HB gesehen habe, dachte ich zuerst es geht hier Richtung Mbuna aber beim weiterlesen und gucken war alles klar.
Genial, was du aus der 50er Tiefe wieder gemacht hast!
Lg
Matthias
Spiegelkarpfen schrieb am 14.06.2016 um 14:46 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi.das nennt man dann wohl Oberklasse, desweiteren noch die tolle Seite mit tollen Tipps und Anmerkungen.`Spitzenklasse` und volle Punktzahl.👌👍
der Theoretiker schrieb am 03.05.2016 um 20:02 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Flo,
es wurde schon viel gesagt, drum einfach kurz und bündig: Glückwusch!!
LG Matthias
der Steirer schrieb am 03.05.2016 um 09:17 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Malawi am Podium- Quote erfüllt;-)))
Ernsthaft, wer auch nur ein wenig Ahnung hat, weiss, welchen Stellenwert dieses Becken in der Malawi- Aquaristik einnimmt- da brauchts die da rechts oben gar nicht. Obwohls ja eine nette Begleiterscheinung ist.
Also wie sagts du immer? Großer Schulterklopfer, oder;-)!!
lg
Matthias
PS: Bin schon auf Fotos deiner neuen Bewohner mehr als gespannt!
der Theoretiker schrieb am 19.04.2016 um 12:32 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Flo,
immer wieder erstaunlich, mit welchen Ideen (nun der Bodengrund) Du das Becken aufs Neue perfektionierst. Für mich immer noch die Nummer eins im Malawi Bereich. Ich denke dieses Becken hat schon unzähligen Malwianern als Inspiration gedient und auch denjenigen, die erst dadurch die Sparte gewechselt haben. Mach weiter so.
LG Matthias
< 1 2 3 4 5 6 ... 22 >  
In diesem Beispiel wird die Verwendung von Produkten unserer Partner beschrieben:
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User DER GURU das Aquarium 'LAKE MALAWI CICHLIDS' vor. Das Thema 'Malawi' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
123741 Aufrufe seit dem 03.03.2014
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User DER GURU. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Becken 11140
von Padi
660 Liter Malawi
Aquarium
AFRIKAS LAKE MALAWI
von DER GURU
660 Liter Malawi
Aquarium
Betrieb 71336 Malawi
von Tobias.Neher
720 Liter Malawi
Aquarium
Becken 15606
von Günni
720 Liter Malawi
Aquarium
Becken 14927
von Joopde
720 Liter Malawi
Aquarium
Stoneheaven
von Manfred B.
540 Liter Malawi
Aquarium
Becken 3705
von Ingo Niehoff
576 Liter Malawi
Aquarium
Mein erster, geändert
von Friedrich
576 Liter Malawi
Aquarium
Becken 490
von Martin Botjan
576 Liter Malawi
Aquarium
Malawitraum ( Umdekoriert )
von Frank Hopp
720 Liter Malawi
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
Statistik
Besucher Gesamt:
26.470.568
Heute
970
Gestern:
9.902
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
8.371
17.396
144.030
1.573

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc. unter:

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App