Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.457 Aquarien mit 145.782 Bildern und 1.597 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium Mbuna Felsen

von aquamika
Offline (Zuletzt 28.05.2013)Beispiel
Mbuna Fels
Beschreibung des Aquariums
Typ:
Läuft seit:
15.03.2012
Grösse:
100x50x50 = 250 Liter
Letztes Update:
18.04.2013
Besonderheiten:
Das Aquarium ist aus 10 mm Floatglas. Die Kanten sind geschliffen, stoßverklebt und mit einer Sicherheitsnaht versehen.
Der Unterschrank wurde von meinem Vorgänger selbst gebaut. Auf ihm ist eine Art Auffangschale (ca.15cm hoch). In dieser sind Ablaufschlitze eingebracht. Im Unterschrank ist ein Auffangtank integriert. Falls das Becken ausläuft, wird das Wasser dort aufgefangen.

==================================================================
Felsenansicht - 15.01.13
Fels von rechts - 17.01.13
Fels von links - 17.01.13
vor dem Einzug der Fische - Mai 2012
von der Seite
Auffangschale mit Schlitzen für den Auffangtank
Dekoration
Bodengrund:
20 Kg beiger Aquariumsand - Körnung 0,4 bis 0,8mm dazu wurde 5 Kg schwarzer Sand mit der gleichen Körnung (JBL Sansibar) hinzugemischt.

==================================================================
Aquarienpflanzen:
2x Anubias barteri

Den Wechsel vom hellen Händlerbecken in das dunkle Malawibecken haben mir die Pflanzen am Anfang übel genommen. Mittlerweile erholen sie sich jedoch.
Die Valisnerien, die man auf einigen Bildern noch sieht, haben es nicht überlebt. Die Mbunas haben sich einen Spass daraus gemacht die Blätter herauszuzupfen. Gefressen haben sie diese jedoch nicht.

==================================================================
Anubia noch mit hellem Sand
Aufwuchs
brennende Anubia :-)
Weitere Einrichtung: 
ca. 110 Kg Sandsteine aufgestapelt bis knapp unter die Wasseroberfläche. Dabei viele Höhlen und Ritzen geschaffen.
Die Steine wurden aus einem Fundus von mehreren Tonnen so ausgewählt, (ich habe gerade im Garten Natursteinmauern gebaut) daß sie in sich halten und nicht verklebt werden müssen.

Es wurde auf den Beckengrund eine 10mm starke Styroporplatte und darüber eine 5mm starke Plexiglasscheibe aufgebracht. Darauf habe ich die erste Reihe Steine angeordnet. Es wurde auch eine Bodenheizung verlegt, diese ist jedoch nicht mehr in Betrieb. Als nächstes habe ich dann den Sand im Becken verteilt. Und zum Schluß die restlichen Steine hineingebaut.

Ich habe bewußt auf einen Innfilter und eine Rückwand verzichtet, um für dieses kleine Becken so wenig wie möglich Nettovolumen zu verlieren.

Die Rückwand ist mit blauer Folie und die Seitenscheiben mit sehr dunkler Autofolie beklebt. Dadurch wurde das Becken vor direkter Sonneneintrahlung geschützt, es wurde eine dunklere Atmosphäre erzeugt und noch mehr Rückzugsmöglichkeiten geschaffen.

==================================================================
viele Verstecke und dunkler Sand
Dekoration im Aquarium Mbuna Felsen
hier trifft sich der Nachwuchs
Aquarien-Technik
Beleuchtung:
1x LED RGB LED SMD 5050 Alu Leiste IP65
30 x 5050 SMD LEDs
50cm Länge
7,2 Watt Leistung
120° Abstrahlwinkel
verlängerbar, dimmbar, steuerbar

RGB-Steuergerät für LED-Streifen MS-35 Conrad MS-35
7 Festeffekte und 2 Sequenzen frei programmierbar über PC-Software
16,7 Millionen Farbtöne erzeugbar
(12 - 24 V) 3 x 5 A Leistung
passend für RGB-LED-Streifen 12 - 24 V/DC (gemeinsame Anode), flexibel oder starr


Beleuchtungszeiten:
06:00 - 06:15 Licht wird von Aus auf Nachtlicht hochgefahren
06:15 - 07:15 Nachtlicht dunkles blaues Licht es sind nur Konturen warnehmbar
07:15 - 07:45 Dämmerung Licht geht in ganz schwaches Tageslicht über
07:45 - 08:15 Sonnenaufgang Orangetöne - Gelbtöne - Tageslicht
08:15 - 20:30 Tageslicht gedämpftes Licht mit hohen Grün- und Blauanteilen
20:30 - 21:00 Abenddämmerung
21:00 - 21:45 Nachtlicht
21:45 - 22:00 Licht wird von Nachtlicht auf Aus gedimmt

==================================================================
Filtertechnik:
JBL CristalProfi Greenline e901
Pumpenleistung - 900l/h
Filterbehälter - 7,6l
Filterkörbe - 3
Leistungsaufnahme - 11Watt

Eheim ecco Pro 300
Pumpenleistung - 750l/h
Filterbehälter - 3,1l
Filterkörbe - 3
Leistungsaufnahme - 8Watt

Die Zu- und Ablaufschläuche sind mit Eheim Installationssets bestückt. Die Ablaufschläuche schaffen so eine ordentliche Oberflächenbewegung auch wenn die Strömungspumpe nicht in Betrieb ist.

=================================================================
Weitere Technik:
Dennerle Duomat 1200 Comfort Digital - zur Temperaturregelung
Leitungsaufnahme: 2,5 Watt plus angeschlossene Geräte
Ausgang Bodenheizung: 230 Volt ~ ; 400 Watt
Ausgang Wasserheizung: 203 Volt ~ ; 800 Watt
Temperatureinstellbereich: 18-34° C
Sommerschaltung und Nachtabsenkung

Jäger Heizstab 150 Watt
Voll eintauchbar (wasserdicht), Trockenlaufschutz
Kontrolleuchte zeigt Heizfunktion an
aus stabilem Spezialglas gefertigt
Temperatur kann von 18°- 34° präzise eingestellt werden (Regelgenauigkeit:+/- 0,5°C)
für Aquariengrößen von 200 bis 300 Liter (Länge des Heizers: 340 mm)

==================================================================
Dennerle Duomat 1200 Comfort Digital
Technik
RGB Controler
LED Leiste im Aluprofil IP67
Dämmerung - 16.01.13
Übergang zum Nachtlicht - 15.01.13
Nachtlicht - 15.01.13
Was machen die beiden denn da im Morgengrauen?
Besatz
3x♂/ 6x♀ Pseudotropheus saulosi [WFNZ] + 1 Jungtier
1x♂/ 3x♀ Labidochromis sp. "Hongi" red top [DNZ] + 1 Jungtier

6x (Geschlechterverhältnis unklar) Synodontis lucipinnis [WFNZ]


==================================================================

Pseudotropheus saulosi

Vorkommen
Taiwan Reef - nördlich der Insel Chizumulu im östlichen Teil des Malawisees vor der Küste von Moçambique.

Größe
Ein recht klein bleibender Mbuna. Die Männchen werden etwa 9cm und die Weibchen 7cm groß.

Biotop
Lebt im sedimentfreien Felsbiotop in etwa 5 bis 15 Meter Tiefe.

Ernährung
Frisst vom Aufwuchs, wobei lockeres Material vom Substrat aufgepickt oder abgerupft wird.

natürliches Verhalten
Die Männchen sind recht aggressive Revierverteidiger. Ihre Aggression richtet sich nur gegen Artgenossen. Weibchen und revierlose Männchen schwimmen in großen Gruppen durch ihren Biotop. Ständig auf der Suche nach Nahrung. Die Weibchen werden zum Laichplatz hingeführt, der manchmal nur eine leichte Einbuchtung in der Oberfläche eines großen Felsens ist.

Quelle
Ad Konings - Malawibuntbarsche

==================================================================

Labidochromis sp. "hongi"

Vorkommen
Entlang der Küste von Liuli und der Insel Lundo (Tanzania) im östlichen Teil des Malawisees.

Größe
Ein recht klein bleibender Mbuna. Die Männchen werden etwa 10cm und die Weibchen 8cm groß.

Biotop
Kommt meistens im reinen Felsbiotop in etwa 10 Meter Tiefe vor. Wurde aber auch schon in Übergangszonen gesehen. Die meisten revierverteidigenden Männchen wurden in Höhlen gefunden.

Ernährung
Ist ein Pflanzenfresser und ernährt sich von Algen des Felsaufwuchses.

natürliches Verhalten
Die Männchen sind ausgeprägt territorial und verteidigen Laichplätze in großen Höhlen. Die Weibchen sind Einzelgänger und schwimmen von Höhle zu Höhle. Maulbrütende Weibchen verstecken sich in kleinen Felstaschen im Biotop.

Quelle
Ad Konings - Malawibuntbarsche

=================================================================

Synodontis lucipinnis

Vorkommen
Dieser quirlige kleine Wels kommt NICHT im Malawisee vor, sondern ausschließlich im Tanganjikasee. Hier ist er im nördlichen, zur Demokratischen Republik Kongo gehörenden Seeteil zu finden.

Größe
Der Fiederbartwels wird ca 10cm groß.

Biotop
Synodontis lucipinnis bewohnt felsige Bereiche und ist durch die schlanke Körperform ideal an ein Leben in Felsspalten angepasst.

Ernährung
Die Art ist überwiegend carnivor, ernährt sich von Hydracarien, Ostracoden und Insektenlarven (Trichopteren, Chironomiden), die sie auch durch das Abweiden von Algen im Aufwuchs findet.

natürliches Verhalten
Die friedlichen Zwerfiederbartwelse sind dämmerungsaktiv und meist in größeren Gruppen unterwegs.
Bei den Synodontis lucipinnis handelt es sich um Freilaicher, die aber zum Laichakt gerne Höhlen aufsuchen, wo beide Elterntiere ihre Geschlechtsprodukte ins Wasser entlassen. Es sollen bis zu 800 Eier sein, die pro Laichakt abgegeben werden können.

=================================================================

Mbunas allgemein

Mbunas sind Felsbewohner, die in den Uferregionen des Malawisees endemisch leben. Also nur dort vorkommen. Der Begriff Mbuna wurde von den einheimischen Fischern geprägt und heißt soviel wie „in den Felsen lebend“. Die meisten Männchen sind territorial und bilden Reviere. Diese werden sehr energisch gegen Artgenossen verteidigt. Oft bis zum Tode. Auch die Weibchen mancher Gattungen besetzen kleine Reviere, meist nur einfache Höhlen, die sie bewohnen.

Die meisten Mbuna ernähren sich limnovor vom Aufwuchs in ihren Felsbiotopen. Das heißt sie fressen sowohl pflanzliche Stoffe (Algen, Detritus) als auch die darin vorkommenden Kleinlebewesen.
Die Weibchen bilden oft große Schwärme und ziehen bei ihrer Nahrungssuche an den Revieren der Männchen vorbei. Dort werden Sie von diesen angebalzt. Die Paarung findet dann meist in den Höhlen der Männchen oder aber über dem Sand statt. Dabei legt das Weibchen die Eier auf dem Felsen oder einer dafür ausgehobene Sandvertiefung ab. Das Männchen befruchtet die Eier , danach nimmt das Weibchen die befruchteten Eier in ihr Maul. Die Maulbrutpflege dauert meist drei bis teilweise vier Wochen. Nach etwa zwei Wochen sind die Jungfische recht gut entwickelt und auch außerhalb des Mauls überlebensfähig.

Durch ihre doch recht ruppige Art auch gegenüber größeren Cichliden, sollte im Aquarium auf eine Vergesellschaftung mit Nicht-Mbunas verzichtet werden. Einige Arten sind zwar möglich, jedoch sollten hier die Futteransprüche unbedingt gleich sein. Die meist innerartlich recht hohen Aggressionen verteilt man am besten, indem man eine Gruppe pflegt mit mindestens 3 Männchen und einer 2-3 fache Anzahl von Weibchen. Man kann auch einzelne Männchen halten und je nach Art 2 bis 4 Weibchen dazusetzen. Wobei eine Gruppe natürlicher und auch interessanter ist. Bei einer 1 zu 1 Haltung ist es durchaus möglich, daß das Weibchen zu Tode getrieben wird.

Bei der Ernährung der meisten Mbunas im Aquarium ist unbedingt auf proteinarme pflanzliche Kost zu achten. Es gibt jedoch auch hier Ausnahmen von der Regel. Bei falscher Ernährung besteht die Gefahr der Verfettung, die schließlich zum Tod der Tiere führen würde. Die Dekoration sollte aus Steinaufbauten mit vielen Höhlen und Verstecken für unterlegene Tiere bestehen. Als Bodengrund ist dunkler Sand zu bevorzugen, da auch viele Mbuna gerne wühlen. Pflanzen werden von den Tieren gerne angefressen, daher sind nur robusten Arten wie Anubia und Javafarn empfehlenswert.

Der Malawisee befindet sich zwar in Ostafrika und man könnte meinen „Malawis“ mögen es schön hell, jedoch ist genau das Gegenteil der Fall. Die Tiere leben in ihrer natürlichen Umgebung meist in 10 bis 15 Meter Tiefe. Hier werden Rot- und Gelbtöne fast ganz absorbiert und es herrschen vor allem Blau- und Grüntöne vor. Deshalb sollten die Lichtverhältnisse im Aquarium abgedunkelt werden und eher blaue und/oder grüne Farbtöne domminieren. Die Fische werden es Ihnen danken, indem sie weniger scheu sind.

==================================================================
05.06.12 es ist so weit Aquahaus Gaus hat geliefert
der Einzug der Gladiatoren
Gewimmel
Synodontis Lucipinnis - 15.01.13
fast nicht zu fotografieren
Besatz im Aquarium Mbuna Felsen
Volle Backen -15.01.13
15.01.13
Besatz im Aquarium Mbuna Felsen
Besatz im Aquarium Mbuna Felsen
Blick ins Wohnzimmer
die Damen
die Herren Saulosi am 2.Tag
der Chef
beim Posen
Die Höhle vom Chef!
der Nachwuchs
und sie werden immer frecher
Saulosi Nachwuchs - 15.01.13
das hongi Männchen
isser nich schön
15.01.13
15.01.13
Hongi Dame
und noch eine Hongi Dame
meine Lieblings Hongi Dame
Hongi Nachwuchs - 15.01.13
Wasserwerte
Wasserwerte vom 13.01.2013
gemessen mit JBL Tröpfchenkoffer
PH: 8,0
KH: 6
GH: 14
Nitrit: n.n.
Nitrat: 10 mg/l
NH3: n.n.
NH4: n.n.
PO4: 2 mg/l

Wassertemperatur
Tag - 25,0°C
Nacht - 24,0°C

Wasserwechsel
wöchentlich etwa 50% aufbereitet mit Söll Wasseraufbereiter

Die im Labor gemessenen und bestätigten Wasserwerte des Malawisees:
PH: 8,0
KH: 7,22 °dH
GH: 4,32 °dH
Nitrit: < 0,01 mg/l
Nitrat: < 0,5 mg/l
NH4: 0,04 mg/l
Natrium: 20,3 mg/l
Magnesium: 7,67 mg/l
Calcium: 18,3 mg/l
Eisen: < 0,01 mg/l
Chlorid: 5,8 mg/l
Sulfat: 1,1 mg/l
Leitfähigkeit: 247 µS
Wassertemperatur: 23 - 26 °C
Futter
Ich füttere in der Woche - 1 Tag Gemüse, 1 Tag Frostfutter, 1-2 Fastentage, 1 Tag Sticks, 1 Tag Granulat und 1-2 Tage Flockenfutter. Das ganze ist nicht fest sondern wird eher nach den Zufallsprinzip angewandt. Mit den Fütterzeiten versuche ich genauso zufällig wie möglich zu verfahren.
Bei der Dosierung achte ich darauf, daß die Bäuche meiner Pflegelinge nicht zu fett werden bzw. einfallen.

Trockenfutter
JBL Novo Rift (Sticks)
JBL Novo Malawi (Flocken)
JBL Spiulina (Flocken)
Tetra Phyll Granules (Granulat)

Beim Trockenfutter sollte darauf geachtet weden, daß geöffnete Dosen möglichst innerhalb eines Monats verbraucht werden (bei Kühlschranklagerung innerhalb von 3 Monaten). Danach sind die meisten Vitamine und Vitalstoffe verflogen.
Granulat und Sticks weiche ich etwa 30 Minuten in Wasser ein, bevor ich das Futter den Fischen gebe.

Frischfutter
Gurke
Paprika
Spinat
grüner Salat

Frisches Gemüse ist natürlich reich an Inhaltsstoffen und sollte bei der Pflege von Mbunas auf keinem Futterplan fehlen. Aber man sollte auch bedenken, daß diese Fische sich vom Aufwuchs ernähren (inklusive der darin enthaltenen Kleinstlebewesen) und keine reinen Pflanzenfresser sind. Deshalb ist Gemüse allenfalls als Nahrungsergänzung zu sehen.

Frostfutter
Frostfutter stelle ich selbst her. Dazu nehme ich Paprika, Spinat, Spirulinablätter, Gurke, ein bissl Knoblauch, eine ganze Garnele sowie anderes passendes Gemüse was sonst noch da ist. Wichtig ist, daß man keine Hülsenfrüchte verwendet. Alles klitzeklein hächseln und in den Gefrierwürfelbehälter tun - einfrieren -fertig.

==================================================================
Inhaltsstoffe der verwendeten Futtersorten.

JBL Novo Rift
Protein---Fettgehalt---Rohfaser---Rohasche
-30%---------9%----------6%--------8%

JBL Novo Malawi
Protein---Fettgehalt---Rohfaser---Rohasche
-36%---------6%--------1,1%--------7%

Tetra Phyll Granules
Protein---Fettgehalt---Rohfaser---Rohasche
-39%----------9%---------7%---------8%

JBL Spiulina
Protein---Fettgehalt---Rohfaser---Rohasche
-37%----------6%--------1,1%--------7%

Prinzipiell versuche ich Nahrung zu finden, mit weniger als 40% Protein und einem hohen pflanzlichen Anteil.
Videos
Video
Video
Video
Sonstiges
Als Kind hatten wir ein Aquarium zu Hause. Das fand ich immer toll. Seit etwa 20 Jahren ist es immer wieder ein Traum von mir mal selbst eines zu besitzen. Wie es der Zufall wollte habe ich nun von einem Bekannten ein Aquarium geschenkt bekommen. Er mußte es aus Zeitgründen aufgeben.

Das Becken dient mir vor allem dazu erst einmal Erfahrungen damit zu machen. Es ist auf jeden Fall geplant ein größeres Aquarium anzuschaffen. Es wird die Maße 200x60x60 haben und soll in eine Wand eingelassen werden. Wenn alles klappt wird es 2013/2014 umgesetzt. Dazu muß ich jedoch in meinem über 100 Jahre alten Haus noch ein paar bauliche Vorbereitungen treffen.
Infos zu den Updates
05.02.13 - neues Video hochgeladen

03.02.13 - einige Steine im Vordergrund platziert (Bilder folgen)

28.01.13 - Video vom Nachwuchs hochgeladen

27.01.13 - Strömungspumpe Tunze 6055 eingebaut

22.01.13 - Texte bei Besatz angepast

19.01.13 - zugesehen wie die Meute über ein frisch geschlüpftes Saulosi Baby hergefallen ist

18.01.13 - weitere Bilder hochgeladen

16.01.13 - neue Bilder bei Becken, Technik und Besatz hochgeladen

09.01.13 - Texte bei Beleuchtung angepasst

08.01.13 - Texte bei Futter und Wasserwerte überarbeitet, Strömungspumpe bestellt

06.01.13 - Wasserwerte aktualisiert

30.12.12 - 6x Synodontis lucipinnis sind eingezogen
06.10.12 - Video hochgeladen
02.10.12 - Texte ein wenig überarbeitet
01.10.12 - neue Bilder eingestellt und 2 Hongi Baby entdeckt
29.09.12 - LED-Leiste eingebaut
21.09.12 - schwarzen Sand hinzugemischt, alle Babys verschwunden bis auf 2
26.07.12 - mind. 3 Saulosi Babys gesichtet, JBL-Filter gereinigt und die erste Hongi Dame hat dicke Backen
25.07.12 - eines der Saulosi-Männchen hat eine abgeknabberte Schwanzflosse
04.07.12 - wieder eine Saulosi Dame in freudiger Erwartung
29.06.12 - Texte ein wenig überarbeitet und Wasserwerte ergänzt.
27.06.12 - erstes Saulosi Weibchen hat dicke Backen
05.06.12 - Dank Aquahaus Gaus sind die Fische jetzt endlich da.
21.04.12 - Blaualgen im Becken. Durch ständiges Absaugen und das Verdunkeln des Beckens (Röhre wurde zu 2/3 mit Alufolie umwickelt und die Seitenscheiben mit Abtönfolie beklebt) wurde das Problem schnell behoben.
29.03.12 - Jede Menge Blasenschnecken im Becken. Nach ca. 2 Wochen einsammeln ist auch die letzte Schnecke raus.
15.03.12 - Wasser wird eingelassen und Pflanzen werden eingesetzt (2x Anubia und 1x Valisneria)
10.03.12 - Becken wird eingerichtet mit Sand und Steinaufbauten.
User-Meinungen
Alexander Görz schrieb am 07.01.2013 um 22:57 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sehr schön, das Becken gefällt mir sehr gut und ich bin mir sicher, dass sich Deine Fiche wohl fühlen - die vielen Steine bieten tolle Versteckmöglichkeiten!
bossie1704 schrieb am 14.07.2012 um 16:31 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Mika,
schönes Becken präsentierst du uns. Ich finde es klasse, dass du dich bei der Beckengröße auf zwei Arten beschränkt hast. So ist der Besatz wirklich perfekt.
Die Filterung ist mehr als ausreichend und wenn du noch eine Strömungspumpe installierst, werden es dir deine Fische danken. Ich würde dir zur 6045 flow control raten. Da kannst du den Durchfluss noch regeln und so mit dem Filterauslass eine gegenläufige Strömung erzeugen.
Das mit dem dunkleren Sand hast du ja auch schon geschrieben. Dafür kannst du eigentlich jeden handelsüblichen Aquariensand mit einer Körnung von max. 1 mm nehmen.
Im Übrigen muss ich Enrico recht geben was die Steine angeht. Ich würde ebenfalls im Vordergrund noch ein paar Steine einlassen. Wenn du das Becken z.B. mit weiteren Steinen in der Mitte bis zur Scheibe hin unterteilst, schaffst du so noch eine zusätzliche Revierabgrenzung.
Ansonsten ist wirklich alles Tutti;-)
LG
Frank
The Duke of woods schrieb am 29.06.2012 um 21:59 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Servus Micha,
also dieses Becken ist wirklich sehr toll getaltet und überlegt. Besatz, Technik und Materialien sehr gut gewählt. Hut ab.
Ich würde vielleicht noch ein zwei Steine vorne im Sand plazieren um das Ganze ein wenig auf zu lockern, das ist aber wirklich keine Kritik, nur mein eigener Geschmack. Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, Bewertung anfordern und 10 Punkte ran heften lassen.
Wünsche dir ein schönes Wochenende.
LG Enrico.
Markus B. schrieb am 07.06.2012 um 05:35 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi !
Sehr schön dein Becken ! Die Steine gefallen mir, bin auch am überlegen auf Sandstein umzusteigen, sieht wirklich gut aus.
Sehr gut bedacht mit den 2 Arten im Becken, wünsche dir weiterhin viel Spaß mit diesen schönen Beckenbeispiel !
LG
Markus
Duder Malawikus schrieb am 22.05.2012 um 16:30 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Moinmoin,
is ja fast das gleiche Setup wie mein Becken, gefällt mir gut. Das mit der Abtönfolie hab ich mir bei dir abgeguckt - klasse Idee.
Grus
Flo
< 1 2 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User aquamika das Aquarium 'Mbuna Felsen' vor. Das Thema 'Malawi' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
13266 Aufrufe seit dem 18.05.2012
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User aquamika. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Becken 11994
von Swen Rengers
250 Liter Malawi
Aquarium
Becken 14832
von Mahlomolo
250 Liter Malawi
Aquarium
Becken 19792
von Lightfire
250 Liter Malawi
Aquarium
Marcos Malawis
von Marco Grüning
250 Liter Malawi
Aquarium
Becken 4016
von Sven Matthiesen
250 Liter Malawi
Aquarium
Malawi / Ostafrika
von 77Markus
250 Liter Malawi
Aquarium
Malawi Mbuna
von Thomas Hanisch
250 Liter Malawi
Aquarium
Becken 1997
von Felix Pahs
250 Liter Malawi
Aquarium
Becken 15567 nur noch als Beispiel
von Robert Verhülsdonk
250 Liter Malawi
Aquarium
Becken 31769. Nur noch als Beispiel
von Marita K.
250 Liter Malawi
Shopping-Links:
Finde Angebote zu den in diesem Beispiel verwendeten Produkten von folgenden Anbietern:
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.928.299
Heute
3.116
Gestern:
11.287
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.457
User:
17.593
Fotos:
145.782
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814