Die Community mit 19.009 Usern, die 9.044 Aquarien, 27 Teiche und 31 Terrarien mit 161.565 Bildern und 2.314 Videos vorstellen!
Artikel / Beiträge

von

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüber

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüber

Letztens bekam ich einen Anruf von meiner Aquarien-Vereins-Kollegin, dass sie vor einiger Zeit (Ende Oktober 2020) am Wochenende im Wald spazieren war und an einem Teich vorbeikam, in dem unzählige Fische, die offensichtlich nicht in unsere ursprüngliche Natur gehören sah. Es würde sich um Goldfische handeln und es sei extra ein Schild an dem Naturteich angebracht worden, dass das Aussetzen von Fischen verboten sei…

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberIch wollte dies unbedingt selbst sehen und wir verabredeten uns zu einem Ausflug, um uns ein Bild von der Sache zu machen und gegebenenfalls die Behörden zu kontaktieren.

An einem Freitagnachmittag war es dann soweit und wir sind zu dritt mit Hund zu besagtem Teich gewandert. Der Teich oder eigentlich das Biotop lag, umgeben von Gebüsch aber mit einem kleinen Weg um den Teich und Holzbänken am Teich, die zum verweilen einladen. Er ist nicht sehr groß und relativ flach - vermutlich gerade mal einen Meter Tiefe schätzen wir, wird das Biotop haben. Es sind mehrere Seerosen in der Mitte des Biotops und etwas dahinter liegt eine größere Fläche einer Moorwiese, wie man an den Pflanzen erkennen kann. Es wäre also eine sehr gute Umgebung für heimische Amphibien! – Aber Nein! Irgendjemand hat hier Goldfische ausgesetzt und diese Fische haben sich wohl ziemlich vermehrt – überall sah man Jungtiere von 2-6cm Größe. Manche Goldfische hatten schon knapp 30cm doch die meisten waren in einer Größe von 10-20cm zu sehen.

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberDas ist natürlich verheerend für heimische Amphibien und für diese Arten ist dieses Biotop nun verloren. Goldfische sind sehr gefräßig und fressen so ziemlich alles, das sie finden. Seien es Insekten, deren Larven, Pflanzen oder eben der Laich von Amphibien. Alles fällt diesen gefräßigen Tieren zum Opfer.

Was wird nun mit diesem Biotop passieren? Wir werden uns erkundigen, wo wir es melden können und ob ggf. etwas unternommen werden kann, um diese Fische aus dem Biotop zu entfernen.

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberBITTE lasst uns Verantwortung gegenüber unserer Natur übernehmen und KEINE TIERE aussetzen. Es geht hier nicht darum, ob es “diese süßen Goldfische guthaben sollen“ – es geht um viel mehr! Es geht darum, dass andere Tiere überleben. “Tierschutz“ ist halt nicht gleich Tierschutz bzw. Umweltschutz und in unseren Breiten vergessen die Menschen nur zu gerne darauf, wie Natur wirklich funktioniert und dass es nicht nur um “Nemo oder Dorie“ oder eben in diesem Fall “Goldie“ geht und diese Fische “es schön haben sollen“!

Lasst uns VERANTWORTUNG übernehmen!

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberWir Aquarianer, Terrarianer und Teichbesitzer haben eine sehr große Verantwortung, wenn wir uns Tiere “zulegen“, die unseren heimischen Tieren gefährlich werden können. Zu leicht wird darauf vergessen und vor allem nichtwissende Personen, die oft auch noch denken, sie würden ihren Tieren “etwas gutes tun“, kippen ihren Aquarien-, Terrarien- oder Teich-Inhalt in den Waldsee oder einen anderen Tümpel oder Biotop…

Die Liste der Invasiven Arten (Unions-Liste) kann man sich hier ansehen:

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberhttps://www.neobiota-austria.at/ias-unionsliste/neozoen

>> Eigentlich würde der Goldfisch auch auf diese Liste gehören… Tja. Eigentlich…

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberEs ist immer verboten, Tiere auszusetzen. Sogar, wenn diese heimisch wären! Zu leicht können Krankheiten in Umlauf gebracht werden und oft handelt es sich bei unseren Arten auch um Unterarten, die abgegrenzt leben und dann wird z.B. eine andere Unterart ausgesetzt, die sich mit der ortsansässigen Unterart mischen würde…

Die Sache mit dem Klo…

Weiter müssen wir darauf achten, was wir ins Klo oder in den Abfluss schütten. Es kam schon vor, dass z.B. Eier von invasiven Krebsen durch die Kanalisation ihren Weg in unsere heimischen Gewässer fand und sich dort ausbreitete. Oder auch die Krebspest soll sich über unser WC verbreiten können… Wir müssen darauf achten, was wir in unsere Kanalisation schütten! Bitte auch keine lebenden Fische im Klo “entsorgen“… Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Helga Kury für www.einrichtungsbeispiele.de

Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberDas Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüberDas Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüber
Titel: Das Verantwortungsbewusstsein der Aquarianer, Terrarianer und Teich-Besitzer unserer Natur gegenüber (Artikel 5445)
Wir werden unterstützt von:
HMFShop.de
Aquaristik CSI
LedAquaristik.de
Aquarienkontor