Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.941 Aquarien, 27 Teiche und 26 Terrarien mit 159.479 Bildern und 2.144 Videos

Einrichtungsbeispiele für Asien und Australien

Einrichtungsbeispiele für Asien und Australien  - Asienaustralienaquarium

Wissenswertes zu Asien und Australien

Asien und Australien aus aquaristischer Sicht

Asien und Australien sind zusammen ein riesiges Gebiet, aus dem schon seit langem eine Vielzahl von Zierfischen für die Aquaristik zu uns eingeführt wird. Trotz dieser langen Tradition werden die Aquarien für diese Fische nur selten als Biotop-Aquarium eingerichtet. Meist werden die Fische in Gesellschaftsbecken gehalten.

Für die Vergesellschaftung sind die Tiere in der Regel besonders gut geeignet, da die meisten wenig aggressiv und auch wenig anspruchsvoll gegenüber den Wasserwerten sind und in der Regel auch keine spezielle Beckeneinrichtung benötigen.

Da es im asiatischen und australischen Raum viele unterschiedliche Biotope gibt, ist es beim Aquarium einrichten möglich, sehr unterschiedliche Gestaltungen für ein Asienbecken zu entwickeln.

Zierfische aus Asien und Australien

Zahlreiche Barben, wie Puntius titteya (Bitterlingsbarbe), Siamesische Rüsselbarben, Sumatrabarben (Puntius cf. tetrazona) oder Moosbarben, Fünfgürtelbarben (Desmopuntius pentazona), Rotstreifenbarben (Puntius denisonii), Purpurkopfbarben (Pethia nigrofasciata), Prachtbarben (Pethia conchonius), Messing- oder Brokatbarben (Puntius semifasciolatus), Schmerlen, wie die Saugschmerlen, Zebra-Prachtschmerlen, Gastromyzon punctulatus oder Schachbrettschmerlen und der Komplex der Labyrinther und Fadenfische, wie Macropodus opercularis (Paradiesfisch), Macropodus spechti (Schwarzer Makropode), Colisa lalia, Rasbora sarawakensis und Mosaikfadenfischen (Trichogaster leerii), Helostoma temminckii stammen aus dieser Gegend. Keilfleckbarben (Trigonostigma heteromorpha), Trigonostigma hengeli, Trigonostigma espei , Dornaugen, Feuerschwanz, Epalzeorhynchos frenatum, Epalzeorhynchos kalopterus, Kampffische oder Regenbogenfische, wie Blehers Regenbogenfisch (Chilatherina bleheri), Celebes-Sonnenstrahlfisch (Marosatherina ladigesi), Lachsroter Regenbogenfisch (Glossolepis incisus), Boeseman´s Regenbogenfisch (Melanotaenia boesemani) oder Zwerg-Neon-Regenbogenfischen (Melanotaenia praecox), gehören zum Standardprogramm in fast jedem Zoofachgeschäft. Seltener zu bekommen sind dagegen die räuberischen Schlangenkopffische (Channa), die immer häufiger gepflegt werden oder Aplocheilus lineatus aus Indien und Badis ruber, der ebenfalls aus Südasien stammt. Als passende Vergesellschaftung zu Garnelen können z.B. Danio choprae, Dario dario oder Blauaugen dienen.

Ebenfalls im asiatischen Raum zu finden sind, zahlreiche Welsarten, wie der Indische Glaswels, Pseudomystus funebris oder Hara jerdoni.

Schöne Schwarmfische sind Kardinalfische (Tanichthys albonubes und Tanichthys micagemmae), der eine echte Alternative zum südamerikansichen Neonsalmler sein kann oder der Klassiker der Zebrabärbling oder der Schillerbärbling.

Selten gepflegte Arten aus Asien und Australien

Wenig bekannt und nur selten in Aquarien gehalten werden Hornhechtartige aus Südostasien wie Nomorhamphus liemi, Dermogenys pusilla oder Grundeln wie Tateurndina ocellicauda (Schwanzfleck-Schläfergrundel), Hypseleotris compressa, Brachygobius xanthozonus (Goldringelgrundel), Brachygobius xanthomelas (Ozelot-Goldringelgrundel), Rhinogobius-Arten und Chlamydogobius eremius (Australische Wüstengrundel) aus dem Australischen Bereich.

Ebenfalls wenig gepflegt werden Stachelaale wie Mastacembelus armatus oder Mastacembelus erythrotaenia.

Ein sehr interessantes Verhalten zeigen Schützenfische wie Toxotes jaculatrix, Toxotes blythii oder Toxotes chatareus.

Erst in letzter Zeit sind Garra-Arten für die Aquaristik beliebt geworden.

Einige Kugelfischarten haben es ebenfalls bereits in die Aquaristik geschafft: Grüner Kugelfisch, Zwergkugelfische und Palembang-Kugelfische.

Wenig geeignete Arten aus Asien und Australien

In der Aquaristik weit verbreitet, aber trotzdem für die Haltung in Aquarien nicht besonders gut geeignet sind aus der Region die Prachtschmerlen, Haiwelse (Pangasius hypophthalmus) und Haibarben. Ähnlich schwierig zu halten, aber weit weniger in der Aquaristik verbreitet sind Arowanas und Tausenddollarfische.

Das Brackwasseraquarium als Sonderform

Ein sehr interessantes, aber in der Aquaristik wenig beachtete Aquarienform ist das Brackwasseraquarium, für das auch der asiatische Raum sehr interessante Zierfische bietet: Scatophagus (Argusfisch), Toxotes (Schützenfisch), Monodactylus argenteus (Silberflossenblatt) oder Tetraodon biocellatus (Palembang-Kugelfisch). Macrognathus aral, Macrognathus pancalus, Datnioides pulcher, Nandus nandus und Datnioides polota sind sowohl im Brack- als auch im Süßwasser zu finden.

Wirbellose aus Ostasien

Aus dem asiatischen Raum stammen viele, der in der Nanoaquaristik immer beliebter werdenden Garnelenarten. Als ideale Beifische für diese Wirbellose werden die kleinen Reisfische wie Oryzias woworae und Oryzias mekongensis immer beliebter.

Aus Asien für den Gartenteich

Vor allem für die Haltung in Gartenteichen werden Goldfische und Koikarpfen aus dem ostasiatischen Raum bei uns angeboten.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Asien und Australien gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

 
445 Einrichtungsbeispiele gefunden.




Marktplatzanzeigen

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partnershop
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: