Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.467 Aquarien mit 146.191 Bildern und 1.610 Videos von 17.653 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Dekoration
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Der Ratgeber auf dem Weg zum erfolgreichen Aquarianer:

Ein Aquarium richtig einrichten

Aquarium einrichtenDas Aquarium steht also an seinem passenden Platz. Jetzt kann es losgehen. Der erste Schritt ist das Einbringen des Bodengrunds. Der gut ausgewaschene Sand oder Kies wird gleichmäßig auf der kompletten Grundfläche in einer Höhe von ca. 5 bis 8 cm verteilt. Sollte geplant sein, große Steinaufbauten zu erstellen, sollte als erstes an den Stellen mit Steinaufbauten eine Styroporplatte oder eine Plexiglasscheibe eingebracht werden, worauf direkt die ersten Steine als Fundament platziert werden. Dann beginnt der Wassereinlauf. Am einfachsten mit Hilfe eines (Garten-)Schlauchs oder herkömmlich mit Eimern. Das Wasser sollte Raumtemperatur haben, bzw. etwas kühler sein als die Temperatur, die später im Aquarium angepeilt wird. So kann die Funktion der Heizung überprüft werden. Sollte das Wasser über eine veraltete Hausanschlussleitung kommen, ist es oft ratsam, einen Wasseraufbereiter zu verwenden, der gelöste Metalle oder Chlor bindet. Das Aquarium wird zunächst nur zur Hälfte gefüllt, damit noch genügend Platz für die weitere Einrichtung bleibt.

Jetzt werden die verschiedenen Teile der Technik installiert. Filter und Heizstab werden so platziert, dass die Kabelzuleitung einfach nach außen in Richtung Stromanschluss geführt werden kann. Der Heizer wird so platziert, dass er bis zur Markierung auch dann unter Wasser ist, wenn ein wenig davon verdunstet ist. Der Heizer sollte immer in einem Bereich angebracht sein, der gut umgewälzt wird, damit sich das erwärmte Wasser gut verteilen kann. Der Thermostat wird auf die gewünschte Temperatur eingestellt. Die Temperatur muss in den nächsten Tagen kontrolliert werden, da die Einstellung am Thermostat nicht immer genau das gewünschte Ergebnis liefert.

Als nächstes kommt der Filter. Je nach Art des Filters ist die Installation sehr unterschiedlich. An der Stelle ist ein Blick in die Bedienungsanleitung des Herstellers sehr empfehlenswert. Achten Sie darauf, dass alle Filtermedien vor der Installation gut ausgespült werden müssen. Teilweise sind diese noch in einer Verpackung, die natürlich entfernt werden muss. Nachdem der Filter am Stromnetz angeschlossen ist und das erste Wasser durch den Filterkreislauf läuft, ist es vor allem bei Außenfiltern enorm wichtig, dass alle Schlauchanschlüsse und der Filter selbst, auf undichte Stellen untersucht werden. Die Hauptursache für undichte Aussenfilter sind die Schläuche an den Stellen, an denen sie auf Schlauchstutzen oder Absperrhähne aufgesteckt werden. Falls der Stutzen nicht selbst über eine Sicherung gegen Abrutschen verfügt, sollte man den Schlauch an dieser Stelle mit einer handelsüblichen Schlauchschelle aus einem Baumarkt oder Gartencenter sichern. Besonders empfehlenswert sind Schellen aus Edelstahl.

Wenn der Filter auch nach einer halben Stunde noch laute Geräusche macht, sollte kontrolliert werden, ob sämtliche Anschlüsse passen und auch nichts an der Filtermechanik klemmt oder falsch zusammengebaut wurde. Evtl. ist aber nur Luft im Filter, die durch leichtes Kippen und Neigen ausgespült werden kann.

Sollte eine Strömungspumpe zum Einsatz kommen, sollte diese so installiert werden, dass sich die Strömung möglichst über die lange Beckenseite verteilt.

Nachdem alle wesentliche Technik installiert ist, kann die restliche Dekoration wie Pflanzen, Steine, Wurzeln oder Moos eingebracht werden. Dabei ist sicherzustellen, dass keiner dieser Dekoartikel die Filterung oder den Heizer in seiner Funktion beeinträchtigt. Wenn das Ergebnis gefällt, kann das Wasser komplett aufgefüllt werden.

Zuletzt kommt die Abdeckung auf das Aquarium. Sobald das Licht an ist und vielleicht mit Hilfe einer Zeitschaltuhr automatisiert ein- und ausgeschaltet wird, hat die Einfahrphase des Aquariums begonnen.


Weiter mit: Das Aquarium einfahren

Zurück zum Einrichtungsratgeber.
Letzte Änderung am 13.06.2016 von
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Weißpünktchenkrankheit von Jockelberryfin Letzte Antwort am 20.01.2017 um 08:35 Uhr
Paarhaltung Diskus von Ruppinho Letzte Antwort am 18.01.2017 um 14:03 Uhr
Wurzelwerk und Eichenlaub von Jockelberryfin Letzte Antwort am 16.01.2017 um 22:08 Uhr
Hmf mit Substrat bestücken oder lieber leer laufen lassen? von Südamerika Aquanaut Letzte Antwort am 13.01.2017 um 08:43 Uhr
Einrichtung, Besatz, Pflanzen und Technik von Locke Letzte Antwort am 12.01.2017 um 17:47 Uhr
starke Scheibenkratzer von Christian P. Letzte Antwort am 09.01.2017 um 22:18 Uhr
Letzte Blogs:
Garnelen-Sechseck-Aquarium von Christian Manthey
HMF-Shop von Ottche
3D Rückwand von Josef Becker
Mehr Blogs
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
28.528.218
Heute
9.076
Gestern:
12.154
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.467
User:
17.653
Fotos:
146.192
Videos:
1.610
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
843