Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.883 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.159 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel 'Artentafel - Protomelas annectens' von Der Schweizer

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, Südamerika, Mittelamerika, Krankheiten, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de
    Sieger Beckenwettbewerb Juni 2010 Sieger Beckenwettbewerb Februar 2011 
Userbild von Der Schweizer
Ort / Land: 
Kloten / Schweiz
Aquarianer seit: 
1987


Artentafel - Protomelas annectens

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Lebensraum

Protomelas annectens lebt im etwas tieferen Sandbiotop, meist am Rande der Übergangszone. Die Art ist nicht standorttreu und zieht auf der Suche nach Nahrung im ganzen Biotop den Gräberfischen hinterher. Brütende Männchen werden aber gelegentlich in der auslaufenden Übergangszone zwischen den vereinzelt herumliegenden Steinen gesehen.


Wassertiefe der Annectens-Habitate

Die Art wird in Tiefen zwischen 10 und ca. 20 Metern angetroffen, was abhängig von der Population und den Vorzugstiefen der jeweiligen Gräberfische vor Ort ist. Gelegentlich folgen einzelne Individuen ihren „Wirtstieren“ bis ins 1 Meter seichte Niedrigwasser.


Ernährung

P. annectens gehört zu den carnivoren Cichliden. Er ist oft in Schulen von Substrat-Gräbern anzutreffen, wo er vom - durch die ständige Aktivität dieser Graber - aufgewirbelten Sediment stark angelockt wird. Der Annectens folgt seinem „Wirtstier“ (meist Fossochromis rostratus oder Taeniolethrinops praeorbitalis) und sucht in den Sedimentwolken, welche die Kiemen-Filter der grossen Wühler bereits passiert haben, nach verwertbarem Material. Sein Hauptaugenmerk liegt auf Wirbellosen, kleinen Krebstierchen und Algenpartikeln.

Im Gegensatz zu Cyrtocoara moorii, welcher fast ausschliesslich auf diese Weise frisst, kann man P. annectens auch immer wieder beobachten, wie er selber im Sediment nach Nahrung sucht.


Besonderheiten

Oft wir die hier beschriebene Art gemeinsam mit C. moorii in ein und demselben Biotop gesehen, wo beide Arten versuchen, sich an die Schwanzflosse eines grossen Wirtstieres zu heften. Im Gegensatz zum Moorii verteidigt P. annectens das Wirtstier nicht als bewegliches Nahrungsrevier und wird in der Regel durch Cyrtocara moorii dominiert.

Der Umstand, dass der Annectens sehr oft in geringem Abstand einem grossen Substratgräber hinterher schwimmt, hat ihm bei der einheimischen Bevölkerung den Beinamen „Kabibi“ eingetragen. Kabibi (oder auch Habibi) entstammt der arabischen Sprache und bedeutet so viel wie „Schätzchen“, was darauf hinweisen soll, dass die Fische, wie die Frauen in den traditionell-arabischen Kulturen, immer in kurzer Distanz hinter dem Mann hergehen.

Wichtig: Die Art wird von der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Ressources) als nicht gefährdet eingestuft.


Verhalten

Protomelas annectens lebt meist nicht mit Artgenossen im Verbund, sondern heftet sich, bevorzugt alleine, an einen grossen Substrat-Gräber (siehe auch Punkt „Ernährung“).

Die Männchen sind wenn, dann nur während der Laichzeit, und auch dann nur ausgesprochen gering, territorial. Vereinzelt säubern sie ein kleines Sandnest in unmittelbarer Nähe einzelner Steine in der Übergangszone, wohin dann auch die Weibchen zum Paarungsakt geführt werden.

Die meisten Brutfarbe tragenden Männchen sind jedoch überhaupt nicht territorial und paaren sich, wo es gerade passt, direkt über dem sandigen Grund.

Maulbrütende Weibchen verbleiben direkt über dem Sandboden, wo sie nach rund 3 Wochen dann auch Ihren Nachwuchs freisetzen und noch einige Zeit bewachen.


Populationen

P. annectens ist seeweit verbreitet, wobei sich keine separat zu betrachtenden Population entwickelt haben. Da sich die Art über Sand bewegt, ist sie nicht, im Gegensatz zu den felsbewohnenden Arten, an einen begrenzten Lebensraum gebunden, was wiederum die Grundlage für die Bildung variantenreicher Populationen wäre.


Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Aquarium bietet sich die Gestaltung einer auslaufenden „Übergangszone“ an – sandiger Untergrund von einzelnen grösseren Felsbrocken durchzogen. Es müssen viele offene Sandflächen belassen werden, welche als Arena für die Futtersuche genutzt werden. Die Bepflanzung eines Annectens-Becken wird nicht als sinnvoll erachtet, da die Pflanzen andauern ausgegraben würden.

P. annectens kann in Becken ab 600 Litern gehalten werden, sofern eine Mindestkantenlänge von 180 Zentimetern gewährleistet wird. Aufgrund des natürlichen Verhaltens ist es empfehlenswert, diese Art Harems (z.Bsp. 1m/2W) zu pflegen. Kleine Gruppen (z.Bsp. 3m/5w) sind aber ebenfalls möglich.


Vergesellschaftung

Für die Vergesellschaftung sollte der Umstand berücksichtigt werden, dass der Annectens ein typischer Verfolger-Fisch ist. Hier wären also Gruppen von sogenannten Gräberfischen die Ideal-Besetzung. Durch seinen friedlichen und eher durchsetzungsschwachen Charakter sollte Protomelas annectens aber nur mit anderen friedliebenden Gattungen zusammen gepflegt werden.

Mögliche Substratgräber:
>> Fossochromis
>> Taeniolethrinops-Arten
>> Lethrinops-Arten

Weitere mögliche und friedliche Beifische:
>> Aulonocaras-Arten
>> Copadichromis-Arten
>> Nyassaechromis-Arten
>> Protomelas-Arten
>> Cyrtocara-Arten
>> Scianochromis-Arten


Beckenbeleuchtung

In den natürlichen Habitaten von P. annectens werden die Spektralfarben BLAU, GRÜN und GELB noch stark reflektiert. ORANGE befindet sich bei knapp über 10 Meter Wassertiefe bereits in der Absorptionsphase und ROT wird bereits total absorbiert.

Optimal wäre also ein Lichtspektrum mit dominanten Grün- und Blau- und Gelb-, sowie stark reduzierten Orange-Anteilen.

Für eine naturnahe Beleuchtung eines Annectens-Beckens würden sich folgende Leuchtmittel (siehe auch BLOG "Lichtverhältnisse im Wasser / Malawisee") empfehlen:

>> HAGEN Power GLO
>> HAGEN Marine GLO
>> JBL ULTRA Solar Nature
>> OSRAM 965 Biolux
>> SERA daylight brilliant
 
Artentafel - Protomelas annectens
 
Blogartikel 'Blog 3954: Artentafel - Protomelas annectens' aus der Kategorie: "Ichthyologie" zuletzt bearbeitet von Der Schweizer am 26.01.2011 um 12:21 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Partnershop
Partner für Aquariumlicht
Wir werden unterstützt von: