Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.931 Aquarien, 27 Teiche und 25 Terrarien mit 159.365 Bildern und 2.102 Videos

Blogartikel 'Sediment und Wind'

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain


Sediment und Wind von Falk

 

Hallo Leute

Vornweg...dies ist ein Thema , welches in meinem Buch ein Kapitel bekommt...

So bisserl aus gegebenem Anlass...(o), will ich mal ein ganz anderes Thema bringen, wenngleich für Aquarien (Meerwasser)vielleicht nicht von Bedeutung...aber für die Arten ...

Wenn wir Fische halten ...so ist es im Süßwasserbereich eher „leichter“ , was Bodengründe und gleiches betrifft , da hier die Wassertiefe gegenüber dem Meer als sehr gering einzuschätzen ist...

Ausnahmen sind hier bestimmte Seen , wie Malawi und andere....da auch hier im Bezug auf das hier zu schreibende im Prinzip gleiche passiert oder anzunehmen ist.

Wir alle wissen, weil ich die Rift -Valley-Gewässer anspreche , das da auf Grund tektonischer , wie auch Umweltprobleme die Region Südostafrika einiges zu „bewältigen „ bzw. zu“ertragen“ hat, was mittlerweile öffentlich in den Medien von Forschern , etc. zu lesen und zu Hören ist....

Da ich mich am Roten Meer orientiere , so gilt das auch für Malediven , Ozeanien , eigentlich für die meisten Gebiete, welche sich an tektonischen Spalten unde Verschiebungen befinden und die dazugehörigen Wassergebiete..

Ich muß auch erklären , das wir überall , gerade auch im Meerwasser, eine Bodendeckung mit sogenanntem Sediment haben, was wohl gewissermassen einleuchtend ist..daher am Boden von Malawi und Co. wie auch im Meer , aber auch in anderen Gewässern der Erde Sedimentschichten in unterschiedlicher Beschaffenheit vorfinden..welches ausw biogenem , wie auch terrestrischem Material besteht.

Zur Erklärung.., .terrestrisches Material ist , wie im Malawisee , aus Steinen , Sand und Schlamm , welches durch die Überschwemmungszeit in vielen Wasserfällen von Steilhängen , aber auch den zwei Zuflüßen verursacht wird , im Meer ist es genauso...

Auch das biogene Material, welches aus Scelettablagerung und Plantonischem Ursprung ist, ist hier wie im Malawi...vorhanden und bildet ebenfalls einen nicht unerheblichen Teil der gesamt-Sediment-Masse.

Wir haben allerdings hier einen erheblichen Unterschied zu den zwei genannten Biotopen, der da ist..im malawi körnt sich das Sediment nicht so stark „klein“ , wie z.Bsp. im Roten Meer...

Also , je weiter man vom Ufer ist , um so tiefer wird das Wasser im Regelfall, das Sediment wird auf Grund von Strömung, Wind und Tiefe kleiner !!! gilt in gewisser Weise auch für Malawi, hat natürlich hier nicht die biogene Schicht, durch zum Beispiel die Korallenscelette...

Dies wiederum ist bei genauerem Hinsehen auch auf die Vielfalt der bewohnenden Arten umzusetzen, manche Arten findet man nur dort , Sediment gröber ist und umgekehrt...

Daraus wiederum sollte man seine Schlüße ziehen, wo und in welchem Tiefenrahmen kommt denn mein Fischlein überhaupt vor, außer im Zoofachgeschäft, denn das , was ich hier schreibe, kann nicht jeder gleich wissen...

Man kann jetzt dagegenhalten und sagen , na was erzählt der ...ja, stimmt , wir halten ja gerade in der Meeresabteilung Fische aus küstennahem Gewässer , also Korallenriffe etc....

Mag sein, aber viele Arten kommen auch tiefer vor , auch zeitweise, wie z. Bsp. Docs, die sich in der Tiefe sammeln , wegen des Laichens...(soll nur ein Beispiel sein)...

Außerdem spielt auch noch etwas ganz anderes eine nicht unerhebliche Rolle...

Der Wind ..., der dazu führt , das gewisse Wasserschichten so geleitet werden , das sich die biogene Masse nicht lange hält (in höheren Wasserschichten), der auch dazu führt , das Sonnendurchflutete Schichten im Wasser schnell an z. Bsp. Sauerstoff verlieren und so weiter...

Auch spielt eine Rolle für Fische in solchen angestammten Gebieten...erfolgt z. Bsp. ein auflandiger Wind , der kühlere Wasserschichten gen Küste treibt und umgekehrt, alle Arten haben hier ihre Verhaltensweisen so angepasst , das sie damit leben können...

Das Thema ist sehr umfangreich und ich will hier keine wissentschaftliche Doktorarbeit aufsetzen, nur soviel...mit Wind hat auch das Rift-Valley in zunehmendem Masse zu kämpfen, was auch auf EB mittlerweile bekannt ist...

Ein kleiner Zusatz ..im Roten Meer ist der Sedimentzuwachs pro Jahr ca. 10 cm ....ich denke im Malawi ebenfalls....

Hoffe , ich konnte hier halbwegs informativ auftreten...vielleicht kann das ins Wiki aufgenommen werden...

Gruß Falk

P.S.Auch zur Sonneneinwirkung auf Planktonschichten sowie verwandte Themen werde ich noch schreiben...

 
Blogartikel 'Blog 2227: Sediment und Wind' aus der Kategorie: "Allgemeinwissen" zuletzt bearbeitet von Falk am 13.08.2009 um 22:44 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 
Geschrieben am 10.08.2009 um 21:13 von Falk
erst kommt noch Malawigo dran ,...der wollte grad platzen...wegen dem Vic-Fall....habe ihm abgeraten...grins))

Nee im Ernst...frag sie mal ,grade Jordanien../Akaba er ist der Oberguru, was wissentschaftlichen Jornalismus betrifft...kann nicht schaden das Du es auch weist..
 
 

Weitere Kommentare lesen



Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Partner für Aquarienbau
Wir werden unterstützt von: