Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.940 Aquarien, 27 Teiche und 26 Terrarien mit 159.562 Bildern und 2.141 Videos

Blogartikel 'HQI Licht für Süßwasser - oder besser Leuchtstoff Röhren Licht ?'

Userbild von ehemaliger User
Ort / Land: 
41515 Grevenbroich / Deutschland
Aquarianer seit: 
1983


HQI Licht für Süßwasser - oder besser Leuchtstoff Röhren Licht ?

 

Seit zwei Jahren betreibe ich nun mein sechseckiges Aquarium.

Ich entschloß mich für eine HQI-Hängeleuchte mit 150 Watt Leistung.

Bei meinem Tanganjika Thema kam es mir eher auf die schönen Lichtreflexe auf dem Sand an, Anubias und Javafarn sind ja keine lichthungrigen Gewächse.

Als ich im September 2007 auf Salmler und Co umgestaltete, beließ ich es bei dieser Beleuchtung.

Durch die starke Braunfärbung des Wassers reduzierten sich auch die "Kringel" auf dem Sand.

Die Pflanzen, wie Echinodoren, Cryptocorynen, Nymphaea...naja, die wuchsen nicht wirklich toll, trotz Düngerbeigaben.

Durch einen Kurzschluß tauschte ich die Hängelampe gegen 36 Watt Triton Röhren aus.

Mit insgesamt 108 Watt leuchte ich nun das AQ aus.

Die Fische leuchten besser und auch die Pflanzen stehen irgendwie in einem besseren Licht dar.

Oder bilde ich mir das nur ein ?

Gibt es Erfahrungen bei Euch ?

 
Blogartikel 'Blog 1252: HQI Licht für Süßwasser - oder besser Leuchtstoff Röhren Licht ?' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von schmitzkatze am 12.10.2008 um 11:00 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 
Geschrieben am 12.10.2008 um 12:47 von Falk
Hi

Licht ist bekannterweise nicht gleich Licht,ich beziehe es nicht unbedingt auf den Unterschied von Röhre auf Brenner.
In 2 identischen Aquarien muß nicht von ungefähr dasselbe am Ende herauskommen...
Ich kann es auch anders sagen :..was bei dem einen ein gutes Wachstum der Pflanzen ausmacht,ist bei dem anderen schon wieder zu gut oder zu schlecht.
Für mich ist die besser variable Brennfarbe bei Röhren entscheidend ,wobei ich da niemand em seine Erfahrungen streitig machen will.
Cryptos und Co. kommen locker auch mit 3000 k aus ,wobei es Arten gibt,die auch bei 8000k keine Probleme haben.
Wenn man in ein Aquarium hineinschaut,sieht man normalerweise gleich ,wie es um die Lichtqualität steht...
und sollte probieren.

Gruß an den Niederrhein ...Falk
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Wir werden unterstützt von: