Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.979 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Ipomoea aquatica am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Wasserspinat

Ipomoea aquatica am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Wasserspinat)

Wissenswertes zu Ipomoea aquatica

Herkunft

Ipomoea aquatica ist eine Pflanze, die ursprünglich aus Südostasien stammt. Sie ist in Ländern wie Indien, Malaysia, Thailand und den Philippinen heimisch. Aufgrund ihrer Beliebtheit als Gemüse hat sie sich jedoch in vielen tropischen und subtropischen Regionen weltweit verbreitet.

Diese Pflanze gehört zur Familie der Windengewächse, botanisch Convolvulaceae. Die botanische Gattung Ipomoea ist für ihre Vielfalt an Arten bekannt, zu denen auch der Wasserspinat gehört.

Aussehen

Ipomoea aquatica ist eine krautige, mehrjährige Pflanze, die in Gewässern oder feuchten Böden wächst. Ihre Stängel sind hohl und können Längen von bis zu 3 Metern erreichen. Die Blätter sind herzförmig, etwa 5 bis 15 cm lang und haben charakteristische, leicht gewellte Ränder. Die Blätter sind dunkelgrün und glänzend. Die Blüten sind trichterförmig und können eine weiße oder hellrosa Farbe haben.

Wuchseigenschaften

Ipomoea aquatica ist eine schnell wachsende Pflanze, die am besten in feuchten bis nassen Bedingungen gedeiht. Sie kann entweder im Wasser, wie in Teichen oder Flüssen, oder in feuchten Böden angebaut werden. Die Pflanze klettert normalerweise an anderen Pflanzen oder Unterstützungen hoch, um mehr Licht zu erhalten.

Pflegehinweise

  • Standort: Diese Pflanze bevorzugt volle Sonne bis Halbschatten. In gemäßigten Klimazonen sollte sie vor starkem Frost geschützt werden.
  • Boden: Der Boden sollte reich an organischer Substanz und gut durchlässig sein. Wasserspinat gedeiht in feuchten Böden, kann aber auch in Wasser gepflanzt werden, solange die Blätter über der Wasseroberfläche bleiben.
  • Bewässerung: Halte den Boden oder das Wasser feucht, aber vermeide stehendes Wasser, da dies zu Wurzelfäule führen kann.
  • Düngung: Regelmäßige Düngung mit einem ausgewogenen Dünger fördert das Wachstum.

Vermehrung

Ipomoea aquatica kann leicht aus Samen oder Stecklingen vermehrt werden. Die Samen können direkt in den Boden oder in Wasserkulturen gesät werden. Stecklinge können aus gesunden Trieben genommen und in feuchte Erde gepflanzt werden.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Obwohl Wasserspinat relativ robust ist, kann er von einigen Schädlingen wie Blattläusen, Schnecken und Schneckenkäfern befallen werden. Diese Schädlinge können normalerweise mit natürlichen oder chemischen Schutzmaßnahmen bekämpft werden.

Deutsche und alternative Bezeichnungen

In Deutschland wird Ipomoea aquatica oft als "Wasserspinat" oder "Kangkong" bezeichnet. Je nach Region und kulturellem Hintergrund können auch alternative Namen wie "Wasserkressen" oder "Kängururanken" verwendet werden.

Das war eine ausführliche Beschreibung von Ipomoea aquatica. Diese Teichpflanze ist nicht nur ein beliebtes Gemüse in vielen Teilen der Welt, sondern auch eine interessante Pflanze mit einer faszinierenden Geschichte und vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten in der Küche. Wenn du planst, Wasserspinat anzubauen, hoffe ich, dass diese Informationen hilfreich für dich sind.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Ipomoea aquatica gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 02.10.2023