Die Community mit 19.533 Usern, die 9.193 Aquarien, 34 Teiche und 55 Terrarien mit 167.231 Bildern und 2.548 Videos vorstellen!
Neu
Login

Sideritis scardica am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Griechischer Bergtee

Sideritis scardica am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Griechischer Bergtee)

Wissenswertes zu Sideritis scardica

Herkunft

Sideritis scardica gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und ist in den Bergregionen Südosteuropas heimisch. Diese Regionen umfassen hauptsächlich Griechenland, Albanien, Bulgarien, Nordmazedonien und Teile des ehemaligen Jugoslawiens. Der Griechische Bergtee ist besonders in Griechenland weit verbreitet und genießt dort eine lange Tradition als Heilpflanze.

Aussehen

Sideritis scardica ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die in der Regel eine Höhe von 20 bis 40 Zentimetern erreicht. Die Blätter sind lanzettlich und behaart, was ihnen ein silbriges, graugrünes Aussehen verleiht. Die Blüten sind klein und weiß oder blassgelb. Sie bilden dichte, ährenförmige Blütenstände, die im Hochsommer blühen und dem griechischen Bergtee ein charmantes, zartes Erscheinungsbild verleihen.

Wuchseigenschaften

Sideritis scardica ist eine Pflanze, die sich gut an extremen Bedingungen anpassen kann. Sie bevorzugt sonnige Standorte in Höhenlagen zwischen 1.000 und 2.000 Metern über dem Meeresspiegel. Der Boden sollte gut durchlässig sein, da Staunässe vermieden werden sollte. Diese Pflanze ist winterhart und kann in den kälteren Monaten Schnee und Frost überstehen.

Pflegehinweise

Die Pflege von Sideritis scardica ist relativ einfach, da sie an raue Bedingungen angepasst ist. Hier sind einige Pflegehinweise:

  • Standort: Stelle den Griechischen Bergtee an einen sonnigen Standort, vorzugsweise mit mindestens sechs Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag.
  • Bewässerung: Gieße die Pflanze mäßig. Sie bevorzugt leicht feuchten Boden, aber Staunässe sollte vermieden werden. In der Nähe eines Gartenteichs lässt sich meist ein passender Platz finden.
  • Düngung: Sideritis scardica benötigt nicht viel Dünger. Einmal im Frühjahr mit einem ausgewogenen, flüssigen Dünger düngen ist ausreichend.
  • Schnitt: Nach der Blütezeit im Sommer kannst du verblühte Blütenstände abschneiden, um die Pflanze kompakt zu halten.

Vermehrung

Die Vermehrung von Sideritis scardica erfolgt am besten durch Stecklinge oder Samen.

  • Stecklinge: Im Frühjahr kannst du Stecklinge von gesunden Pflanzen schneiden und sie in leicht feuchten Boden pflanzen. Halte die Stecklinge feucht, bis sie Wurzeln bilden.
  • Samen: Sammle die Samen nach der Blütezeit im Sommer. Pflanze die Samen im Herbst oder Frühling in gut durchlässigen Boden und halte ihn gleichmäßig feucht.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Sideritis scardica ist eine robuste Pflanze, die nicht anfällig für viele Schädlinge oder Krankheiten ist. Gelegentlich können Blattläuse oder Weiße Fliegen ein Problem darstellen, aber diese können mit Insektiziden oder durch einfaches Abwischen der Blätter entfernt werden.

Deutsche und alternative Bezeichnungen

Sideritis scardica ist in Deutschland vor allem als "Griechischer Bergtee" bekannt. In anderen Regionen gibt es jedoch auch alternative Bezeichnungen. Hier sind einige davon:

  • Bulgarien: Бял чай (Bjal čaj) - Weißer Tee
  • Griechenland: Τσάι του βουνού (Tsái tou vouno) - Tee des Berges
  • Albanien: Çaj mali - Bergtee
  • Nordmazedonien: Пегана чаша (Pegana čaša) - Bitterer Tee

Griechischer Bergtee, oder wie er in den verschiedenen Regionen genannt wird, hat nicht nur eine lange Tradition als Heilpflanze, sondern auch eine reiche kulturelle Bedeutung. Viele Menschen schätzen seinen milden, beruhigenden Geschmack und seine angeblichen gesundheitlichen Vorteile, darunter die Förderung der Verdauung und die Stärkung des Immunsystems. Es ist eine bemerkenswerte Pflanze, die nicht nur in der mediterranen Kräuterküche, sondern auch in der Volksmedizin einen festen Platz hat. Wenn du also vorhast, Sideritis scardica in deinem Garten anzupflanzen, wirst du nicht nur Freude an seiner Pflege haben, sondern auch von seinen vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten profitieren können.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Sideritis scardica gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 27.09.2023