Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.741 Aquarien mit 153.283 Bildern und 1.838 Videos von 18.172 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Kahmhaut von der Wasseroberfläche entfernen

Der Ratgeber für erfolgreiche Aquaristik
Aquarium einrichten

Was ist eine Kahmhaut?


Eine Kahmhaut ist eine schleimig, weiße Schicht, die sich im Aquarium auf der Wasseroberfläche bilden kann.

Bedeutung der Kahmhaut


Die Kahmhaut ist ein Microfilm aus Bioorganismen (meist Hefen oder Bakterien), die sich an der Wasseroberfläche bildet. Diese Haut ist nicht nur ein optisches Problem, wie manch Aquarianer annimmt, denn sie behindert auch den wichtigen Gasaustausch an der Wasseroberfläche, was dazu führen kann, dass zu wenig Sauerstoff im Wasser gelöst ist.

Die Kahmhaut kann außerdem ein Indikator für eine zu hohe Nährstoffkonzentration im Aquarienwasser sein, die durch einen zu hohen Besatz oder zu üppige Fütterung ausgelöst werden kann.

Falls die Kahmhaut durch abgestorbene Bakterien gebildet wird, kann es sein, dass diese Bakterien aus dem Filter ausgespült wurden. Der Filter sollte deshalb beim plötzlichen Auftreten einer Kahmhaut auf Funktionstüchtigkeit geprüft werden.

Die Kahmhaut entfernen



Grundsätzlich ist es wichtig, die möglichen Ursachen für die Kahmhaut zu ermitteln und zu beseitigen, da wie oben erwähnt, die Kahmhaut eine Ursache meist innerhalb des Aquariums hat. So sollte der Nährstoffgehalt des Aquarienwasser kontrolliert und nötigenfalls durch einen großzügigen Wasserwechsel reduziert werden. Evtl. ist auch die Filterung unterdimensioniert und sollte leistungsstärker ausgelegt werden. Es könnte aber auch sein, dass der Filter einfach gereinigt werden müsste.

Da der Gasaustausch durch die Kahmhaut negativ beeinflusst wird, ist es wichtig die Kahmhaut möglichst schnell zu beseitigen und nicht "nur" die Ursachen zu beheben. Mögliche Maßnahmen sind:

Manuelles Entfernen


Die Kahmhaut kann einfach abgezogen werden, indem man einige Blätter Küchenrolle auf die Wasseroberfläche legt. Das Papier saugt die Kahmhaut mit auf und mit dem Herausnehmen des Papiers wird auch der Microfilm entfernt.

Dieser Vorgang sollte mehrmals wiederholt werden, bis die Kahmhaut komplett entfernt ist und auch nicht mehr auftritt.

Einsatz eines Oberflächenabsaugers


Für zahlreiche Filtermodelle bietet der Handel als Ergänzung einen sogenannten Oberflächenabsauger an. Dieser tut, was sein Name verspricht: Er saugt Wasser direkt von der Oberfläche ein und mit diesem auch eine dort vorhandene Kahmhaut oder Futterreste. Die Kahmhaut wird dann im Filter abgebaut, bzw. die Bakterien siedeln sich dort an und bauen dann im Filter Schadstoffe ab.

Erhöhung oder Einrichtung der Oberflächenbewegung


Indem man den Filterauslass oder eine Strömungspumpe so anbringt, dass dadurch die Oberfläche so bewegt wird, dass sie aufreißt, wird auch die Kahmhaut aufgerissen, im Aquarienwasser verwirbelt und schließlich im Filter eingesaugt. Der unterbrochene Gasaustausch an der Oberfläche kommt auf diese Weise sehr schnell richtig in Schwung.

Absaugen beim Wasserwechsel


Mit etwas Fingerspitzengefühl kann beim Wasserwechsel der Absaugschlauch so platziert werden, dass die Kahmhaut mit abgesaugt wird.


Zurück zum Aquarium betreiben

Letzte Änderung am 16.02.2017 von
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Anzeigen auf
Meine-Fischboerse.de
ca.10 Schwielenwele megalechis thoracata 7-8 cm
BIETE: ca.10 Schwielenwele megalechis thoracata 7-8 cm
Preis: 5.80 €
Themen im Forum:
Ernährung von Pantodon buchholzi von Tiburón Letzte Antwort am 11.06.2018 um 12:36 Uhr
(Wie) kann ich meinen Besatz erweitern? von Faker Letzte Antwort am 04.06.2018 um 13:14 Uhr
Raubfisch von Clemens R Letzte Antwort am 23.05.2018 um 19:31 Uhr
sind 2 Filter 60L so gut wie 1 Filter 120L? von Papa Rainer Letzte Antwort am 20.05.2018 um 16:02 Uhr
tunze pumpe trotz co2 anlage von Christian P. Letzte Antwort am 04.05.2018 um 11:15 Uhr
Wer hat Erfahrungen mit Medaka und Corydoras? von Uwe Herzog Letzte Antwort am 10.04.2018 um 01:14 Uhr
Folge uns auf
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Partner für Aquarientiere