Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.794 Aquarien mit 154.719 Bildern und 1.898 Videos von 18.297 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Artikel / Beiträge

von

Hygiene

Hygiene

Jeder weiß das man sich nach dem Toilettengang, nach getaner Arbeit, dem Niesen oder Husten, die Hände wäscht. Genauso sollte es auch vor und nach dem Griff ins Aquarium geschehen. Für manchen eine Selbstverständlichkeit, für andere Neuland.

Nicht nur das man das Wasser verschmutzen könnte, nein auch für uns Menschen kann das eine böses Ende nehmen.

Die meisten haben bestimmt schon von der Fischtuberkulose gehört. Eine fiese Krankheit welche meist ein tödliches Ende unserer Tiere zur Folge hat. Doch nicht nur die Tiere können daran erkranken, auch der Mensch kann sich infizieren und eine unangenehme Hautkrankheit davontragen. Wer eine offene Wunde an den Händen bzw. an den Armen hat, sollte den Kontakt mit den Aquarienwasser generell vermeiden.

Der Grund dafür liegt darin, dass unser Leitungswasser frei von gesundheitsschädlichen Keimen ist, es hat Trinkwasserqualität. Das Aquarienwasser ist dagegen viel stärker keimbelastet, das halten wir west/mitteleuropäischen "Weicheier" ;o) nicht aus. Sämtliche Ausscheidungen, Futterreste und eine zu hohe Besatzdichte sind hierfür ausschlaggebend.

Sollte man unbedingt Arbeiten am Aquarium erledigen müssen obwohl man sich an den Händen verletzt hat, gibt es dafür Einweghandschuhe welche armlang sind -bitte diese verwenden. So kann es auch zu keinem bösen Erwachen in Form einer Hautentzündung kommen, welche nur durch Einnahme eines Antibiotikums wieder verheilt.

Durchfall - Erbrechen - Magenkrämpfe, das hört sich alles unangenehm an und ist es auch. Es kommt oft aus heiterem Himmel. Man sucht nach Erklärungen zur Ursache der Krankheiten und denkt dabei nie an sein liebstes Hobby.

Ich konnte schon des öfteren beobachten, dass befreundete Aquarianer einen Teilwasserwechsel vollzogen und dabei den Schlauch mit dem Mund ansaugten. Meist spült man sich den Mund dabei oder schluckt sogar ein wenig Aquarienwasser. Da braucht man sich dann nicht wundern wenn es zu oben beschriebenen Symptomen kommt. Wie bereits erwähnt, wir West/Mitteleuropäer... ;o)

Im schlimmsten Fall können sogar Salmonellosen auftreten. Da müsste man aber schon einen kräftigen Schluck nehmen. In diesem Fall unbedingt einen Arzt kontaktieren und behandeln lassen.

Auf was ich hier hinaus will ist, dass man einfach wieder mal etwas sensibilisiert wird in Hinblick auf Hygiene am Aquarium.

Die wichtigsten Punkte noch einmal in Kurzform:

- kein Aquarienwasser trinken

- nicht mit offenen Wunden im Aquarium hantieren

- vor und nach der Arbeit am Aquarium Hände waschen

- Handtücher für die Arbeit am Aquarium, nur zu diesem Zweck verwenden

- Kescher ect. nach der Arbeit mit Leitungswasser reinigen

wenn man diese Punkte beherzt kann prinzipiell nichts schief gehen...

Chris

Titel: Hygiene
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Anzeigen auf
Meine-Fischboerse.de
Themen im Forum:
Vorschlag für Neubesatz 240 Liter von Ruppinho Letzte Antwort am 12.11.2018 um 20:23 Uhr
Überlegungen zum Besatz meines Lido 200 von JoeHoe Letzte Antwort am 11.11.2018 um 13:48 Uhr
Algenproblem Fadenalgen und Bartalgen von Freya Letzte Antwort am 03.11.2018 um 21:41 Uhr
Viele Verluste bei Poropanchax Normani Leuchtaugenfischen von Freya Letzte Antwort am 30.10.2018 um 10:31 Uhr
Querstreifen bärblinge, Smaragd, Moskito, Pfeffer ? 50cm von Ceylon Letzte Antwort am 26.10.2018 um 23:28 Uhr
Umrüstung meiner Becken, speziell das 375 l Becken auf LED von Grünhexe Letzte Antwort am 13.10.2018 um 19:23 Uhr
Folge uns auf
Facebook
YouTube
Twitter
Partnershop
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für HMF-Filter