Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.793 Aquarien mit 154.756 Bildern und 1.898 Videos von 18.304 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Blogartikel 'Mal was Nachdenkliches über Algen!' von borellii

Kein Userfoto vorhanden
Ort / Land: 
Erfurt / BRD
Aquarianer seit: 
1984


Mal was Nachdenkliches über Algen!

 
Ein altes Thema, jeder kennt es. Irgendwann treten in jedem Aquarium Algen auf. Das lässt sich gar nicht vermeiden. Entweder schleppen wir sie selbst irgendwann ein, oder sie kommen einfach als Sporen aus der Luft.

Sind sie einmal da, geht das große Rumexperimentieren los. Alles wird in Bewegung gesetzt, um die Plagegeister zu bekämpfen.

Aber wozu der ganze Aufwand? Was tun den die Algen im Aquarium?

Im Prinzip das Gleiche wie die Pflanzen. Sie verbrauchen alle anfallenden Abfallprodukte, wie Nitrat- und Phosphatverbindungen und produzieren Biomasse und Sauerstoff.

Da Algen die gleichen Nährstoffe wie Pflanzen benötigen können wir sie auch nie komplett aus dem Aquarium verbannen. Dies wäre nur möglich wenn wir alles sterilisieren, was auch unseren fischen schaden würde. Viel sinnvoller ist es mit den Algen zu leben.

Die Natur macht es uns vor. Wer im Sommer schon mal sich in einem See unter Wasser umgeschaut hat, wird feststellen, dass die Algen überall präsent sind. Und sie schaden keinem da unten. Im Gegenteil, sie sorgen zusammen mit den Pflanzen und Unmengen von Bakterien für das Biologische Gleichgewicht im Wasser.

Also Algen sind für unser Aquarium absolut keine Gefahr. Eher das Gegenteil ist der Fall. Algen haben eine Eigenschaft, die uns sehr nützlich ist. Sie vermehren sich bei optimalen Bedingungen sehr schnell. Das ist allgemein unter den Begriff Algenblühte bekannt. Im Umkehrschluss heißt das, wenn die Algen schneller wachsen als normal, ist etwas nicht in Ordnung. Ohne teure Hilfsmittel haben wir einen Indikator, der uns auf ein Ungleichgewicht hinweist, der uns sagt das Aquarium braucht Pflege.

Also wir sollten den Algen nicht so feindlich gegenüberstehen.

Denn nur ein totes Becken ist Algenfrei.
 
Blogartikel 'Blog 4656: Mal was Nachdenkliches über Algen!' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von borellii am 08.01.2013 um 12:38 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 15.01.2013 um 00:16 von Thoralf Berner
Wenn sie sich nur nicht immer an der Sichtscheibe am wohlsten fühlen würden ;-)
 
 
Geschrieben am 11.01.2013 um 12:14 von Malawi-Guru.de
Hi !

Sehe dies wie du leider ist die These weit verbreitet Algen wären was furchtbar schlimmes ...in Malaiwsee Aquarien sind diese sogar extrem nützlich da viele Arten diese auch abweiden und verspreisen!!!!

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 11.01.2013 um 10:38 von Cariba
Sehr gut geschrieben, vielen Dank! Ich hatte mich seinerzeit sehr gefreut, als die ersten Algen im Aquarium wuchsen - sie gehören in ein Malawibecken mit Aufwuchsfressern einfach dazu. Seither zeigen die Mbunas auch ihr ganz ursprüngliches Verhalten: Sie fressen den ganzen Tag an Algen und stressen sich nicht so, wie es in anderen Becken oft der Fall ist.
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partnershop