Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.902 Aquarien, 25 Teiche und 24 Terrarien mit 158.802 Bildern und 2.040 Videos

Interview mit Maik Mock (Malawipalast)

Interview mit Maik Mock (Malawipalast)Maik Mock hat sein Großprojekt "Malawipalast" gerade fertiggestellt. Weitgehend im Eigenbau hat er ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von mehr als 18.000 Litern im Keller seines Hauses realisiert. Auf Youtube berichtet er regelmäßig über das Projekt und hat damit inzwischen einige Fans gewonnen, die begeistert verfolgen, was sich rund um das Malawiaquarium tut.

Hallo Maik! Du hast mit deinem Projekt "Malawipalast" für ganz schön viel Aufsehen gesorgt. Wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen, etwas Derartiges anzupacken?

Interview Maik Mock Foto1Hi Tom, erst einmal vielen Dank für das Interview. Freut mich das auch ihr Interesse an dem Projekt habt. Geträumt habe ich natürlich schon lange von sowas. Natürlich nicht in dieser Größenordnung. Das war erst durch den Kauf unseres Eigenheims möglich. Es war einen Hauruck Aktion, bei der wir uns schnell entscheiden mussten. Mein altes Becken (1300 l) habe ich mit allem verkaufen müssen, da nun Haus und Zukunft einen andere Priorität hatten. Doch da gab es dann den Kellerraum, den ich ein bisschen übrig hatte und zum Aquariumraum umfunktionieren wollte. Eigentlich war mal ein 8000 Liter Holzaquarium , dann habe ich mich nochmal ein wenig gesteigert. *lach*

Auf deinem YouTube-Kanal hast du die komplette Bauphase dokumentiert und gibst jetzt Einblicke in dieses 18.000 Liter Aquarium. Wie wichtig war es dir, dass andere an deinem Projekt teilhaben konnten?

Interview Maik Mock Foto2Am Anfang eigentlich überhaupt nicht wirklich. Ich habe mir die Seite Malawipalast aufgebaut und wollte (weil es natürlich einige gab die das wussten) ein paar Bilder einstellen. Ein paar Videos dazu und es war relativ einfach gestrickt. Plötzlich kamen immer mehr Fragen auf. Wie? Was? Wann? Wo? Und ich kam auf die Idee, in Folge 1 den Rundgang zu machen, damit einfach viele Fragen abgehakt werden sollten. Die Resonanz aber war einfach überwältigend und so ging es dann immer weiter. Mittlerweile habe ich daran so einen Spaß gefunden und die Zuschauer genauso, dass ich es eben weiter durchgezogen habe. Ich glaube auch, dass es bei mir die Natürlichkeit ist. Ich bin im wahren Leben genau wie in den Folgen. Wenn Fehler oder Versprecher mit dabei sind, lasse ich diese und schneide sie nicht heraus. Ich habe auch in den letzten Wochen viele Personen real kennen dürfen, was mich sehr gefreut hat. Es sind aber auch tolle Internetfreundschaften entstanden.

Was sich vermutlich die meisten fragen, die deinen Aquarienbau verfolgt haben: Wie viel hat das jetzt am Ende gekostet? Wieviel Arbeit steckt insgesamt drin?

Interview Maik Mock Foto10Haha, ja das ist die Frage die am meisten kommt. Ich habe es grob durchgerechnet und liege bei ca. 7000 Euro. Ohne Fische. Das liegt daran, dass ich viele Schnäppchen gemacht habe und Geld sparen konnte. Wie in den Dokus zu sehen war, habe ich zu 99% alles selber gemacht. Somit entfallen wieder Kosten. Die Arbeitszeit in Stunden kann ich nicht sagen. Es war aber vom ersten Hammerschlag bis zur Füllung genau 744 Tage, also 2 Jahre und zwei Wochen.

Gibt es irgendetwas, was du ganz sicher anders machen würdest, wenn du nochmal so ein Aquarium bauen würdest?

Interview Maik Mock Foto4Direkt fällt mir nichts ein. Natürlich wüsste ich jetzt aber diverse Sachen zu vereinfachen. Das wären aber kleine Sachen. Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden.

Was ist der aktuelle Stand? Welche Fische schwimmen im Moment im Palast und was planst du gerade noch an weiterem Besatz, Umbauten oder Erweiterungen?

Interview Maik Mock Foto 3Aktuell schwimmen folgende Fische:
Aristochromis christyi 1/2 F1
Buccochromis heterotaenia 1/2 WF
Buccochromis rhoadesii 1/0 WF
Cheilochromis euchilus 1/2 WF
Champsochromis caeruleus 1/2 F1
Nimbochromis linni 1/1 F1
Nimbochromis venustus 2/2 F2
Protomelas spilonotus 1/1 "tanzania" F1
Protomelas milomo 1/2
Tyrannochromis macrostoma 2/3 WF
Tyrannochromis maculiceps 1/2 WF
Rhamphochromis esox yellow fin 2/3 WF
Rhamphochromis longiceps 1/2 WF
in Quarantäne sitzen noch
Nimbochromis livingstonii
Protomelas spilonotus Mbenji
Dimidiochromis compressiceps
Dimidiochromis strigatus
Protomelas taeniolatus fire blue
Chilotilapia rhoadesii

In der Aufzucht sitzen noch
Buccochromis lepturus green "likoma" WF 6cm 9 Stück
Dimidiochromis kiwinge 4cm ca 12 Stück
Buccochromis rhoadesii ca 10 Stück 4cm

Es werden noch ein paar Arten kommen

Ich bin ja absoluter Rhamphochromis-Fan. Mein Traum ist es, so viele Arten wie möglich von dieser Gattung zu pflegen.

Wie schaut dein aquaristischer Weg aus? Hattest du auch mal "normale" Aquarien?

Interview Maik Mock Foto5Ja selbstverständlich. Ich glaube, dass mit 8 Jahren angefangen habe. Da bekam ich von meinen Eltern ein 60x30x30 Aquarium. Stolz wie Oskar war ich. Als ich mir Geld zusammengespart hatte (ich bekam noch was von meinem Papa oben draufgelegt), konnte ich mir ein 100x40x40 Becken kaufen. Das hatte ich viele Jahre bis ich mit der Lehre anfing und mir ein Panaoramabecken mit 160x60x50 gekauft habe. Darin wurden dann die ersten Malawicichliden gepflegt. Erst 2004 hatte ich mir das erste Becken mit über 1000l gegönnt (1300 l) .

Hat sich deine Sicht auf die Aquaristik durch das Projekt geändert?

Interview Maik Mock Foto6Auf die Pflege einiger Fische auf jeden Fall. Ich war ja am Anfang des Projektes eigentlich in Richtung Südamerika unterwegs. Doch man verfällt dem Wahn, großes Becken, große Fische (den Fehler hatte ich auch gemacht). Aber es gibt besonders im Südamerika-Bereich Fische, die nicht zur Pflege in Aquarien geeignet sind und gar nicht erst importiert werden sollten. Für mich war der Umschwung wieder nach Ostafrika zu gehen, das Beste, was ich getan habe. Back to the Roots. Hier kann ich sagen, ich pflege meine Fische artgerecht und bin überglücklich, dass ich jetzt die Möglichkeit besitze, Arten zu pflegen, die vor vielen Jahren nicht möglich gewesen wären.

Ist mit der Fertigstellung jetzt alles an Zielen erreicht oder hast du auch in Zukunft noch was vor?

Interview Maik Mock Foto7Ich werden auf jeden Fall noch ein Quarantänebecken / Aufzuchtbecken mit 250 x 100x 80 (2000 l) aufbauen. Das Becken steht bei meinem besten Freund. Nur ist momentan die Zeit zu knapp, um es abzuholen. Ansonsten steht definitiv noch ein größeres Projekt an. Eventuell ein Tanganjikapalast, aber ich habe noch andere Arbeiten, die vorher im und am Haus gemacht werden müssen. Es rennt ja nichts weg.

Was sagt eigentlich deine Frau zum Malawipalast?

Interview Maik Mock Foto8Ich habe hier die ORIGINAL Aussage meiner Frau, die ein kleines Garnelenbecken betreibt:

"Ich finde, dass es eine ziemliche verrückte Sache ist. Am Anfang dachte ich, das wird niemals was, weil ich ja mitbekam was alles erforderlich ist. Eine Fertigstellung konnte ich mir bildlich nicht vorstellen. Da ich aber seit dem ersten Hackstich dabei war, ist mir das Projekt aber ans Herz gewachsen und es macht nun Spaß, zu sehen wie es sich entwickelt hat. Es steckt sehr viel Herzblut mit drin und es ist schön, meinen Mann glücklich zu sehen."

Was möchtest du noch loswerden?

Interview Maik Mock Foto9Mich würde es sehr freuen wenn sich viele neue Aquarianer, erst richtig informieren würden, bevor sie losstürmen und ein Aquarium kaufen. In der heutigen Zeit ist es kein Problem mehr, sich darüber zu informieren, wie ich meine Fische richtig pflege. Es gibt genug Gruppen und Foren, wo wirkliche Fachleute helfen.
Ansonsten bedanke ich mich bei Dir/euch euerm Team dafür das ich hier mitmachen durfte. Vielen Dank und liebe Grüße, Maik.

Vielen Dank Maik für das Interview und die immer wieder tollen Einblicke in den Malawipalast und auf deinem YouTube-Channel.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für HMF-Filter
Partnershop
Wir werden unterstützt von: