Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.979 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Nigella sativa am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Echter Schwarzkümmel

Nigella sativa am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Echter Schwarzkümmel)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: Sylwiasz77, Czarnuszka Sosnowiec, CC BY-SA 4.0

Wissenswertes zu Nigella sativa

Herkunft

Nigella sativa, im Deutschen auch als Echter Schwarzkümmel bezeichnet, gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Ursprünglich stammt diese Pflanze aus dem Mittelmeerraum und Westasien. Heute wird sie jedoch in verschiedenen Teilen der Welt angebaut, einschließlich Nordafrika, dem Nahen Osten und Teilen von Europa.

Aussehen

Der Schwarzkümmel ist eine einjährige krautige Pflanze, die eine Höhe von etwa 20 bis 30 Zentimetern erreicht. Die Blätter sind fein gefiedert und von einer tiefgrünen Farbe. Die auffälligsten Merkmale sind jedoch die zarten, fadenförmigen Blüten, die normalerweise blau oder weiß sind. Die Blütenblätter sind in der Mitte meist leicht verdreht, was ihnen ein einzigartiges und ansprechendes Aussehen verleiht.

Wuchseigenschaften

Schwarzkümmel ist eine relativ anspruchslose Pflanze und wächst gut in gemäßigten Klimazonen. Sie bevorzugt sonnige Standorte mit gut durchlässigem Boden. Die Aussaat erfolgt normalerweise im Frühjahr, und die Pflanze entwickelt sich rasch. Die Blütezeit liegt in der Regel im Frühsommer. Eine interessante Eigenschaft von Schwarzkümmel ist, dass er sich selbst aussät und somit in den folgenden Jahren von alleine wieder erscheint.

Pflegehinweise

Die Pflege von Schwarzkümmel ist unkompliziert. Hier sind einige Pflegetipps:

  • Standort: Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden.
  • Bewässerung: Schwarzkümmel benötigt regelmäßige Bewässerung, sollte jedoch nicht zu nass stehen. Entsprechend sollte die Pflanze nicht zu nahe am Gartenteich gesetzt werden.
  • Düngung: Eine leichte Düngung im Frühjahr reicht normalerweise aus.
  • Schneiden: Es ist ratsam, verwelkte Blüten zu entfernen, um die Pflanze gesund zu halten.

Vermehrung

Schwarzkümmel kann leicht aus Samen vermehrt werden. Die Samen werden im Frühjahr direkt im Freien ausgesät. Stellen Sie sicher, dass der Boden ausreichend vorbereitet und unkrautfrei ist. Die Keimung erfolgt normalerweise innerhalb von 1-2 Wochen.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Obwohl Schwarzkümmel im Allgemeinen relativ widerstandsfähig gegenüber Schädlingen ist, kann er gelegentlich von Blattläusen oder Schnecken befallen werden. Diese Probleme können jedoch in der Regel durch geeignete Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung kontrolliert werden.

Deutsche und alternative Bezeichnungen

In Deutschland ist Nigella sativa am bekanntesten als "Schwarzkümmel". Es gibt jedoch auch andere Bezeichnungen für diese Pflanze in verschiedenen Regionen und Sprachen. Hier sind einige alternative Namen:

  • Englisch: Black Cumin oder Black Seed
  • Französisch: Cumin Noir
  • Arabisch: الكمون الأسود (Al-Kammun Al-Aswad)
  • Türkisch: Çörekotu
  • Persisch: زرشک سیاه (Zereshk-e Siah)

Schwarzkümmel ist nicht nur eine attraktive Zierpflanze, sondern auch für seine Samen bekannt, die in vielen Küchen für ihren charakteristischen Geschmack und ihre medizinischen Eigenschaften geschätzt werden. Die Samen werden häufig in Gewürzmischungen, Brot, Gebäck und verschiedenen Gerichten verwendet. Darüber hinaus wird Schwarzkümmelöl aus den Samen gewonnen und für seine potenziell gesundheitsfördernden Eigenschaften hoch geschätzt.

Insgesamt ist Nigella sativa eine faszinierende Pflanze mit einer reichen Geschichte und vielfältigen Verwendungszwecken. Mit den richtigen Pflegehinweisen können Sie diese Pflanze in Ihrem eigenen Garten anbauen und die Vorzüge ihrer Blüten und Samen genießen.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Nigella sativa gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 02.10.2023