Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.980 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Sanguisorba minor am Gartenteich

Einrichtungsbeispiele mit Kleiner Wiesenknopf

Sanguisorba minor am Gartenteich (Einrichtungsbeispiele mit Kleiner Wiesenknopf)

Wissenswertes zu Sanguisorba minor

Herkunft

Der Kleine Wiesenknopf, wissenschaftlich als Sanguisorba minor bezeichnet, ist eine in Europa heimische Pflanze. Sie kommt in verschiedenen Regionen Europas vor, von den Britischen Inseln bis nach Südeuropa. In Deutschland ist sie ebenfalls weit verbreitet und in vielen natürlichen Lebensräumen zu finden.

Sanguisorba minor gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Diese Pflanzenfamilie umfasst viele bekannte Pflanzen, darunter auch Rosen, Erdbeeren und Äpfel.

Aussehen

Der Kleine Wiesenknopf ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von etwa 20 bis 60 Zentimetern erreicht. Sie bildet eine Rosette aus gefiederten Blättern, die sich aus zahlreichen kleinen Fiederblättchen zusammensetzen. Die Blätter sind dunkelgrün und haben eine längliche Form.

Die Blüten des Kleinen Wiesenknopfs sind charakteristisch. Sie sind kugelförmig und in der Regel von einer tiefroten Farbe, obwohl es auch Arten gibt, deren Blüten eher rosa oder weiß sind. Die Blütenstände erheben sich über dem Laub und verleihen der Pflanze ein markantes Aussehen.

Wuchseigenschaften

Sanguisorba minor ist eine anspruchslose Pflanze, die in verschiedenen Lebensräumen gedeiht. Sie bevorzugt jedoch feuchte bis nasse Standorte und ist häufig an Bachufern, in Feuchtwiesen und Auen anzutreffen. Diese Pflanze kann sich leicht an unterschiedliche Bodenbedingungen anpassen und ist daher in verschiedenen Regionen weit verbreitet.

Pflegehinweise

Die Pflege des Kleinen Wiesenknopfs ist im Garten relativ unkompliziert. Hier sind einige Tipps zur Pflege:

  • Standort: Sanguisorba minor gedeiht am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. In natürlichen Lebensräumen wächst sie oft am Rand von Gewässern wie Teichen, daher sollte der Boden feucht, aber gut durchlässig sein.
  • Bewässerung: Diese Pflanze bevorzugt feuchte Böden. Während trockener Perioden sollte regelmäßig gegossen werden, um den Boden gleichmäßig feucht zu halten.
  • Düngung: Der Kleine Wiesenknopf benötigt in der Regel keine zusätzliche Düngung, es sei denn, der Boden ist extrem arm an Nährstoffen. In diesem Fall kann ein organischer Dünger im Frühjahr ausgebracht werden.
  • Schneiden: Nach der Blütezeit können die verblühten Blütenstände abgeschnitten werden, um die Bildung von Samen zu verhindern und die Pflanze kompakt zu halten.

Vermehrung

Der Kleine Wiesenknopf kann auf verschiedene Arten vermehrt werden, einschließlich Samen und vegetativer Vermehrung:

  • Samen: Die Pflanze produziert Samen, die im Herbst gesammelt und im Frühjahr gesät werden können. Die Samen benötigen kalte Stratifikation, um zu keimen.
  • Teilung: Im Frühjahr oder Herbst kann die Pflanze durch Teilung der Wurzeln vermehrt werden. Graben Sie die Pflanze aus, teilen Sie die Wurzeln und pflanzen Sie die Teile an neuen Standorten.
  • Stecklinge: Sanguisorba minor kann auch aus Stecklingen gezogen werden, die im Frühjahr geschnitten und in feuchtem Sand oder Vermiculit verwurzelt werden.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Der Kleine Wiesenknopf ist in der Regel widerstandsfähig gegenüber den meisten Schädlingen und Krankheiten. Gelegentlich können Blattläuse auftreten, die jedoch in der Regel keine ernsthafte Bedrohung darstellen. Diese können mit einem starken Wasserstrahl oder natürlichen Feinden wie Marienkäfern kontrolliert werden.

Deutsche und alternative Bezeichnungen

Der Kleine Wiesenknopf hat in verschiedenen Regionen Deutschlands unterschiedliche Namen. Hier sind einige davon:

  • Kleiner Wiesenknopf
  • Kleiner Blutwurz
  • Kleiner Schnabel-Bärenklau
  • Pimpinelle

In anderen Teilen Europas kann er auch unter verschiedenen regionalen Namen bekannt sein, aber die wissenschaftliche Bezeichnung Sanguisorba minor wird international verwendet.

Zusammenfassend ist Sanguisorba minor eine robuste und attraktive Pflanze, die in vielen Gärten und natürlichen Lebensräumen in Deutschland zu finden ist. Mit den richtigen Pflegehinweisen und etwas Aufmerksamkeit für Feuchtigkeit kann sie leicht in Gärten kultiviert werden und bietet eine schöne Bereicherung für die Pflanzenvielfalt vor Ort.

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Sanguisorba minor gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 02.10.2023