Die Community mit 19.355 Usern, die 9.135 Aquarien, 32 Teiche und 44 Terrarien mit 164.582 Bildern und 2.464 Videos vorstellen!
Neu
Login

Terrarium Tropisches Rivarium von Thomas Kreuter

BlogUserinfos
Sieger Wettbewerb Oktober 2020Sieger Wettbewerb Juli 2022
Userbild von Thomas Kreuter
Ort / Land:
42277 Wuppertal / Deutschland
Betreibt das Hobby seit:
ca. 40 Jahren
Tropisches Rivarium

Beschreibung des Terrariums

Typ:
Aquaterrarium
Läuft seit:
2016 geändert 2022
Größe:
100 x 40 x 50 = 200 Liter
Letztes Update:
05.08.2022

Besonderheiten:

Glasterrarium der Marke EHEIM, Terrarien Typ GTE 101. Die Größe ist L 100 cm x B 40 cm x H 50 cm. Die Seitenwände wurden außen mit Korkplatten nachträglich gedämmt. Der Unterschrank ist von Juwel aus der SBX Rio 180 Serie in hellem Holz, buchelook.

Tropisches Rivarium
Die eingebauten Glasbecken
Kabelsalat verstecken
Pflanzen befestigen
Das neue Rivarium, jetzt muss alles nur noch schön wachsen.

Dekoration

Bodengrund:

Aufbau des Bodengrundes:

Zwei kleine Aquarien mit einer Höhe von 20 cm wurden als Landteil eingeklebt. In diese kamen als erstes eine ca. 4 cm hohe Schicht aus Blähton. Der Rest wurde mit ungedüngter Pflanzenerde aufgefüllt. Der gesamte Bodengrund hat somit eine Höhe von 20 cm. Durch dieses Becken in Becken Konzept kann bei Bedarf der Bodengrund ohne größeren Aufwand schnell und unkompliziert getauscht werden. Der Wasserteil wurde mit Bodenfilterplatten ausgestattet. Darauf kam eine Kiesschicht von ca. 4 cm (Kies 3mm - 4mm Durchmesser). Der Wasserstand beträgt zirka 11 cm.

Terrariumbepflanzung:

Verschiedene Tilansien und Chlorophytum comosum 'Variegatum'. Im Wasserteil Lemna minor , Taxiphyllum barbieri und Anubias. Dazugekommen ist jetzt noch Asplenium nidus auf dem Landteil.

Alle Pflanzen eingefügt. Nun muss erst mal alles
Pflanzen der Anlage
Pflanzen der Anlage
Pflanzen der Anlage
Pflanzen der Anlage
Pflanzen der Anlage
Pflanzen der Anlage
Javamoos und Tilandsien
Mal alles wieder mit Pflanzen flankiert.
Asplenium nidus

Weitere Einrichtung:

Quellstein mittels Pumpe für Zimmerspringbrunnen. Auf die Rückwand und die Seitenwände wurden Korkplatten aufgeklebt. Im Wasserbereich wurden die Rückwand und die Seitenwände mit PU-Schaum 3 D Platten aus der Aquaristik gestaltet.

Dekoration im Aquarium Tropisches Rivarium
Die neue Anlage
Verkleidung des Innenbereiches
Der Quellstein für den Bachlauf
Immer noch einmal was ändern.
Nach getaner Arbeit erst Mal ein Bier aus meinem Frosch-Krug

Terrarien-Technik

Beleuchtung:

3 Sylvania LEDs cool daylight 6500K zu je 8, 5 Watt und 2 Philips Tornado Energiesparlampen cool daylight 6500K mit 23 Watt. (Pendelleuchte), Beleuchtungszeit 7.30 Uhr bis 20.00 Uhr. Beobachtungslicht für die Nacht, eine kleine stabförmige batteriebetriebene LED Lampe. Diese wird nur bei Bedarf angeschaltet. Die LED´s sind weiß. Beleuchtungsänderung siehe auch Update vom 15.07.2022

Filtertechnik:

Bodenfilter und selbstgebauter mit einer Zimmerspringbrunnen Pumpe betriebener Innenfilter der mit Filterschwämmen ausgestattet ist. Die Strömung im Wasserteil ist nach etlichen Versuchen jetzt so eingestellt, dass sich der Mulm an einer Ecke sammelt, wo er einfach mit einer Mulmglocke abgesaugt werden kann. Aufgrund der ständigen Durchströmung des Bodengrundes erreichen mehr Nährstoffe die Wurzel der Pflanzen. Das hat somit den Vorteil, dass der Wuchs der Pflanzen optimal gefördert wird. Ebenso lässt sich durch die Filterung mit Hilfe des Bodengrundes die Klarheit des Wasser deutlich verbessern. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Platzbedarf welcher bei kleinen Aquarien bzw. Wassermengen von Vorteil ist. Dazu kommt eine lange Standzeit und geringe Wartung. Mulm kann mittels Mulmabsauger ganz einfach entfernt werden. Der von mir konstruierte Innenfilter ist im Rivarium mittels einer Steinplatte abgedeckt und als Quellstein getarnt. So kann ich zur Reinigung des Filters einfach die Steinplatte abnehmen, die Filtermatten entnehmen und auswaschen, wieder einfügen und mit der Platte abdecken ohne einen größeren Aufwand praktizieren zu müssen.

Wasserwechsel: 1 x pro Woche 1/3, täglich ca. 250 ml.

Weitere Technik:

Eine 15 Watt Seitenwand-Beheizung mittels ultraflacher Heizmatte. Kleine zusätzliche Kasten-Belüftung (unteres Belüftungsgitter) mittels einer 3600cc Berolina Europet Hi-Tech Air Membranpumpe. Diese läuft 12 Stunden und sorgt dafür, dass immer eine leichte Luftbewegung im Rivarium statt findet. Ein elektronisches Thermometer / Hygrometer von Lucky Reptile LTH-32

Nachträglich wurde noch eine Frontscheiben Heizung gefertigt und eingebaut. Es handelt sich um ein Aluminiumrohr welches mit einem Heizkabel spiralförmig umwickelt wurde. Sie dient als Zusatzheizung, damit die vorgewärmte Luft in das Terrarium einströmt. Sie sorgt für eine beschlagsfreie Scheibe und erhöht dazu noch etwas die Wassertemperatur die jetzt zwischen 25, 5°C und 26°C liegt.

Eine Beregnungsanlage mit 3 Beregnungsdüsen (feiner Sprühnebel). Beregnungszeiten: (7.30 Uhr) 20 Sekunden und um (20.00 Uhr) 10 Sekunden.

Umbau Bodenfilter
Filterkasten. Darinnen sitzt die Pumpe und die Filterschwämme
Umfunktionierte batteriebetriebene LED Lampe für Nachtbeobachtungen.
Lucky Reptile LTH-32 Thermometer & Hygrometer Pro, elektronisch mit Fernfühler
Die Beregnungsdüsen
Komplette Beleuchtung der Anlage
Heimchensperre zum Aufstecken. Schon ist Ruhe in der Wohnung mit den Viechern
Frontscheibenheizung
siehe auch Update vom 15.07.2022 (Lampe 5 wird nur bei Bedarf zugeschaltet.)
-Abstrahlungswärme nutzen Bild 1
-Abstrahlungswärme nutzen Bild 2
-Abstrahlungswärme nutzen Bild 3
-Abstrahlungswärme nutzen Bild 4

Besatz

Zwei Indische Ochsenfrösche (Kaloula pulchra) Herkunft: Südostasien

Indien, Indonesien, China, Singapur, Philippinen, eingeschleppt auch möglicherweise in Neuseeland, Borneo, Guam und Australien. Vier Siamesische Kampffische. Der Siamesische Kampffisch (Betta splendens) ist ein in Thailand und Kambodscha beheimateter Labyrinthfisch.

Drei Orange Track Rennschnecken (Vittina semiconica). Unterläufe und Flussmündungen im Indopazifik in Süß- und Brackwasser.

Indischer Ochsenfrosch und Kampffisch
Erst mal Überblick verschaffen
Mal schauen was es auf der anderen Seite gibt. Alte Anlage.
Indische Ochsenfrösche in meinem Terrarium
Indische Ochsenfrösche in der alten Anlage
Hier nochmal das Trio zusammen in der alten Anlage
Am Quellstein in der neuen Anlage.
Indischer Ochsenfrösche und Kampffisch
Einer meiner Wasserschönheiten
Indischer Ochsenfrosche hat sich vergraben
Einer der indischen Ochsenfrosche in der Morgendämmerung.
Warten auf Frühstück
Auch indische Ochsenfrösche klettern ab und zu.
Die andere Schönheit nach dem sie sich heraus gebuddelt hat.
Gemeinsam macht die Jagd mehr Spaß
Wenn das Essen nicht zu mir kommt, klettere ich zum Essen.
Ein Whirlpool ist auch was angenehmes.
Lauern auf Futter
Die Kampffische fangen an ein Schaumnest zu bauen.
Frisch gehäutet
Indischer Ochsenfrosch im Morgengrauen
Also eine Frontscheibenheizung ist wie eine Fußbodenheizung für Frösche.
Such mich doch!
Beschriftung muss eben sein.
Kaloula pulchra / Indischer Ochsenfrosch

Haltungsparameter

Wassertemperatur 25°C bis 26°C. Das Wasser muss immer sehr sauber sein. Die Tiere reagieren empfindlich auf Chlor.

Luftfeuchtigkeit: Tag: 70% bis 75 % / Nacht 90% bis 99%

Temperatur: 27°C - 30°C. Kurzfristig auch bis 32°C. Nacht: ca. 22°C bis 24°C

Futter

Für die Ochsenfrosche Grillen, Fliegen, Heimchen, Heuschrecken, Regenwürmer usw. Für die siamesischen Kampffische gibt es ein spezielles auf die Tiere zugeschnittenes Fertigfutter und natürlich auch Lebendfutter.

Videos

Video Indische Ochsenfrösche von Thomas Kreuter (VHoRnHPWtBo)
Video Tropical Rivarium von Thomas Kreuter (p-FoeTXfwEE)
Video Tropisches Rivarium von Thomas Kreuter (puRRMmCAfTM)
Video Südostasiatisches Dschungel Terrarium für indische Ochsenfrösche  von Thomas Kreuter (dUq2MqKlphU)

Sonstiges

Kaloula Pulchra

Ordnung: Froschlurche (Anura)

Unterordnung: Neobatrachia

Familie: Engmaulfrösche (Microhylinae)

Gattung: Kaloula

Art: Indischer Ochsenfrosch

Der Indischer Ochsenfrosch (Kaloua pulchra), wird auch Gemalter Ochsenfrosch, Blasenfrosch oder Reisfrosch genannt. Unter dem Namen "Hing" kennt man ihn in Kambodscha. Seine Größe beträgt ca. 7 cm bis 8 cm. Die Männchen bleiben meist etwas kleiner. Die Farben der Tiere können je nach Herkunft variieren. Die Lebenserwartung beträgt über 10 Jahre. Herkunft: Von Indien bis China, Malaysia, Indonesien, bis nach Singapur und den Philippinen, also sozusagen fast der gesamte südostasiatischen Raum.

Infos zu den Updates

Das Terrarium Dschungel Südostasien würde jetzt in "Tropisches Rivarium" umbenannt, da es vollkommen neu gestaltet wurde. Es handelt sich hierbei jetzt eher um ein Bachlauf Terrarium.

Nachdem ich das Terrarium meiner

Indischen Ochsenfrösche komplett gereinigt und desinfiziert hatte war es an der Zeit die Anlage neu zu gestalten. Mir kam in den Sinn, den Wasserteil zu vergrößern, einen Filter einzubauen die Rückwand neu zu gestalten und den Landteil mittels einem kleinen Aquarium sozusagen hineinzustellen. Dadurch konnte im Vordergrund ein Bachlauf mit Steilwand als Schlucht dargestellt werden, der durch eine Sumpflandschaft die mittels einer kleinen Quelle in Art eines Sprudelsteins gestaltet ist, auf der rechten Seite beginnt. Die Bepflanzung besteht im Wasserbereich aus Javamoos, auf dem Landteil mit Peperomia Rosso (Zwergpfeffer) und die Wände mit Tilansien. Die ein oder andere Pflanze wird wahrscheinlich noch kommen, aber erst mal sehen wie sich alles entwickelt. Pflanzen breiten sich ja bekanntlich sehr schnell aus. Die Frösche fühlen sich soweit wohl und jagen schon wieder munter. Die Haltungsparameter hinsichtlich Temperatur und Luftfeuchte sind gleich geblieben, trotz etwas verkürzter Beregnungszeiten. Die Verkürzung war notwendig geworden, da ich den Landteil nicht unter Wasser setzen wollte.

Update 08.07.2022

Die Kampffische sind sehr gut zum Aufräumen. Fallen ein paar Fliegen beim Füttern ins Wasser, werden diese gleich filitiert und aufgefressen. Die Peperomia Rosso musste ich wieder entfernen, die vertrug die Feuchtigkeit nicht. Sie bereichert jetzt das Blumen-Fenster. Statt dessen habe ich Grünlilien eingesetzt.

Update:11.07.2022

Auch bei Korkplatten bleibt es nicht aus, dass der Zahn der Zeit, bzw. das tropische Klima, im Terrarium daran nagt. Daher habe ich es mit zur Gewohnheit gemacht, bei kleineren Schäden und Löchern gleich Abhilfe zu schaffen. Dafür verwende ich dann einfach Aquariensilikon in dem ich es mit etwas Torf und Erde mische. Auf die kleine Fläche die nun repariert werden muss gebe ich dann noch etwas Silikon, verstreiche es und trage dann das Torf - Erde - Silikon Gemisch auf. Bis jetzt habe ich mit dieser Art der Reparatur nur gute Erfahrung gemacht und meist begrünt sich die reparierte Stelle auch im Lauf der Zeit. Auch wo eine Fuge beim Aufkleben und Zusammenfügen zweier Korkplatten entsteht, verfahre ich nach diesem Muster.

Update 12.07.2022

Nach genauen Beobachtung konnte ich mittlerweile feststellen, dass die Indischen Ochsenfrösche in der neuen Anlage wesentlich aktiver sind. Jeder Winkel wird ausgenützt und bei der Fütterung beginnt regelrecht die wilde Jagd durch die Anlage inklusive artistischer Einlagen.

Update 13.07.2022

Heute habe ich einmal die Energie-Einsparung durchgerechnet, das heißt im Vergleich zur alten Anlage.

alte Anlage 161, 76 Watt pro Stunde

neue Anlage 125, 48 Watt pro Stunde

Gesamte Ersparnis 36, 28 Watt pro Stunde.

Update 15.07.2022

Heute fahre ich einen Versuch. Die Beleuchtung des Rivariums habe ich geändert. Die alte Beleuchtung bestand aus 5 Philips Tornado Energiesparlampen cool daylight 6500K zu je 23 Watt. Zusammen macht das einen Verbrauch von 115 Watt pro Stunde. Die neue Beleuchtung für den Versuch besteht jetzt aus 3 Sylvania LEDs cool daylight 6500K zu je 8, 5 Watt und zwei Philips Tornado Energiesparlampen cool daylight 6500K mit 23 Watt. Die alte Bestückung der Beleuchtung verbrauchte 115 Watt pro Stunde. Die neue Bestückung der Beleuchtung benötigt nur noch 71, 5 Watt. Das wäre damit eine Einsparung von 43, 5 Watt pro Stunde. Nachtrag: Dreieinhalb Stunden nach Einschalten der Anlage lag die Temperatur gegenüber der alten Beleuchtung um unerhebliche 0, 6 Grad tiefer. Folgerichtig hat sich der Versuch und die damit verbundene Energie-Einsparung gelohnt. Die Luftfeuchtigkeit ging etwas langsamer zurück, was bei den Fröschen sogar eher von Vorteil ist. Die gesamte Strom Einsparung der neuen Anlage beträgt somit 79, 33 Watt pro Stunde gegenüber der alten Anlage.

Update 16.07.2022

Mal ein kleines Update zum Alter meiner "Indischen Ochsenfrösche". 2015 hatte ich meine Tiere bei Taipan Terrarium, einem

Reptiliengeschäft in Danndorf online gekauft. Die damals kleinen Zwerge kamen quicklebendig bei mir an und wurden, werden immer noch, gehegt und gepflegt. Sie haben mittlerweile ein Alter von 7 Jahren erreicht und haben sich zu prächtigen großen Fröschen entwickelt. Sie bereiten mir immer noch Freude durch ihr Verhalten. Laut Literatur können die Tiere bei guter Pflege 10 Jahre alt werden, was sie in der freien Natur meist nicht schaffen. Ich gehe aber davon aus, dass die Tiere dieses Alter bei mir erreichen werden.

Update 17.07.2022

Um die Abwärme der Frontscheibenheizung noch besser zu nutzen, habe ich diese etwas umgebaut, damit die überschüssige Warmluft nicht in den Raum verschwindet, sondern der Anlage zugeführt wird. Die beschrifteten Fotos findet ihr unter Technik.

(-Abstrahlungswärme nutzen Bild 1 bis 4). Im Update vom 15.02.2022 habe ich geschrieben, dass die Temperatur um unwesentliche 0, 6 Grad gesunken ist. Die habe ich heute mit dem kleinen Umbau der Frontscheibenheizung wieder wett gemacht. Alles in allem hat sich somit nichts geändert, außer einer guten und effizienten Energieeinsparung.

Update 19.07.2022

Heute habe ich meinen selbst gebauten Filter sauber gemacht. Platte runter, Filtermatten gewaschen wieder eingesteckt und die Steinplatte wieder aufgesetzt. In 10 Minuten war die Arbeit erledigt und der Quellstein sprudelt wieder wie eh und je. Der Filter arbeitet tadellos.

Update 29.07.2022

Bei der Beleuchtung konnte ich eine Lampe ausschalten. Das spart wieder 10, 5 Watt ein. Für die Beleuchtung verbleiben damit 4 Leuchten für das Becken die es tadellos ausleuchten. Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind konstant geblieben.

User-Kommentare

Alle Antworten einblenden
Tom am 01.08.2022 um 08:51 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz im Juli 2022!

Grüße, Tom.

Junglist am 12.07.2022 um 07:11 Uhr
Bewertung: 9

Interessantes Konzept. Ist der wasserteil zum Züchten gedacht?

Grüße Wolle

Junglist am 03.11.2020 um 19:49 Uhr
Bewertung: 10

Hi Thomas,

auch von mir herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz. Das was du an Informationen hier zuammen getragen hast ist wirklich beeindruckend und sehr informativ. Da krieg ich fast ein schlechts Gewissen, wenn ich meine Beispiele so betrachte.^^

Grüsse

Wolle

Helga Kury am 03.11.2020 um 17:23 Uhr
Bewertung: 10

Hallo Thomas,

herzlichen Glückwunsch auch zum 3. Platz Okt.2020!

Und das Becken ist ja wirklich genial. - Was mir noch so sehr gefällt, das sind die Beschreibungen zu den Tieren und Pflanzen - finde ich wirklich super!

Ich werde das Beispiel gleich auf Facebook posten und meinem Kollegen in der Schweiz zeigen, der zur Aquaristik auch begeisterter Terrarianer ist.

Liebe Grüße und weiter so!

Helga

< 1 2 >

In diesem Einrichtungsbeispiel stellt unser Mitglied Thomas Kreuter das Terrarium'Tropisches Rivarium' mit der Nummer 40132 vor. Das Thema 'Aquaterrarium' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den, bzw. die TerrariumbesitzerIn umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.

Copyright der Fotos und Texte im Terrarium-Beispiel 'Tropisches Rivarium' mit der ID 40132 liegt ausschließlich beim User Thomas Kreuter. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.

Online seit dem 12.07.2019