Die Community mit 19.157 Usern, die 9.101 Aquarien, 30 Teiche und 31 Terrarien mit 162.804 Bildern und 2.374 Videos vorstellen!
Neu
Login

Trapelus mutabilis im Terrarium halten

Einrichtungsbeispiele für Wüstenagame

Kein Bild vorhanden!

Wissenswertes zu Trapelus mutabilis

Herkunft

Bei Trapelus mutabilis (Wüstenagame) handelt es sich um eine Agame, die ursprünglich von Nordafrika bis Südwestasien verbreitet sind. Es gibt mehrere Arten.

Haltung

Die Wüstenagamen erreichen eine Kopf-Rumpflänge von ca. 8-9 cm und eine Gesamtlänge bis 25 cm. Die Echsen sonnen sich gerne an Steinen, die in ihrem Habitat in Halbwüsten und Sandwüsten häufig vorkommen müssen.

Trapelus mutabilis sind Bodenbewohner. Im Terrarium hält man sie paarweise oder in einer Gruppe mit nur einem Männchen und mehreren Weibchen. Das Terrarium sollte für ein Pärchen mindestens 120x60x60cm groß sein. Für eine Gruppe benötigt man Behälter mit mehr als 150x70cm Grundfläche.

Der Speiseplan der Wüstenagame setzt sich aus Insekten zusammen. Heimchen, Heuschrecken, Schaben, manchmal Zophobas und anderes Lebendfutter. Einmal wöchentlich sollten Löwenzahnblüten, Gänseblümchen, etwas Gemüse und manchmal süßes Obst verfüttert werden.

Kein Kopfsalat, Eisbergsalat oder ähnliches, da hier der Kalzium-Phosphor-Gehalt ungünstig ist. Und Kohl oder Spinat sollten aufgrund der Oxalsäure nur selten verfüttert werden...

Obst sollte auch nur sparsam verfüttert werden doch stellt es als sehr vitaminreich eine wichtige Ergänzung in der Ernährung der Bartagame dar.

Zusätzliche Vitamin- und Mineralstoff-Zugaben werden empfohlen.

Die Temperatur im Terrarium sollte tagsüber bei 28-35°C (lokal bis 45°C) und in der Nacht bei 15-20°C liegen. Die Luftfeuchtigkeit sollte möglichst gering sein. Tagsüber ca. 40% und nachts sind Werte um 60% im Rahmen.

Das Terrarium sollte mit zahlreichen Steinen und Klettermöglichkeiten an Rück- und Seitenwänden eingerichtet werden. Es können vereinzelt auch Ästen, Korkröhren und Rinde Verwendung finden, damit auch Versteckmöglichkeiten entstehen, um Trapelus mutabilis artgerecht halten zu können.

Für das Wohlbefinden sind eine gute Beleuchtung und UV-Licht (30% UVA- und 10-12% UVB- Strahlung) notwendig, sowie ein Sonnenplatz. UV-Bestrahlung sind extrem wichtig und unbedingt notwendig! Für Weibchen ist eine geeigneter Eiablageplatz bzw. mehrere Möglichkeiten unbedingt herzustellen.

Im Terrarium kann einmal täglich etwas mit Wasser gesprüht werden. Für die Flüssigkeitsaufnahme ist eine zusätzliche Wasserschale wichtig, die täglich gereinigt wird. Eine Ecke im Terrarium feucht halten.

Winterruhe

Den Tieren sollte eine Winterruhe von ca. zwei Monaten gegönnt werden. Dazu benötigen die Tiere 12-15°C. Die Winterruhe ist für die Tiere sehr wichtig, um die Funktionen im Körper zu regeln und gesund zu bleiben. Während der Winterruhe der Wüstenagamen nur einmal wöchentlich sprühen.

Bezeichnung

Die Wüstenagame wird auch Steppenagame genannt. Allerdings findet die Bezeichnung Steppenagame mehr für Trapelus sanguinolentus Verwendung.

Lebenserwartung

Über 5 Jahre

Nachzucht

Die Nachzucht ist nicht schwierig. Die Bartagamen legen mehrmals im Jahr Eier und vergraben diese im Terrarium. Die Eier kann man selbst recht einfach inkubieren. Junge Bartagamen kann man in der Gruppe aufziehen. Auf genügend Kalzium- und Vitaminstoff-Gabe ist unbedingt zu achten.

Haltungsbedingungen

Um Trapelus mutabilis (Wüstenagame) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Terrarien hergestellt werden können.

  • Temperaturen tagsüber: 28° bis 35°C (Lokal 45°C)
  • Temperaturen nachts: 15-18°C
  • Luftfeuchtigkeit: ca. 40% tagsüber und nachts um 60%
  • Mindest-Terrariengröße: ab 120x60x60cm für ein Paar

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Trapelus mutabilis gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!