Die Community mit 19.540 Usern, die 9.189 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.960 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Zamenis situla im Terrarium halten

Einrichtungsbeispiele für Leopardnatter

Zamenis situla im Terrarium halten (Einrichtungsbeispiele für Leopardnatter)
Bildquelle: Das Bild stammt von der freien Enzyklopädie Wikipedia. Lizenzhinweise: Atanas Grozdanov, Elaphe situla, CC BY 2.5

Wissenswertes zu Zamenis situla

Herkunft

Bei Zamenis situla (Leopardnatter) handelt es sich um eine Schlange aus der Familie der Nattern (Colubridae), die ursprünglich in Europa beheimatet ist. Ihre Vorkommen reichen erstrecken sich in Südeuropa in Italien (Sizilien), Malta, dem Balkan, Krim, Sporaden, Cycladen, Kreta, bis nach Bulgarien und die nordwestliche Türkei. Auch im Kaukasus ist sie zu finden.

Ihr natürliches Habitat sind sonnige, trockene bis leicht feuchte, vegetations- und deckungsreichen Gebiete wie lichte Laubwälder, bewachsene Geröllhänge, auch in der Nähe von Siedlungen. Gewässernähe wird von dieser Art bevorzugt.

Haltung

Um diese bis zu 120 cm langen Terrarium-Tiere artgerecht halten zu können, sind Behältnisse für juvenile Exemplare ab 60x30x30 cm geeignet. Erwachsene Tiere benötigen mindestens 100x50x50 cm. Die Leopardnatter sollte am besten einzeln gehalten werden. Eine paarweise Haltung sollte nicht dauerhaft erfolgen.

Das Trockenwaldterrarium sollte mit einem Waldboden oder einem Gemisch aus Erde und Sand als Boden eingerichtet werden. Mit Rinden können kleine Höhlen und Klettermöglichkeiten geschaffen werden.

Die Temperatur sollte zwischen 22 und 27°C tagsüber liegen und in der Nacht auf 18 bis 20°C abfallen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei etwa 50 bis 70% liegen. Es ist ausreichend, wöchentlich 1 bis 2 Mal das Terrarium manuell zu befeuchten. Ein Wasserbecken muss ebenfalls vorhanden sein.

Gefüttert werden kann die tag- und dämmerungsaktive Schlange mit kleinen toten Nagern, Vögeln und kleinen Reptilien, die vorher auf Zimmertemperatur erwärmt werden sollten. Vor dem Kauf sollte bereits darauf geachtet werden, dass die Reptilien an tote Futtertiere gewöhnt sind. Da diese Art nur kleine Mengen an Futter aufnimmt, sollte alle 7 bis 10 Tage gefüttert werden.

Winterruhe

Eine Winterruhe von ca. 12 Wochen mit abgesenkter Temperatur auf 10 bis 13°C und reduzierter Beleuchtungsdauer wird für diese Art empfohlen. Dabei ist es wichtig, dass bereits ab dem Spätsommer die Temperaturen langsam abgesenkt werden.

Ungiftig!

Diese Art ist ungiftig. Wenn man sie reizt oder in die Enge treibt, kann sie allerdings kräftig zubeißen. Ansonsten ist die Natter nicht aggressiv, sondern eher scheu.

Schutzstatus

Zamenis situla wird von der Europäischen Union als streng zu schützende Art geführt (FFH-Richtlinie II + IV und BNatSchG (Status S)). Die Haltung muss gemeldet werden und kann durch die Behörden auch untersagt werden.

Bezeichnungen

Im deutschen Sprachraum wird Zamenis situla als Leopardnatter bezeichnet. Die englische Bezeichnung ist Leopard Rat Snake oder European Rat Snake.

Synonym: Elaphe situla.

Nachzucht

Nach der Paarung legt das Weibchen bis zu 10, meist aber nur bis etwa 3 bis 6 Eier. Nach ca. 60 bis 70 Tagen schlüpfen bei 27°C die Jungtiere.

Haltungsbedingungen

Um Zamenis situla (Leopardnatter) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Terrarien hergestellt werden können.

  • Temperaturen: 22 - 27°C tagsüber - 18 - 20°C nachts
  • Luftfeuchtigkeit: 60 - 70%
  • Mindest-Terrariengröße: ab 100x50x50cm für ein einzelnes adultes Tier

Änderungen vorschlagen

Du hast nicht alle wichtigen Infos zu Zamenis situla gefunden? Du kannst uns helfen, weitere Details zu ergänzen? Dann schreib uns dein Feedback!

Letzte Änderung am 17.02.2023