Die Community mit 19.541 Usern, die 9.190 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.980 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login

Trachinus radiatus im Aquarium halten

Einrichtungsbeispiele für Strahlen-Petermännchen

Trachinus radiatus im Aquarium halten (Einrichtungsbeispiele für Strahlen-Petermännchen)

Wissenswertes zu Trachinus radiatus

Herkunft

Bei Trachinus radiatus (Strahlen-Petermännchen handelt es sich um einen Meerwasserfisch aus der Familie der Petermännchen, der ursprünglich aus dem Mittelmeer und dem Atlantik stammt. Dort ist er in Wassertiefen zwischen 30 und 150 Metern zu finden.

Aussehen

Das Strahlen-Petermännchen hat einen schlanken und langgestreckten Körper, der eine durchschnittliche Länge von etwa 25 bis 35 Zentimetern erreicht, kann aber auch größer werden. Der Körper ist mit glatten Schuppen bedeckt und variiert in der Farbe von grau-braun bis gelblich-braun. Entlang der Körperseiten verlaufen auffällige dunkle Streifen, die dem Fisch seinen Namen geben.

Die Flossen des Strahlen-Petermännchens sind bemerkenswert. Die Rückenflosse erstreckt sich über den größten Teil des Rückens und hat eine markante, gezackte Form. Die Stacheln in der Rückenflosse sind giftig und können bei Berührung schmerzhafte Verletzungen verursachen. Die Bauchflossen sind klein und befinden sich weit hinten am Körper.

Der Kopf des Strahlen-Petermännchens ist relativ groß und endet in einer spitzen Schnauze. Die Augen sind groß und seitlich am Kopf platziert. Die Zähne sind scharf und ausgeprägt, da das Strahlen-Petermännchen ein Raubfisch ist und sich von kleinen Fischen und wirbellosen Tieren ernährt.

Das Strahlen-Petermännchen ist gut an sandigen Meeresböden und Küstenregionen angepasst. Die Streifen entlang seines Körpers dienen zur Tarnung und helfen ihm, sich in seiner Umgebung zu verstecken und Beute zu jagen.

Haltung

Um diese bis zu 50 cm langen Aquariumfische aus dem Meer artgerecht halten zu können, sind große Aquarien mit einem Volumen von mindestens 3.000 Litern und einer Kantenlänge von mindestens 400 cm geeignet.

Am wohlsten fühlt sich Trachinus radiatus bei einer Wassertemperatur zwischen 18 und 24°C.

Als Futter kann dieser Petermännchen-Art Cyclops, kleine Fische, Garnelen, Mysis und andere Wirbellose gegeben werden.

Das Aquarium muss mit einem Bodengrund aus Sand oder sehr feinem Kies eingerichtet werden, da sich die Zierfische gerne vergraben.

Vorsicht giftig!

Diese Art besitzt ein unter Umständen tödliches Gift in den Stacheln der Rückenflosse und auf dem Kiemendeckel, sodass Trachinus radiatus nur von sehr erfahrenen Aquarianern gehalten werden sollte.

Bei einem Stich muss sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Als Sofortmaßnahme wird empfohlen, die gestochene Stelle in warmes, bzw. heißes Wasser (wärmer als 45°C) zu halten und so die Proteine im Gift zu zerstören.

Bezeichnungen

Im deutschen Sprachraum ist Trachinus radiatus als Strahlen-Petermännchen bekannt. Seine englische Bezeichnung ist Starry Weever.

Synonyme sind Pseudotrachinus pardalis, Pseudotrachinus radiatus, Trachinus pardalis, Trachinus vainus.

Nachzucht

Trachinus radiatus ist nicht als Nachzucht erhältlich. Sollte diese Art überhaupt angeboten werden, handelt es sich um Wildfänge.

Haltungsbedingungen

Um Trachinus radiatus (Strahlen-Petermännchen) möglichst artgerecht zu halten, empfehlen wir nachfolgende Bedingungen zu schaffen. Vor allem bei der Angabe zur Mindestgröße bitten wir zu beachten, dass die optimalen Verhältnisse unter Umständen erst in wesentlich größeren Aquarien hergestellt werden können.

  • Wassertemperatur: 18° bis 24°C
  • Mindestaquariengröße: 3000 Liter