Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 9.024 Aquarien, 26 Teiche und 29 Terrarien mit 161.092 Bildern und 2.308 Videos
Wir werden unterstützt von:
Artikel / Beiträge

von

Artentafel - Placidochromis electra

Artentafel - Placidochromis electra

Lebensraum

Placidochromis electra lebt am Rande der Übergangszone und wandert von da oftmals in die Sandzone hinein, um im von sogenannten Gräberfischen aufgewirbelten Sediment nach Nahrung zu suchen.

Wassertiefe der Electra-Habitate

Früher wurde angenommen, dass sich der Lebensraum der Electras auf Tiefwasserzonen beschränkt, was aber definitiv nicht korrekt ist. Placidochromis electra wird auch sehr häufig oberhalb von 7 Metern Tiefe angetroffen. Die Wassertiefe der Electra-Habitate muss also mit dem weiten Spektrum von 5 bis ca. 35 Metern angegeben werden. Abhängig von der Population und den Vorzugstiefen der jeweiligen Gräberfischen vor Ort.

Ernährung

Placidochromis electra ist ein Carnivore. Er ist oft in Lethrinops-Schulen anzutreffen, wo er von der ständigen Aktivität dieser Graber sehr zu profitieren scheint. P. electra sind opportunistische Fresser, welche von einer Lethrinops-Staubwolke zur nächsten eilen und dort freigelegte Wirbellose und Kleinstlebewesen von der Sediments-Oberfläche aufschaufeln.

Verhalten

Die Männchen sind nur wenig territorial, können aber trotzdem ausgesprochen oft beim Balzen beobachtet werden. Sie besetzen Reviere zwischen einigen Steinen in der auslaufenden Übergangszone. Paarungswillige Weibchen werden durch die Böcke aus Ihren „Schwärmen“ gelockt und zum Paarungsritual über einen säuberlich geputzten Stein geführt. Maulbrütende Weibchen werden in aller Regel in Begleitung von Männchen in Brutfärbung angetroffen, wohingegen die nichtbrütenden Weibchen und juvenilen Böcke grössere Schwärme bilden und den Lethrinops durch das Biotop folgen. Sie werden sehr stark durch aufgewirbeltes Sediment angelockt.

Populationen

>> Likoma Island (Hauptfangort für den Europa-Export)

>> Chiwindi

>> Lumbaulo

>> Mara Point (Placidochromis sp. „electra blue“)

>> Lumessi (Placidochromis sp. „electra mozambique“)

>> Ikombe (P. electra „blackfin“)

>> Hongi Island (Placidochromis sp. „electra blue“)

>> Lundo Island (Placidochromis sp. „electra blue“)

>> Mbamba Bay (Placidochromis sp. „electra blue“)

Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Aquarium bietet sich die Gestaltung einer lockeren „Übergangszone“ an – sandiger Untergrund von grösseren Felsbrocken durchzogen. Es ist empfehlenswert, viele offene Sandflächen zu belassen, welche als Schauplatz für die Futtersuche genutzt werden.

P. electra kann in Becken ab 400 Litern gehalten werden. Ich empfehle, aufgrund des natürlichen Gruppenverhaltens, diese Art immer in Gruppen (mind. 3m/5W) zu pflegen.

Vergesellschaftung

Für die Vergesellschaftung sollte der Umstand berücksichtigt werden, dass der Electra ein typischer Verfolger-Fisch ist. Hier wären also Gruppen von sogenannten Gräberfischen die Ideal-Besetzung. Durch sein friedliches Wesen, kann Placidochromis electra aber auch problemlos mit vielen friedliebenden Gattungen zusammen gepflegt werden:

>> Lethrinops-Arten

>> Aulonocaras-Arten

>> Nyassaechromis-Arten

>> Protomelas-Arten

>> Copadichromis-Arten

>> Scianochromis-Arten

>> usw.

Beckenbeleuchtung

Da sich die Lebensräume unserer Electras in einer riesigen Spannweite von 5 – 35 Metern Tiefe befinden, kann keine allgemeine Aussage über die bevorzugten Lichtverhältnisse gemacht werden. Definitiv ausgeschlossen werden können aber ROTE Lichtwellen, da diese bereits im seichten 5 Meter tiefen Wasser komplett absorbiert werden.

Für eine naturnahe Beleuchtung des Aquariums sollte sich am Beibesatz und dessen bevorzugten Wassertiefen orientiert werden.

Titel: Artentafel - Placidochromis electra (Artikel 3658)
Aquaristik CSI
Aquarienkontor
HMFShop.de
LedAquaristik.de