Die Community mit 19.540 Usern, die 9.188 Aquarien, 35 Teiche und 57 Terrarien mit 166.951 Bildern und 2.556 Videos vorstellen!
Neu
Login
20.02.2024 von Tom

Welche Gefahr besteht, wenn man Pflanzen hat und kein CO2 zuführt?

Welche Gefahr besteht, wenn man Pflanzen hat und kein CO2 zuführt?

Biogene Entkalkung im Aquarium

Ein Aquarium zu pflegen ist wie das Jonglieren mit einem komplexen Ökosystem, bei dem jedes Element seine Rolle spielt. Pflanzen sind ein integraler Bestandteil dieses Systems und sorgen nicht nur für ästhetische Freude, sondern beeinflussen auch die Wasserchemie und -stabilität erheblich. Doch was passiert, wenn man Pflanzen im Aquarium hat, aber kein CO2 zuführt? Hier betreten wir die Welt der biogenen Entkalkung, ein faszinierendes, aber potenziell gefährliches Phänomen.

Was ist biogene Entkalkung?

Biogene Entkalkung ist ein Prozess, der in aquatischen Umgebungen auftritt, in denen Pflanzen organische Substanzen abbauen und dabei Kohlendioxid (CO2) freisetzen. In einem gut bepflanzten Aquarium, das über ausreichend Licht verfügt, können die Pflanzen Photosynthese betreiben und CO2 aus dem Wasser aufnehmen, um Nährstoffe zu produzieren. Wenn jedoch nicht genügend CO2 vorhanden ist, um den Bedarf der Pflanzen zu decken, können sie alternative Kohlenstoffquellen wie Carbonate aus dem Wasser verwenden.

Die Rolle von CO2 im Aquarium

CO2 ist für Pflanzen unverzichtbar, da es ein wesentlicher Bestandteil der Photosynthese ist. Durch diesen Prozess wandeln Pflanzen CO2, Wasser und Lichtenergie in Sauerstoff und Glukose um. Ohne ausreichend CO2 können Pflanzen nicht effizient wachsen und können sogar absterben. Dies führt zu einem Ungleichgewicht im Aquarium, da Pflanzen nicht mehr in der Lage sind, überschüssige Nährstoffe aufzunehmen, die andernfalls Algenwachstum fördern könnten.

Symptome von biogener Entkalkung

Die Auswirkungen von biogener Entkalkung können vielfältig sein und hängen von verschiedenen Faktoren wie der Art der Pflanzen, der Aquariumgröße und der Wasserchemie ab. Einige häufige Symptome sind:

Langsames Pflanzenwachstum: Pflanzen benötigen CO2, um zu wachsen. Ein Mangel führt zu einem langsameren Wachstum oder sogar zum Absterben der Pflanzen.

Algenblüte: Ohne ausreichend Pflanzenwachstum können überschüssige Nährstoffe im Wasser verbleiben, was ein ideales Umfeld für Algenwachstum schafft.

pH-Anstieg: Wenn Pflanzen Carbonate als Kohlenstoffquelle verwenden, erhöht sich der pH-Wert des Wassers, da die Carbonate sich zu Hydrogencarbonat und dann zu Carbonat und Wasser umwandeln.

Sauerstoffmangel: Ein Mangel an CO2 kann zu einem Ungleichgewicht im Verhältnis von Sauerstoff zu CO2 führen, was sich negativ auf die Atmung der Fische und anderer aquatischer Lebewesen auswirken kann.

Wie kann man biogene Entkalkung verhindern?

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, um biogene Entkalkung zu verhindern oder zu reduzieren:

CO2-Zufuhr: Die direkteste Lösung besteht darin, CO2 dem Aquarium zuzuführen. Dies kann durch die Verwendung von CO2-Diffusoren oder -Injektoren erreicht werden, die das Gas direkt ins Wasser abgeben.

Bepflanzung und Beleuchtung optimieren: Eine ausgewogene Anzahl von Pflanzen und die richtige Beleuchtung können dazu beitragen, dass sie effizienter CO2 aufnehmen und verarbeiten können.

Wasserwechsel und -test: Regelmäßige Wasserwechsel helfen, überschüssige Nährstoffe zu entfernen und die Wasserchemie auszugleichen. Durch regelmäßige Tests können Sie den pH-Wert und andere wichtige Parameter überwachen.

Verwendung von Carbonathärtepuffern: Die Zugabe von Carbonathärtepuffern kann helfen, den pH-Wert stabil zu halten und biogene Entkalkung zu minimieren.

Fazit

Biogene Entkalkung ist ein bedeutendes Phänomen, das auftreten kann, wenn Pflanzen in einem Aquarium nicht ausreichend CO2 erhalten. Dies kann zu einer Vielzahl von Problemen führen, darunter langsameres Pflanzenwachstum, Algenblüte und ein Anstieg des pH-Werts. Durch die gezielte Zufuhr von CO2 und eine sorgfältige Überwachung der Wasserchemie können Aquarianer jedoch die Gefahren der biogenen Entkalkung minimieren und ein gesundes, ausgewogenes Aquarium schaffen.

Tom

Userbild von TomTom ist Administrator*in von EB und stellt 12 Beispiele vor. In den Bereichen Malawisee, Tanganjikasee, Victoriasee, West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Amerikagesellschaftsbecken, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Wasserchemie, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de steht er/sie den Usern bei Fragen kompetent als Anspechpartner zur Seite.

Titel: Welche Gefahr besteht, wenn man Pflanzen hat und kein CO2 zuführt? (Artikel 6087)

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Agamen: Eine große Familie von Terrariumtieren
04.04.2023 Tom

Agamen: Eine große Familie von Terrariumtieren

Agamen sind eine Familie von Reptilien, die weltweit verbreitet sind. Es gibt mehr als 350 Arten von Agamen, die sich in Größe, Farbe und Verhalten unterscheiden können. Einige der bekanntesten Agamenarten umfassen Bartagamen, Leopardgeckos, Chamäleons, Grüne Leguane ...

Wie bekommt man das Wasser im Aquarium glasklar?
06.10.2023 Tom

Wie bekommt man das Wasser im Aquarium glasklar?

Sauberes Wasser ist ein wichtiges Anliegen für Aquarienliebhaber, da klares Wasser nicht nur schön aussieht, sondern auch ein Zeichen für gesunde Bedingungen im Aquarium ist. Lass uns also in die Details eintauchen und einige Schritte besprechen, wie du dein Aquariumwasser ...

DGUV-Prüfung auch für Aquarien in Unternehmen
28.07.2023 Tom

DGUV-Prüfung auch für Aquarien in Unternehmen

In Deutschland müssen elektrische Geräte und Anlagen in Unternehmen gemäß den Vorschriften der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und der DGUV Vorschrift 3 (früher BGV A3) geprüft werden. Die Prüfung hat das Ziel, die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ...