Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.928 Aquarien, 27 Teiche und 25 Terrarien mit 159.273 Bildern und 2.108 Videos

Blogartikel 'Das Salz in der Suppe...'

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain


Das Salz in der Suppe... von Falk

 

Hallo und allen einen schönen Sonntag vornweg !

Salz , das Mittel mit der größten Garantie zu Geld zu kommen , oder das beste Mittel was zu verändern ? In unserem Fall hier für die Aquaristik ein unbedingtes Muß !

Warum ich das schreibe..?? vielleicht kennt jemand hier „Salz-Tomaten“...nein ist kein Gag oder Joke , sondern „salzige“ Wahrheit, denn Salz in einem Verhältnis von 10g/l und die tägliche Menge von 3l diesen salzigen wassers macht aus Rippentomatenpflanzen eine schmackhafte „Ernte“ , denn die Tomaten bekommen einen sehr angenehmen Geschmack....

Übrigens zu lesen auf der Website von „Querbeet“ des BR...

Dasselbe gilt auch für alle anderen Pflanzen, für uns Menschen und auch für unsere Fische , selbst Garnelen bleiben gesund ...alles nur eine Frage des Maßes !

Ich fang mal bei mir selber an , z.Bsp. In meinem Becken...das mit dem Kugelfisch...

ich kann leider nicht garantieren , das er alle sechs Jahre seinen Zug zu anderen Gefilden macht, aber ich kann ihm eine schwankende Salinität vorgaukeln , was sich erstens gesund auf seinen Körper auswirkt, zweitens seiner natürlichen Lebensweise entgegenkommt, dazu muß man außerdem sagen ---“Was passiert in einem Asienwasserloch oder Tümpel, wenn das Wasser weniger wird?)---“Was bleibt an Feuchte insolchen semi-ariden Biotopen übrig ?“

Nun es ist eine Verbindung aus übersättigten Natriumkalziumausfall und Schwefelwasserstoffverbindungen , also kurz auch Salzverbindungen...

Diese werden bei Wiederanwässerung natürlich wiederaufgenommen...kein Salinenkrebs würde sonst groß werden !!

Was ich sagen will , ist das in diesem meinen Becken nicht der Brackwasserteufel umhergehen sollte , sondern mittels Salzzugaben eine Dosis der Gesunderhaltung als gegenstand anzusehen ist..

Bei der Verarbeitung von Salzverbindungen kommen auch Pflanzen auf Ihre Kosten, denn sie brauchen das auch unbedingt...soll natürlich nicht heissen das Becken zum Meerwasser umzudefinieren , nein 3g/l in einer Zugabe von zwei bis drei mal einem halben Liter /pro Woche treibt auch so manche Alge aus dem Becken ….Die Pflanzen danken !

Noch ein Grund für Salz ist die bekannte Verfahrensweise bei Krankheitsfällen im Becken...eine kurze Salzdusche in den bekannten 2-3%igen auch manchmal10%igen Salzlösungen ist auch als schnelle Hilfe anzusehen...!!

Fazit :Salz ist ein Allround-Talent, welches unverzichtbar für uns Aquarianer ist und ist nicht nur im Meerwasserbecken (logisch) einzusetzen, sondern in allen anderen Bereichen der Aquaristik auch...

Gruß Falk

 
Blogartikel 'Blog 3454: Das Salz in der Suppe...' aus der Kategorie: "Sonstiges" zuletzt bearbeitet von Falk am 25.07.2010 um 08:41 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 
Geschrieben am 25.07.2010 um 11:07 von Malawigo
Hallo Falk,

sehr gut geschrieben, wie Silvan schon vorgeschlagen hat könnten wir so was in den Ratgeber einbauen, bin dafür!

Schönen Sonntag

Georg
 
 

Weitere Kommentare lesen



Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partnershop
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Wir werden unterstützt von: