Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.883 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.159 Bildern und 2.012 Videos

Blogartikel 'Krankheiten - nein Danke!!' von Chris_R.

Userbild von Chris_R.
Ort / Land: 
94547 Iggensbach / Deutschland
Aquarianer seit: 
1988


Krankheiten - nein Danke!!

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 
Immer wieder klagen Aquarianer über Erkrankungen ihrer Fische.

Weißpünktchenkrankheit, Bauchwassersucht, Bandwürmer, Kiemenwürmer, Flossenfäule usw. dies alles sind Krankheiten welche uns am liebsten nur in schlimmen Träumen begegnen.

Doch erwacht so mancher aus dem bösen Traum und muss leider eine der genannten Krankheiten bei sich im Becken diagnostizieren.

Das muss aber nicht sein!!

Auch muss man nicht präventiv irgendwelche Medikamente in sein Becken kippen.

So lange ein paar wichtige Regeln befolgt werden, läuft ein Aquarium ohne irgendwelche Erkrankungen der Tiere.. Und genau darum geht es hier...

Angefangen beim Lebensraum der Tiere über die Wasserwerte, bis hin zur Besatzwahl des Aquariums, sollte das Gesamtpaket passen.

Eine der häufigsten Ursachen für Erkrankungen stellt Stress dar. Desto weniger Stress die Tiere empfinden, desto wohler und gesünder werden sie sich präsentieren.

Falsches Futter z.B. kann ebenfalls Krankheiten hervorrufen.

Als Beispiel:

Tropheus reagieren äußerst empfindlich auf falsches Futter. Die Burschen leben fast ausschließlich von Algen und pflanzlicher Kost, falsches Futter kann da tödlich enden...

Genauso helfen regelmäßige Wasserwechsel um Krankheiten vorzubeugen.

Sollte der bereits bestehende Besatz erweitert werden, wäre es perfekt wenn man über ein Quarantäne-Becken verfügen würde, in welches die neuen Fische erst einmal einziehen könnten.

Leider ist das für die meisten unter uns nicht möglich. Aber beim Fische kaufen kann man in dieser Hinsicht auch schon vieles von vorne herein verhindern.

Schaut euch die Fische die ihr kaufen wollt genau an.

Unnatürlichkeiten, reiben an Steinen, weißer Kotfaden usw. lassen bereits vor ab auf erkrankte Tiere schließen. Davon würde ich lieber die Finger lassen und den Händler wechseln.

Ich kann euch sagen, dass mein letzter Medikamenteneinsatz ca. 2, 5 - 3 Jahre her ist und ich hoffe das ich auch niemals mehr welche brauche..

Es kann nat. immer zu ner Erkrankung kommen, neue Pflanzen, Deko usw. da schleppt man sich vielleicht ungewollt mal was ein, aber ein paar Regeln (welche hier eh immer gepredigt werden bzw. in der Beckenbewertung miteinbezogen werden) wenn befolgt werden, kann so mancher Krankheit und so manch totem Fisch ganz einfach vorgebeugt werden.

viel Spaß weiterhin und viel Gesundheit,
Ciao Chris


p.s. ich habe den Blog absichtlich etwas verallgemeinert und bin absichtlich auf keine der genannten Erkrankungen explizit eingegangen, da ich aus Erfahrung sagen kann, desto mehr man über Krankheiten liest, desto leichter entdeckt man welche, wo gar keine sind!!
In diesem Sinne.....
 
Krankheiten - nein Danke!!
 
Blogartikel 'Blog 3173: Krankheiten - nein Danke!!' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von Chris_R. am 06.12.2010 um 23:06 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 29.05.2010 um 13:08 von Alexander Eckel
Hallo Chris,
ich sehe es genau so, weil der Mensch genau die selben sachen beachten muss. 1. Nicht zu viel essen und gesund soll es sein 2. Waschen soll man sich auch regelmässig 3. Stress vermeidung 4. kleinen abstand von kranken ( Grippe) leuten nehmen usw. sonst wird man auch krank oder man kann auch sterben wenn es zuviel wird. Im prenzip bei jedem Lebewesen, nur bei unseren Fischis ein bischen empfindlicher.
Super blog.
Sonnige Grüße aus Bielefeld
EA
 
 
Geschrieben am 26.04.2010 um 21:36 von T H O R
Hey Chris,

Absolut richtig, vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen !
Toller Block, wenn man das alles bedenkt, hat man sehr lange was von seinen Lieben.
Was man noch beachten sollte ist, nicht zu viel auf einmal verfüttern, sondern lieber 2-3 mal am Tag aber dann nur in kleinen Portionen.
Bei Ausgewachsenen Tieren reicht auch einmal pro Tag.
Der Bauch der Tiere sollte möglichst gerade bis ganz leicht eingefallen sein, dann ist der Fisch auch nicht überfüttert.

VG Andreas
 
 
Geschrieben am 16.04.2010 um 00:01 von Malawi-Guru.de
Hi Chris !

Sehr sehr schön geschrieben,dazu kann ich nur ergänzend dazu schreiben...mein letzter Einsatz an Medikamenten war bei meinem letzten Südamerika becken..lange bevor ich zu EB gestossen bin....;-)

Insgesamt bestimmt 6 Jahre her....;-))
Seit dem wenn Ausfälle dann aus der natur heraus wo Fische nach ihrer Lebensspanne wie alle Lebewesen auf diesem Planeten schlichtweg sterben !!!

LG

Flo
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für Aquarienbau
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: