Die Community mit 19.403 Usern, die 9.146 Aquarien, 33 Teiche und 50 Terrarien mit 165.329 Bildern und 2.497 Videos vorstellen!
Neu
Login

Mythen & Märchen Teil 2, um die Lebendsdauer von Leuchtstofflampen

Hallo Leute,

sehr oft werden wir in der Aquaristik mit Aussagen konfrontiert

die schlichtweg falsch sind. Eine dieser Aussagen ist das

Leuchtstofflampen schon nach kurzer Zeit Ihre Leuchtkraft

einbü??en und spätestens nach einem Jahr getauscht werden

müssen.

Die heutigen zum Einsatz kommenden Leuchtstoffröhren sind

T8 Röhren mit 26 mm und T5 Röhren mit 16 mm Durchmesser

letztere ist die neueste Technik.

Legt man nun eine tägliche Beleuchtungsdauer zugrunde von

12 Stunden, mit zwei Schaltzyklen so kann man sehr

gut messen, das die Leuchtstofflampen bis zu 4 1/2 Jahre

leuchten und dabei bis zu diesem Zeitpunkt maximal 1/ 5tel

der Leuchtkraft einbü??en.

Das schöne an der Europäischen Union, es gibt für solche

technischen Messungen standartisierte Me??verfahren. Jeder

Hersteller der in der EU solche Lampen produziert, prüft diese

auch auf Ihre Lebendsdauer.

Zusammenfassend kann man sagen das bei Leuchtstofflampen

der Lichtstrom wärend der Lebendsdauer von ca. 4 Jahren

nicht tiefer als 80 % gegenüber einer neuen Leuchtstoffröhre sinkt.

Es ist also eine reine Erfindung um den Umsatz hier zu steigern

auf Kosten der Umwelt und unseres Geldbeutels.

Zu T 5 Technik ist zu sagen das diese keinen Einflu?? auf die

Lebendsdauer der Leuchte hat, lediglich die Abnahme der Leuchtkraft

liegt hier nur bei ca 12 % gegenüber ca. 20 % bei T8 Leuchten.

Als Au??nahme sind hier lediglich Sonderleuchtstofflampen zu

nennen, wie Silvania Gro lux oder Dennerle Color plus, diese

werden aber normalerweise nicht benötigt und sind nur Geld-

schneiderei. Diese sollten nach ca. 2 Jahren getauscht werden,

und nicht wie immer empfohlen nach bereits 1 Jahr. Eine normale

Vollspektrum oder Dreibandenleuchte

reicht völlig aus um den Fischen und Pflanzen das zu geben was

diese brauchen.

Gerade die Aquariengeschäfte wollen uns einreden, das unsere Pflanzen nach einem Jahr nicht mehr richtig wachsen und wir umbedingt Röhren im Sonderspektum brauchen und

diese auch jählich wechsel sollen..

Gru?? Georg

Dank an Tim Weber, er hat eine Seite im Netz gefunden die es wie ich finde noch weiter

erklärt. http://www.hereinspaziert.de/fl.htm

Blogartikel 'Blog 2289: Mythen & Märchen Teil 2, um die Lebendsdauer von Leuchtstofflampen' aus der Kategorie: "Energiesparen" zuletzt bearbeitet am 25.08.2009 um 10:48 Uhr von Malawigo

Malawigo

Userbild von MalawigoMalawigo ist Moderator*in von EB und stellt 4 Beispiele vor. In den Bereichen Malawisee, Tanganjikasee, Meerwasser steht er/sie den Usern bei Fragen kompetent als Anspechpartner zur Seite.

Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 25.08.2009 um 17:37 von Falk
Hallo Ihr lieben "Durchleuchter"...
Ehe sich jeder auf seinen teil versteift....
Die beste Lichtquelle für ein aquarium wäre eigentlich eine stinknormale Glühbirne , der "Fad" an der geschicht ist , das sie keine ausdauernde Verläßlichkeit einer Leuchtröhre hat.
Ich brauche kein anderes leuchtmittel , da die Glühbirne alles an dem , was ein Sonnenlicht bringt , auch hat und wiedergibt...das problem ist nur , das sie in der Leuchtstärke unterlegen ist....
Ãœberdas Thema Vollspectrum und co. bitte wie schon ich angegeben habe unter Br/Planet Wissen...
Hier der Link und sucht euch das aus was ihr braucht...
http://www.planet-wissen.de/suche/index.jsp?q=licht+und+lampen

Weitere Kommentare lesen