Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.940 Aquarien, 27 Teiche und 26 Terrarien mit 159.475 Bildern und 2.143 Videos

Blogartikel 'Mythen und Märchen um die Veränderungen des PH Wertes nach einem Wasserwechsel'

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, Tanganjikasee, Meerwasser
Userbild von ehemaliger User
Ort / Land: 
Marbella / Spain
Aquarianer seit: 
1978


Mythen und Märchen um die Veränderungen des PH Wertes nach einem Wasserwechsel

 

Hallo Leute,

da es noch immer unterschiedliche Meinungen gibt die teilweise nicht halbar sind, habe ich hier einen eigenen Test durchgeführt um zu widerlegen das der PH Wert nach einem 50% Wasserwechsel nicht so stark abfällt wie vielfach behauptet.

Meßanordnung:

Digitales PH Meßgerät Smart SM 100, vor der Messung mit Eichflüssigkeit neu kalibriert.

Meßtoleranz des Gerätes + - 0, 1 ( Herstellerangabe )

Die Meßung erfolgte im Becken jeweils über 5 Minuten um dem Meßgerät die nötige Zeit zu geben.

Je einmal vor dem Wasserwechsel und einmal danach, die Meßung danach wurde nach einer halben Stunde durchgeführt damit sich das Wasser ausreichend vermischen konnte.

Temp: Becken 26 C

Temp: Leitungswasser 19 C

Ergebnis:Wasserwechsel mit 50% Leitungswasser mit PH 7, 5

Vor der Meßung PH Wert des Beckens: PH 8, 2

Nach der Meßung : PH 7, 9

Das entspricht einer Veränderung im PH Wert von 0, 3 und das bei einem

50 % Wasserwechsel.

Es ist also reine Panikmache wenn erzählt wird, das es gefährlich für unsere Fische ist einen ausreichenden Wasserwechsel von 50 % durchzuführen.

Die Gefahren liegen in der dauerhaften Hälterung von Fischen in nicht ausreichend gewechseltem Wasser.

Leute die weiter Bedenken haben oder sehr empfindliche Fische pflegen, können den Wasserwechsel auch auch alle 3 Tage mit 25 - 30 % machen ist zum Wohl unserer Fische.

Als Optimum ist der permanente Austausch von Wasser über ein automatisches System zu nennen, solange das Frischwasser dazu die entsprechenden Werte aufweist.

Gruß Georg

Nachtrag zur Ergänzung:

Vorsicht bei folgenden Becken!!! Es sollte zwar logisch und selbstverständlich sein, aber ist natürlich nicht anwendbar bei Meerwasserbecken!!!

Danke Falk!

Auch Becken bei denen der PH Wert sehr niedrig liegt und der des Wechselwasser sehr hoch, oder umgekehrt, ist 50 % nicht zu empfehlen, allerdings wenn man in einer solchen Gegend wohnt hat man bestimmt eine Osmoseanlage. Auch wie oben beschrieben ist dann eine Aufteilung alle 3 Tage mit 20-30% sinnvoll.

Danke Robert!

 
Blogartikel 'Blog 2621: Mythen und Märchen um die Veränderungen des PH Wertes nach einem Wasserwechsel' aus der Kategorie: "Wasserwechsel" zuletzt bearbeitet von Malawigo am 13.11.2009 um 11:28 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 
Geschrieben am 11.11.2009 um 22:33 von Malawigo
Hi Robert,

ist doch gar nicht böse gemeint! Dein Einwand habe ich doch sofort berücksichtigt und oben eingetragen, nur ist es doch nicht hifreich solche extreme anzuführen, das verwirrt doch sehr.

Gruß Georg
 
 

Weitere Kommentare lesen



Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: