Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.940 Aquarien, 27 Teiche und 26 Terrarien mit 159.475 Bildern und 2.143 Videos

Blogartikel 'So pflege ich meinen Teich, mein Biotop'

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Userbild von ehemaliger User


So pflege ich meinen Teich, mein Biotop

einrichtungsbeispiele.de - TopBlog! 
 

Vorwort:

Seit 2003 oder 2004 haben wir im Garten einen Teich bzw. eigentlich handelt es sich um ein Biotop, da wir keinen Filter im Einsatz haben.

Das Beispiel mit Infos kann man hier sehen:

https://www.einri...ury_34177.html

Eigentlich handelt es sich um eine Freilandhaltungs-Anlage für fünf Nordamerikanische Sumpfschildkröten bzw. wurde als solche erbaut. Doch die Natur macht zum Glück nie Halt und somit lebt seit 2006/2007 auch eine stabile Population mit Alpenmolchen, die auch als Bergmolche bekannt sind im Teich! Weiter dient das Biotop auch als Brutstätte für Libellen und viele andere Insekten. Seit ca. 2016 gibt es auch Rückenschwimmer im Teich.

Leider hat mich heuer ein Rückenschwimmer gestochen – das ist mir bisher noch nie passiert und ich wusste zuvor auch gar nicht viel über diese Tiere. Der Stich tat ziemlich weh und ich habe mir deshalb Infos zu den Tieren gesucht. Selbst am nächsten Tag spürte ich dien Stich noch. Das nächste Mal werde ich darum etwas vorsichtiger mit diesen Tieren sein…

Kurzweilige, prägnante Infos zum Rückenschwimmer findet man in diesem Video:

https://www.youtu...?v=wL0rPX1bPyM

Und andere, kleine Wasserinsekten bzw. deren Larven gibt es natürlich “massenweise“.

So wird der Teich gereinigt:

Zurück zur Reinigung des Teichs… Da wir beim Teich keinen Filter haben und jedes Jahr im Herbst viele Blätter in den Teich fallen, muss er immer wieder gereinigt werden. Dies machen wir deshalb jedes Jahr im Frühling, bevor die Molche ablaichen.

Wir haben eine leistungsstarke Pumpe, die mit einem Schutz-Korb versehen ist, damit keine Molche und größeren Tiere in die Pumpe kommen und durch einen dicken Schlauch wird dann der Großteil des Wassers abgelassen. Wir haben gleich im Garten einen Kanal, in den wir das Wasser lassen können und am Ende des Schlauches haben wir noch ein Netz angebracht, damit auch keine größeren Tiere, wie Libellenlarven oder Rückenschwimmer in den Kanal kommen.

Das Biotop wird auch niemals ganz ausgelassen, damit noch genügend Mikroorganismen übrigbleiben und der Teich nicht kippen kann. Wenn dann ca.80-90% des Wassers ausgelassen wurden, kommt die Pumpe wieder aus dem Teich und ich beginne mit einem Schlauch die verbliebenen Blätter in die übriggebliebene Wasserpfütze zu spritzen. Anschließend werden mit einem Netz die Blätter und etwas vom Schlamm herausgeholt und in der Nähe des Teichs aufgebreitet, um etwaige Molche, Libellenlarven und Rückenschwimmer einzusammeln. Die aus Versehen gefangenen Tiere kommen vorrübergehend in Wassergefüllte Gefäße, um sie so schnell als möglich wieder in den Teich zurück zu lassen… Dies dauert meist 30-45min – wir versuchen uns dabei immer sehr zu beeilen, damit die Tiere so kurz als möglich dem Stress ausgesetzt werden. Meine Mutter ist mir da immer eine große Hilfe.

Heuer habe ich ca. sieben Netze mit Blättern und Schlamm aus dem Teich geholt. Der Rest verbleibt ebenfalls im Biotop, damit dort noch genügend Mikroorganismen und die Molche und anderen Tiere Versteck-Plätze und Futter finden.

Heuer fanden wir acht oder neun Molche in den Netz-Ladungen mit Laub und Schlamm. Natürlich sind noch mehrere Tiere im verbleibenden Laub- und Schlamm-Wasser im Teich, die wir nicht zufällig gefangen haben. Wir fangen die Tiere nie absichtlich – es ist nur leider durch die Reinigung nicht anders möglich…

Anschließend wird der Teich wieder mit Wasser befüllt und die Tiere sogleich zurückgelassen. Diese Reinigung läuft nun schon seit vielen Jahren und bisher wohl immer erfolgreich, da über die Jahre mehr Molche, als früher im Teich sind. Anfangs freuten wir uns noch über 4-6 Zufalls-Fänge und heuer waren es mindestens acht Tiere. Letztes Jahr gab es mit einem Zufalls-Fang von 11-12 Tieren allerdings einen Rekord.

Man sieht, ein Teich bzw. Biotop benötigt einfach viele Jahre, bis er für die Tiere “in Ordnung“ ist. Auch die Rückenschwimmer haben sich erste vor zwei oder drei Jahren angesiedelt. – Da kann man mal sehen, wie lange es auch in der Natur benötigt, bis die Begebenheiten für die Tiere passen. Nun stellt man sich nur vor, dass ein Gewässer verschmutzt wurde, wie ewig lange dies dann benötigen würde!

Was mir persönlich noch sehr wichtig ist – meine Lieblingspflanze am Teich ist eine wunderschöne Brennnessel. Die Brennnessel ist eigentlich überhaupt meine Lieblingspflanze von allen. Diese Pflanzen sind so toll, schmecken gut und mit ihrem zarten Grün im Frühling begeistern sie mich sehr. Schon als Kind von vielleicht acht Jahren habe ich eine Geschichte über Brennnesseln geschrieben… Im Sommer hängt die Brennnessel übrigens in den Teich hinein.

Schlussbemerkungen:

Vielen Dank an meine Mutter, die mir bei jeder jährlichen Reinigung eine große Hilfe ist!! Sie durchsucht mit mir gemeinsam die Ladungen an Laub und Schlamm nach Molchen und anderen Tieren, die wir dann in die vorrübergehenden Gefäße mit Wasser verteilt. Das Laub und der Schlamm wird aufgebreitet und die Vögel holen sich dann noch etwaige Reste. Falls wir mal einen Molch übersehen sollten, hat der die Gelegenheit, in den Teich zurück zu kriechen, da der Laub-Schlamm nicht weit entfernt vom Teich liegen bleibt…

Eine Reinigung im Herbst würde für mich nicht in Frage kommen, damit sich im Teich durch die Blätter genügend Überwinterungs-Möglichkeiten für die Tiere ergeben. Das Laub fault und setzt Wärme frei – so meine Überlegungen… Darum habe ich bisher auch noch nie ein Netzt über den Teich gespannt, damit die Blätter im Biotop landen.

Egal ob es ein Aquarium, ein Terrarium oder ein Teich ist, alles “spielt sich ein“ und wir werden nicht wirklich viel an dieser Variante der Reinigung unseres Biotops ändern, damit es so weitergehen kann, wie bisher. Natürlich gab es immer einige Schwankungen in der Anzahl an Tieren, die wir gefunden haben. Im Frühjahr 2018 fanden wir z.B. nur sehr wenige Libellenlarven dafür waren es mehrere Molche… Heuer waren wieder viele Libellenlarven vertreten.

Etwas ganz Tolles gibt es noch zu erwähnen – das Biotop ist nicht wirklich Arbeit und läuft – bis auf diese einmalige Reinigung im Frühling immer ganz von alleine. Dass die Alpenmolche sich mit den Schildkröten arrangieren, das freut mich natürlich über alle Maße und geplant habe ich es nicht. Ohne Alpenmolche wäre der Teich aber nur halb so schön und diese Tiere benötigen dringend Lebensräume!!

Helga Kury für www.einrichtungsbeispiele.de

 
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
So pflege ich meinen Teich, mein Biotop
 
Blogartikel 'Blog 5353: So pflege ich meinen Teich, mein Biotop' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet von Helga Kury am 10.04.2019 um 10:13 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden.
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Wir werden unterstützt von: