Die Community mit 19.011 Usern, die 9.045 Aquarien, 27 Teiche und 31 Terrarien mit 161.601 Bildern und 2.313 Videos vorstellen!

Interview mit Aquariaer Marcel Matt

Interview mit Aquariaer Marcel MattHallo Marcel! Schön, dass wir Dich für EB interviewen dürfen. Du bist seit einigen Jahren Aquarianer und hast Dir kürzlich einen kleinen Traum erfüllt, indem Du Dich im Bau Deines eigenen Aquarienkeller befindest. Aber wie bist Du eigentlich zur Aquaristik gekommen?

Hallo Helga! Ja, das begann bei mir schon als Bub von 10/12 Jahren. Goldfische waren dabei die ersten Fische, die ich gehalten habe. Etwas später kam dann das erste 60 Liter Becken und dann kamen Platy und Fische, die viele von uns schon gehalten haben, wie Guppy, Schwertträger, Ancistrus und andere. Später, als ich ca. 14 Jahre alt war, hatte ich ein größeres Becken mit Fischen wie Skalare und anderen. Wir haben damals zuhause unser Haus ausgebaut und ich konnte darum das größere Becken aufstellen. Ich weiß nicht mehr genau, ob es 160 oder 200 Liter waren. Ewas in diese Richtung. Doch mein Interesse galt eigentlich immer den Lebendgebärenden.
Dann habe ich für einige Jahre mit der Aquaristik aufgehört. Ich war Bäcker und hatte es allgemein stressig. Die aquaristische Pause hielt ca. von 1992 bis 2000. Aber als leidenschaftlicher Aquarianer kann man nicht ohne Aquarium sein und ich begann wieder mit einem 160 Liter Aquarium. Bald darauf habe ich mir ein 360 Liter Becken gekauft, in dem ich Diskus hielt. Dies hatte ich einige Jahre, bis ich dann wieder das große Becken aufgelassen habe und ein 160 Liter Aquarium mit Platys besetzte. So kam eines zum anderen und die Becken vermehrten sich. Ich züchtete damals auch Perlhuhnbärbling und hatte viele Nachzuchten.
Mein Vater verstarb 2016 und so habe ich nun meinen Keller ausbauen und zum Aquarienkeller umfunktionieren können und befasse mich nun fast nur mit Lebendgebärenden, da bei uns das Wasser auch passend ist. Mich interessieren ganz speziell die Platy und ich möchte mich zukünftig auch an Erhaltungszucht-Projekten beteiligen.
Was mir noch wichtig ist, das ist das Vereins-Leben. Ich bin, mit einer Unterbrechung lange im Vorarlberger Verein Mitglied und bin nun auch bei den Aquarienfreunden Tirol.

Und gleich als nächste Frage – der Keller: Du hast Regale für Aquarien aufgestellt und alles umfunktioniert. Wie bist Du hier vorgegangen? Welche Materialien hast Du verwendet? Was war Dir beim Bau wichtig?

Wichtig war mir dabei, einen natürlichen Rohstoff zu verwenden und somit habe ich mich für Holz entschieden. Das Material für die Regale hat mir dann ein Kollege zugeschnitten, zusammengebaut habe ich es dann selbst. Die Idee stammt von mir. Es ist mir wichtig, dass es ein nachhaltiger Rohstoff, wie Holz ist und dass es schön ausschaut. Ich gehe auch nach "Step by Step" vor. Wenn ein Abschnitt fertig ist, wird erst der nächste Abschnitt begonnen. So wird alles systematisch Regal für Regal aufgebaut.

Welche Tier-Arten leben in Deinen Aquarien-Keller oder werden noch einziehen? Welche Tier-Arten interessieren Dich am meisten und war hältst Du zuhause?

Im Keller leben bei mir neben den Platys noch Garnelen, Guppys, Neons, Panzerwelse und ein paar andere. In der Wohnung habe ich in meinem Zimmer vier kleine Becken mit je einem Kampffisch stehen. Außerdem sind noch Perlhuhnbärblinge in meinem Zimmer.
Was mich noch sehr interessiert, das sind Wasserpflanzen. Diese möchte ich bald vermehrt zu züchten beginnen. Bisher habe ich schon einige Pflanzen nachgezüchtet, doch das möchte ich noch ausbauen und mich hier verbessern. Pflanzen finde ich besonders spannend, doch Lebewesen allgemein haben es mir sehr angetan.

Was fasziniert Dich an der Aquaristik so sehr, dass Du Deinem Hobby einen eigenen Keller widmest? Bist Du auch in der Aquarianer-Szene unterwegs?

Ja, in der Aquaristik-Szene bin ich immer wieder gerne unterwegs. Meist bin ich auf Veranstaltungen in Tirol und Deutschland anzutreffen, wo ich keine zu langen Fahrzeiten habe. Doch ich reise auch gerne nach Wien ins "Haus des Meeres" oder besuche Freunde aus der Aquarianer-Szene. Eher selten bin ich in der Schweiz am Weg.
Noch eine Anekdote am Rande. Mein Sternzeichen ist Fische. Fische sind für mich beruhigend und man kann richtig entspannen. Ich sitze gerne vor den Becken bzw. im Keller und kann hier richtig abschalten.

Du hast noch ein Hobby, das Du leidenschaftlich betreibst. Und zwar sammelst Du Modeleisenbahnen und betreibst diese auch. Wie groß ist Deine Anlage?

Meine Anlage der Größe H0 ist in einem Zimmer von 10qm aufgestellt. Hier habe ich auch Vitrinen, wo die Züge aufbewahrt werden. Dieses Hobby betreibe ich seit ich sechs Jahre alt bin. Eisenbahnen haben mich immer begeistert. Es ist die Bewegung, die mich fasziniert – das Rollmaterial wie Lok, Wagon usw. beschaffen sind und ich fahre auch privat gerne mit der Eisenbahn.
Außerdem lebt bei mir noch eine Hamstername, die den Namen Micky hat und die ich von einer Freundin übernommen habe, die den Hamster aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr halten konnte. Nun kümmere ich mich um das Tier und die Freundin mit ihrer Tochter hat so noch Kontakt zu Micky.

Zurück zu den Aquarien: Was Dich in der Aquaristik noch sehr interessiert, das sind Pflanzen im Aquarium. Welche Arten pflegst Du und züchtest Du auch Aquarienpflanzen?

Wie oben erwähnt, möchte ich die Wasserpflanzenzucht bei mir noch weiter ausbauen. Derzeit züchte ich nur gängige Arten wie Vallisneria, Anubien, Wasserpest, diverse Schwimmpflanzen wie Froschbiss, außerdem habe ich noch Schwertpflanzen und Hornkraut bei mir. Ich fahre immer wieder zu Börsen, die von Vereinen veranstaltet werden und gebe dort meine Wasserpflanzen-Nachzuchten günstig weiter. Auch meine Fische gebe ich auf Börsen günstig weiter.

Wir sind schon am Ende des Interviews angelangt. Was wäre Dir noch wichtig zu erwähnen und wie sieht bei Dir die aquaristische Zukunft aus? Soweit ich weiß, hast Du noch etwas geplant?

Wichtig zu erwähnen finde ich noch die Arterhaltung der Fische. Wie oben erwähnt, möchte auch ich mich bei einem Projekt beteiligen. Mein Spezial-Gebiet sind dabei die Platys und ich möchte Becken zum Erhalt der Nord-Platys zur Verfügung stellen.
Weiter würde ich mir wünschen, dass die Welt wieder etwas anders wird, was den Umweltschutz-Gedanken betrifft. Dass die Menschheit umdenkt und für den Erhalt unserer Umwelt mehr getan wird.

Vielen Dank für das Interview und wir wünschen Dir viel Erfolg bei Deinen Vorhaben. Toll, dass auch Du bei der Arterhaltung mitmachst!
Video maX-R5FdhsU abspielenDas Video wird von YouTube eingebettet. 
 Es gelten die Datenschutzbedingungen von Google!
Titel: Interview mit Aquariaer Marcel Matt
Wir werden unterstützt von:
Aquaristik CSI
Aquarienkontor
HMFShop.de
LedAquaristik.de