Die Community mit 19.404 Usern, die 9.144 Aquarien, 33 Teiche und 50 Terrarien mit 165.532 Bildern und 2.494 Videos vorstellen!
Neu
Login

Strömungspumpe im Malawibecken

Hallo an alle

Da wir viele Malawiliebhaber im Forum haben, aber auch unerfahrene bei diesem Thema will ich hier die Frage stellen, die da lautet---

Welche Funktionen bzw. welche Zwecke erfüllt eine Strömungspumpe in einem Malawibecken???

Ich wurde von Usern darauf hingewiesen und möchte das dieselbigen hier gute Antworten bekommen!

mfg Falk

Blogartikel 'Blog 745: Strömungspumpe im Malawibecken' aus der Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet am 18.03.2008 um 21:33 Uhr von Falk

Falk

Userbild von FalkFalk ist Moderator*in von EB und stellt 16 Beispiele vor. In den Bereichen West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser steht er/sie den Usern bei Fragen kompetent als Anspechpartner zur Seite.

Kommentare:
Um selbst einen Kommentar schreiben zu können, musst du dich anmelden!
Geschrieben am 28.03.2008 um 14:28 von timme
Hallo,
die Antworten sind alle richtig,
nur daß man eine Strömungspumpe braucht um den pH zu stabiliesieren, stimmt wohl nicht.
Mit Verlaub, mein offenes Garnelenbecken funktioniert auch ganz gut ohne. Die Oberfläche ist absolut ruhig um kein CO² auszutreiben.
In meinem Malawibecken benutze ich eine Strömungspumpe, aber nicht um den pH zu stabilisieren, sondern um ihn, durch das stetige austreiben von CO², mehr in den alkalischen Bereich zu bringen.
Nebenbei bemerkt ist ein zu hoher CO² Gehalt in einem stark besetztem Becken wesentlich häufiger, als ein zu geringer Sauerstoffgehalt.Was aber auf das gleiche hinausläuft, die Fische ersticken. Bei zu wenig Sauerstoff ist der Grund klar. Bei zu viel CO² ist es etwas komplizierter. Oft wird von einer CO²-Vergiftung gesprochen. Das ist per se aber falsch. Kohlenstoffdioxid ist nicht giftig. das Problem bei einer stark erhöhten Konzentration im Wasser ist, daß die Tiere dann das CO² aus ihrer Atmung nicht mehr ins wasser abgeben können (Konzentrationsgleichgewicht) und somit auch keinen Sauerstoff mehr aufnehmen können.
Gruß, Tim

Weitere Kommentare lesen