Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.764 Aquarien mit 153.710 Bildern und 1.879 Videos von 18.249 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Blogartikel 'Vergesellschaftung.......Grundlagen' von Falk

einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: West- / Zentralafrika, Südamerika, Mittelamerika, Asien/Australien, Gesellschaftsbecken, Aquascaping, Meerwasser
Userbild von Falk
Ort / Land: 
Corralejo/Fuerteventura / Spain


Vergesellschaftung.......Grundlagen

 
Hallo Leute

Ja ,ich hab wieder ein Bedürfnis ,auf etwas hinzuweisen ...und einen Blog zu verfassen...

Wir User ,egal welchen Geschlechts und auch ob Moderator oder nicht ,sind hier auf EB doch eigentlich immer zu treffen ,um unseren Wissenstand auszuloten und vieles weiterzugeben ,was die Haltung von Fischen und Wirbellosen und auch Pflanzen betrifft...

Die Moderatoren ,wie ich einer bin(freiwillig gemeldet) haben es eher schwer ,bei der einen oder anderen Bewertung ,oder aber auch bei der Einschätzung von Becken ,die meist weit weg sind und nur durch „Fernblick“ fotografisch einschätzbar...

Warum sage ich das...nun eins haben wir alle gemeinsam...Fische zusammenzuhalten ,die oftmals wirklich nicht geeignet sind ,um miteinander leben zu können....

Warum das so ist ,will ich hier mal anschneiden...

Bei der Vergesellschaftung von verschiedenen Arten ist einiges zu beachten...nicht nur der Wasserwerte wegen ,sondern eher der spezifischen Umgebungen ,wo sie einstmals herstammen.....und auch anderer Gründe wegen ,die ich jetzt anspreche...

Punkt eins wäre da zu nennen ,das ganze Artstämme z. Bsp. zwar miteinander gehalten werden können ,aber es meist dazu kommt,das eine Art die andere Art anbalzt und es in der Folge zu Bastarden im Nachwuchs kommt ,welches nicht Interesse des Aquarianers sein kann...weil dies ja nix mit der Züchtung von neuen Unterklassen zu tun hat...

Punkt zwei wäre...

zu große Temperaturunterschiede ...weil zwar gemeinsam gehalten werden kann ,aber die Art mit der geringeren Temperaturspanne eher stirbt ,weil der Stoffwechsel die hohen Temp. nicht absorbieren kann...

Punkt drei wäre..

Unterschiedlicher PH -Wert ..hier vor allem eine höhere Atemfrequenz auch zum vorzeitigen Sterben führt...

Punkt vier wäre...

Das Aggressionspotenzial von einigen Arten führt zur Unterdrückung einer anderen Art...

Punkt fünf wäre...

ine inanspruchnahme von fremden Revieren ,gerade in der Balzzeit...die unterlegene Art kann keinen nachwuchs produzieren...

Punkt sechs wäre...

Eine Art frisst die die andere...!!!!!

Punkt sieben wäre...

das verhalten der einen Art wird unterdrückt und man wundert sich ,das diese scheu wird und nicht zu sehen ist, was nicht im Halten von unseren Schützlingen konform geht...

Also ,kann ich nur appellieren ,nehmts Euch zu herzen ,was wir hier versuchen abzuklären...zum Wohl unserer Schützlinge und zur Freude unseres Hobbys...

Gruß Falk

P.S. ich versuch mal ne Liste ,was nicht mit anderen darf......demnächst hier auf EB

12.09.2009

Nachtrag...

Ein Beispiel :

Wir haben oft das Problem ,roteNeons mit anderen Arten zu vergesellschaften...

Hier sollte eine Vergesellschaftung mit A.linetus,Monocirrcus polyacanthus gar nicht sein,sie werden da gefressen !

BeiAmeca splendens ,,Botia und Betta splendens ist der pH-Wert zu unterschiedlich,die Lebensdauer der axelrodti ist sehr kurz

Empfehlenswert wären hier SchmetterlingsBB und auchCorydoras...

es gehen noch weitere ,wie gesagt mach ich ne grobe Liste ,die dann hoffentlich einsehbar ist...vielleicht im Wiki

 
Blogartikel 'Blog 2390: Vergesellschaftung.......Grundlagen' aus der Kategorie: "Fischarten" zuletzt bearbeitet von Falk am 18.09.2009 um 10:57 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 12.09.2009 um 09:13 von Malawigo
Hallo Falk,

ausgezeichneter Blog, das ist ganz wichtig das Du das einmal hier aufgeführt hast.

In Ihrem natürlichen Lebendsraum haben die Fische meistens die Möglichkeit auszuweichen, sollten es die Umstände nötig machen. In unseren Aquarien geht das nicht, außer man entfernt diese Fische, für alle anderen bedeutet es lebenslänglich.

Stimmen die Lebendsbedingungen nicht und greift der Halter nicht ein, kann es sogar an Tierquälerei grenzen, egal ob absichtlich oder unabsichtlich. Viele sind sich nicht darüber im klaren .....

Klasse Beitrag!

Hasta Pronto

Saludos Georg
 
 


Zurück

Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 17.09.2018 um 21:13 Uhr
Querstreifen bärblinge, Smaragd, Moskito, Pfeffer ? 50cm von Ceylon Letzte Antwort am 12.09.2018 um 19:24 Uhr
Umrüstung meiner Becken, speziell das 375 l Becken auf LED von Grünhexe Letzte Antwort am 30.08.2018 um 20:03 Uhr
Aufbau 250 X 60 x 70 Projektaquarium Artenschutz /-erhaltung von Reneè Thissen Letzte Antwort am 29.08.2018 um 19:54 Uhr
Pflanzendüngung von herkla Letzte Antwort am 28.08.2018 um 15:59 Uhr
Probleme mit Mischbettharzfilter an Umkehrosmoseanlage von Köllebärbling Letzte Antwort am 28.08.2018 um 11:57 Uhr
Anzeigen auf
Meine-Fischboerse.de
Enantiopus melanogenys Chituta
BIETE: Enantiopus melanogenys Chituta
Preis: 9.00 €
Folge uns auf
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partnershop